Der arbeitende Labrador-Apportierhund

Lass uns herausfinden, was einen funktionierenden Labrador Retriever ausmacht und wie du deinen Hund trainieren kannst, sein natürliches Potenzial zu nutzen!

Er mag es vielleicht noch nicht wissen, aber in deinem Labrador Retriever lauern viele Instinkte, mit denen du gemeinsam viel Spaß haben kannst.

Heute werden wir uns auf den Labrador als Jagd- oder Schießbegleiter konzentrieren.

Und auch darüber, wie Sie diese "Retriever" Instinkte nutzen können, um Ihren Hund fit und glücklich zu halten und Langeweile zu lindern.

Im AKC (in den USA) und im KC (im Vereinigten Königreich) sind mehrere hundert Hunderassen registriert, die in verschiedene Gruppen eingeteilt sind. Jede Gruppe enthält Hunde, die bestimmte Eigenschaften gemeinsam haben.

In vielen Fällen ist jede Gruppe durch einen gemeinsamen Zweck verbunden, für den die Hunde ursprünglich bestimmt waren.

Ihr Labrador Retriever fällt in die Gruppe der Jagdhunde und diese Ursprünge dieser Hunde liegen in ihrer ursprünglichen Rolle als Jagdbegleiter für die Männer und Frauen, die wilde Tiere für den menschlichen Verzehr schießen.

Die Gewehrhundegruppe von Hunden

Ihr Labrador ist per Definition ein Apportierhund. Er gehört zu einer großen und beliebten Untergruppe von Waffenhunden - den Retrievern.

Zu dieser Gruppe gehören der sehr beliebte Golden Retriever, der Flat-Coated Retriever und der Chesapeake Bay Retriever.

Alle Retriever-Rassen gehören zur Gruppe der Waffehunde, und viele von ihnen haben eine eng verwandte Geschichte und Hintergrund, mit vielen genetischen Verbindungen und Kreuzungen, wenn Sie weit genug zurück in der Zeit gehen.

In den letzten hundert Jahren wurden die Retriever in die unverwechselbaren Rassen getrennt, die wir heute sehen. Mit Labradors, die den Weg in die Beliebtheitsskala weisen.

Warum Retriever sind die Lieblingshunde der Welt

Der Labrador ist die beliebteste der Retrieverrassen, nicht nur als Begleithunde in unseren Häusern und als Diensthunde, sondern auch als Jagdbegleiter für diejenigen, die Wild schießen und einen Hund brauchen, um ihn für sie zu holen.

Golden Retriever sind auch sehr beliebt und zahlreiche Hunde, vor allem in den USA und diese beiden Rassen dominieren den Hundemarkt.

Der Grund, warum Retriever so beliebte und angenehme Haustiere machen, liegt in ihrer Herkunft und ihrem Zweck.

Und in der Art, wie sie gezüchtet wurden, um mit Menschen zu arbeiten und mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Was war die ursprüngliche Rolle des arbeitenden Retrievers?

Als die Waffen das erste Mal auf den Plan traten und das Gesicht der Wildjagd veränderten, waren sie schwerfällige Vorderlader und die Hunde, die an der Waffe arbeiteten, waren Zeiger und Setter.

Diese Hunde jagen riesige Gebiete und suchen einzelne Vögel auf, um sie ihren menschlichen Gefährten zu zeigen, die sich dann in Reichweite nähern können, um den Vogel zu erschießen, wenn sie gerötet sind.

Mit dem Aufkommen von schnelleren Hinterlader-Waffen und der Ankunft von Driving Game Shooting in Großbritannien wurde ein neuer Hundentyp benötigt.

Die Schüsse eines Tages konnten jetzt viele Vögel gleichzeitig beuten, und mit einem Paar Ladegeschützen und einem Lader konnten Schüsse wiederholt abgefeuert werden.

Ein Hund, der inmitten solcher Aufregung ruhig bleiben und Vogel um Vogel holen konnte, ohne das Wild in benachbarten Landstreifen zu stören, war erforderlich. Und so wurden die Retrieverrassen für diesen spezialisierten Job entwickelt und gezüchtet.

In vielen Teilen des Vereinigten Königreichs waren die Retriever nie dazu gezwungen, ungeschicktes Wild zu jagen und zu jagen. Dies war ein Job, der mit Ausnahme einiger offener Moorgebiete nach und nach vom Doppelzweck-Spaniel übernommen wurde.

Was machen Labradors heute?

Der Hauptzweck des arbeitenden Labrador Retrievers ist es, dass der Hund das Schrot zurück zu seinem Besitzer bringt.

Gefallenes Spiel ist oft schwer zu finden und zu sammeln, und Retriever sind daher ein wesentlicher Teil dieses Prozesses.

Nicht nur um sicherzustellen, dass der Jäger das bekommt, was er tötet, sondern auch um den schnellen und humanen Versand eines verletzten Tieres sicherzustellen.

Die Rolle des arbeitenden Labradors unterscheidet sich heute von Region zu Region. Wir werden uns ansehen, wie Retriever in den USA als Jagdbegleiter eingesetzt werden und wie sie in Großbritannien arbeiten.

Working Labrador Retriever in Großbritannien

Working Labradors im Vereinigten Königreich können immer noch die gleiche Rolle spielen wie vor hundert Jahren, bei den Treibjagden im ganzen Land.

Bei einem gezüchteten Trieb werden die Wildvögel durch ein Team von Treibern, die oft von Spaniern begleitet werden, die die Vögel spülen, dazu ermutigt, die Waffen zu spülen und zu überfliegen.

Die Vögel werden von Männern und Frauen erschossen, die an einer vorbestimmten Stelle stehen, die durch einen Pflock oder Pfosten im Boden markiert ist.

Diejenigen, die das Schießen machen, werden "Gewehre" genannt und die Retriever, die neben ihnen sitzen und darauf warten, dass sie aufgefordert werden, sie zu holen, werden "Pflockhunde" genannt.

Der Großteil des Spiels, das auf dem angetriebenen Shoot gedreht wurde, wird von einem Team von 'Pickers up' gesammelt.

Das sind Leute, die ihre eigenen Hunde züchten und ausbilden, an Schüssen arbeiten und in einigen Fällen auch mit ihnen konkurrieren. Diese Hunde sind oft überwiegend Retriever, obwohl Sie auch andere Rassen finden.

Andere Arten von UK-Filmen

Einst war es noch die Reichen und der Landadel, aber das Schießen ist immer noch teuer, aber heute ist es bei Menschen aus allen Schichten beliebt. Und es ist möglich, einen Tag Fasan auf einem kleinen Shooting zu einem erschwinglichen Preis zu kaufen.

Grobes Schießen

Im Vereinigten Königreich ist eine informelle Form des Schießens, die als "rough shooting" bekannt ist, populärer. Dies kann nur eine Person und ihren Hund oder eine Gruppe von Freunden und ein ganzes Team von Hunden umfassen.

Die Hunde werden vorne jagen, während die Waffen hinter ihnen herlaufen. Obwohl diese Art der Jagd eine beliebte Rolle für den Spaniel ist, sind viele Labradors auch nützliche, raue Jagdhunde.

Wildvögel

Last but not least ist der spezialisierte Sport von Wildfowling, wo Retriever sich auszeichnen und unentbehrlich sind.

Großbritannien hat eine große Küstenlinie relativ zum Landesinneren und für diejenigen, die Gänse und Enten jagen wollen, gibt es freien Zugang zu einem großen Teil des Vorlandes.

Über lange Strecken, über schlammigen Vorland in schlechtem Licht und oft gleich lange Strecken in kaltem Wasser, ist eine Aufgabe, die am besten von einem Retriever getan wird, und Labradors sind die Retriever der Wahl für viele Wildfowler in Großbritannien

Arbeitende Retriever in den USA

In den USA heißt das raue Schießen "Hochland" und das Schießen heißt Jagen. (Im Vereinigten Königreich gilt das Wort "Jagd" normalerweise für die Jagd mit Hunden).

Die Männer, die Waffen tragen, werden oft Jäger und nicht "Waffen" genannt. Aber vieles von dem, was wir tun und erwarten, ist in beiden Ländern dasselbe.

In England wurde ein Großteil der Landschaft, die wir heute sehen, mit kleinen Wäldchen, die sich in die Hügel schmiegen, nur zu dem Zweck entwickelt, exzellentes Driving Game Shooting zu bieten. Dies ist in Amerika nicht der Fall, wo sich das Spieleschießen in verschiedenen Richtungen entwickelt hat.

Von Retrievern wird immer noch erwartet, dass sie zurückerobert werden, auch wenn in größeren Seen und Flüssen oder in überfluteten Gebieten, in denen Gänse- und Entenjagd populär ist, größere Aufmerksamkeit auf das Zurückholen von Wasser gerichtet werden kann.

Und Labradors sind nicht nur beliebte Hochland- und Wasservogelhunde, sondern auch einige amerikanische Labradore, die auf die Art und Weise der frühen Setter und Zeiger verweisen, auf die sich unsere Vorfahren verlassen haben, um Wild zu finden.

Das Spiel ist im offenen Land weniger zahlreich als auf einem englischen Jagdgelände oder Farm, und Zeiger und Setter sind immer noch beliebt und können auf dem Pferderücken gefolgt werden. Trotz dieser Tatsache und trotz der Popularität des Chesapeake Bay Retrievers als Wasservogel, dominiert der Labrador jetzt die Szene in Amerika, genau wie in Großbritannien

Könnte mein Labrador ein arbeitender Retriever sein?

Wenn Sie die Stärke und den Mut dieser wundervollen Jagdgefährten bewundern, und wenn die Idee, Ihr eigenes Abendessen zu jagen und Ihren Hund einen Fluss schwimmen zu lassen, um es für Sie zu appellieren, können Sie sich fragen, "Könnte mein Hund jemals ein arbeitender Retriever sein".

Es gibt eine Reihe von ausholenden Rassen, aber der Labrador ist bei weitem der beliebteste und ist wohl der beste Apportierhund der Welt.

So viel Fokus wurde in die Herstellung dieses außergewöhnlichen Retrievers gesteckt, dass sogar viele Zuchtlabradors zeigen, immer noch etwas "Laufwerk" darin finden, nur darauf wartend, auszusteigen.

Jedoch sind Ihre Chancen, Ihren Labrador zu einem hohen Standard zu bringen, und vielleicht noch wichtiger, in die Welt des Arbeitshundes aufgenommen zu werden, größer, wenn Ihr Hund aus einem Arbeitsvorrat besteht.

Feld- und Banklabradore

Sie können sich bewusst sein, dass Labradors in zwei verschiedene Arten oder Stämme unterteilt wurden.
In den USA werden diese als American (Feldlabors) und Englisch (Bench Labs) bezeichnet.

Unsere original Labradors wurden für perfekte Funktion im Schießfeld gezüchtet. Für ihre Spielfahigkeit (damit Sie nach Hause nehmen, was Sie schießen), für ihre Trainierbarkeit (also bringen Sie Ihr Abendessen zurück und geben es Ihnen), und für ihren weichen Mund (so ist es für den Tisch geeignet).

Sie mussten auch harte, athletische, wasserdichte Hunde sein, die Tore und Zäune überspringen, gegen starke Strömung schwimmen und bei jedem Wetter arbeiten konnten.

Irgendwann begannen wir auch, Hunde für Schönheitswettbewerbe oder "Hundeschauen" zu züchten, und im Laufe der Jahre erschien ein schwerer, weniger wendiger, kürzerbeiniger Labrador.

Die arbeitenden Stämme von Labrador gedeihen sowohl in Amerika, wo sie American Labs genannt werden, als auch in Großbritannien, wo sie Working oder Field Labs genannt werden.

Die Labs, die für die Ausstellerbank gezüchtet wurden, sind in den USA als Englisch und in Großbritannien als Show Labs bekannt.

Ihre Chance auf Erfolg beim Retriever-Training

Ihre Erfolgschancen beim Training Ihres Hundes, um effektiv im Schießfeld zu arbeiten, hängt teilweise davon ab, in welche Gruppe Ihr eigener Labrador fällt.

Die meisten Labrador-Retriever, die heute in den USA und Großbritannien erfolgreich als Jagdhunde arbeiten, werden im Freiland gezüchtet. Praktisch alle Labrador-Retriever, die heute erfolgreich in Feldversuchen in den USA und in Großbritannien antreten, werden gezüchtet.

Sie können Ihren Labrador immer noch als Waffenhund ausbilden

Das bedeutet nicht, dass Sie Ihr Englisch / Show-Labor nicht als Jagdbegleiter trainieren können, obwohl Sie es vielleicht ein bisschen schwerer finden, als wenn Ihr Hund von Arbeitslinien ist.

Es bedeutet, dass Sie weniger wahrscheinlich Trophäen aus einem Feldversuch nach Hause bringen. Aber lassen Sie uns ehrlich sein, die meisten von uns wollen nur einen angenehmen Jagdbegleiter, keinen Feld-Trial-Champion.

Sehen wir uns nun an, was es bedeutet, Ihrem Hund beizubringen, wie Sie holen können, was Sie oder jemand anderes gemacht hat.

Wie unterscheidet sich das Gunshundetraining vom Hundetraining?

Das gesamte Training der Waffenhunde basiert auf dem Gehorsam. Die Leute sagen mir manchmal, wenn ich über ihren sehr schelmischen Labrador rede, denke ich, er wäre ein großartiger Jagdhund geworden.

Aber tatsächlich ist der Gehorsam bei einem Jagdbegleiter noch wichtiger als bei einem Schoßhund. Ein wirklich wilder Hund, der die letzten zwei Jahre damit verbracht hat, alles in Sichtweite zu jagen, ist nur selten ein geeigneter Kandidat für das Training von Gun Dogs

Grundlegende Befehle wie SIT, HEEL, COME usw. werden zuerst gelehrt und gründlich geprüft. Dann kommt der spaßige Teil, wo der Apportierhund gelernt hat, "handzuhaben" oder den Anweisungen seines HF zu folgen, der Hunderte von Metern vom Hund entfernt sein kann.

In den USA und in Großbritannien werden diese Befehle durch Pfeifen und Handzeichen gegeben.

Die Art und Weise, wie diese Befehle gelehrt werden, hat sich jedoch in den USA sehr stark von denen in Großbritannien entwickelt.

Der Hauptgrund, dass Retriever-Trainingsmethoden so weit auseinander gegangen sind, ist die Art und Weise, in der Field Trials in unseren beiden Regionen divergiert sind. Also schauen wir uns das zuerst an.

Feldversuche in Großbritannien

Feldversuche in Großbritannien sind seit hundert Jahren weitgehend unverändert.Sie basieren immer noch auf dem Schießformat der getriebenen Fasane, das unsere Vorfahren genossen haben, und die UK Field Trials finden unter realen Bedingungen an einem echten Drehtag statt.

Dies bedeutet, dass jeder Hund verschiedene Arten von Beute sammeln muss. Einige sind tot markierte Vögel, einige werden Blind Retrieves, und einige werden Läufer sein (verletzte Vögel). Keine zwei Abfragen in einem Feldversuch werden gleich sein.

Die Priorität der Kampfrichter liegt in der hervorragenden Fähigkeit, Spiele zu finden, im weichen Mund und in guten Manieren. Rauschen jeglicher Art ist ein ausfallender Fehler. Hunde müssen fehlerlos ruhig und gehorsam sein.

Feldversuche in den USA

Der Mangel an getriebenen Fasanensprossen in Amerika hat dazu geführt, dass Field Trials sich sehr unterschiedlich entwickelt haben.

Jeder Versuch umfasst eine Anzahl von vorher geplanten Abrufen und jeder Hund muss die gleichen Abholungen unter den gleichen Bedingungen durchführen.

Dies bedeutet, dass, wenn Hund A zweihundertfünfzig Meter laufen und einen See auf halber Strecke schwimmen muss, Hund B dasselbe tun muss.

In vielerlei Hinsicht ist dies eine viel gerechtere Bewertung, da die Hunde alle die gleiche Aufgabe erfüllen mussten, in anderen ist es eine weniger natürliche Einschätzung dessen, was unter echten Schießbedingungen geschieht.

Die Auswirkungen von Retriever-Assessments

Eine der Nebenwirkungen dieser besser durchdachten Form der Bewertung ist, dass die Wiedergewinnung länger und anspruchsvoller wird.

Das Handling ist wichtiger als das Finden von Spielen, und Wasser - das zusätzliche Herausforderungen mit sich bringt - ist zu einem viel wichtigeren Element des Wettbewerbs geworden.

Diese Entwicklung hat sich massiv auf die Trainingsmethoden ausgewirkt. Schauen wir uns das an.

Retriever-Training in den USA

Bei einem Ferngewinnungswettbewerb, bei dem das Halten einer geraden Linie wesentlich ist, wenn ein Hund eine Chance haben soll, genau auf einen Vogel, der mehr als 300 Meter entfernt ist, zu reagieren, ist das Abzweigen von dieser geraden Linie inakzeptabel geworden.

Um Hunde daran zu hindern, war eine Methode zur Korrektur von Hunden aus großer Entfernung unerlässlich. Diese Methode ist natürlich der umstrittene E-Kragen.

Vorbereitung auf das E-Kragen-Training

Wenn Sie nun zufällig einem Hund einen Elektroschock zufügen, zwei, die noch keine Erfahrung mit einem ecollar hatten, wenn er sich auf den Weg macht, um eine Beute zu holen, sind die Chancen, dass das Ergebnis nicht das ist, was Sie wollen.

Er könnte in Panik geraten und in eine andere Richtung gehen, oder er könnte zu seinem Führer zurücklaufen, um sich zu beruhigen.

Also muss ein Hund, der trainiert werden soll, mit einer Kugel aus der Entfernung umzugehen, vorbereitet werden, indem er eng mit ihm zusammenarbeitet, wo seine Reaktion auf den Schock kontrolliert werden kann.

Daher ist es eine der Grundlagen des US-Retriever-Trainings, einem Hund beizubringen, wie er reagieren muss, wenn er Schmerzen verspürt. Und was ihm beigebracht wird, ist, auf den Schmerz zu reagieren, indem er weiter zur Beute fährt.

Dies beginnt mit einem Prozess, der Force-Fetch genannt wird, bei dem ein Schmerz auf den Zeh oder das Ohr des Hundes ausgeübt wird und freigesetzt wird, sobald er einen schnappenden Dummy ergreift. Grundsätzlich lernt der Hund, den Schmerz abzuschalten, indem er diesen holt.

Obwohl der Ecollar ein wichtiger Teil des Trainingsprozesses für amerikanische Retriever ist, wird ein Hund nach der Ausbildung normalerweise nicht regelmäßig geschockt und Hunde dürfen keine Ecollars tragen, wenn sie an einem Field Trial teilnehmen.

Da die Handhabung und Geradlinigkeit in US-Studien so wichtig ist, wurden viele Übungen und Trainingsübungen entwickelt, um den Behandlern zu helfen, an verschiedenen Aspekten der Handhabung zu arbeiten.

Retriever-Training in Großbritannien

Da natürliche Wildfunde in Großbritannien sehr geschätzt werden und Abholungen eher über kürzere Distanzen erfolgen, wird von Feldversuchshunden nicht erwartet, dass sie entweder ausgekleidet sind oder bei jedem Abruf so genau behandelt werden wie in den USA.

Es wird erwartet, dass der Hund seine Fähigkeit unter Beweis stellt, Dinge selbst herauszufinden.

Einige britische Trainer beschweren sich, dass die Abrufzahlen länger sind (wenn auch nicht in dem Maße wie in den USA) und dass der Schwerpunkt mehr auf den Umgang gelegt wird als nötig.

Aber nur wenige Trainer nutzen Übungsübungen und Übungen in dem Ausmaß, wie es die US-Trainer tun.

Es gibt auch einen anderen Aspekt. Im Vereinigten Königreich wird von allen Hunden erwartet, dass sie sich auf natürliche Weise erholen.

Herkömmliche Retriever-Trainer unterrichten normalerweise keinen erzwungenen Halt und Force-Fetch-Training wird hier nicht verwendet.

Tatsächlich wäre es in England wahrscheinlich illegal, absichtlich einen Hundeschaden für irgendeinen Zweck zu verursachen, und es gibt eine starke Bewegung, E-Collars dauerhaft zu verbieten.

Sich auf einen natürlichen Abruf zu verlassen bedeutet, dass Übungen oder Übungen, bei denen das Risiko besteht, dass ein Hund zum Vergnügen aus dem Tier entfernt wird, oft vermieden werden. Außer von denen, die einen "trainierten Abruf" unterrichten, aber auf eine ganz andere Art und Weise. Lass uns darüber herausfinden.

Positives Gundog Training

Obwohl Force Fetch im Vereinigten Königreich nur selten für das Training von Gun Dogs eingesetzt wird, gibt es immer noch eine ganze Reihe von traditionellen korrekturbasierten "Disziplinen", die für britische Luntenhunde verwendet werden.

Im Vereinigten Königreich ist eine kleine Gruppe von Gundog-Trainern jedoch noch weiter von der nordamerikanischen Herangehensweise entfernt und hat begonnen, ihre Hunde ohne Aversive oder Bestrafung zu trainieren.

Verschiedentlich bekannt als kraftfreie, positive, aversive, freie oder positive Verstärkungstrainer, dominiert die positive Verstärkungstrainingsbewegung jetzt die meisten Hundesportarten und -dienste, aber sie dringt nur allmählich in die Waffenhundegemeinschaft in Großbritannien vor.

Einer der Vorteile des positiven Verstärkungstrainings ist, dass es eine Option für Retriever bietet, die keine gute natürliche Rückgewinnung haben, normalerweise weil ein Teil der Rückholkette fehlt.

Aber ein weiterer, weniger gesprochener Vorteil ist, dass es britischen Gun-Dog-Trainern ermöglicht, die USA-Suchübungen zu benutzen, weil die Hunde gelernt haben, für eine Belohnung zurück zu holen, anstatt nur für ihre eigene persönliche Befriedigung.

Wie werden arbeitende Retriever beurteilt?

Feldversuche können der ultimative Test für einen funktionierenden Jagdhund sein, aber sie sind nicht die einzige Möglichkeit, die Errungenschaften und Fähigkeiten eines Retrievers zu beurteilen.

Es gibt eine Reihe anderer Arten von Bewertungen, die normalerweise als weniger anspruchsvoll und für den Amateur- oder Hobbytrainer geeigneter sind

Jagdprüfungen in den USA

In Amerika gibt es ein Hunt-Test-System, das von jedem der beiden Kennel Clubs betrieben wird: dem American Kennel Club und dem United Kennel Club

Dies sind nicht-kompetitive Bewertungen für Waffenhunde und sie reichen von der recht fundierten 'Junior Hunter'-Beurteilung bis hin zu den sehr anspruchsvollen Top-Level-Hunt-Test-Titeln wie' Grand Hunting Retriever Champion '

American Hunt Tests werden unter der Schirmherrschaft der beiden US Kennel Clubs durchgeführt, die jeweils einen etwas anderen Titel anbieten

Um einen Jagd-Test-Titel für Ihren Hund zu gewinnen, müssen Sie eine Reihe von Bändern auf jeder Ebene sammeln, und die Bänder werden für den erfolgreichen Abschluss des Tests oder der Bewertung auf dieser Ebene vergeben.

Feldtests und Arbeitstests in Großbritannien

In Großbritannien führt der Kennel Club Gundog Working Tests durch. Aber im Gegensatz zum amerikanischen Hunt-Test-System sind diese Tests genauso wettbewerbsfähig wie unsere Feldversuche.

GWTs sind oft (aber nicht immer) auf Dummies statt Spiel und können für den Amateur nicht Schießen Pistole Hundebesitzer geeignet sein.

Das Wettbewerbselement bedeutet jedoch, dass nur die besten Hunde an diesem Tag eine Auszeichnung erhalten, auch wenn die Leistung aller Hunde dem Standard entspricht.

Ein System für nicht-kompetitive Tests unter Verwendung einer Reihe von Feldtests nach dem Vorbild des USA Hunt Test Systems wird von The Gundog Club betrieben.

Sich am Retriever-Training und an der Arbeit mit dem Hund beteiligen

Egal, ob Sie ein Jäger sind oder nicht, es ist immer noch eine große Freude, sich mit Ihrem Labrador am Retriever-Training zu beteiligen.

Es wird Ihnen eine wunderbare Chance geben, mit Ihrem Hund draußen zu arbeiten, seine Energie und natürlichen Instinkte in einen erfüllenden Job zu lenken und es genießen zu sehen, wie er sein Potential erreicht.

Ein Großteil des Trainings kann mit Hilfe von Dummies gemacht werden, so dass Sie nicht mit toten Tieren umgehen müssen, wenn Sie nicht wollen.

In den USA arbeiten und trainieren Sie Ihren Hund

Ein guter Start in den USA ist der North American Hunting Retriever Association.

Sie müssen sich wahrscheinlich Ihrem lokalen Club anschließen, um die Hilfe und Unterstützung zu erhalten, die Sie benötigen.

Die Kontaktdaten für Ihre lokalen Clubs finden Sie auf der NAHRA-Website

Wenn Sie nicht am E-Collar-Training teilnehmen wollen, gibt es ein paar Crossover- und positive Verstärkung-Trainer in den USA - ein guter Ort, um sich mit ihnen zu treffen, ist auf der Facebook-Gruppe von Positive Gundogs

Arbeiten und trainieren Sie Ihren Hund in Großbritannien

Die Shooting-Community in Großbritannien ist nicht immer leicht zu durchbrechen. Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, ist es, Ihnen während des Sommers bei einem Shooting zu helfen oder einige Zeit mit einem professionellen Gun Dog Trainer zu verbringen.

Wenn Sie ein kompletter Neuling sind, ist der Gundog Club ein großartiger Ort, um zu beginnen. Es hat ein abgestuftes Trainingsprogramm, das den Anfänger in leichten Schritten durch jede Stufe des Gundog-Trainings führt, sowie eine Liste von Akkreditierten Trainern für diejenigen, die gerne etwas lernen möchten.

Sobald Sie die vierte Klasse erreicht haben, können Sie darüber nachdenken, an einigen Schießaktivitäten teilzunehmen

Sie können mehr über das Training Ihres Hundes und das Drehen auf der Totally Gundogs Website erfahren.

Bevor Sie mit dem Training beginnen

Es gibt ein altes Sprichwort, dass "der beste Weg, einen guten Hund zu ruinieren, darin besteht, es zu schießen". Und darin steckt ein Körnchen Wahrheit.

Ein Shooting Day ist ein sehr aufregendes Ereignis für einen Hund. Versuchen Sie nicht, an einer solchen Gelegenheit teilzunehmen, bis Sie sichergestellt haben, dass Ihr Hund mit Schüssen vertraut ist, ein wenig Grundausbildung hat und "beständig" ist (nicht jagen).

Wie jede andere soziale Gruppe hat auch die Jagdgemeinschaft eigene Bräuche und Traditionen. In Großbritannien wird erwartet, dass Sie sich an einem Shooting-Tag "düster" anziehen. Helle Farben sind etwas verpönt, und Sie werden feststellen, dass die meisten Treiber und Pflücker einen schlammigen Farbton von Grün oder Khaki tragen.

In den USA verfolgen Jäger einen anderen Ansatz und tragen oft leuchtendes Orange, damit andere Jäger sie leicht identifizieren können.

Wenn du dich in deiner lokalen Schießgemeinschaft engagieren willst, ist es das Geheimnis, dich selbst hilfreich zu machen und bereit zu sein, ihre Regeln und Gewohnheiten zu lernen.

Zusammenfassung

Der ursprüngliche Zweck des Labrador Retrievers besteht darin, geschossene Tiere und Vögel zu sammeln und diese sanft und sicher nach Hause zu seinem Herrn oder seiner Geliebten zu tragen.

Die Retriever werden mit Kunststoff-Dummies trainiert, und die meisten Labradors genießen das Retriever-Training, auch wenn sie nicht in der Lage sind, einen Wettkampf zu gewinnen

Sich am Retriever-Training zu beteiligen und deinen Hund zu arbeiten ist eine wundervolle Zeit im Freien, die dir helfen wird, deinen vierbeinigen Freund fit und glücklich zu halten.

Mehr Informationen

Schauen Sie sich die Links in diesem Artikel an, wenn Sie daran interessiert sind, Ihren Retriever zu arbeiten. Es gibt viele nützliche Quellen, die Ihnen den Einstieg erleichtern.

Wenn Sie ein Beispiel für ein kraftfreies Trainingssystem möchten, können Sie gerne Total Recall verfolgen, während Sie Ihrem Welpen oder Hund beibringen, wie er pfeift

Ist dein Labrador ein Retriever? Hat er irgendwelche Titel? Lassen Sie uns wissen, was Sie und er erreicht haben, im Kommentarfeld unten

Der Working Retriever wurde erstmals 2011 veröffentlicht und wurde für 2016 umfangreich überarbeitet und aktualisiert

Schau das Video: PRO-GE: Der arbeitende Mensch

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar