Aspirintoxizität bei Katzen

Aspirin ist eine Droge, die viele Vorteile für Haustiere und Menschen hat; leider kann es auch gefährlich sein. Katzen sind besonders empfindlich auf Aspirin, weil sie es nicht brechen oder effizient eliminieren, so dass es schneller zu schädlichen Konzentrationen aufbauen kann. Katzenhalter sollten ihren Katzen niemals Aspirin oder andere nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel (NSAID) geben, es sei denn, dies wird von einem Tierarzt empfohlen.

Katzen mit Aspirintoxizität können schnell krank werden. Eines der ersten Anzeichen ist Appetitlosigkeit; Sie können auch Erbrechen, Durchfall, Lethargie und Fieber sehen. Es kann rotes Blut im Erbrochenen geben, oder Flecken von verdautem Blut, die Kaffeesatz ähneln. Wenn Sie dunkle, zähe Fäkalien sehen, wird dies "Melena" genannt und stellt verdautes Blut aus dem Dünndarm oder Magen dar. Manchmal ist auch das zentrale Nervensystem betroffen und Ihre Katze kann Schwierigkeiten haben zu laufen, schwach oder sogar "betrunken" zu sein.

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze Aspirin eingenommen hat, sollten Sie Ihren Tierarzt anrufen sofort. Der Arzt kann eine Notfalldekontamination vorschlagen oder Tests empfehlen, um festzustellen, wie stark die Toxizität ist. Wenn Ihr Tierarzt nicht zur Verfügung steht oder es nach Feierabend ist, wenden Sie sich bitte an eine zuverlässige Giftnotrufzentrale oder eine lokale Notfallambulanz.

Tests können beinhalten:

  • Chemie-Tests zur Beurteilung der Nieren-, Leber- und Pankreasfunktion sowie des Zuckerspiegels
  • Ein komplettes Blutbild, um festzustellen, ob Ihre Katze anämisch ist und um ihre Gerinnungsfunktion zu überprüfen
  • Elektrolyttests, um sicherzustellen, dass Ihre Katze nicht dehydriert ist oder an einem Elektrolytungleichgewicht leidet
  • Eine Urinanalyse, um Harnwegsanomalien auszuschließen und die Fähigkeit der Nieren, Urin zu konzentrieren, zu bewerten

Wenn festgestellt wird, dass Ihr Haustier Aspirintoxizität hat, wird Ihr Tierarzt sofort mit der Behandlung beginnen, um die Auswirkungen der Toxizität zu reduzieren und unterstützende Maßnahmen zu ergreifen. Sie können Krankenhausaufenthalte empfehlen und Bluttests überwachen, um sicherzustellen, dass Ihre Katze stabil wird.

Der beste Weg, um die Toxizität eines Medikaments zu verhindern, ist sicherzustellen, dass Sie alle Medikamente von Ihren Haustieren fernhalten. Wenn Aspirin von Ihrem Tierarzt für Ihre Katze verschrieben wurde, stellen Sie sicher, dass Sie es richtig machen, und achten Sie auf schädliche Anzeichen.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar