Low Shedding Dogs - Die besten Rassen für die Begrenzung des Fells

Low Shedding Hunde sind schnell eine beliebte Wahl für Allergiker geworden.

In diesem Artikel besprechen wir, was Sie wissen müssen, wenn Sie ein Allergiker sind, aber trotzdem einen Hund besitzen möchten - da gibt es eine Menge ungenauer Informationen.

Was genau verursacht Allergien? Und was bedeutet hypoallergen wirklich?

Es gibt einige Verwirrung um Hunde und Allergien, hauptsächlich in Bezug auf zwei verschiedene Ideen:

zuerstHaben einige Hunderassen überhaupt kein Fell?

ZweitensKann das Etikett "Hypoallergenic" auf Hunde übertragen werden?

Endlich, schauen wir uns einige der Rassen an, die als Hunde mit niedrigem Geburtsstatus bekannt sind.

Gibt es tatsächlich Hunde, die nicht verschütten?

"Shedding" bezieht sich auf Haare oder Fell, die auf natürliche Weise von Ihrem Hund abfallen.

Während eine schnelle Suche im Internet nach "Hunden, die nicht schütten" Tausende von Ergebnissen hervorbringt, ist die Vorstellung, dass ein Hund überhaupt nicht schüttet, in Wirklichkeit ungenau.

Manche Hunderassen verlieren jedoch weniger als andere, daher ist es vielleicht viel treffender, von Hunden zu sprechen, die wenig vergießen, im Gegensatz zu Hunden, die überhaupt nicht schuppen.

Werden alle Hunde verschüttet? Die Antwort ist definitiv ja.

Was ist mit hypoallergenen Hunden?

Viele Hunderassen werden heute als "hypoallergen" vermarktet und sind angeblich perfekt für Hundeallergiker, die noch einen Hund besitzen wollen.

Aber was bedeutet der Begriff hypoallergen eigentlich?

Im Allgemeinen wird Hypoallergen dazu verwendet, etwas zu beschreiben, das weniger wahrscheinlich eine allergische Reaktion verursacht.

In Bezug auf Hunde wird dieser Begriff häufig verwendet, um reinrassige oder gemischte Rassen zu beschreiben, die für Allergiker geeignet sind.

Trotz der Popularität dieses Begriffs hat eine große Anzahl von wissenschaftlichen Studien eine Menge Fehlinformationen in Bezug auf dieses Thema gefunden.

Lasst uns etwas tiefer hinein gehen.

Studien über hypoallergene Hunde und Hundeallergene

Die meisten Studien basieren auf dem Hauptallergen Canis familiaris Allergen 1 oder Can f 1.

Eine Studie verglich die Allergenwerte von offensichtlich hypoallergenen und nicht hypoallergenen Rassen.

Es wurde jedoch kein statistisch signifikanter Unterschied zwischen den Allergenkonzentrationen der Hunde beobachtet.

Aber was heißt das?

Nun, im Grunde genommen gelten Rassen, die als hypoallergen gelten, nicht wirklich als Allergene in der Umwelt als andere Rassen.

Eine andere Studie fand heraus, dass die Dosen von Can f 1 in Proben, die aus dem Boden von Häusern mit einer Vielzahl von verschiedenen Hunden entnommen wurden, niedriger waren als in Häusern mit Labradoodles

Das Labradoodle wird oft als eine hypoallergene Rasse angesehen.

Es wurden jedoch keine Unterschiede zwischen Proben anderer Rassen - hypoallergen oder nicht - festgestellt.

Interessanterweise fand die gleiche Studie auch heraus, dass Haar- und Fellproben von hypoallergenen Hunden signifikant höhere Werte von Can 1 f aufwiesen als jene von nicht-hypoallergenen Hunden.

Wichtig ist jedoch, dass erhöhte Konzentrationen nicht zu erhöhten Allergenkonzentrationen in der Umgebung führten.

Aber warte, da ist mehr!

Eine Studie über Allergien in Bezug auf die Zeit, die ein Hund im Haus verbringt, fand heraus, dass in Häusern, in denen Hunde die meiste Zeit draußen verbracht haben, niedrigere Werte von Can f 1 waren.

Die Studie legt auch nahe, dass kastrierte oder kastrierte Hunde erhöhte Allergenspiegel produzieren, obwohl weitere Untersuchungen erforderlich sind.

Diese wissenschaftlichen Studien unterstreichen die Tatsache, dass es tatsächlich keine Hinweise auf "hypoallergene" Hunde gibt.

Aber wenn die Begriffe nicht-vergießen und hypoallergen auf Hunde nicht anwendbar sind, gibt es eine Lösung für diejenigen von uns mit Allergien, die wirklich lieben würden, einen Hund zu besitzen?

Die gute Nachricht ist, ja, es gibt! Schauen wir uns zuerst genau an, was Allergien gegen Hunde verursacht.

Hunde und Allergien

Viele Menschen gehen automatisch davon aus, dass Hundeallergien durch die Haare des Hundes verursacht werden. Obwohl Hundehaare Allergien auslösen können, ist es in der Regel nicht die primäre Ursache.

Es gibt eine Reihe anderer Faktoren, die berücksichtigt werden müssen. Werfen wir einen Blick auf diese jetzt.

Zum einen sind mikroskopische Proteinmoleküle im Speichel und Urin von Hunden verantwortlich für Allergien.

Die zweite Ursache für Allergien ist Hautschuppen, die wissenschaftliche Bezeichnung für mikroskopisch kleine Hautpartien, die regelmäßig von Hunden abgegeben werden.

Sowohl Proteinmoleküle als auch Hautschuppen können in die Luft gelangen und durch das ganze Haus wandern.

Wenn Sie eine Allergie haben, reagiert Ihr Immunsystem empfindlicher auf diese Moleküle und reagiert darauf, indem es sie angreift - was zu den allseits bekannten Symptomen einer Allergie führt.

Aber was, wenn du schon einen Hund hast? Gibt es eine Möglichkeit, die Anzahl der Allergene zu reduzieren?

Ja da ist.

Eine Studie fand heraus, dass das Waschen Ihres Hundes die Dosen von Can f 1 sowohl von Hundehaaren als auch von Hautschuppen reduziert, dies muss jedoch mindestens zweimal pro Woche durchgeführt werden.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass Can f 1-Werte in einer großen Bandbreite von Rasse zu Rasse variieren.

Aber was ist mit Pudel?

Es ist ein häufiges Missverständnis, dass bestimmte Hunderassen, wie Pudel, überhaupt keine Haare vergießen und daher die am besten geeignete Rassen für Menschen mit Allergien sind.

Während Pudel für Allergiker besser sein können, läuft dies in der Tat auf eine Kombination von Gründen hinaus.

Pudel haben anstelle von Pelz ständig wachsende Haare, denn das Haar wächst kontinuierlich, bis es ausfällt, es verliert weniger.

Pudel tendieren dazu, alle 21 Tage und nicht alle paar Tage wie viele andere Hunderassen zu vergießen, was auch bedeutet, dass die Menge an Hautschuppen reduziert wird.

Darüber hinaus neigen die Haare und Hautschuppen, die herausfallen, dazu, in dem unverwechselbaren lockigen Fell des Pudels gefangen zu sein, was oft zu der Annahme führt, dass Pudel nicht vergossen werden.

Jetzt, wo wir ein bisschen mehr über Allergien und Vergießen wissen, lassen Sie uns einen Blick auf einige der beliebtesten Low-Shedding-Hunde werfen.

Hunde, die am wenigsten vergießen

Es gibt sicherlich eine Reihe von Low-Shedding-Hunde-Rassen, und eine Vielzahl von Gründen, warum Sie vielleicht über eine Auswahl von diesen, wenn Sie eine Allergie haben möchten.

Hier konzentrieren wir uns auf Rassen, die am wenigsten abwerfen, was bedeutet, dass die Menge an Hautschuppen ebenfalls reduziert werden sollte.

Aber denken Sie daran, wenn Sie eine Werbung für "nicht-vergießen" Hunde sehen, gibt es so etwas nicht.

Light Shedding Hunde sind definitiv eine gute Idee für Allergiker, aber bedenken Sie, dass Grooming Routinen zeitaufwendiger sein können.

Ihre Haare benötigen viel häufiger regelmäßige Grooming-Sitzungen sowie Clipping in einigen Fällen.

Ob Sie nach großen Hunderassen suchen, die nicht schuppen, oder nach mittelgroßen Hunden, die keine Hunde vergießen, wir haben einige der beliebtesten und einige ungewöhnliche Varianten zusammengestellt!

Für jede Rasse werfen wir einen Blick auf ihre allgemeinen Qualitäten, ihre Geschichte und ihre Gesundheit.

Low Shedding Hunde - Klein

maltesisch

Malteser sind Hunde, die sehr wenig vergießen. Sie haben einen schönen und markanten langhaarigen Mantel und sind in der Regel recht verspielt und zärtlich.

Dies kann jedoch mit etwas Sturheit kombiniert werden, so dass belohnungsbasiertes Training am besten mit dieser kleinen und charmanten Rasse funktioniert.

Die maltesische Rasse hat eine lange Geschichte und wurde bereits 1500 in Malta bekannt und ihre Schönheit war berühmt.

Aristoteles erwähnte sogar den "perfekt proportionierten" Welpen.

Die Malteser waren in Rom so etwas wie ein Statussymbol und standen für Treue. Nach dem Untergang des Römischen Reiches ging die Fortführung der Rasse tatsächlich nach China über.

In China wurden die Malteser mit chinesischen Spielzeugrassen gezüchtet, um der Hund zu werden, den wir heutzutage am meisten kennen.

Wie bei vielen Rassen Rassen gibt es bestimmte gesundheitliche Bedingungen, die Sie beachten müssen, wenn Sie einen Malteser wählen.

Als Rasse sind sie anfällig für eine angeborene Herzerkrankung, die als Ductus arteriosus (PDA) bekannt ist und die Züchter sollten dies mit einer Herzuntersuchung überprüfen.

Malteser leiden unter einer Patellaluxation (dislozierte Kniescheibe). Stellen Sie sicher, dass Sie einen Züchter um eine Patella-Bewertung für beide Elternteile und den Welpen bitten, an dem Sie interessiert sind.

Soft-Coated Wheaten Terrier

Wie bei den meisten Terriern hat der Soft-Coated Wheaten Terrier viel Charakter und Energie. Ihr Name kommt von der unverkennbaren Farbe ihres weichen Fells, das wenig vergeht.

Es kann jedoch leicht verfilzt werden, so dass regelmäßige Pflege ein Teil Ihrer Routine sein wird, wenn Sie diesen Terrier wählen.

Der Soft-Coated Wheaten Terrier stammt aus Irland, wo er als Farmhunde gehalten wurde.

Der Irish Kennel Club hat Aufzeichnungen über die Rasse, die bis 1937 zurückreicht.

Diese Terrier wurden 1940 erstmals in die USA gebracht und züchteten Ende der 1950er Jahre ernsthaft.

Wheaten Terrier sind anfällig für eine Reihe von Störungen, wenn Sie also diese Rasse in Betracht ziehen, sollten Sie unbedingt einen vollständigen Gesundheitscheck von Eltern und Nachkommen des Züchters verlangen.

Diese Terrier sind anfällig für bestimmte Nieren- und Magen-Darm-Erkrankungen, sowie für Addison-Krankheit und Nierendysplasie.

Eine Reihe von Gesundheitstests wird vom Zuchtverein empfohlen, einschließlich Hüft- und Augenuntersuchungen, Blutchemie und Urinanalyse.

Jeder seriöse Züchter wird diese Ergebnisse gerne mit Ihnen teilen.

Low Shedding Hunde - Mittelgroß

Standardschnauzer

Dieser energische und unterscheidende Schnauzer schützt ihre Familie und ist sehr trainierbar. Sie genießen es nicht, in Ruhe gelassen zu werden, und wären lieber in allem enthalten.

Standard-Schnauzer haben einen Doppelmantel, gelten aber immer noch als wenig verpuppte Hunde. Regelmäßiges Grooming ist erforderlich, aber das Clipping erhöht die Ausscheidung.

Der Standardschnauzer stammt aus Deutschland, wo sein Name "Schnauzenschnauze" bedeutet, wurde als vielseitiger Hofhund gezüchtet und ist seit dem 15. Jahrhundert in Deutschland verbreitet.

Die größeren Standard- und kleineren Zwergschnauzer stammen aus dieser Rasse und wurden später - im Jahr 1933 - in zwei US-Clubs aufgeteilt.

Als Rasse ist der Standard Schnauzer frei von vielen gesundheitlichen Bedenken. Die Mehrheit der Züchter testet aktiv auf Augenerkrankungen, Hüftdysplasie und Herzerkrankungen.

Züchter haben vor kurzem begonnen, DNA-Tests zu verwenden, um nach Kardiomyopathie zu suchen. Jeder seriöse Züchter sollte in der Lage sein, Ergebnisse dieser Tests zu liefern.

Lagotto Romagnolo

Der Lagotto Romagnolo ist eine ungewöhnliche Rasse und derzeit Nummer 114 von 192 im American Kennel Club Rasse-Rankings für Popularität.

Dieser liebevolle und fleißige Hund ist in seiner Heimat Italien als "Trüffelhund" bekannt, weil er dort und in vielen anderen Ländern verwendet wird, um teure Trüffel zu schnuppern.

Die intelligente und begehrenswerte Lagotto-Rasse hat einen lockigen, lockigen Haaransatz, der regelmäßig gepflegt werden muss, aber minimal abfällt.

Die Rasse hat eine reiche Geschichte, und es wird angenommen, dass alle Wasserhunde, einschließlich der spanischen und portugiesischen Versionen, aus dem Lagotto Romagnolo stammen.

Auch bekannt als die Romagna Water Dog, ihre ursprüngliche Rolle war Wasservögel zu holen. Bald jedoch führte ihr außergewöhnlicher Geruchssinn zu Trüffeln!

Der Lagotto Romagnolo Club of America empfiehlt, Welpen auf Katarakt, benigne familiäre juvenile Epilepsie und Hüft- und Ellbogendysplasie zu untersuchen.

Es ist auch ratsam, auf eine neurodegenerative Krankheit, die als Speicherkrankheit bekannt ist, zu testen.

Ansonsten ist der Lagotto Romagnolo in der Regel eine sehr gesunde Rasse und andere Erkrankungen sind selten.

Ein verantwortungsvoller Züchter sollte mehr als glücklich sein, die Ergebnisse der Gesundheitsuntersuchungen mit Ihnen detaillierter zu besprechen.

Low Shedding Hunde - groß

Standardpudel

Natürlich ist eine der bekanntesten Rassen von großen Hunden für Menschen mit Allergien der Standard Pudel.

Wie oben erwähnt, sind Pudel eine große Hunderasse, die dazu neigt, am wenigsten zu verlieren, aber regelmäßige Pflege benötigt, um zu verhindern, dass ihre Haare mattieren.

Standardpudel sind hochintelligente, schnelle Lerner mit großer Beweglichkeit, die gerne schwimmen und wiederfinden.

Die Abstammung der Standardpudel kann in Deutschland auf über 400 Jahre zurückverfolgt werden.

Ursprünglich verwendet, um Wasservögel zu holen, ist dies in der Tat, wo ihre unverwechselbare "Pompon" Clip entstanden, um ihre Brust, Hüften und zarte Beingelenke beim Schwimmen warm zu halten.

Die extravagante Natur des Pudels führte dazu, dass sie in vielen anderen Ländern in Mode kamen.

Und ihre Popularität hat sich auf jeden Fall bewährt - der Pudel zählt derzeit zu den 7. beliebtesten Rassen in den USA.

Wie bei jeder Rasse sind Standardpudel anfällig für bestimmte Krankheiten. Verantwortliche Züchter sollten in der Lage sein, Ergebnisse für Hüft- und Augenarztbewertungen zu liefern.

Pudel können an Hüftdysplasie und einer Reihe von Augenkrankheiten leiden, und Standardpudel sind aufgrund ihrer Größe anfällig für Blähungen.

Portugiesischer Wasserhund

Auch bekannt als "Porties", wurde die Rasse bekannter, als Obamas Hund Bo - ein portugiesischer Wasserhund - zum ersten Hund im Weißen Haus wurde.

Porties sind leicht zu trainieren und ihre Begierde macht sie zu einem tollen Familienhund.

Jedoch, sie werfen mehr als einige andere Hunde, die wenig vergießen, auf die Liste, so dass tägliches Bürsten benötigt wird.

Der Portugiesische Wasserhund wurde ursprünglich gezüchtet, um den Fischern auf verschiedene Arten zu helfen - verloren gegangenes Gerät zu holen, Nachrichten von Booten an Land zu bringen und sogar Fisch zu hüten.

In den 1930er Jahren drohten sie zu sterben, bis ein wohlhabender Geschäftsmann die Rasse rettete. Im Jahr 1981 wurden sie in den American Kennel Club aufgenommen.

Portugiesische Wasserhunde sind eine gesunde Rasse, aber es ist immer noch am besten sicherzustellen, dass der Züchter eine Gesundheitsuntersuchung für eine Reihe von möglichen Bedingungen durchführt.

Dies sollte progressive Retinaatrophie (PRA), Hüft- und Ellenbogendysplasie, juvenile dilatative Kardiomyopathie (JDCM) und Speicherkrankheit einschließen.

Low Shedding Hunde - Mischlinge

Das Labradoodle

Der erste Platz auf dieser Liste muss zum Labradoodle gehen.

Viele Menschen betrachten sie als den besten "nicht-vergießen" Hund für Familien. Denken Sie daran, sie werden zumindest einige Haare vergossen!

Diese Kreuzung zwischen dem Pudel und dem Labrador entstand in Australien in dem Versuch, einen für Allergiker geeigneten Blindenhund zu züchten.

Die Rasse wurde jetzt in die amerikanischen und australischen Sorten aufgeteilt.

Im Allgemeinen sind Labradoodles locker, intelligent und liebevoll.

Labradoodles können eine Vielzahl von Fellarten erben, was nicht immer leicht vorherzusagen ist.

Lesen Sie hier mehr über die Auswahl eines Labradoodle der ersten, zweiten oder dritten Generation.

Insgesamt vergießen Labradoodles weniger als viele andere Rassen, erfordern jedoch regelmäßige Pflege.

Zu den möglichen gesundheitlichen Problemen gehören Hüft- und Ellenbogendysplasie sowie PRA.

Seriöse Züchter sollten Testzertifikate sowie Informationen darüber, welche Generation von Kreuzungssäuglingen es gibt, zur Verfügung stellen.

Einige abschließende Gedanken über die Auswahl von Low Shedding Dogs

Wenn Sie nach einem Hund suchen, der überhaupt nicht schüttet, können viele Informationen im Internet Sie in die falsche Richtung weisen.

Denken Sie daran, dass keine Hunderasse wirklich nicht verschüttet wird.

Es ist am besten, nach Züchtern Ausschau zu halten, die glücklich sind, über Hunde zu sprechen, bei denen es kein Tief gibt, und ihnen erlaubt, ihre Eltern und Welpen zu treffen.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen eine bessere Vorstellung davon gegeben hat, wonach Sie suchen sollten, wenn Sie nach einem Hund suchen, der mit wenig Fehlverhalten zu Ihrer Familie hinzugefügt werden kann.

Interessieren Sie sich für Hunde, die wenig vergießen? Haben Sie sich eine bestimmte Rasse angesehen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.

Referenzen und weiterführende Literatur

Amerikanischer Kennel Club (AKC)

Nicholas et al. 2011. Hund Allergen Ebenen in Häusern mit hypoallergenen im Vergleich zu nicht hypoallergenen Hunden. American Journal für Rhinologie und Allergie.

Vredegooret al. 2012. Können f 1 Ebenen in Haar und Haus verschiedener Hunderassen: Mangel an Beweisen, um jede Hunderasse als hypoallergen zu beschreiben. Das Journal für Allergie und klinische Immunologie.

Hodsonet al. 1999. Das Waschen des Hundes reduziert den Allergengehalt, aber der Hund muss zweimal pro Woche gewaschen werden. Das Journal für Allergie und klinische Immunologie.

Ramadouret al. 2005. Hundefaktor Unterschiede in Can f 1 Allergenproduktion. Allergie.

Nicholas et al.2010. Hund Eigenschaften und Hund Allergen Ebenen im Haus. Annalen der Allergie, Asthma und Immunologie.

Lockey. 2012. Der Mythos von hypoallergenen Hunden (und Katzen). Das Journal für Allergie und klinische Immunologie.

Schau das Video: Einen australischen Schäfer pflegen

Lassen Sie Ihren Kommentar