PRA: Progressive Netzhautatrophie bei Hunden

Progressive Retinaatrophie bei Hunden ist allgemein unter der Abkürzung PRA bekannt.

Es ist eine wichtige Bedingung, sich bewusst zu sein, wenn Sie daran denken, einen Labrador-Welpen zu kaufen, oder einen Hund von Eltern zu haben, die nicht auf ihre Gesundheit getestet wurden.

In diesem Artikel werden wir uns PRA bei Hunden genauer ansehen, damit Sie verstehen, was es ist und was Sie tun können, um Ihren Labrador zu schützen.

Was ist PRA?

PRA ist der Begriff, der verwendet wird, um eine Sammlung von Krankheiten zu beschreiben, die die Auskleidung des Augenhintergrundes degenerieren, die so genannte Retina. Diese Auskleidung absorbiert, reflektiert und verarbeitet Licht.

Progressive Retina Atrophie-Erkrankungen führen dazu, dass die Netzhaut langsam überhaupt nicht mehr funktioniert und zur Erblindung führt.

PRA kommt in verschiedenen Formen vor, und das Alter, in dem die Augen des Hundes betroffen sind, und das Fortschreiten der Krankheit variieren zwischen ihnen.

Hunde mit progressiver Netzhautatrophie verlieren ihren Standort zwischen einem Jahr und acht Jahren.

Die Netzhaut Ihres Hundes enthält Photorezeptorzellen, Stäbchen und Zapfen genannt, die dafür verantwortlich sind, das in das Auge eintretende Licht in chemische Energie umzuwandeln.

Stabzellen steuern einfarbige Sicht und Nachtsicht. Kegelzellen beschäftigen sich mit der Farbwahrnehmung. Hunde haben eine viel größere Anzahl von Stäbchen als Zapfen, daher ihre schlechte Farbdifferenzierung.

Die Art der Progressive Retina Atrophie, die wir am häufigsten bei Labrador Retrievern sehen, ist prcd oder "Progressive Rod-Cone Degeneration".

Bei den meisten Formen von PRA sind es die Stäbchenzellen, die von der Krankheit betroffen sind, was ihnen eine Mutation verleiht, die sie zum Absterben bringt.

Diese Mutation kann früh im Leben der Hunde auftreten, was normalerweise zu Blindheit bis zum ersten Geburtstag führt oder sich später im Alter von etwa drei bis fünf Jahren entwickelt.

Sobald die Stäbchenzellen abgestorben sind, wird zu viel Sauerstoff in die Augen gebracht, damit die verbleibenden Zapfenzellen damit zurechtkommen. Sie werden wiederum beschädigt und sterben ebenfalls.

Die Netzhaut wird allmählich verkümmert und gibt immer weniger Sicht.

Bei einigen seltenen Formen von PRA ist die Wirkung ein wenig anders, mit der pigmentierten Epithelschicht der Netzhaut, die ihre Fähigkeit verliert, Licht zu verarbeiten.

Progressive Retinaatrophie betrifft beide Hundeaugen. Obwohl dieser Prozess hässlich klingt, verursacht er dem Hund keinerlei Schmerzen. Und die langsame Veränderung in ihrer Sichtweise bedeutet, dass Hunde mit PRA-Blindheit dazu neigen, ziemlich gut zu lernen.

In der Tat ist die Progression von PRA so langsam, dass die meisten Besitzer nicht erkennen, dass ihr Hund betroffen ist, bis die Augen Katarakte bilden ...

Zeichen der Blindheit bei Hunden

Es gibt zahlreiche Anzeichen von Blindheit bei Hunden.

Einschließlich der klar zu ihren Besitzern wie ein trübes Aussehen für das Auge, zu subtileren Zeichen wie Verhaltensänderungen.

Progressive Netzhautatrophie Symptome

Hunde mit PRA-Blindheit zeigen eine ziemlich spezifische Auswahl an Symptomen aufgrund der langsam fortschreitenden Natur der Krankheiten.

Frühe Symptome der progressiven Netzhautatrophie umfassen:

  • Schlechte Sicht bei schwachem Licht
  • Zurückhaltung, um im Dunkeln nach draußen zu gehen
  • Verwirrtes Verhalten, wenn die Lichter gedimmt werden
  • Dinge in der Nacht stoßen
  • Erweiterte Pupillen
  • Schüler reagieren langsam auf Licht
  • Ein grüner Glanz für die Augen

Zu den späteren progressiven Retina-Atrophie-Symptomen gehören:

  • Entwicklung von Katarakten - ein undurchsichtiger weißer Kreis in der Mitte der Pupille.
  • An vertraute Dinge stoßen
  • Schwierigkeiten beim Treppensteigen
  • Volle Blindheit
  • Glaukom

Wenn es seinem üblichen projizierten Muster folgt, verursacht PRA volle Blindheit innerhalb eines Jahres nach den ersten auftretenden Symptomen.

PRA Diagnose

PRA kann oft durch einen Tierarzt durch eine einfache visuelle Untersuchung mit einem Ophthalmoskop bestätigt werden.

Sie werden nach Anzeichen von Problemen mit den Blutgefäßen in der Netzhaut, dem Sehnerv und Tapetum suchen.

Bei Hunden mit sekundärem Katarakt oder einer bestätigten Diagnose im Spätstadium muss ein Tierarzt ein Elektroretinogramm verwenden, das elektrische Impulse zur Bestätigung der Diagnose aufzeichnet.

Dies muss unter Vollnarkose durchgeführt werden und beinhaltet das Anbringen einer Elektrode an der Hornhaut des Hundes und neben dem Auge.

Es kann auch diagnostiziert werden, bevor irgendwelche Symptome mit einem DNA-Test zeigen.

PRA-Test

Wir haben seit über zwanzig Jahren einen diagnostischen Test, der uns in Form einer jährlichen Augenuntersuchung für Hunde zur Verfügung steht.

Dieser wichtige Test half, die Ausbreitung der Erbkrankheit zu reduzieren, aber er gab dem Tierarzt nur begrenzte Informationen, da er nur zeigte, ob der Hund zum Zeitpunkt des Tests Symptome zeigte. Es zeigte sich nicht, ob sie die Krankheit später im Leben entwickeln würden.

Dies ist, wo die vor kurzem Ankunft von DNA-Tests ins Spiel kommt.

PRA-Tests sind möglich, da diese Krankheit mit einem bestimmten fehlerhaften Gen in Verbindung gebracht wurde.

PRA in Labradors ist rezessiv, was bedeutet, dass Sie das Gen von beiden Elternteilen erhalten müssen, damit Ihr Welpe davon betroffen ist.

Jeder Hund erbt zwei Kopien des Gens, eines von jedem Elternteil. Wenn beide Kopien gesund sind, kann der Hund diese Form der Blindheit niemals entwickeln und kann die Krankheit nicht auf seine Nachkommen übertragen.

Nicht alle Hunde, die ein fehlerhaftes Gen haben, entwickeln die Krankheit. Viele werden einfach Träger sein. Wenn ein Elternteil frei ist und der andere Träger ist, kann Ihr Welpe auch Träger sein.

Die Träger entwickeln die Krankheit nicht weiter, es ist jedoch interessant festzustellen, dass eine Studie gezeigt hat, dass Träger zwar keine Blindheit zeigen, die durch PRA verursacht wird, sie jedoch immer noch einige Anzeichen zeigen, wenn ihre Netzhaut untersucht wird. Mit einer allgemeinen Verringerung der Photorezeptordichte sowie einiger Bereiche der Netzhaut ohne Stäbchenzellen.

Sie werden jedoch dadurch nicht erblinden.

Optigen PRA Test

Der Optigen-Test für Labradors ermöglicht es uns zu wissen, ob eine Person klar ist, ein Träger oder betroffen ist.

Es hilft uns, eine gute Wahl zu treffen, aus welchen Hunden und aus welchen anderen Hunden sie züchten sollen.

Aus einer DNA-Probe (Wangenabstrich oder Blutprobe) kann der Optigen-Test spezifisch bestimmen, ob der getestete Hund zwei gesunde Kopien des Gens, zwei fehlerhafte Kopien oder eine von jedem hat.

Wenn er zwei gesunde Kopien hat, wird er als "frei" von prcd-PRA bezeichnet. Wenn er zwei fehlerhafte Kopien hat, wird er als "betroffen" bezeichnet und wenn er einen hat, ist er ein "Träger".

Der Optigen-Test gibt uns viel mehr Informationen als die alte Augenuntersuchung, insbesondere ermöglicht es uns, Träger und betroffene Hunde auseinander zu halten, lange bevor die Augen des betroffenen Hundes anfangen sich zu verschlechtern.

Und weil es ein Gentest ist, muss es nur einmal gemacht werden.

Außerdem müssen Welpen von zwei "klaren" Eltern nie getestet werden, da sie das fehlerhafte Gen nicht erben können.

Das Beste an Optigen ist jedoch, dass es uns ermöglicht, uns von Trägern zu züchten, eine Handlung, die manche Leute anfangs nur schwer verstehen.

Zucht von Trägern

Die Fähigkeit, für Hunde zu züchten, die das fehlerhafte prod-pra-Gen tragen, ist für die Rasse sehr vorteilhaft, weil sie den Genpool maximiert.

Innerhalb einer Rasse von Hunden, die in einem geschlossenen Genpool wie KC-registrierte Labradors enthalten sind, besteht ein zunehmendes Risiko, dass im Laufe der Zeit neue Krankheiten auftreten, und dieses Risiko reduziert den Genpool immer weiter.

Jede Generation hat ihre Lieblings-Deckrüden, und diese werden häufig auf weibliche Hunde im ganzen Land verwendet. Die Beschränkung auf Paarungen zwischen Hunden, die ebenfalls keine Prcd-PRA aufweisen, reduziert den Genpool weiter.

Das letzte, was wir tun sollten, ist, unsere Zuchtwahl noch weiter einzuschränken.

Da die Paarungen zwischen klaren Hunden und Trägern stattfinden, haben wir eine viel größere Auswahl an Partnern, während wir sicherstellen, dass keine Welpen geboren werden, die an diesen Krankheiten leiden.

Die Erhaltung der genetischen Vielfalt ist entscheidend, wenn wir die Gesundheit unserer Rassehunde erhalten wollen, und der Optigen-Test ist eine weitere Waffe in unserem Arsenal im Kampf gegen die Krankheit.

Einen Welpen von einem Träger kaufen

Sofern Ihr Welpe einen Elternteil hat, der von Optigen "klar" getestet wurde, kann Ihr Welpe diese PRA-Form niemals entwickeln. Auch wenn der andere Elternteil ein Beförderer ist.

Es ist daher absolut sicher, diesen Welpen zu kaufen, vorausgesetzt, dass die anderen für Labradors relevanten Tests vorhanden sind.

Kaufen Sie keinen Welpen, bei dem ein Elternteil Träger ist und der andere noch nicht getestet wurde, als wären sie auch Träger, dann könnte Ihr Welpe die Krankheit entwickeln.

Wenn sich Ihr Welpen als Träger herausstellt, dann stellen Sie sicher, dass Sie einen "klaren" Deckrüden auswählen, wenn Sie ihn paaren wollen.

PRA Prävention

PRA ist überwiegend eine Erbkrankheit. Das bedeutet, dass die Gene Ihrer Welpen eine große Rolle dabei spielen, ob er diese Krankheit entwickelt oder nicht.

Der Optigen-Test ist kein Allheilmittel und es gibt andere Ursachen für Blindheit bei Labradors. Aus diesem Grund ist es immer noch eine vernünftige Vorsichtsmaßnahme, Welpen von Züchtern zu kaufen, die auch den jährlichen Augencheck durchführen.

Diese relativ neue Ergänzung der Testbatterie, mit der sich viele Labrador-Besitzer nun vor der Zucht ihrer Hunde beschäftigen, bietet der Gesundheit der Rasse einen langfristigen Nutzen, indem sie betroffene Hunde aus unserem Zuchtbestand eliminiert, bevor sie Symptome zeigen, und uns das ermöglicht die genetische Vielfalt durch Züchtung von Trägern zu maximieren, wo dies angebracht ist.

PRA-Behandlung

Leider gibt es derzeit keine Heilung für PRA.

Wenn Ihr Hund mit zwei fehlerhaften Genen DNA-getestet wurde, wird er PRA irgendwann in seinem Leben entwickeln.

Obwohl es keine Heilung gibt, ist es möglich, dass es einen Weg gibt, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen.

Dies ist, weil sie die Kegel Photorezeptoren in Ihrer Hunde Retina vor Schäden durch den überschüssigen Sauerstoff zu schützen hoffen.

Bislang liegen jedoch keine klinischen Studien vor, die dies abschließend bestätigen.

Leben mit einem blinden Labrador

Obwohl es sehr ärgerlich ist zu wissen, dass Ihr Hund PRA entwickelt hat oder wird, gibt es viele Dinge, die Sie tun können, um ihm bei der Anpassung zu helfen.

Hier sind einige gute Tipps, um Ihrem Labrador zu helfen, glücklich und zuversichtlich zu bleiben:

  • Möbel nicht bewegen
  • Halte den Boden frei
  • Schalen am selben Ort aufbewahren
  • Legen Sie Streifen oder Matten in Türöffnungen, um dem Hund beim Navigieren zu helfen
  • Berühre sie nicht plötzlich ohne Vorwarnung, sprich zuerst, damit sie wissen, dass sich deine Hand nähert

Progressive Retinaatrophie ist eine langsam arbeitende Krankheit.

Dies bedeutet, dass der Hund allmählich seine Sicht verliert und Zeit hat, sich an seine neue Situation anzupassen.

Mit Ihrer Hilfe und Unterstützung werden Sie weiterhin ein glückliches und angenehmes Leben führen.

Schau das Video: Lammer - Pra Delle

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar