Der Samojeden

Der Samojeden stammt aus dem Samojedenstamm, der vor Jahrhunderten aus Südasien in Nordsibirien vertrieben wurde. Jüngste DNA-Tests haben gezeigt, dass Samojeden zusammen mit dreizehn anderen Rassen zu den ältesten Hunden gehören. Der Samojede ist wahrscheinlich der beste Hinweis darauf, wie wilde Hunde aussahen, sie haben keine Wolfs- oder Fuchs-Linie.

Samojeden wurden verwendet, um Rentiere zu hüten und sie vor Fressfeinden zu schützen. Sie waren auch wichtig für die Jagd und das Ziehen von Schlitten, was der einzige Weg war, um Nordsibirien zu umgehen. Samojeden waren ein wichtiger Teil des Lebensstils der Samojeden und waren sogar dafür verantwortlich, den Stamm nachts warm zu halten. Die Samojeden vertrauten auf diese Hunde für fast jeden Aspekt des täglichen Lebens.

Samoyeds ging in den 1800er Jahren nach England und war nicht unbedingt weiß, wie wir sie heute kennen. Einer wurde Königin Alexandria geschenkt und sie wurde sofort zu einem Fürsprecher für die Rasse. Die ersten Samojeden in Amerika kamen 1906 und wurden im selben Jahr vom American Kennel Club anerkannt, nachdem sie in der Antarktis als Schlittenhund bekannt wurden.

  • Gewicht: 50 bis 60 lbs.
  • Höhe: 19 bis 23,5 Zoll
  • Mantel: Dichte, doppelte Schicht
  • Farbe: Weiß, Weiß und Keks
  • Lebenserwartung: 12 bis 14 Jahre

Samojeden sind immer bereit für Abenteuer und du kannst es aus dem Lächeln auf ihren Gesichtern sehen. Samojeden sind ihrem Erbe treu: Sie hüten, rennen und ziehen, was auch immer und wann immer sie können. Diese Eigenschaften sind gut geeignet für eine Person, die täglich trainiert. Samojeden können bei kaltem Wetter leicht mithalten und sind besonders beim Rodeln und Skifahren beliebt.

Samojeden sind auch toll um Kinder wegen ihrer freundlichen und sanften Persönlichkeit, aber sie könnten versuchen, sie zu hüten. Das süße Benehmen des Samojeden macht ihn zu einem armen Wachhund, obwohl er Fremden mit einem freundlichen Hallo bellt, ist fast sicher.

Samoyeds bellen laut und können unaufhörlich sein, deshalb ist es wichtig, dass Sie sie mit Spielen und viel Bewegung unterhalten. Samojeden sind niemals faul und wenn sie nicht richtig bearbeitet werden, können sie leicht zu destruktivem Verhalten übergehen. Samoyeds dicker Mantel ist keine Entschuldigung dafür, sie die ganze Zeit draußen zu lassen. Sie müssen mit der Familie zusammen sein wie ihre Vorfahren.

Samojeden lieben es, alles zu jagen. Der beste Weg, sie in Sicherheit zu bringen, besteht darin, sie hinter einem Zaun oder an der Leine zu halten. Sie sind schnell und können springen, also stelle sicher, dass du das bedenkst, wenn du versuchst, sie im Hinterhof zu halten.

Grooming wird eine häufige Verantwortung sein.

Mögliche Bedingungen, die sich auf Samoyeds auswirken könnten, sind:

  • Hüftdysplasie
  • Pulmonalstenose
  • Progressive Netzhautatrophie
  • Diabetes Mellitus
  • Samojeden waren sowohl Schlittenhunde als auch Jäger. Sie werden anstrengende tägliche Übung brauchen.
  • Samoyed-Mäntel sind dick und müssen regelmäßig gepflegt werden.
  • Samoyeds spielen gut mit Kindern und sind immer aufgeregt, neue Leute zu treffen.
  • Samojeden werden fast alles jagen, also ist es wichtig, dass du sie in Sicherheit bringst.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Der SAMOJEDE im Rasseportrait # 10 JuliTierwelt / samoyede / samoyed

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar