Labrador Training: Die Grundprinzipien

In diesem Artikel werden wir Ihnen helfen, die grundlegenden Labrador-Trainingsprinzipien zu verstehen und sie so zu verstehen, dass selbst ein brandneuer Hundebesitzer leicht zu verstehen und zu benutzen ist.

Es gibt eine Fülle von widersprüchlichen Ratschlägen da draußen. So viele verschiedene Möglichkeiten, einen Labrador zu trainieren.

Unterschiedliche Meinungen, unterschiedliche Methoden, unterschiedliche Stile.

Obwohl es viele unterschiedliche Meinungen, Ansätze und Interpretationen gibt, wie man einen Hund ausbildet, ist die Wahrheit, dass alle Hunde auf genau die gleiche Weise lernen.

Sie ändern ihr Verhalten in der Zukunft, abhängig von den Konsequenzen dieses Verhaltens in der Vergangenheit.

Im einfachsten Sinne bedeutet dies, dass das Verhalten, das belohnt wird, zunimmt und das bestrafte Verhalten abnimmt.

Alle Trainer, was auch immer ihre Methoden sind, hängen von dieser wissenschaftlichen Tatsache ab. Jüngste Studien haben jedoch gezeigt, dass Hunde, die bestraft wurden, weniger gehorsam und aggressiver sind als Hunde, die nur mit Belohnungen trainiert wurden.

Glücklicherweise haben einige bahnbrechende Wissenschaftler und Tiertrainer sorgfältig herausgefunden, wie man Tiere effektiv trainiert, ohne sie zu benutzen irgendeine Strafe überhaupt.

Dies hat das Gesicht des Hundetrainings, wie wir es kennen, verändert.

Und es ist jetzt möglich, Ihren Labrador ganz ohne Kraft zu trainieren, vorausgesetzt, Sie folgen einigen grundlegenden Prinzipien

Grundprinzipien des Labrador-Trainings

Hier sind einige Grundprinzipien oder Richtlinien, die Ihnen helfen, Ihr Hundetraining auf einen guten Start zu bringen und Sie auf dem richtigen Weg zu halten.

Modernes Hundetraining funktioniert, indem es wünschenswertes Verhalten verstärkt. Also musst du:

  • Verstärke Verhaltensweisen, die dir gefallen
  • Verstärke nicht Verhaltensweisen, die du nicht magst
  • Teach Alternativen zu Verhaltensweisen, die du nicht willst.
  • Setzen Sie den Hund auf, um zu gewinnen, indem Sie Fähigkeiten in einfachen Phasen aufbauen
  • Beweisen Sie Ihr Training sorgfältig
  • Trainiere regelmäßig

Das hört sich ein bisschen zu simpel an, also schauen wir uns das genauer an.

Verstärke Verhaltensweisen, die dir gefallen

Wir alle wissen, dass Verhaltensweisen, die belohnt werden, eher wiederholt werden. Aber so oft passiert das im Hundetraining einfach nicht.

Sie machen einen großen Wirbel Ihres Hundes, wenn er zu Ihrer Pfeife zurückkommt, aber er kommt immer noch nicht jedes Mal.

Dafür gibt es mehrere Gründe, aber einer von ihnen ist, dass viele Leute mit dem trainieren falsch Belohnt.

Belohnungen verstärken das Verhalten, aber nur, wenn sie sich lohnen zum Hund. Und vielen Hunden werden in vielen Heimen sogar Belohnungen verweigert, die für sie wertvoll sind.

Wenn du die Art der Belohnungen änderst, kannst du das Verhalten deines Hundes fast über Nacht ändern. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Belohnungen für Ihren Labrador

Verstärke nicht Verhaltensweisen, die du nicht magst

Um zu verhindern, dass schlechtes Verhalten zur Gewohnheit wird, müssen wir verhindern, dass der Hund nach unerwünschten Verhaltensweisen Zugang zu Belohnungen erhält.

Viele Labradors lernen schlechtes Verhalten, weil ihre Besitzer sie versehentlich verstärken. Wir streicheln Hunde, wenn sie aufspringen (oder unsere Besucher), und springen auf.

Hunde, die nicht kommen, wenn sie gerufen werden, sind dafür oft schlecht belohnt worden, aber sie waren es normalerweise auch belohnt für das Ignorieren ihr Besitzer.

Denk darüber nach. Wenn Sie Ihren Hund pfeifen und er dann ein Spiel mit einem anderen Hund hat gleich nachdem du dich ignoriert hast - Er wurde reichlich belohnt, weil er Ihre Pfeife ignoriert hat. Das Gegenteil von dem, was Sie beabsichtigten

Was hättest du tun können? Die effektivste Lösung in dieser Situation ist eine der folgenden Maßnahmen

Entweder

A - Geben Sie den Befehl überhaupt nicht

Oder

B - Verhindern, dass der Hund auf die Belohnung zugreift

Wählen und wählen Sie, wenn Sie Ihre Befehle verwenden. Es macht nicht nur keinen Sinn, einen Hund zu pfeifen, wenn er sich auf die Suche nach seinem besten Spielkameraden macht. Wenn Sie ihn trainiert haben, sich unter diesen Umständen zu erinnern, werden Sie auch Ihr Rückrufsignal sehr schädigen.

Verhindern, dass der Hund während oder unmittelbar nach schlechtem Verhalten auf Belohnungen zugreift, wird oft am besten mit einer langen Schlange erreicht. Du kannst eines davon an einem Körpergeschirr befestigen und es verwenden, um den Hund zu zügeln, wenn er seine Konzentration auf dich verliert.

Teach Alternativen zu Verhaltensweisen, die du nicht willst

Modernes Hundetraining funktioniert, indem wir Verhaltensweisen belohnen, die wir wollen, anstatt Verhaltensweisen zu bestrafen, die wir nicht wollen. Aber wie machen wir es, unartige Verhaltensweisen zu stoppen - wie an der Tür zu kratzen oder über die Möbel zu springen?

Der effektivste Weg, dies zu tun, ist oft ein akzeptables alternatives Verhalten in dieser Situation. Dies ist auch das effizienteste System, weil es viele Möglichkeiten gibt, schlecht zu sein. Wenn du einen von ihnen eliminierst, besteht die Chance, dass dein Hund sich einen anderen ausdenkt.

Es ist bei weitem besser, seinem Hund beizubringen, was er in einer bestimmten Situation tun sollte, als was er nicht tun sollte. Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel: Wie kann ich meinen Hund aufhalten ...?

Setzen Sie den Hund auf, um zu gewinnen, indem Sie Fähigkeiten in einfachen Phasen aufbauen

Fehler machen, scheitern, Fehler machen, alles demoralisierend. Nicht nur für Leute. Hunde werden schnell entmutigt, wenn sie zu viele Fehler machen und ihre Belohnungen nicht verdienen.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Labrador jedes Mal ein Gewinner ist. Beginnen Sie jede Trainingseinheit mit etwas Einfachem.

Beenden Sie mit etwas Einfachem und erhöhen Sie die Schwierigkeitsgrade in kleinen Schritten.

Setzen Sie Ihren Hund auf, um zu gewinnen und sein Vertrauen hoch zu halten.

Beweisen Sie Ihr Training sorgfältig

Es gibt viele Bücher und Webseiten, die dir sagen, wie du deinem Labrador beibringen kannst, wie man "sitzt", aber nicht so viele, die dir beibringen, wie man ihn daran hindert, wieder aufzustehen!

Aber deinen Hund in eine Sitzposition zu bringen, ist der einfache Teil. Wie man ihn dort hält, muss man wirklich wissen.

Und was hältst du davon, ihn sitzen zu lassen, während Menschen oder andere Hunde vorbeikommen? Dies kann schwierig sein.

Tatsache ist, ein grundlegendes Verhalten zu lehren ist ziemlich einfach, aber wir wollen nicht nur ein grundlegendes Verhalten, wir wollen, dass unsere Hunde uns in allen möglichen Situationen gehorchen. Wir möchten, dass sie Verhaltensweisen wie "Sitzen" und "Laufen an der Leine" länger als eine Sekunde aufrecht erhalten.

Und darum geht es beim effektiven Labrador-Training. Es geht nicht nur darum, eine Fähigkeit zu erlernen. Es geht darum, diese Fähigkeit gegen alle Arten von Ablenkungen zu beweisen.

Ein tragbarer Befehl!

Du brauchst einen "tragbaren" Befehl, der überall funktioniert, wo du dich selbst findest und der das Verhalten, das du deinem Hund beigebracht hast, so lange aufrechterhältst, wie du es brauchst.

Hunde haben einen merkwürdigen Mangel an Verallgemeinerungsfähigkeit. Das ist ihre Schwäche. Es ist einfach, einem Hund beizubringen, in deiner Küche zu sitzen, du könntest es wahrscheinlich in wenigen Minuten tun. Aber es ist viel schwerer, ihn das "Sitzen" beizubringen! bedeutet sitzen, egal wo er ist oder was sonst noch passiert.

Tatsächlich bringen wir ihm das zunächst bei, indem wir den Befehl an jedem neuen Ort oder unter jeder neuen Bedingung "umschulen". Jedes Mal, wenn wir das tun, wird er schneller, und es ist nicht so zeitaufwändig wie es scheint. Dieser Prozess wird "Proofing" genannt

Die Verpflichtung, in sanften Phasen zu prüfen, ermöglicht es Ihnen, Ihren Hund ohne häufige Korrekturen effektiv zu trainieren.

Die grundlegenden Befehle

Sie müssen Ihrem Labrador folgende Befehle erteilen

  • Hier
  • Sitzen
  • Hacke
  • Nieder*

Sie müssen ihm nicht beibringen, "zu bleiben", dieser Befehl ist nur für Leute, die vergessen, ihrem Hund beizubringen, nicht wieder aufzustehen, bis er es erfährt! * 'Down' ist kein essentieller Befehl, aber es ist hilfreich, wenn Sie Ihren Hund zu den Häusern von Freunden oder zum örtlichen Pub bringen, da Sie ihn bitten können, ruhig für längere Zeit zu liegen .

Heel, Sit and Down sind alle "positionalen" Befehle. Um herauszufinden, wie Sie den Hund in die gewünschte Position bringen können, lesen Sie unseren Artikel mit dem Titel "In Position bringen: Heel, Sit, Down Part I"

Ein System für Labrador-Training

Es ist hilfreich, ein "System" im Kopf zu haben, wenn Sie eine neue Fähigkeit trainieren. Jedes Mal, wenn Sie Ihrem Hund einen neuen Befehl beibringen, sollten Sie die folgenden grundlegenden Schritte befolgen

1. Wählen Sie einen Ort:

Es kann Ihre Küche sein, die Terrasse, wo immer Sie wollen, aber benutzen Sie den gleichen Ort, bis Ihr Hund es "bekommt". Dann lehre ihn dasselbe Kommando noch einmal an einem anderen Ort. Wiederholen Sie dies, bis er versteht, dass der Befehl "überall" gilt.

2. Nur ihr zwei:

Wählen Sie eine Zeit, wenn niemand sonst anwesend ist. Hunde haben wirklich Schwierigkeiten, neue Fähigkeiten zu erlernen, wenn es Ablenkungen gibt. Wenn er es alleine mit dir machen kann, erlaube einem anderen Erwachsenen, still zu stehen. Bring ihm bei, es wieder so zu machen, und wiederhole es dann, während ein Erwachsener leise herumgeht. Erhöhen Sie die Ablenkungen allmählich, bis er in jeder Situation sitzen kann.

3. Sofortige Belohnungen:

Jedes Mal, wenn der Hund die von Ihnen gewünschte Aktion ausführt, egal ob es sich um einen Rückruf, einen Sit oder ein anderes Verhalten handelt, müssen Sie eine sofortige Belohnung bereitstellen. Es ist nicht gut, ihn fünf Minuten später zu belohnen. Er wird vergessen haben, wofür die Belohnung war. Belohne jede einzelne Aktion, um damit anzufangen. Phase-out belohnt sehr langsam, bis du nur eine von fünf bis zehn Aktionen belohnst.

4. Erhöhen Sie langsam die Schwierigkeit:

Es ist viel schwieriger für Ihren Hund, fünf Minuten zu sitzen als für fünf Sekunden. Dies ist offensichtlich, doch viele Menschen fallen durch große Sprünge in Schwierigkeiten, so dass der Hund fast zum Scheitern verurteilt ist und korrigiert werden muss. Es besteht keine Notwendigkeit, dies zu tun. Erhöhen Sie die Dauer der Aufgaben schrittweise und Ihr Hund wird selten versagen.

5. Beweis gegen Ablenkungen

Beweise deine neue Fähigkeit sorgfältig, damit dein Hund sie in allen möglichen Situationen ausführen kann. Schauen Sie sich die drei DS Dog Training an, um Ihnen zu helfen, dies richtig zu machen

Regelmäßige Trainingseinheit

Wenn Sie die Prinzipien des modernen Hundetrainings verstehen, können Sie einen gehorsamen und wohlerzogenen Labrador aufziehen. Ein einfaches System zu haben wird sich als nützlich erweisen. Aber das ganze Wissen in der Welt wird dir nicht helfen, wenn du die Zeit nicht eingibst.

Training erfordert regelmäßige Interaktion zwischen Ihnen und Ihrem Hund.

Und wie so viele lohnende Bemühungen, bekommst du zurück, was du reinstellst.

Machen Sie eine Verpflichtung, Ihren Hund regelmäßig zu trainieren, indem Sie die Grundsätze und Richtlinien hier und anderswo auf dieser Website anwenden, und Sie werden erfolgreich sein.

Genießen Sie Ihre Hundetrainingsreise, und vergessen Sie nicht, dem Forum für Hilfe und moralische Unterstützung beizutreten

Mehr Informationen über Welpen

Für eine vollständige Anleitung zum Aufziehen eines gesunden und glücklichen Welpen verpassen Sie nicht das Happy Puppy Handbook.

Das Happy Puppy Handbuch deckt jeden Aspekt des Lebens mit einem kleinen Welpen ab.

Das Buch wird Ihnen helfen, Ihr Zuhause auf die Neuankömmlinge vorzubereiten und Ihren Welpen mit Töpfchentraining, Sozialisation und frühem Gehorsam zu einem guten Start zu verhelfen.

Das Happy Puppy Handbuch ist weltweit verfügbar.

Dieser Artikel wurde ursprünglich im Oktober 2011 veröffentlicht, wurde aber erheblich erweitert und aktualisiert.

Schau das Video: Hundeerziehung TIPPS: WICHTIGE Kommandos im ALLTAG mit Hund + Anleitung

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar