Hefe-Infektionen bei Hunden

Willkommen zu unserem kompletten Guide zu Hefe-Infektionen bei Hunden.

Wenn Sie besorgt sind, dass Ihr Hund eine Hefe-Infektion in ihren Pfoten, Bauch oder sogar privaten Teilen (!) Abgeholt haben könnte, kann viel getan werden, um zu helfen.

Ob Sie von den Tierärzten zurückgekehrt sind, die verwirrt sind, oder auf Ihren Termin warten, hier ist alles, was Sie über Hefe-Infektion in den Hunden wissen müssen.

Indem wir mehr über die Beschwerden unserer Hunde erfahren, können wir helfen, dass sie die bestmögliche Behandlung erhalten.

Also, was verursacht Hefe-Infektionen bei Hunden?

Und wie behandeln unsere Tierärzte sie?

Betrachten wir zuerst die verschiedenen Arten von Hefe-Infektion.

Arten von Hefe-Infektion bei Hunden

Hefe ist der Name, den wir einer Reihe verschiedener kleiner Pilze geben.

Diese mikroskopischen Organismen sind mit Pilzen enger verwandt als mit Bakterien.

Aber genau wie Bakterien verursachen sie einige unangenehme Gesundheitsprobleme.

Hefeorganismen sind begeistert. Sie werden eine Bevölkerung etablieren, wo immer sie ihren Lebensunterhalt verdienen können.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass sie daher für mehrere Beschwerden bei Hunden verantwortlich sind.

Hefe und Pilze im Allgemeinen können Hunde Ohren, Haut, Pfoten, Genitalien, Magen und Nervensystem beeinflussen.

Ohrinfektionen sind eine häufige Beschwerde, und Hefe ist oft der Schuldige.

Lassen Sie uns zuerst schauen, wie eine Ohr-Ohr-Hefe-Infektion zustande kommt.

Was verursacht Hefe-Infektionen bei Hunden Ohren?

Eine erschreckende Anzahl von Mikroben kann unseren Hunden Ohren bedrohen.

Häufig werden diese durch eine Art des Malesezia-Pilzes verursacht.

Dieser Pilz ist eine der vielen Hefen, die um uns herum existieren.

Wenn es oder eine andere Hefe eine Infektion verursacht, ist es als Hefe-Infektion bekannt.

Gesunde Hunde Ohren sind wahrscheinlich in verschiedenen Arten von mikroskopischen Pilzen, einschließlich Hefe wie Männchenseiden bedeckt.

Normalerweise verursachen diese überhaupt keine Probleme.

Das Immunsystem Ihres Hundes wird sich in der Regel gut über die Dinge halten.

Veränderte Umweltbedingungen oder eine verringerte Immunität können jedoch dazu führen, dass diese normalerweise harmlose Pilzpopulation außer Kontrolle gerät.

Sobald die Hefe zahlreich genug ist, wird selbst ein Hund mit einem gesunden Immunsystem Mühe haben, den Pilz abzuschütteln.

Ohrinfektionen können sehr schmerzhaft sein.

Wenn Ihr Hund an seinen Ohren plappert, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass eine Infektion Wurzeln geschlagen hat.

Wenn sie sich tief genug ausbreiten, können sie auch Probleme mit dem Gleichgewicht und Fieber verursachen.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund eine Ohrentzündung hat, bringen Sie ihn am besten zum Tierarzt.

Abgesehen von den offensichtlichen Unannehmlichkeiten wird Hefe die Schleusen für gefährlichere Mikroben öffnen.

Der gleiche Pilz, der Ohrinfektionen verursacht, verursacht häufig auch Dermatitis.

Hund Hefe-Infektion Haut

Hautzustände sind kein Spaß für Hunde oder sonst jemanden.

Juckende und entzündete Haut, auch Dermatitis genannt, kann Hunde unbehaglich machen.

Dieses Unbehagen kann zu einem Mangel an Schlaf führen, aber entzündete Haut kann auch dazu führen, dass sich mehr Infektionen entwickeln.

Gebrochene und beschädigte Haut ist ein Hauptziel für jede sekundäre bakterielle Infektion, die sich durchsetzen könnte.

Wenn Ihr Hund hartnäckig juckt, sollten Sie ihn am besten zum Tierarzt bringen.

Seine Haut kann auch gerötet erscheinen, aber das ist unter dem Fell schwer zu sehen.

Ist eine Hefe-Infektion anders, wenn es sich um einen anderen Teil des Hundes handelt?

Werfen wir einen Blick auf Hefe-Hautinfektionen auf Hundepfoten.

Hund Hefe-Infektion Pfoten

Technisch immer noch Hefe-Dermatitis, Infektionen an den Pfoten können unterschiedliche Auswirkungen haben.

Die Pfoten Ihres Hundes sind einer der wahrscheinlichsten Teile von ihm, um Bakterien ausgesetzt zu sein.

Dies bedeutet, dass das Risiko von Sekundärinfektionen erhöht ist.

Wir müssen aufpassen, dass unsere Pfoten sauber bleiben, wenn sie auf diese Weise kompromittiert werden.

Dies ist weitgehend das gleiche wie wenn Menschen Fußpilz haben.

Hefe gedeiht in feuchter Umgebung, deshalb ist es auch sehr wichtig, unsere Hundefüße trocken zu halten, um die Veränderungen der Hefe-Infektion in Hundepfoten zu reduzieren.

Aber was ist mit anderen Bereichen des Körpers?

Können Hefe-Infektionen auch die Bäuche von Hunden beeinflussen?

Hund Hefe Infektion Bauch

Hefepilz-Infektionen können sich am Bauch des Hundes festsetzen. Sowohl von außen wie von den Pfoten, aber auch von innen!

Eine andere Art von Hefe, Candida albicans, ist in der Regel verantwortlich für diese Krankheit.

Bei einem gesunden Hund wird eine kleine Population dieses Pilzes über den Darm und das Atmungssystem verteilt.

Wie bei der Hefe, die Hautinfektionen verursachen kann, verursachen sie normalerweise kein Problem.

Veränderungen im Darm und verminderte Immunität können dazu führen, dass sich die Hefe übervölkert.

Überbevölkerung kann auch durch Breitbandantibiotika verursacht werden.

Dieser Zustand ist als Candiasis bekannt.

Das häufigste Symptom von Candiasis im Bauch ist Durchfall.

Die Überwucherung von Hefe reizt die Darmschleimhaut.

Gelegentlich kann sich dieses Überwachsen auf andere Teile des Körpers ausbreiten. An diesem Punkt wird es viel ernster.

Wenn Ihr Hund über längere Zeit Durchfall hat, ist es ratsam, einen Tierarzt zu konsultieren. Dieses Symptom kann an und für sich Dehydration verursachen.

Eine große Bandbreite an Zuständen kann Durchfall verursachen, daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass der richtige identifiziert wird.

Sie haben vielleicht von Hefeinfektionen beim Menschen gehört. Das scheint gewöhnlich mit ihren Intimpartien zu tun zu haben, und dieses Wort candiasis könnte ein paar Glocken mit Ihnen aus dem Medizinschrank läuten.

Hunde können auf die gleiche Weise betroffen sein.

Hündin Hefe-Infektion

Weibliche Hefe-Hefe-Infektionen sind ähnlich wie weibliche Hefe-Infektionen.

Candida albicans ist hier wieder der übliche Verdächtige.

Natürlich vorhanden, wie im Darm, hat es die Fähigkeit zu überwuchern.

Dies wird normalerweise verursacht, wenn etwas das Gleichgewicht der Mikroben in der Vagina stört.

Ein Antibiotikakurs kann diesen Effekt haben.

Hündin Hefe-Infektion Symptome bestehen hauptsächlich aus Reizungen.

Wenn die Genitalien eines weiblichen Hundes irritiert und entzündet werden, spricht man von einer Vaginitis.

Es ist erwähnenswert, dass diese Art von Hefe-Infektion tatsächlich sehr selten bei Hunden ist.

Dies ist ein Beispiel dafür, warum es am besten ist, wenn ein Tierarzt den Zustand diagnostiziert, bevor wir zur Behandlung übergehen.

Nein, wir kennen die verschiedenen Hefepilz-Infektionen, die unsere Hunde betreffen können.

Lassen Sie uns sehen, wie Hefe-Infektionen bei Hunden zu heilen.

Hund Hefe-Infektion Behandlung

Glücklicherweise gibt es gute Behandlungsmöglichkeiten für eine Hefe-Infektion bei Hunden.

Wenn Tierärzte sehen, wie Hefe-Infektion bei Hunden zu behandeln, werden einige Faktoren berücksichtigt.

Erstens, ob es sich um ein internes externes Problem handelt.

Externe Hefe-Infektion Behandlungen

Wo die Infektion ist, was es ist und welche anderen gesundheitlichen Bedingungen Ihr Hund haben könnte.

Hundehaut Hefe-Infektion Behandlung besteht oft aus einem medizinischen Shampoo.

Diese enthalten im Allgemeinen ein Antipilzmittel wie Chlorhexidin, Miconazol oder Ketoconazol.

Diese Chemikalien können die Hefe töten, die die Infektion verursacht. Nach der Behandlung mit einem Hundeshampoo für Hefe-Infektionen, ist die Erholung ziemlich schnell.

Hunde hören normalerweise nach etwa einer Woche auf zu jucken.

Wenn Tierärzte untersuchen, wie Hefe-Infektion in Hunde Ohren zu behandeln, können sie ähnliche Mittel verwenden.

Normalerweise ist die Zusammensetzung etwas anders.

Dieses Medikament kommt in der Regel in Form von Ohrentropfen für Hefe-Infektion.

Interne Hefe-Infektion Behandlungen

Tierärzte behandeln interne Hefe-Infektionen ein wenig anders.

Das Prinzip ist jedoch immer noch dasselbe.

Wir brauchen Medikamente, die diese Schurkenpopulation aufspüren und zerstören, ohne unseren Hunden zu schaden.

Fluconazol und das bereits erwähnte Ketoconazol sind beide als orale Arzneimittel erhältlich.

Wenn diese Chemikalien in den Blutkreislauf des Hundes gelangen, können sie jede beliebige Hefekolonie im Körper unseres Hundes durchdringen.

Welches Medikament ausgewählt wird, hängt von der Art der Hefe ab, die Wurzeln geschlagen hat.

Diese orale Medikamente können auch auf die gleiche Weise für externe Hefe-Infektionen verwendet werden, und als eine Behandlung von Hunde-Ohr-Hefe-Infektion.

Viele der Entscheidungen, die Tierärzte treffen, basieren auf Ihrem Hund.

Eine Welpen Hefe-Infektion, zum Beispiel, kann eine andere Behandlung als die eines erwachsenen Hundes erfordern.

Aber zum Tierarzt zu gehen ist eine große Sache - also gibt es eine Hunde-Hefe-Infektion Behandlung Hausmittel, die wirksam ist?

Hausmittel der Hunde-Hefe-Infektion

Es gibt mehr vorgeschlagene Hausmittel für Hunde-Hefe-Infektionen, als jeder auflisten könnte.

Leider scheinen die meisten dieser natürlichen Heilmittel für Hefe-Infektion bei Hunden keine Wissenschaft hinter ihnen zu haben.

Einige haben eine Grundlage und verdienen einen genaueren Blick.

Für Haut-und Ohr-Hefe-Infektionen, empfehlen einige Leute mit Apfelessig. Es gibt jedoch eine Methode für diesen Wahnsinn, obwohl Sie es vielleicht nicht versuchen wollen.

Essig hat in Studien anti-Pilz-Eigenschaften gezeigt.

Sprays für die Reinigung von Schimmel, eine Art von Pilz, von Wänden manchmal enthalten Essig.

Leider reicht die Forschung nicht aus, um etwas Schlüssiges über Hunde zu sagen. Wir wissen nur nicht, ob Essig ein zuverlässiger Hund Haut Hefe-Infektion Hausmittel ist.

Ein häufiges Hausmittel für Menschen mit internen Hefe-Infektionen ist es, Joghurt zu essen.

Der Hauptgrund, warum dies angenommen wird, ist die Bakterien-Lacto-Bazillus.

Es hat sich gezeigt, dass Lacto Bacillus die Population von Bakterien und Pilzen im Darm und in der Vagina stabilisiert.

Dies wird für Hunde nicht so gut funktionieren, da laktosehaltiger Joghurt den Magen eines Hundes irritieren kann.

Die Verwendung der Bakterien allein könnte ein Weg sein, dies zu umgehen.

Die Forschung ist noch nicht abgeschlossen, aber Studien haben gezeigt, dass Laktobazillenpräparate für Hunde nützlich sind.

Ein Problem mit Hausmitteln ist ein Mangel an Dosierungsinformationen. Die Menge der Heilmittel, die wir einem Hund geben, wird das Ergebnis verändern.

Pharmazeutische Arzneimittel wurden getestet, um die ideale sichere Dosis zu finden.

Das andere Problem ist Fehldiagnose.

Ihr Tierarzt ist die beste Person, um Ihnen zu sagen, was definitiv falsch ist. Wenn Ihr Hund keine Hefe-Infektion hat, können Sie den tatsächlichen Zustand nicht behandeln.

Und wenn du es falsch behandelst, lässt du sie länger als nötig leiden, was unmenschlich ist.

Deshalb ist eine Diagnose von einem Fachmann sehr wichtig.

Bestes Hundefutter für Hefe-Infektionen

Diät allein wird in der Regel nicht genug sein, um eine Hefe-Infektion abzuschütteln.

Es kann sicherlich zur Genesung beitragen und den Schaden begrenzen.

Dies gilt insbesondere für Hautinfektionen.

Fettsäuren können eine große Rolle spielen, wie ein Hund seine Haut erhält.

Diese Nährstoffe haben sich auch als wirksam bei der Verringerung der Symptome von Dermatitis erwiesen.

Indem Sie sicherstellen, dass ein Hund eine gute Menge an Fettsäuren in seiner Ernährung hat, können wir eine Hefe-Infektion weniger unangenehm machen.

In vielen Lebensmitteln sind heutzutage Fettsäuren enthalten.

Wenn nicht, wird die Wahl eines Lebensmittels mit einem hohen Fettgehalt im Allgemeinen den gleichen Effekt haben.

Stärkere Haut kann auch helfen, Hefe-Infektionen zu verhindern.

Studien haben gezeigt, dass Hunde mit bestehenden Hauterkrankungen eher Hefe-Infektionen entwickeln. Das macht Sinn.

Trockene rissige Haut wird Verstecke für eine Hefe-Population entwickeln.

Werfen wir einen Blick auf das, was wir über Hunde-Hefe-Infektionen gelernt haben.

Hefe-Infektionen bei Hunden

Hefe ist überall und überall, wir und unsere Hunde.

Es ist jedoch wichtig, keine voreiligen Schlüsse zu ziehen.

Hefe-Infektionen können für den Laien genau wie bakterielle Infektionen aussehen.

Wenn wir die Ursache annehmen und entsprechend behandeln, könnten wir sehr daneben liegen.

Nur ein Tierarzt kann die Ursache für die Beschwerden Ihres Hundes diagnostizieren.

Mit dieser Diagnose wissen Sie genau, was zu tun ist.

Ihr Tierarzt wird Behandlungsoptionen beraten, die funktionieren werden.

Hefe-Infektionen sind in der Regel nicht gefährlich, aber sie haben ein geringes Potenzial, einen großen Schaden zu verursachen.

Also, wenn Sie vermuten, dass Ihr Welpe einen hat, gehen Sie so schnell wie möglich zum Tierarzt.

Was sind Ihre Erfahrungen mit Hund Hefe-Infektionen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Verweise

  • Hefe-Dermatitis bei Hunden E. Ward DVM
  • Pilzinfektionen bei Hunden MSD Tierarzthandbuch
  • Die mikrobielle Umgebung des Gehörgangs in Gesundheit und Krankheit J. Kowalski DVM
  • Systemische Candidiasis bei einem Hund J. C. Heseltine
  • Candidiasis J. Taboada
  • Diät und Hautkrankheit bei Hunden und Katzen T. D. G. Watson
  • Die anatomische Verteilung und antimikrobielle Empfindlichkeit von Hefesorten, die aus gesunden Hunden isoliert wurden H. S. Erika et al
  • Faktoren, die mit erhöhten Malassezia-Pachydermatis-Populationen bei Hunden mit juckender Hautkrankheit assoziiert sind R. Bond et al
  • Auswirkungen eines probiotischen Lactobacillus acidophilus-Stammes auf die Futtertoleranz bei Hunden mit unspezifischer Nahrungsempfindlichkeit. Herr Pascher
  • Essig als antimikrobielles Mittel zur Bekämpfung von Candida spp. bei Totalprothesenträgern M. Telma
  • Malassezia pachydermatis W. Oldenhoff
  • Ohrinfektionen bei Hunden (Otitis Externa) E. Ward DVM

Schau das Video: 10 Warnzeichen, dass dein Haustier um Hilfe schreit

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar