Zecken auf Hunde: Zeckenbisse, Zeckenabbau & Zeckenkrankheiten

Zecken auf Hunde sind kein Witz. In diesem Artikel werden wir sehen, was zu tun ist, wenn Ihr Labrador eine Zecke hat, wie Sie es sicher entfernen und welche Zeckenerkrankungen und Symptome Sie achten müssen.

Zecken sehen nicht nur ekelhaft aus, sie haben auch das Potenzial, Ihren Hund sehr unwohl zu machen.

Auf den ersten Blick sieht eine Zecke wie ein kleiner glänzender Klumpen auf der Haut Ihres Labs aus. Einem Klumpen oder einer Bohne unter dem Fell Ihres Hundes nicht unähnlich.

Wenn Sie jedoch genau hinsehen, werden Sie in der Lage sein, winzige schwarze Beine zu sehen, die an der Stelle hervorstehen, die sie an Ihrem Hund befestigt hat.

Es ist wichtig, Zecken von Ihrem Hund (und von sich selbst!) Unverzüglich zu entfernen, um Gesundheitsrisiken durch die Krankheiten, die sie tragen, zu reduzieren.

Tick ​​Entfernung

Wenn Sie ein Häkchen in Ihrem Labor finden, sollten Sie es zuerst vorsichtig entfernen.

Je länger eine Zecke angebracht ist, desto größer ist das Infektionsrisiko.

Wenn Sie eine Zecke an Ihrem Hund finden, pressen Sie ihn niemals aus oder legen Sie keine Chemikalien darauf, um ihn zu entfernen.

Dies erhöht das Risiko, dass infektiöses Material in den Blutkreislauf gelangt.

Entfernen von Zecken von Ihrem Hund

Der beste Weg, um Hundezecken zu entfernen, ist mit einem speziellen Zeckenentferner.

Wir verwenden diesen Zeckenentferner für unsere Labradors und finden ihn sehr effektiv.

Legen Sie den Zeckenentferner einfach unter die Zecke, wo er mit der Haut Ihres Labs verbunden ist, und drehen Sie ihn um, bis die Zecke losgelassen wird.

Es wird die Mundteile nicht zurücklassen oder potenziell gefährliches Material in den Hund hineinquetschen.

Diese spezielle Packung wird mit zwei unterschiedlich großen Haken geliefert, so dass Sie sie genau an die Größe der Zecke Ihres Hundes anpassen können.

Wenn Sie die Zecke entfernt haben, legen Sie sie direkt in eine Mülltonne im Freien, die von Ihrer Familie und Ihren Haustieren verschlossen ist.

Zeckenkrankheiten

Zeckenkrankheiten können jeden Hund betreffen, der von einer Zecke gebissen wird. Obwohl das Gebiet, in dem Sie leben, seine Chancen auf eine Krankheit beeinflussen wird.

Obwohl Lyme-Borreliose die bekannteste Zeckenerkrankung ist, gibt es eine Vielzahl anderer, die die Gesundheit Ihres Hundes beeinträchtigen können, nachdem er gebissen wurde.

Diese Krankheiten teilen viele Symptome, und wenn Ihr Hund gebissen worden ist und irgendeinen von ihnen anzuzeigen scheint, sollte Ihr erster Tierarzt Ihr lokaler Tierarzt sein.

Lassen Sie uns die Krankheiten der Reihe nach betrachten, damit Sie verstehen können, was sie tun und auf welche Symptome Sie achten müssen.

Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose ist die größte Sorge für Hundebesitzer, wenn es um Zeckenerkrankungen geht. Besonders für diejenigen, die in betroffenen Gebieten leben.

Bestimmte Orte in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich enthalten gemeldete Fälle von Lyme-Borreliose, die von Zecken übertragen werden.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie in einem Risikogebiet der Lyme-Borreliose leben, geben Sie Ihrem Tierarzt einen Termin zur Überprüfung.

Wenn in Ihrem Gebiet keine Fälle von Lyme-Borreliose gemeldet wurden, ist es viel weniger wahrscheinlich, dass Ihr Hund von einer Zecke befallen wird.

Auch bekannt als Borreliose, Lyme-Borreliose wird übertragen, wenn eine Zecke in die Haut beißt und hält für mehr als 48 Stunden. Wenn Sie die Zecke entfernen, kurz nachdem Ihr Hund gebissen wurde, dann sind die Chancen, dass er an Lyme-Borreliose erkrankt, gering.

Die Symptome der Lyme-Borreliose können bei Hunden sehr schwer zu erkennen sein, sie können jedoch einen oder mehrere der folgenden Punkte einschließen:

  • Lahmheit durch geschwollene Gelenke
  • Unwille, sich zu bewegen oder aufzustehen
  • Müdigkeit
  • Fieber
  • Geschwollene Lymphknoten

Hunde in den späteren Stadien der Lyme-Borreliose können auch an Nierenerkrankungen, Herzerkrankungen und Störungen des Nervensystems leiden.

Wenn Ihr Tierarzt vermutet, dass Ihr Hund Lyme-Borreliose hat, werden sie einen Bluttest durchführen, um sie zu diagnostizieren.

Lyme-Borreliose kann effektiv mit Antibiotika behandelt werden, vorausgesetzt, es hat keine langfristigen Organe verursacht.

Babesiose

Babesiose ist eine Zeckenerkrankung, die die roten Blutkörperchen betrifft. Einzellige Organismen namens Protozoa infizieren die roten Blutkörperchen, wodurch der Hund anämisch wird. Wenn das Immunsystem Ihres Hundes diese infizierten Zellen angreift, zeigt es Symptome wie:

  • Müdigkeit
  • Schlaffheit oder Schwäche in den Gliedmaßen
  • Blasses Zahnfleisch
  • Erbrechen
  • Dunkler Urin
  • Appetitlosigkeit
  • Zusammenbruch

Diese Krankheit bewegt sich in progressiven Phasen, die durch andere Faktoren wie Stress und Immunschwäche verschlimmert werden können.

Leider, wenn Ihr Hund infiziert wurde, besteht die Chance auf einen späteren Rückfall, so dass Sie wachsam bleiben und auf diese Symptome achten müssen.

Derzeit wird in den USA ein neues Medikament getestet, das jedoch noch nicht für den allgemeinen Gebrauch zugelassen ist.

Babesiose wird in erster Linie durch Zeckenbisse kontrahiert, kann aber auch von einem infizierten Hund weitergegeben werden, der Ihren Hund beißt. Also achten Sie auf die Symptome nach einem Biss von einem unbekannten Hund sowie nach einem Zeckenstich.

Erhichiose

Ehrlichiose ist eine Infektion der weißen Blutkörperchen, die zu Problemen mit dem Knochenmark Ihres Hundes und der Produktion von roten Blutkörperchen führen kann. Es ist eine der gefährlichsten Zeckenerkrankungen, die Ihr Hund bekommen könnte.

Die Symptome variieren und sind schwer zu platzieren, aber wenn Ihr Hund von einer Zecke gebissen wurde, achten Sie auf Folgendes:

  • Müdigkeit
  • Geringer Appetit
  • Nasenausfluss oder Blutung
  • Blutergüsse, am deutlichsten im Zahnfleisch und im Magen
  • Laufende Augen
  • Lahmheit
  • Fieber
  • In Abstimmung
  • Erhöhter Durst

Die Ehrlichiose ist in den gesamten Vereinigten Staaten bestätigt worden, wobei die Prävalenz möglicherweise am Südwest- und Golfküstengebiet liegt.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Labrador Ehrlichioisis-Symptome zeigt und kürzlich einen Zeckenstich vor weniger als einem Monat hatte, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, unabhängig von Ihrem Standort, um Rat zu holen.

Dieser Zustand wird durch einen Bluttest diagnostiziert und kann bis zu einem Monat Antibiotikabehandlung erfordern.

Anaplasmose

Anaplasmose ist eine Infektion der weißen Blutkörperchen oder Blutplättchen.

Anaplasmose hat sehr ähnliche Symptome wie Ehrlichosis, obwohl diese davon abhängen können, ob sie die weißen Blutkörperchen oder Blutplättchen befallen hat.

Die Symptome können Folgendes umfassen:

  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit
  • Lahmheit
  • Blutergüsse
  • Fieber
  • Nasenbluten

Blutuntersuchungen oder Urinanalysen werden zur Bestätigung der Anaplasmose verwendet. Antibiotika sind in der Regel erfolgreich bei der Heilung der Bedingung.

Rocky Mountain Fleckfieber

Obwohl Rocky Mountain Spotted Fever (RMSF) nach seiner Region benannt zu sein scheint, kann es tatsächlich in den USA und Kanada gefunden werden.

Es ist eine sehr gefährliche Krankheit und verhält sich ganz anders als die, die wir oben in Bezug auf die Krankheitsdauer betrachtet haben.

Zunächst muss die Zecke nur für ein paar Stunden an den Hund angeheftet werden, damit sie an der Krankheit erkranken kann.

Während die Symptome von Lyme, Erlchiose und Anaplasmose kommen und gehen, kommt Rocky Moutain Spotted Fever schnell und dauert zwei Wochen.

Die schweren Symptome können einschließen

  • Lahmheit
  • Fieber
  • Appetitlosigkeit
  • Gelenkschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall

Es kann auch zu Herzerkrankungen, Lungenentzündung, Nierenversagen, Leberschäden und Krampfanfällen führen.

Diese Krankheit kann tödlich sein. Wenn Sie also vermuten, dass Ihr Hund sie von einem Zeckenstich abgeholt hat, setzen Sie sich unverzüglich mit Ihrem Tierarzt in Verbindung.

Sie werden die Krankheit mit einem Bluttest diagnostizieren und Ihren Hund auf einen Kurs von Antibiotika setzen, wenn er infiziert ist.

Wenn Herz, Nieren oder Leber geschädigt sind, kann eine Langzeitbehandlung oder eine stationäre tierärztliche Versorgung erforderlich sein.

Zeckenbisse

Es gibt keine Möglichkeit zu sagen, ob ein Zeckenstich Ihren Hund infiziert oder nicht.

Sie können durch die visuelle Untersuchung der Zecke nicht sehen, ob sie eine Krankheit tragen.

Was Sie tun können, ist in der Gegend, in der Sie leben, zu sehen. Wenn Sie in einem Gebiet mit geringem Risiko leben, dann wird der schnelle Entfernung und eine schnelle Säuberung der Gegend bedeuten, dass Ihr Hund wahrscheinlich in Ordnung sein wird. Aber wenn Sie überhaupt besorgt sind, geben Sie Ihrem Tierarzt einen Ring, sobald es entfernt wurde.

Bei Menschen kann ein infizierter Biss manchmal einen Ausschlag im Zeckenbereich auslösen. Wenn Sie selbst gebissen wurden, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Denken Sie auch daran, dass juvenile Zecken sehr klein sein können, so dass Sie oder Ihr Hund gebissen werden können, ohne dass Sie sich dessen bewusst sind.

Zecken Behandlung für Hunde

Sie können die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Hund von Zecken gebissen wird, reduzieren, indem Sie eine Stelle zur chemischen Zeckenbehandlung für Hunde verwenden.

Diese bieten oft auch Flohbehandlung im selben Tropfen. Sprechen Sie jedoch mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie ein Tier kaufen, da diese wissen, welches Tier am besten geeignet ist.

Es ist möglich, Ihren Hund gegen einige der oben genannten Zecken-Krankheiten zu impfen. Die Verfügbarkeit und Relevanz dieser Impfungen hängt von Ihrem Standort ab. Rufen Sie Ihren Tierarzt an und fragen Sie ihn, was er in Ihrer Nähe anbietet.

Tick-Prävention

Wenn möglich, vermeiden Sie es, mit Ihrem Hund in Gebieten mit bekanntem Zeckenbefall zu gehen, oder wenn er mit einem hohen Risiko für Zecken geboren wurde.

Wenn Sie Ihr eigenes Risiko, Zecken von befallenen Stellen aufzunehmen, reduzieren wollen, dann hilft das Tragen langer Ärmel und das Einstecken Ihrer Hosen in Ihre Socken.

Die Zeckenprävalenz nimmt in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich zu, aber Sie müssen nicht in Panik geraten.

Stellen Sie sicher, dass Sie bewusst sind, nehmen Sie alle vorbeugenden Schritte, die Sie können, und vergessen Sie nicht, alle Ticks zu entfernen, die Sie sofort finden.

Wenn Sie Bedenken haben, dass Ihr Hund Symptome einer Zeckenerkrankung zeigt, kontaktieren Sie bitte Ihren Tierarzt so schnell wie möglich.

Schau das Video: Zecken Saugen Hund schnell tot

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar