Der Basset Hound

Der moderne Basset Hound wird St. Hubert von Belgien zugeschrieben, der seine Hunde bei der Benediktinerabtei 1000 n. Chr. Gezüchtet hat. Zu dieser Zeit waren sie als St. Hubert-Hunde bekannt und wurden schließlich nach dem französischen Wort "basset" in "basset" umbenannt. Unter St. Hubertus waren sowohl Bluthunde als auch Basset-Hunde.

Die Basset-Hunde wurden als "langsame, kurzbeinige Hunde mit tiefen Mündern" beschrieben. Es wurde spekuliert, dass Basset-Hunde ursprünglich von genetisch zwergartigen Hunden stammen, die in anderen Würfen von Jagdhunden geboren wurden.

Der Basset Hound war in Frankreich und England seit Jahrhunderten ein Favorit, geschätzt für seine Fähigkeit, Kleinwild zu jagen. Der Basset Hound war einer der wenigen langsamen Jagdhunde. Dies ermöglichte es den Jägern zu Fuß, ihr Spiel nachzuholen, bevor der Hund es verscheuchte.

In Europa Ende des 19. Jahrhunderts begannen die Diskussionen darüber, ob der Basset-Hund als Showhund oder als Jagdhund gehalten werden sollte. Amerika löste das Problem durch die Zucht von Basset Hounds mit Show- und Jagdeigenschaften.

Es wird gesagt, dass sowohl George Washington als auch Napoleon Bonaparte Basset Hounds besaßen.

  • Gewicht: 50 bis 65 lbs
  • Höhe: Kein Rassestandard
  • Mantel: Kurz, glatt, weich
  • Farbe: Schwarz, Hellbraun oder Weiß.
  • Lebenserwartung: 12-15 Jahre

Das Basset hat den Ruf, stur zu sein. In Wirklichkeit ist er sehr leicht zu trainieren, reagiert aber nur auf positive Verstärkung und niemals auf negativ. Der Basset ist ein Futterhund und wird alles tun, was du brauchst, solange die Belohnung schmackhaft genug ist.

Der Basset Hound ist gutmütig und locker. Seine entspannte Persönlichkeit macht ihn zu einem tollen Hund für Kinder. Er ist intelligent und kann nicht anders als Fremde mit seinem hinreißenden Aussehen zu manipulieren.

Der Basset ist ein Dufthund. Das heißt, er wird alles jagen, was er riechen kann. Sie möchten besonders vorsichtig sein, um ihn von der Straße fernzuhalten.

Das Basset ist mutig und selbstbewusst und du solltest es auch sein, wenn es Zeit zum Trainieren ist.

Der Basset muss richtig sozialisiert werden, was ihm Spaß machen sollte, weil er ein Rudeltier ist. Er wird es mit anderen Tieren gut machen, aber manchmal braucht er seinen eigenen Platz.

Es gibt mehrere Bedingungen, die den Basset häufiger treffen können als andere Rassen:

  • Von-Willebrand-Krankheit
  • Hyperthyreose
  • Glaukom
  • Thrombopathie
  • Patellaluxation
  • Ellenbogen Dysplasie
  • Kombinierte Immunschwäche
  • Der Basset Hound ist ein Packtier
  • Der Basset Hound wird immer zuerst seiner Nase folgen
  • Der beste Weg, einen Basset Hound zu trainieren, ist das Essen

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: 10 lustigsten Basset Hound Videos # 2

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar