Chemie Panels & Tests für Haustiere

Ein veterinärchemisches Gremium (auch "biochemisches Profil" genannt) umfasst Tests für mehrere chemische Bestandteile innerhalb einer Probe. Die Mengen dieser Chemikalien können viele Dinge über die verschiedenen Organe des Körpers offenbaren. Die meisten veterinärchemischen Panels überprüfen Blutelektrolyt und für Erkrankungen der Leber, der Nieren und der Bauchspeicheldrüse.

Vollblut ist eine Kombination aus Blutzellen und Flüssigkeit. Die Complete Blood Count (CBC) behandelt den Zellanteil und quantifiziert die verschiedenen Arten von roten und weißen Blutkörperchen, Thrombozyten und Hämoglobin. Das Chemie-Panel befasst sich mit dem flüssigen Teil der Probe, nachdem die Zellen entfernt wurden. Um die Flüssigkeit zu erhalten, wird die Blutprobe in der Röhre gerinnen gelassen und dann wird die Röhre in einer Zentrifuge zentrifugiert. Dies zwingt das Gerinnsel auf den Boden der Röhre und die Flüssigkeit bleibt oben. Die Flüssigkeit, die nach dem Entfernen des Gerinnsels zurückbleibt, wird als "Serum" bezeichnet. Dies ist der Teil, der für ein Chemie-Panel verwendet wird.

Viele Tierärzte können einige kleine Chemiepaneele "im Haus", also innerhalb der Tierarzteinrichtung, durchführen. Bei größeren Panels werden die Tests oft von einem lokalen Labor durchgeführt, häufig in einem menschlichen Krankenhaus. Dort wird eine kleine Menge des Serums aus der ursprünglichen Sammlung in eine einzige große Maschine gezogen. Winzige Proben aus diesem Serum werden auf verschiedene chemische Komponenten getestet. Die Ergebnisse jedes Tests werden zusammengestellt und auf einem einzigen Formular ausgedruckt. Um Tierärzten und Ärzten die Arbeit zu erleichtern, werden in dem Formular die Ergebnisse des Patienten zusammen mit den erwarteten Normalwerten für diese Spezies aufgelistet.

Arten von Paneelen

Da die Laborausrüstung in der Lage ist, zahlreiche verschiedene Tests durchzuführen, kann es viele verschiedene Chemiepaneele (z. B. Leberpaneele, Elektrolytpaneele, geriatrische Paneele, voroperative Paneele) geben, die in Abhängigkeit davon hergestellt werden, welche individuellen Tests angefordert und eingeschlossen werden.

Ein typisches Gremium für Tierchemie wird Folgendes messen:

  • Blutzucker

  • BRÖTCHEN

  • Kreatinin

  • Kalzium

  • Gesamtprotein

  • Albumin

  • Globulin

  • Gesamt-Bilirubin

  • Alkalische Phosphatase

  • ALT (SGPT)

  • Cholesterin

  • Natrium

  • Kalium

Dreizehn verschiedene Tests, die einzeln laufen, würden Hunderte von Dollar kosten. Aber wenn sie als ein Panel durchgeführt werden, können die Tests zu einem vernünftigeren Preis durchgeführt werden. Es wird nicht nur eine große Kosteneinsparung erzielt, sondern die Diagnose eines breiten Spektrums von Störungen wird durch das Panel oft viel einfacher.

Es wäre schön zu sagen, dass alle Tierärzte große Diagnostiker sind. Die Wahrheit ist, dass Tierärzte jedes Jahr mehrmals von einem Chemie-Gremium "gerettet" oder gerettet werden können. In diesen Fällen führt das Panel zu einer Diagnose, die wir in unserer mentalen Liste möglicher Störungen noch nicht einmal berücksichtigt hatten. Manchmal kann ein Tierarzt nur die Geschichte hören und die Hunde untersuchen und sofort wissen, was falsch ist. In anderen Fällen kann der Tierarzt das Tier drei Tage lang alle zwei Stunden genau untersuchen und hat keine Ahnung von dem zugrunde liegenden Problem. In dieser letzten Situation ist das Chemie-Panel von unbestreitbarem Wert. Manchmal sind die Ergebnisse bei der Diagnosestellung wenig oder gar nicht hilfreich, aber das ist sehr, sehr selten.

Beschreibungen spezifischer Tests

Blutzucker: Wenn der Körper Kohlenhydrate aufnimmt, wandelt er sie in Glykogen um, das in der Leber gespeichert wird. Wenn das Individuum Energie benötigt, wird das Glykogen in Glukose umgewandelt, die in den Blutkreislauf gelangt und im Körper transportiert wird. Blutzucker ist daher ein Maß für den Nährstoffgehalt des Tieres, aber es wird häufiger verwendet, um Stoffwechsel und Physiologie zu überwachen. Der normale Blutzuckerspiegel liegt bei 60 bis 120 mg / dl (das sind Milligramm Glukose für jeden Deziliter Vollblut). Wenn die Ergebnisse niedriger als 60 sind, soll das Tier einen niedrigen Blutzucker haben und wird als hypoglykämisch bezeichnet. Wenn die Ergebnisse viel größer als 130 sind, soll der Hund an Hyperglykämie leiden.

Hypoglykämie ist ein häufiges Problem bei jungen Welpen, insbesondere beim Spielzeug und kleineren Rassen. Diese Tiere scheinen schwach, unkoordiniert und haben sogar Anfälle. Einige erwachsene Hunde haben auch Probleme mit Hypoglykämie, insbesondere während Zeiten erhöhter oder längerer Aktivität. Dies ist sehr häufig in einigen der Jagdrassen. Niedriger Blutzuckerspiegel ist auch bei Tieren zu beobachten, die lange Zeit krank und geschwächt sind und bestimmte Krebsformen aufweisen.

Leicht erhöhte Blutzuckerwerte werden oft gefunden, wenn das Tier gestresst oder sehr aufgeregt ist, wenn die Blutprobe genommen wird. Wir haben häufig Ergebnisse von mehr als 160 vor Aufregung allein gesehen, besonders bei Katzen. Wenn der Pegel jedoch über 180 mg / dl liegt, signalisiert dies Probleme. Zu diesem Zeitpunkt ist die Schwelle der Nieren überschritten. (Während das Blut durch die Nieren gefiltert wird, sollen die Nieren den Verlust von Glukose im Urin verhindern. Sobald jedoch dieses hohe Niveau erreicht ist, wird die Fähigkeit der Nieren, Glukose zurückzuhalten, übertroffen und "Zucker" wird überschwemmt in den Urin.) Die häufigste Ursache dafür ist Diabetes mellitus. Der vollständige Name dieser Krankheit ist Diabetes mellitus, was "süßer Urin" bedeutet. In diesem Zustand produziert der Körper nicht genug Insulin, das für den Eintritt von Glukose in die Körperzellen benötigt wird. Bei unzureichender Insulinproduktion bleibt die Glukose im Blut. Wir haben Blutzuckerwerte bei Diabetikern bis zu 900 gesehen!

BUN: "BUN" steht für Blood Urea Nitrogen. Die Proteine, die Tiere in ihrer Nahrung konsumieren, sind große Moleküle. Da sie vom Körper abgebaut und verwertet werden, entsteht als Nebenprodukt dieses Stoffwechsels stickstoffhaltige Harnstoffverbindungen. Diese sind für den Körper nutzlos und werden von den Nieren ausgeschieden.Wenn die Niere nicht richtig arbeitet und diese Verbindungen aus dem Blut herausfiltert, bauen sie sich zu sehr hoch auf. Wenn dies einem Menschen passiert, werden sie als "urämisch" bezeichnet und werden wahrscheinlich auf ein Dialysegerät gesetzt.

Wenn das BUN-Ergebnis hoch ist, ist dies nur ein Hinweis darauf, dass die Stickstoffverschwendung von Protein nicht aus dem Körper entfernt wird. Obwohl eine Nierenerkrankung der Hauptgrund für die Untersuchung des BUN-Levels ist, kann es andere Gründe für seine Erhöhung geben. Wir sehen auch signifikante BUN-Erhöhungen, wenn der Patient dehydriert ist, da gerade nicht genug Flüssigkeit im Körper ist, damit die Nieren richtig funktionieren. Darüber hinaus, wenn etwas den Blutfluss zu den Nieren verringert, können sie das Blut nicht ausreichend filtern und das BUN wird sich erhöhen. Ein Beispiel dafür wäre eine Herzerkrankung mit verminderter Durchblutung. Wenn es eine Obstruktion gibt, so dass der Urin nicht aus dem Körper austreten kann, baut er sich in der Blase auf und verhindert, dass die Nieren mehr produzieren. Dies würde auch den BUN erhöhen.

Niedrigere als normale BUN-Werte werden häufig bei Lebererkrankungen beobachtet. Dieses Organ ist einer der primären Orte des Proteinabbaus. Wenn dieser Zusammenbruch nicht auftritt, werden die stickstoffhaltigen Abfälle unter den normalen Werten gefunden.

Kreatinin: Kreatinin wird auch verwendet, um die Filtrationsrate der Nieren zu messen. Nur die Nieren scheiden diese Substanz aus, und wenn sie sich zu höheren Werten als normal entwickelt, ist dies ein Zeichen für eine verminderte oder beeinträchtigte Funktion dieser Organe.

Kalzium: Kalzium ist ein Mineral, das in konstanten Mengen im Blutkreislauf gefunden wird. Während ein Hund schwanger ist oder Welpen pflegt, kann der Calciumspiegel bei einer Krankheit, die als Eklampsie bezeichnet wird, ernsthaft beeinträchtigt werden. Außerdem können bestimmte Medikamente, Tumore usw. den Kalziumspiegel beeinflussen. Es ist wichtig, einen abnormalen Blutspiegel von Kalzium schnell zu erkennen, bevor es zu schweren Herz- und Muskelerkrankungen führt.

Gesamtprotein: Der Gesamtproteinspiegel ist eine kombinierte Messung von zwei Blutproteinmolekülen, Albumin und Globulin. Albumin wird normalerweise von der Leber produziert. Wir sehen oft, dass der Albuminspiegel erniedrigt ist, wenn das Tier inadäquate oder minderwertige Nahrung erhält, oder nach chronischen Infektionskrankheiten, bei denen die Vorräte aufgebraucht und noch nicht ersetzt wurden.

Der Begriff "Globuline" umfasst Immunglobuline, die vom körpereigenen Immunsystem als Teil der körpereigenen Abwehr gegen Bakterien und Viren produziert werden. Bei bestimmten Krankheiten, wie z. B. Feline Infektiöse Peritonitis, können erhöhte Globuline auftreten.

Ein erhöhter Proteingehalt ist normalerweise ein Zeichen von Austrocknung.

Bilirubin: Bilirubin ist ein Nebenprodukt des Abbaus von Hämoglobin. Hämoglobin ist das Molekül innerhalb der roten Blutkörperchen, das dafür verantwortlich ist, Sauerstoff zu den Geweben zu transportieren. Wenn die Blutzellen absterben oder zerstört werden, wird Hämoglobin freigesetzt und schnell abgebaut und von der Leber als Bilirubin ausgeschieden. Daher können Bilirubinspiegel höher als normal sein, wenn eine übermäßige Anzahl von roten Blutkörperchen abgebaut wird, oder wenn die Leber erkrankt ist und nicht in der Lage ist, das Bilirubin aus dem Blut zu entfernen. Wenn in der Leber oder im Gallengang eine Obstruktion vorliegt, so dass das Bilirubin nicht in den Darm freigesetzt werden kann, steigt auch der Blutspiegel.

Alkalische Phosphatase: Serumalkalische Phosphatase (oft als "SAP" abgekürzt) gehört zu einer Klasse von Verbindungen, die als Enzyme bezeichnet werden. Dies sind Proteinmoleküle, die verschiedene chemische Reaktionen unterstützen. Obwohl das normale Niveau der alkalischen Phosphatase in verschiedenen Tierarten variiert, ist die alkalische Phosphatase bei einem Hund bei höheren Formen von Krebs und einigen Muskel- und Lebererkrankungen höher.

SGPT: Serum Glutamat Pyruvic Transaminase (SGPT) wird auch als "Alanin Amino Transferase" (ALT) bezeichnet. Es ist ein Enzym, das für die Leberfunktion wichtig ist. Eine Erhöhung bedeutet normalerweise, dass die Leberzellen aus irgendeinem Grund zusammenbrechen. Die Leber kann krebsartig sein, eine Infektion darin haben, verstopft oder mit zu viel Blut (wie bei Herzversagen) geschwollen sein, versagen oder wie bei Zirrhose verschlissen sein, so dass die Abfallprodukte und Giftstoffe, die sie aus dem Blut filtern, nicht sein können über den Gallengang usw. aus dem Körper entfernt werden. Grundsätzlich wird alles, was die Leber beeinträchtigt oder ihre Fähigkeit, richtig zu funktionieren, die SGPT erhöhen.

Cholesterin: Cholesterin hat nicht die gleiche Konnotation wie in der Humanmedizin. Verhärtung und Obstruktion der Gefäße des Herzens ist kein häufiges Problem in der Hunde- und Katzenmedizin. Vielmehr sind Cholesterin-Abweichungen in der Regel sekundäre Anzeichen für andere Krankheiten. Tiere mit einer unzureichend funktionierenden Schilddrüse haben oft einen erhöhten Cholesterinspiegel. Hungernde Tiere oder solche mit einem schlechten Ernährungsniveau haben möglicherweise ein niedrigeres Cholesterin als erwartet.

Natrium und Kalium: Natrium- und Kaliumspiegel werden zusammen interpretiert. Ihre Spiegel können bei Erkrankungen der Nebennieren, des Herzens, der Nieren oder durch verschiedene Medikamente usw. stark beeinträchtigt sein. Umgekehrt können Veränderungen in ihren Spiegeln zu sehr schwerwiegenden sekundären Problemen führen. zum Beispiel, dass Herz, Nerven und Nieren nicht richtig funktionieren.

Fazit

Im Vergleich zum Complete Blood Count (CBC), der die zellulären Komponenten im Blut betrachtet, bietet das Chemie-Panel häufig mehr Informationen zu bestimmten Diagnosen. Die oben aufgeführten Tests liefern direkte Bewertungen der Gesundheit der Leber, der Nieren, der Nebennieren, des Immunsystems usw. Außerdem hilft das Chemie-Panel nicht nur dabei, eine Diagnose zu stellen, sondern auch eine Prognose (Prognose) vom Ausgang der Krankheit). In einigen Fällen wird eine Diagnose jedoch nur dadurch erhalten, dass die verschiedenen Parameter sich über einen bestimmten Zeitraum hinweg ändern.

Wie bei der CBC ist das Chemie-Panel nur ein Bild des Körpers des Patienten zu einem bestimmten Zeitpunkt. Die Messwerte können in 24 Stunden oder sogar in einer Stunde sehr unterschiedlich sein. Der Tierarzt muss immer alles berücksichtigen, was den Patienten betrifft und wie sich das auf die Testergebnisse auswirkt.

Artikel von: Race Foster, DVM

Sehen Sie sich die beliebtesten verwandten Produkte an.

Schau das Video: Recycling von ausgedienten Photovoltaik-Panels mit weltweit einfach sinnvollen Verfahren

Lassen Sie Ihren Kommentar