Kaopectate: Neuformulierung könnte für Katzen und einige Hunde gefährlich sein

November 2003 Nachrichten

Kaopectate, die Over-the-counter Diarrhoe-Behandlung für den Menschen, wurde kürzlich neu formuliert, um ein Aspirin-Derivat zu enthalten, das in hohen Dosen für Katzen toxisch ist.

Die neue Formel von Kaopectate enthält Wismutsubsalicylat, das bei Katzen Salicylat-Toxikose verursachen kann, wenn sie überdosiert werden. Zuvor enthielt das Produkt Attapulgit, ein inertes Tonaluminium.

Die Attapulgit-Formulierung von Kaopectate-Caplets ist möglicherweise noch verfügbar. Laut einem Sprecher von Pfizer Animal Health begann die neue Formulierung aller flüssigen Formen von Kaopectate im Dezember 2002. Die reformulierten Caplets sollen spätestens im April 2004 in den Versand gehen.

"Seit Jahrzehnten haben Tierärzte empfohlen, Kaopectate zur Behandlung von Durchfall bei Katzen und Hunden einzusetzen", sagte Dr. Cory Langston, Diplomat des American College of Veterinary Clinical Pharmacology und Mitglied des AVMA (American Veterinary Medical Association) Council on Biological and Therapeutic Agenten.

"Dieses (Produkt) wurde vielleicht zum Teil verschrieben, weil es keinen Schaden anrichten konnte, da keiner der Bestandteile oral aufgenommen wurde. Aufgrund dieses Sicherheitsfaktors wurden häufig große und häufige Dosen verwendet." Dr. Langston sagte. "Anders als das alte Kaopectat könnte diese neue Formulierung zu einer Toxikose führen, wenn Sie den Salicylatgehalt des Produkts nicht berücksichtigen."

Dr. Steve Hansen, ein Diplomat des American Board of Veterinary Toxicology und Direktor des Animal Poison Control Center der ASPCA (American Society for Prevention of Grace to Animals), sagte die Bandbreite der empfohlenen Dosierungen von Aspirin-Derivaten, die für Katzen veröffentlicht wurden ist 10 mg / kg jeden zweiten Tag zu 25 mg / kg jeden Tag.

Ein Esslöffel reformuliertes Kauropektat für Kinder oder normale Stärke enthält 130 mg Aspirin-Äquivalent, und reformulatedextra-Stärke Kaopectate enthält 230 mg Aspirin-Äquivalent. Ein Esslöffel Extra-Stärke-Kaopectat, das einer 5-Pfund-Katze gegeben wird, würde 120 mg / kg Aspirin-Äquivalent ergeben und würde wahrscheinlich zu einer Toxikose führen, so Dr. Hansen.

"Katzen metabolisieren und scheiden viele Verbindungen, einschließlich Aspirin, normalerweise nicht effizient aus, was bedeutet, dass wir viel wahrscheinlicher Auswirkungen haben", sagte Dr. Hansen. Hunde, die möglicherweise eine Aspirinallergie haben, sollten die neue Formulierung nicht erhalten. Auch Hunde, die Aspirin, Steroide oder ein anderes nichtsteroidales Antirheumatikum (NSAID) wie Rimadyl, EtoGesic oder Deramaxx einnehmen, sollten die neue Formulierung nicht erhalten.

Artikel von: Veterinary & Aquatic Services Department, Drs. Foster & Smith

Schau das Video: KAOPEKTIEREN (2018)

Lassen Sie Ihren Kommentar