Labrador Temperament - Finden Sie heraus, wie Labradors wirklich sind

Labrador Temperament wird oft sehr positiv beschrieben. Und viele Menschen haben vorgefasste Ideen darüber, wie das Temperament ihres Labrador-Welpen aussehen wird, wenn sie erwachsen ist.

In diesem Artikel werden wir uns mit dem Thema des Hundetemperaments im Allgemeinen und dem Labrador-Temperament im Besonderen auseinandersetzen und einige der neuesten Studien und Erkenntnisse betrachten.

In den letzten Jahrzehnten wurde einiges über das Temperament von Hunden veröffentlicht.

Sowohl bei der Entwicklung von Tests zur genaueren Beurteilung des Temperaments als auch hinsichtlich der Temperamentsunterschiede zwischen Rassen oder Hundetypen.

Infolgedessen ist unser Wissen und Verständnis für das Temperament in Labradors und anderen Hunden gewachsen.

Labrador Temperament messen

Verbesserungen in der Genauigkeit und Relevanz von Tests zur Bewertung des Temperaments bei erwachsenen oder fast erwachsenen Hunden sind wichtig. Besonders in Labradors und anderen Rassen, die wichtige Jobs in unserer Gesellschaft ausführen.

Einige Studien wurden an Blindenhunden durchgeführt, und ihre Ergebnisse sind oft für Labradors relevant, da die meisten Blindenhunde entweder Labradors oder Labrador-Mischungen sind.

Untersuchungen an Blindenführhunden haben gezeigt, dass die Bewertung des Temperaments, die bei Hunden im Alter von einem Jahr durchgeführt wird, verlässliche Prädiktoren für die Fähigkeit des Hundes sein kann, auf Training und Arbeit zu reagieren

Und Bewertungen des Temperaments werden oft von Hunderettungsorganisationen verwendet, um eine gute Übereinstimmung zu erzielen, wenn Hunde in ihrer Obhut gehalten werden

Unterschiede im Temperament zwischen Hunderassen

Studien zeigen, dass es messbare Unterschiede in Persönlichkeitsmerkmalen zwischen verschiedenen Gruppen von Hunden gibt.

Ein Aspekt des Hunde Temperaments oder der Persönlichkeit, der die meisten Auswirkungen auf Menschen hat, ist Aggression.

Im Jahr 2016 veröffentlichte The Independent - eine britische Zeitung - eine Geschichte, in der sie die schockierende Nachricht enthüllten, dass der Labrador der Hund ist, der am ehesten in Großbritannien beißt.

Leider verwirrte dieser Artikel die Leser, indem er Informationen aus einem Bericht über Personenschadensansprüche und die Hunde, die sie verursachten, nahm, anstatt den Anteil von Hunden irgendeiner Rasse zu betrachten, die tatsächlich jemanden bissen.

Im Wesentlichen waren die Hunde, die für das Beißen beschuldigt wurden, Hunde, die zufällig populär waren.

Tatsache ist, dass ein Teil aller Hunde beißen wird. Und je beliebter eine Hunderasse ist, desto mehr Hundebisse werden für diese Rasse gemeldet. Das bedeutet nicht, dass Individuen dieser Rasse eine erhöhte Chance haben, jemanden zu beißen.

Viele Menschen setzen sich dafür ein, dass Hunderassen als "bitter" oder "gefährlich" abgestempelt werden, und ermutigen, dass Aggression spezifisch als ein "menschgemachtes" Problem betrachtet wird, das durch eine schlechte Sozialisierung verursacht wird.

Wie so viele Probleme jedoch, ist diese eine nicht geradlinig, und Studien haben gezeigt, dass markante Unterschied in Hundetemperament zwischen verschiedenen Rassen existieren.

Eine Studie aus dem Jahr 2008 zeigte, dass Dackel, Chihuahuas und Jack Russell Terrier aggressiver gegenüber Fremden und ihren Besitzern waren. Während Australian Cattle Dogs eher aggressiv gegenüber Fremden waren, zeigten amerikanische Cocker Spaniels und Beagles am häufigsten Aggressionen gegenüber ihren eigenen Besitzern.

Die Auswirkungen der Aggression hängen von der Größe und dem beißenden Stil des Hundes ab. Aus diesem Grund zeigen Hundebissuntersuchungen, dass einige Hunderassen eher töten oder schwere Verletzungen verursachen als andere.

In einem Zeitraum von 12 Jahren zwischen 2005 und 2016 zum Beispiel wurden 392 Amerikaner von Hunden getötet. Und obwohl viele Hunderassen zahlenmäßig so groß waren wie Pitbulls, waren 65% dieser Todesfälle auf Pitbulls zurückzuführen. Pitbulls sind in einigen Ländern, einschließlich Großbritanniens, verboten

Haben Sie keine Albträume? Der Nationale Sicherheitsrat schätzt, dass Ihr Risiko, von einem Hund gebissen zu werden, immer noch weniger als 1 von 100.000 beträgt. Und indem Sie Ihren Hund sorgfältig auswählen und ihn als Welpen sehr gut sozialisieren, können Sie dieses Risiko weiter reduzieren.

Jetzt schauen wir uns Labradors nochmal an. Und finde heraus, was Labrador-Temperament ist Ja wirklich mögen

Wie ist Labrador Temperament?

Labradors sind allgemein bekannt für ihre ausgeglichene und freundliche Art. Das ist kein Mythos.

Trotz des gruseligen Artikels des Independent zeigte die oben erwähnte Studie aus dem Jahr 2008 auch, dass Labradors (zusammen mit Golden Retrievers, Berner Sennenhunden, Bretagne Spaniels, Greyhounds und Whippets die am wenigsten aggressive Hunderassen sowohl gegenüber Menschen als auch gegenüber anderen Hunden.

So können Sie sich auf dieses Ergebnis freuen.

Hier sind einige der anderen häufigen Annahmen über Labrador Temperament. Lass uns herausfinden, ob sie wahr sind!

Labrador Retriever Temperament ist abgehend

Im Großen und Ganzen ist diese Aussage wahr. Die meisten Labradors sind selbstbewusste, kontaktfreudige Hunde. Glücklich, mit Fremden zu sprechen und Gäste in Ihrem Haus zu begrüßen.

Sie sollten sich bewusst sein, dass diese Begrüßung auch für Einbrecher gelten kann!

Es ist auch wichtig zu wissen, dass einige Labradors angstvoll oder nervös sein können, und dass es Möglichkeiten gibt, das Risiko zu minimieren, dass Ihr Labrador so abschneidet.

Wir werden uns das genauer ansehen, wenn wir darüber sprechen, wie Labors ihr Temperament bekommen.

Labrador Retriever Temperament ist nett

Freundlichkeit ist eine weitere dieser Eigenschaften, die schwer zu quantifizieren ist, und alles, was wir tun müssen, sind Einzelfälle. Aber ich denke, es ist fair zu sagen, dass diese Aussage im Allgemeinen für Labs gilt.

Labs neigen dazu, sehr anhänglich zu sein. Und es gibt viele Berichte von Labradors, die große Freundlichkeit und Empathie zeigen, wenn ihre Menschen traurig sind

Labrador Retriever Temperament ist sogar temperiert

Dies ist wahr, es ist ziemlich schwer, die meisten Labs zu provozieren oder zu nerven. Sie sind tolerant gegenüber allen Arten von Verhalten, die sie wahrscheinlich nicht besonders genießen. Von kleinen Kindern zum Beispiel umarmt und geklettert werden.

Dies bedeutet nicht, dass Sie jemandem erlauben sollten, Ihren Hund zu ärgern oder zu provozieren, aber es macht ihn zu einem viel sichereren Tier, wenn ein Unfall passiert

Noch einmal, es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass nicht alles Labradors teilen diese Eigenschaft, und Sie müssen wirklich sorgfältig auf die Eltern überprüfen, bevor Sie einen Welpen kaufen. Und da die Toleranzstufen von Hund zu Hund variieren, müssen Sie die Interaktionen zwischen Hunden und Kindern überwachen

Labrador Retriever Temperament ist intelligent

Einige Experten betrachten Intelligenz getrennt vom Temperament. Aber Labrador Intelligence ist legendär und viele Labrador-Besitzer werden diesen Teil der Labrador-Persönlichkeit ihres Hundes in Betracht ziehen

Während die Intelligenz innerhalb einer Rasse von Hund zu Hund variieren kann und schwer zu definieren ist, wird die Rasse Labrador im Allgemeinen als hochintelligent betrachtet.

Es ist schwer, Intelligenz von zu trennen Trainierbarkeit - Lernfähigkeit und Lernbereitschaft sind schwer voneinander zu trennen. In einer Studie aus dem Jahr 2011 wurden Unterschiede in der Trainingsfähigkeit zwischen verschiedenen Gruppen von Hunden untersucht. Der Labrador gehört zur Sportgruppe und die Studie fand heraus, dass die Hunde in dieser Gruppe trainierbarer waren als nicht-sportliche Hunde

Etwas, das viele Labrador-Besitzer nicht überraschen wird

Es ist diese Bereitschaft und Fähigkeit zu lernen, zusammen mit der kooperativen und freundschaftlichen Art des Labradors, die sie zu so guten Diensthunden in einer ganzen Reihe von Disziplinen macht

Labrador Retriever Temperament ist sanft

Hmm. Diese Annahme unterliegt einigen Vorbehalten. Das trifft sicherlich auf viele reife Labradors zu. Aber darauf sollten Sie sich nicht verlassen. Und es ist kein Persönlichkeitsmerkmal, das man in vielen jungen Labors findet.

Im Gegensatz dazu können Labradors unter einem Jahr extrem ausgelassen und unbeholfen sein und stellen ein kleines Risiko für jeden dar, der unsicher auf den Beinen ist.

Ich denke an Kleinkinder, die gerade laufen lernen, und an ältere Menschen, deren Gleichgewicht nicht groß ist.

Wenn Ihre Familie Mitglieder von beiden einschließt und Sie einen Labrador bekommen möchten, müssen Sie sich vielleicht für einen älteren Hund entscheiden.

Verschiedene Arten von Labrador Temperament

Die Leute machen oft Annahmen über Labrador Temperament basierend auf ihrer Farbe

Sehen wir uns das als nächstes an

Schokolade Labrador Temperament

Du wirst oft Leute sagen hören, dass Chocolate Labs dumm sind. Oder schwer zu trainieren.

Obwohl es nicht wahr ist, dass Chocolate Labs dumm sind, sind sie in einigen Bereichen eher englische Labs als amerikanische oder arbeitende Typen. (Siehe unten)

Schwarzes Labor Temperament

Auf die gleiche Weise neigen Black Labs dazu, von den Jagd- oder Schießgemeinschaften bevorzugt zu werden und können daher von manchen als klüger betrachtet werden.

Tatsache ist, dass Labrador Fellfarbe nicht direkt die Persönlichkeitsmerkmale einzelner Hunde beeinflusst. Die genetischen Informationen, die ein Hund von seinen Eltern erbt (die die gleiche Farbe haben oder nicht sein können), tun dies jedoch sehr wohl.

Englisch Labor Temperament vs American Lab

Eine Studie, die 2015 veröffentlicht wurde, zeigte, dass Hunde, die von Arbeitslinien gezüchtet wurden, trainierbarer waren als Hunde, die von Showlines gezüchtet wurden.

Dies ist nicht besonders überraschend, wenn man bedenkt, dass Labradore der Arbeitslinie (oder des amerikanischen Typs) selektiv für diese Eigenschaft gezüchtet wurden.

Sie können viel mehr über die Unterschiede zwischen diesen beiden Labortypen in unserem Leitfaden zu English Labs lesen

Labrador Temperament Probleme

Die Labrador-Rasse ist nicht immun gegen Temperamentsprobleme.

Aggressive oder reaktive Labradors können und existieren. Und das kann bei anderen Rassen ein größeres Problem sein als die Aggression. Das liegt hauptsächlich daran, dass Menschen sich eher seltsamen Labradors nähern, in der Erwartung, dass ein Labrador freundlich und erfreut sein wird, sie zu treffen.

Einen mürrischen Labrador zu besitzen macht keinen Spaß. Wie stellen Sie sicher, dass Ihr Labrador-Welpe ein gutes Temperament hat?

Wie Labrador Temperament erzeugt wird

Temperament wird auf zwei Arten erzeugt

  • Der Einfluss der Gene der Eltern
  • Der Einfluss der Umwelt des Welpen.

Die Grundlagen für das Temperament eines Welpen werden von seinen Eltern geerbt, aber die Art und Weise, in der er aufgewachsen ist, kann einen großen Einfluss auf das Temperament des Hundes haben, mit dem Sie in etwa einem Jahr enden.

Die richtigen Eltern auswählen

Ihr erster Schritt zum Erfolg hängt jedoch von Ihrer Wahl des Züchters und von den Eltern Ihres Welpen ab.

Ein sorgfältig gezüchteter Welpe wird zwei Eltern mit ausgezeichnetem Temperament haben.

Dies gibt Ihnen die beste Chance, einen gutmütigen Hund aufzuziehen.

Tue dein Bestes, um beide Eltern zu sehen, wenn du einen Welpen wählst. Und sei absolut entschlossen wegzugehen, wenn die Eltern nicht freundlich und herzlich sind. Ich kann nicht betonen, wie wichtig das ist.

Vor vielen Jahren kaufte ich einen Labrador auf dem Gewicht des Stud Dogs, den ich liebte, und nachdem ich einen sehr langen Weg zurückgelegt hatte, um ihn abzuholen, hatte ich einige Bedenken bezüglich der Mutter. Sie war leicht "steif" und unfreundlich, obwohl sie nicht offen aggressiv war.

Müde von der langen Fahrt, und von diesem bestimmten Deckrüden nach einem Welpen gesehnt, habe ich meine Bedenken beiseite geschoben und den Welpen nach Hause gebracht. Wir hatten mit diesem Hund ein Leben lang Temperamentsprobleme zu bewältigen, obwohl wir ihn gründlich sozialisiert haben.

Es ist wirklich nicht das Risiko wert.

Mama sollte glücklich kommen, um dich zu begrüßen, der Schwanz wedelt wütend, das ist das Endergebnis. Wenn du Dad nicht sehen kannst, vergewissere dich, dass du eine Referenz von jemandem bekommst, der ihn getroffen hat, bezüglich seines guten Temperaments.

Vergessen Sie nicht, dass, während das Temperament der Eltern Ihnen eine Vorstellung vom möglichen Temperament des Welpen gibt, ein Teil seines letzten Temperaments von korrekter Sozialisation abhängig ist.

Sozialisieren Sie Ihren Welpen

Effektive Welpen Sozialisation ist die andere wesentliche Zutat für gutes Temperament.Viel Hundeaggression ist mit "Angst" verbunden oder fühlt sich bedroht.

Je gründlicher und effektiver Sie Ihren Hund sozialisieren, desto selbstbewusster und furchtloser wird er sein. Furchtlose Hunde sind normalerweise freundliche Hunde. Ängstliche Hunde werden eher aggressiv.

"Bewachungsinstinkte" (die viele Labore gar nicht haben) basieren oft auf "Angst" und werden wahrscheinlich durch Sozialisierung verringert. Hunde mit einem Schutzinstinkt werden versuchen, ihr Haus / Eigentum gegen das zu schützen, was sie für eine Bedrohung halten.

Je besser ein Hund sozialisiert wird, desto weniger wird er bedrohlich finden.

Ein sehr gut sozialisierter Hund fühlt sich sehr wenig bedroht und lädt eher einen Einbrecher ein und bietet ihm den Schlüssel zum Safe an, als ihn zu verjagen.

Erwarte keinen Wachhund

Die Leute erwarten oft viel von ihren Hunden. Viele Menschen wollen einen Hund, der sowohl freundlich als auch gutmütig ist, besonders bei Kindern.

Aber sie wollen auch einen Hund, der ihr Zuhause bewacht. Oder bellen Sie zumindest Eindringlinge an.

Der oben erwähnte Labrador mit Aggressionsproblemen war ein wunderbarer Wachhund. Es ist unmöglich, dass ein Eindringling sehr lange in unserem Haus geblieben wäre. Aber es war nicht den Preis wert, den wir zahlen mussten, um die Freunde und unschuldigen Besucher zu schützen.

Viele Einwohner Großbritanniens mögen das merkwürdig finden, aber ich bekomme tatsächlich viel Briefwechsel von Leuten aus Übersee, die mich auffordern, ihnen zu sagen, wie man ihren Labrador zum Bellen bringt und fragt, wie sie ihren Hund so freundlich halten können!

Um einen Hund zu bitten, um sowohl um Kinder groß zu sein als auch Eindringlinge in der Bucht zu halten, ist wirklich eine große Aufgabe. Das heißt nicht, dass ein Hund beides nicht kann, manche können. Aber nicht alles.

Und es gibt ernsthafte Risiken bei der bewussten Erhöhung von Schutzinstinkten, insbesondere wenn ein großer Hund in eine Familie gebracht wird, in der kleine Kinder leben.

Ihr "Wachhund" mag unter normalen Umständen nett zu Familienmitgliedern sein, aber Sie müssen den Rest der Welt berücksichtigen. Sobald Sie Ihre eigenen Kinder haben, kommen die Kinder anderer Leute bald in die Gleichung. Und ein Hund mit Wachinstinkt kann eine echte Sorge und ein Problem sein, wenn Sie häufig Kinderbesucher haben.

Labrador Temperament - Zusammenfassung

Als Rasse neigt der Labrador dazu, tolerant, kontaktfreudig, freundlich und liebevoll zu sein. Er ist schlau, kooperativ und leicht zu trainieren. Aber als Jugendlicher kann er ausgelassen und ungeschickt sein, also vielleicht kein idealer Begleiter für ein Kleinkind

Es gibt Ausnahmen - und Nervosität kann zu Aggressionen führen, also wähle deinen Welpen weise und sozialisiere ihn gründlich

Mein persönliches Gefühl ist, dass es nicht angemessen ist zu erwarten, dass ein Labrador ein Wachhund ist. Die meisten Labradors haben minimale Schutzinstinkte. Und ich lehre die Leute sicherlich nicht, wie sie ihre Labradors weniger freundlich machen können.

Akzeptiere dein liebenswürdiges, gieriges, freundliches, hüpfendes Labor für das, was er ist, sozialisiere ihn gut und sei dankbar, dass du dir nie Sorgen machen musst, dass er den Postmann beißt.

Lass ihn ein Labrador sein. Es gibt wirklich nichts Schöneres, findest du nicht?

Mehr Hilfe und Informationen

Das Labrador-Handbuch ist ein vollständiger Leitfaden für jeden Aspekt des Besitzes und Lebens mit einem Labrador. Vom Welpenalter zum Alter

Referenzen und weitere Lektüre

Deborah L. Duffya, Yuying Hsub, James A. Serpella, Rassenunterschiede in der Hundeaggression. Angewandte Tierverhaltenswissenschaft 2008

James A. Serpell & Yuying A. Hsu Auswirkungen von Rasse, Geschlecht und Neutralität auf die Trainierbarkeit bei Hunden. Anthrozoos 2015

Borbála Turcsán,, Enikő Kubinyi, Ádám Miklósi. Trainierbarkeit und Kühnheit unterscheiden sich zwischen den Hunderassen-Clustern auf der Basis konventioneller Zuchtkategorien und der genetischen Verwandtschaft. Angewandte Tierverhaltenswissenschaft 2011

Linda P. Goodloe, Peter L. Borchelt. Begleithund Temperament Traits. Tagebuch
Zeitschrift für angewandte Tierschutzforschung. 2010

Masami Maejimaet al. Merkmale und Genotypen können das erfolgreiche Training von Drogenspürhunden vorhersagen. Angewandte Tierverhaltenswissenschaft 2007

Yuying Hsu, PhD James A. Serpell, PhD Entwicklung und Validierung eines Fragebogens zur Messung von Verhalten und Temperament bei Haushunden. Zeitschrift der American Veterinary Medical Association 2003

Katy D. Taylor, Daniel S. Mills, Entwicklung und Bewertung von Temperamenttests für erwachsene Begleithunde. Zeitschrift für Veterinärverhalten 2006.

Deborah L. Duffy, James A. Serpell. Prädiktive Validität einer Methode zur Bewertung des Temperaments bei jungen Führungs- und Begleithunden. Angewandte Tierverhaltenswissenschaft 2012.

Schau das Video: Mayfieldgarden # 331 Die Badesaison ist eröffnet. :) Labrador Retriever gehen schwimmen.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar