Wie man deinen Labrador ausübt

Um Ihren Hund in einem guten Zustand zu halten, braucht er die richtige Ernährung und viel Bewegung. Sie möchten wahrscheinlich genau wissen, wie viel Übung Ihr Labrador täglich benötigt. Und wir werden uns das in diesem Artikel ansehen.

Sie können zu meiner Fütterungsabteilung gehen, um Informationen über die Ernährung zu erhalten.

Nicht alle Experten sind sich einig, wie lange, wie weit oder wie oft Sie Ihren Hund laufen müssen, manche sagen "eine Stunde am Tag", andere werden Ihnen sagen, dass Labradors viel mehr brauchen.

Was viele Leute nicht erkennen, ist, dass es sehr viele verschiedene Möglichkeiten gibt, einen Labrador neben dem Laufen zu trainieren.

Es ist nicht die genaue Menge an Übung, die Ihr Hund an einem bestimmten Tag bekommt, sondern wie viel er im Tagesdurchschnitt im Laufe der Zeit bekommt.

Nicht nur das, es gibt auch einige Labradors, die von weniger Laufen oder anderen Arten von Bewegung profitieren, und einige, die überhaupt nicht viel formale Übung brauchen.

Also, in diesem Artikel werde ich über die verschiedenen Trainingsbedürfnisse verschiedener Hunde sprechen, und was Sie mit Ihrem Hund tun müssen, um ihn fit und glücklich zu halten.

Die Informationen auf dieser Seite beziehen sich auf Labradors, die älter als ein Jahr sind. Wenn Sie einen jungen Welpen haben, besuchen Sie unseren Artikel über Welpenübungen.

Warum Labradors trainieren müssen

Genau wie wir, Labradors haben ein Herz-Kreislauf-System, das effizienter und gesünder wird, je mehr es verwendet wird.

Übung hilft buchstäblich Ihrem Hund, mehr Blutgefäße zu wachsen und seinen Körper effektiver mit Sauerstoff zu versorgen.

Übung hilft Muskeln aufzubauen und stärkt die Knochen Ihres Hundes, schützt ihn vor Verletzungen und erhöht wahrscheinlich seine Lebensdauer.

Bis zu einem gewissen Grad können Übungen bei der Gewichtskontrolle helfen, obwohl wie wir, Hunde sind sehr effiziente Energiewandler, und die Verringerung der Futtermengen wird ein signifikanter Faktor sein, um Ihren Hund schlank zu halten

Die Vorteile und Grenzen des Gehens

Gehen ist eine gute, ständige Übung. Es belastet die Gelenke eines Hundes nicht zu sehr, und wenn er mit seiner eigenen Geschwindigkeit losläuft und trabt, werden sein Herz und seine Lungen einigermaßen funktionstüchtig.

Wenn Sie joggen oder rennen möchten, umso besser, vorausgesetzt, Sie bauen schrittweise Distanzen und Geschwindigkeiten auf. Running wird ausreichend Tempo halten, damit Ihr Hund auch trainieren kann.

Wenn Sie jedoch Ihren Hund an der Leine führen müssen, wird er im Schritttempo nicht viel trainieren.

Sie müssen also auch etwas Zeit investieren, um sein Herz zu schlagen, indem Sie mit einigen Spielen oder Aktivitäten das Tempo erhöhen.

Verschiedene Möglichkeiten, Ihren Labrador zu trainieren

Menschen assoziieren oft, den Hund mit Spaziergängen zu trainieren.

Regelmäßige Bewegung hilft Ihrem Hund, effizienter zu arbeiten

Es ist jedoch durchaus möglich, einen Hund effektiv zu trainieren, ohne ihn jemals im traditionellen Sinne spazieren zu führen.

Werfen wir einen Blick auf verschiedene Arten, Hunde zu trainieren.

Retriever-Training

Die meisten meiner eigenen Hunde erhalten die überwiegende Mehrheit ihrer Übung durch Retriever-Training.

Sie arbeiten mit Waffenhunden und verbrennen große Mengen an Energie und vervollständigen die vielfältigen und komplexen Retrieve, die ich für sie eingerichtet habe.

Sie müssen nicht am Schießen oder Jagen beteiligt sein, um sich am Retriever-Training zu beteiligen.

Du kannst deinem Hund beibringen, egal wo du lebst oder was deine Interessen sind, darüber werde ich weiter unten sprechen

Hunde Spiele und Spielzeug

Sie können auch einen Hund sehr effektiv in einem kleinen Garten oder Garten mit Spielen wie Schlepper oder mit einem Flirt Pole und einem Spielzeug am Ende ausüben.

Variationen auf Fetch, oder jagen Spiele, mit Spielzeug, Bälle und Frisbees sind auch große Übung.

Schauen Sie sich unsere besten Hundespielzeug für große Rassen Artikel für mehr Spaß Ideen.

Spiel zwischen Hunden

Zwei junge Hunde, die eine halbe Stunde zusammen spielen, geben sich ein tolles Training. Nicht alle erwachsenen Hunde spielen gern, aber viele tun es.

Meine zwei Labradors sind drei und acht Jahre alt und spielen an den meisten Tagen mindestens eine halbe Stunde zusammen.

Wenn Sie einen Freund mit einem Hund haben, mit dem Ihr Hund spielen wird, nutzen Sie die Gelegenheit, sich von Zeit zu Zeit zu treffen.

Ihr Hund wird von der Kameradschaft des Spielens sowie von der Kraftentwicklung und den kardiovaskulären Effekten des Spiels profitieren

Rückruf-Spiele für Hunde

Rückruf-Spiele sind eine weitere gute Möglichkeit, einen Hund zu trainieren, wenn Sie einen Helfer haben. Sie werden beide eine Pfeife und einige Leckereien brauchen.

Stehen Sie ganz nah beieinander und rufen Sie den Hund zwischen Ihnen hin und her.

Jedes Mal, wenn der Hund sich auf Ihren Partner zubewegt, gehen Sie ein paar Schritte zurück, so dass die Entfernung zwischen Ihnen immer größer wird. Bringe ihn oder sie dazu, dasselbe zu tun.

Geben Sie dem Hund jedes Mal einen Leckerbissen und dann, wenn er ins Spiel kommt. Wenn er ein Lieblingsspielzeug hat, mit dem er gerne herumläuft, kann man ihn auch damit belohnen.

Sprinten

Recall und Retrieval beinhalten Sprints. Wie bei jeder anderen Sprintenübung, bauen Sie nach und nach Distanzen und Sprints auf.

Hunde profitieren vom Sprinten genauso wie wir. Es bringt ihr Herz zum Pumpen und baut auch Stärke.

Andere Möglichkeiten, um Ihren Hund zu trainieren

Sie sehen also, wenn Sie das Gehen hassen und es nicht zu oft oder zu lange tun wollen, gibt es viele Alternativen.

Zum Glück genießen die meisten von uns einen Spaziergang und die Vorfreude auf gemeinsame Wanderungen ist oft die Motivation für Menschen, einen Hund in ihr Leben zu bringen.

Wenn du spazieren gehst, ist dein "Ding" einfach großartig.

Ihr Hund wird es lieben, Sie zu begleiten und wird von der Gesellschaft, der Bewegung und der mentalen Anregung profitieren, neue und interessante Orte zu besuchen.

Wie viele Wege braucht mein Hund?

Wenn der Hund nur Zugang zum Sport hat, wenn er keine anderen Hunde zum Spielen hat und Sie ihn nicht in andere Aktivitäten verwickeln, dann wird ihn ein zweimal täglicher Spaziergang mit mindestens einem Teil dieser Zeit ohne Leine halten einigermaßen gesund

Auch wenn es ihn im sportlichen Sinne nicht sehr fit macht.

Es ist wichtig zu erkennen, dass, nur weil Sie einen großen Garten haben, nicht bedeutet, dass Ihr Hund Ihre Gesellschaft nicht braucht, um etwas Übung zu bekommen.

Hunde, die alleine auf dem Hof ​​bleiben, gehen nicht auf ein Trainingsprogramm oder verbrauchen viel Energie. Ein bisschen wie die Leute wirklich!

Wie weit soll ich mit meinem Hund gehen?

Die Leute fragen oft, wie weit ich meinen Labrador gehen soll oder wie lang meine Spaziergänge sein sollen, und das ist eine schwierige Frage zu beantworten. Es hängt viel davon ab, was du während dieser Spaziergänge machst und wie aktiv dein Hund ist.

Wenn er nur neben dir läuft, musst du wahrscheinlich eine gute Stunde und einen halben Tag gehen. Nicht unbedingt alles auf einmal. Eine lebhafte einstündige Wanderung führt die meisten von uns etwa drei Meilen.

Wenn Sie Ihre Spaziergänge mit vielen Abrufen oder einigen Spielen oder einem Schwimmen unterbrechen, muss Ihr Hund nicht so weit gehen. Selbst wenn du es tust.

Denken Sie so darüber nach.

Ihr Hund braucht Herz-Kreislauf-Übungen genau wie Sie. Zwanzig Minuten hartes Training am Tag, bei dem Ihr Hund außer Atem gerät und viel oder drei Mal pro Woche rennt oder schwimmt, werden ihn wahrscheinlich fit halten.

Fügen Sie jeden Tag noch eine Stunde sanfterer Bewegung hinzu und Ihr Labrador wird wahrscheinlich ein gesunder (glücklicher) Hund sein.

Natürlich ist Wandern für Sie beide, und Sie werden auch die gesundheitlichen Vorteile sehen wollen.

Fit werden - wie ein Schrittzähler helfen kann

Als Schriftsteller verbringe ich viel zu viel Zeit auf meinem Rücken. Es ist sehr leicht für mich, in schlechte Gewohnheiten zu geraten, wenn es um Bewegung geht.

Seit einigen Jahren benutze ich einen Schrittzähler. Um zu zählen, wie viele Schritte ich täglich laufe / laufe. Und um sicherzugehen, dass ich nicht in das Gebiet der "Kutschkartoffeln" schlüpfe.

Wenn Sie in einen guten Schrittzähler investieren, können Sie Ihre Schritte protokollieren. Als grobe Richtlinie sind drei Meilen ungefähr sechstausend Schritte.

Viele Menschen finden einen Pedometer sehr motivierend. Ich überprüfe meine in regelmäßigen Abständen, und wenn ich am Ende des Arbeitstages nicht anständig gegangen bin, ist das mein Stichwort für einen weiteren Ausflug am Abend

Sie können jetzt einige sehr ausgefallene Schrittzähler kaufen. Aber alles, was Sie wirklich brauchen, ist ein zuverlässiger Schrittzähler. Dies ist der, den ich benutze - Der Omron Schrittzähler

Wenn Sie zehntausend Schritte pro Tag anstreben, wie viele Experten empfehlen, ist das auch für Ihren Hund in Ordnung. Solange er oder sie ein erwachsener Labrador bei guter Gesundheit ist.

Vorausgesetzt, du gehst nicht bei hohen Temperaturen oder auf sehr harten Oberflächen für längere Zeit, wird es ihm gut gehen.

Machen Sie Ihren Labrador fit für Arbeit oder Sport

Wenn du vorhast, mit deinem Hund weit zu laufen, ihn zu schiessen oder mit ihm auf Jagdexpeditionen zu gehen, musst du ihn zuerst fit machen.

Sie sollten ihn nicht einfach zu Beginn der Saison, nach einem Sommer auf dem Rasen schlafen geben. Er wird sich einfach verletzen, wenn er zum ersten Mal über eine Mauer springt oder hundert Meter zurücklegt.

Denken Sie daran, dass an einem Tag Jagd oder Jagd ein Hund laufen kann zwanzig Meilen oder mehr. Weit mehr als seine menschlichen Begleiter gehen.

Im Voraus vorbereiten

Labradors sind Athleten und dies wird deinen Hund nicht verletzen, wenn du ihn darauf vorbereitest.

Aber ein funktionierender Apportierhund muss fit sein und nicht nur fit laufen. Und das bedeutet, dass man die Entfernungen schrittweise aufbauen muss und auch schwierigeres Terrain hinzufügen muss.

Ein Hund in dieser Art von Training wird wahrscheinlich überhaupt nicht laufen müssen, seine Trainingseinheiten werden ausreichen.

Übung als eine Form der Verhaltenskontrolle

Es ist durchaus üblich, "Experten" zu treffen, denen Sie sagen, dass Sie Ihren Hund bis zur Erschöpfung trainieren sollen, um ihn zu ermüden, damit Sie mehr Kontrolle über ihn haben.

Bevor Sie Ihre Rollerblades abstauben, ist meine persönliche Ansicht, dass dies eine sehr fehlerhafte Strategie ist.

Holen ist eine hervorragende Möglichkeit, Ihr Labor unter Kontrolle zu halten

Wenn Sie kein ernsthafter Athlet sind, ist es unwahrscheinlich, dass Sie mit Ihrem Hund körperlich aktiv sind, was ihn sehr lange erschöpft macht.

Normalerweise ist das einzige Ergebnis der intensiven Ausübung eines sehr ungezogenen Hundes ein noch fitterer ungezogener Hund.

Wir werden uns ein bisschen mehr mit Kontrollfragen beschäftigen. Aber vielleicht interessiert es Sie zu wissen, dass Hunde nicht erschöpft oder müde sein müssen, um trainierbar zu sein.

Im Gegenteil, ich trainiere alle meine Hunde "frisch", nicht nach dem Training. So bekomme ich all ihre Schnelligkeit und Begeisterung in das, was ich von ihnen möchte.

Ein trainierbarer Hund muss kein langsamer Hund sein, er muss nur gut motiviert sein.

Hunde, die nicht oder nur eingeschränkt trainiert werden sollten

Wenn du mit dem Hund spazieren gehst, kann das ein guter Weg sein, dich fit zu halten. Es ist nicht immer der beste Weg, jeden Labrador zu trainieren.

Ich habe früher einen sehr arthritischen und älteren Labrador in der Nähe meines Wohnortes gesehen, wo ich jeden Tag spazieren ging.

Er hatte eindeutig starke Schmerzen und war ziemlich unglücklich. Sein Besitzer war in Verleugnung und bestand darauf, dass es ihm Spaß machte, jeden Tag auszusteigen.

Tatsache ist, wenn Ihr Hund das Gehen schmerzhaft findet, ist es nicht unbedingt die beste Übung für ihn.

Die folgenden Hunde sollten nicht für lange Spaziergänge mitgenommen werden, es sei denn, Sie haben die Erlaubnis von einem qualifizierten Tierarzt erhalten

  • Junge Welpen
  • Hunde, die unwohl sind
  • Hunde, die Schmerzen haben
  • Hunde, die sich von einer Verletzung oder Operation erholen
  • Sehr alte Hunde
  • Hunde, die sehr übergewichtig sind

Trainieren von Welpen

Trainieren Labrador Welpen ist ein Thema für sich selbst, aber der Schlüssel liegt in der Mäßigung.

Da die Knochen der Welpen immer noch wachsen, empfehlen die meisten Experten, dass die Welpen nicht lange Spaziergänge machen, bis sie ihren ersten Geburtstag erreicht haben.

Eine oft zitierte Faustregel ist fünf Minuten Training pro Tag für jeden Monat des Welpenalters.

Die Fünf-Minuten-Regel der Welpen Übung

Das bedeutet für einen sieben Monate alten Hund nicht mehr als 35 Minuten pro Tag.

Es ist nur fair, darauf hinzuweisen, dass dies nur eine Richtlinie ist und dass es eine ganz willkürliche ist.

Es basiert nicht auf irgendeiner spezifischen Forschung oder Beweis, und wurde entwickelt, um Besitzer von kleinen Welpen zu helfen, anstatt Menschen mit straffen 10 Monate alten Hunden.

Also muss ein Mindestmaß an gesundem Menschenverstand angewendet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Welpenübungsartikel

Trainieren von kranken oder verletzten Hunden

Welpen sind nicht die einzigen Hunde, die von langen Spaziergängen nicht profitieren können. Kranke und verletzte Hunde sind oft besser dran, ihre Ressourcen und Energie der Ruhe und Erholung zu widmen.

Oftmals wird ein Hund Sie wissen lassen, wann er bereit ist, wieder auszusteigen, aber in einigen Fällen wird Bewegung mehr Schaden anrichten als Nutzen.

Sie müssen mit Ihrem Tierarzt über die Trainingsbedürfnisse Ihres Hundes sprechen, wenn es ihm nicht gut geht, da jeder Fall anders ist

Hunde in Schmerzen

Labradors können zu schmerzhaften Gelenkerkrankungen neigen, besonders wenn sie altern. Es gibt einige Arten von Gelenkschmerzen, die gut auf das Training ansprechen, sobald die Steifheit nachlässt.

Aber Übung kann in einigen Fällen die Dinge viel schlimmer machen.

Auch hier ist es wichtig, mit Ihrem Tierarzt über Spaziergänge zu sprechen, wenn Ihr Hund sie unbehaglich findet und nicht gerne mit Ihnen geht. Manchmal ist eine Übung ohne Belastung wie eine Hydrotherapie geeigneter.

Schmerzmittel können einem arthritischen Hund oft helfen, seine Freude am täglichen Gehen wiederzuerlangen.

Fette Labradore

Die Leute denken oft, dass eine Reihe von langen Wanderungen genau das Richtige ist, um ihren fettleibigen Labrador abzubauen. Aber das kann eine schlechte Idee sein.

Wenn Ihr Hund sehr übergewichtig ist, belastet dieses Gewicht seine Gelenke sehr. Er muss es wahrscheinlich tun verlieren etwas Gewicht Vor ein ernstes Programm des Gehens wird begonnen.

Sie können herausfinden, wie Sie ihm in meinem Artikel helfen können: Fat Labrador

Es gibt eine andere Gruppe von Hunden, die davon profitieren können, nicht oder zumindest nicht im traditionellen Sinn des Wortes zu gehen, und das sind Hunde, die außer Kontrolle geraten

Kontrollverlust bei Hundewanderungen

Einer der Gründe, warum manche Leute es ablehnen, mit ihrem Labor spazieren zu gehen, oder nicht so weit oder so oft laufen, wie sie sollten, ist die Angst, die Kontrolle zu verlieren.

Kontrollprobleme im Freien sind in jungen Labradors ziemlich häufig, besonders gegen Ende des ersten Jahres, wenn der Hund unabhängiger und selbstsicherer wird.

Kontrollprobleme sind in der Regel damit verbunden

  • Junge Labradore
  • Labs aus Arbeits- oder Feldlinien
  • Hunde, denen kein effektiver Rückruf beigebracht wurde
  • Labradors, die schon einmal Wild oder Vieh gejagt haben

Hunde mit schweren Recall-Problemen profitieren oft von einem neuen Trainingsansatz. Die früheren Laufgewohnheiten ihres Besitzers zusammen mit den Instinkten des Hundes können die Ursache ihrer Schwierigkeiten sein.

Das Hauptproblem ist, dass die Art der Spaziergänge, die die meisten Hundebesitzer machen, eher unstrukturiert ist und eine relativ geringe Überwachung des Hundes beinhaltet.

Bei vielen Hunden ist das kein Problem, bei anderen kann es die Besitzer ins tiefe Wasser bringen. Weitere Informationen finden Sie unter Verlust der Kontrolle über Ihren Labrador.

Hunde, die wild geworden sind

Labradors, die den Nervenkitzel erlebt haben, Hirsche, Kaninchen oder Vieh wie Schafe zu jagen, sind gefährdet und werden oft eine viel ein kontrollierteres Übungsprogramm, um sie fit und gesund zu halten und gleichzeitig sicherzustellen, dass sie sich nicht in Schwierigkeiten bringen.

Wenn Ihr Hund Wildtiere jagt, vergraben Sie nicht Ihren Kopf und hoffen, dass er "daraus erwächst". Er wird nicht.

Das Problem wird schlimmer werden. Du musst mit deinem Hund auf Spaziergängen interagieren, um ihn mehr auf dich konzentrieren zu können und ihn näher bei dir zu halten.

Möglicherweise müssen Sie ihn auch in eine Leitung stecken und sich daran gewöhnen, während Sie sich an die Umschulung erinnern. In der Zwischenzeit wird er von der Palette der oben aufgeführten alternativen Formen der Ausübung profitieren.

Fetch und Retriever Training

Eine der effektivsten Möglichkeiten, einen Hund zu trainieren und ihn gleichzeitig unter Kontrolle zu halten, ist das Training.

Hunde können so unterrichtet werden, dass sie Gegenstände über größere Entfernungen und auf eine Art und Weise Ihrer Wahl zurückholen und zurückbringen können.

Sie wählen aus, wo Sie die Beute verstecken möchten. Sie entscheiden, wie weit der Hund laufen muss. Es ist alles unter Ihrer Kontrolle.

Wie viel Bewegung braucht mein Hund?

Walking ist ein wundervolles tägliches Ritual für viele Hunde und bringt große Freude und gesundheitliche Vorteile, aber wie wir gesehen haben, ist es nicht die einzige Möglichkeit, einen Hund zu trainieren.

Wie bei menschlichen Sportlern profitiert die Hundesorte wahrscheinlich von einer Reihe verschiedener Aktivitäten, da diese unterschiedliche Muskelgruppen verwenden und seinen Körper auf unterschiedliche Weise arbeiten lassen.

Versuchen Sie und stellen Sie sicher, dass Ihr Hund an den meisten Tagen 20 Minuten aerobes (Herz pumpendes, schnelles Laufen) Training hat.

Und noch eine Stunde oder zu Fuß oder eine alternative Übung.

Die Abwechslung ist gut, wenn Sie also eine Stunde lang die Bürgersteige anschlagen, sollten Sie versuchen, den See zu besuchen, damit Ihr Hund im nächsten schwimmen kann.

Oder verbringen Sie eine Stunde Frisbee im Park.

Wenn Sie nicht viel laufen mögen, klingeln Sie die Änderungen und Ihr Hund wird genauso gesund sein, als wenn er einen regelmäßigen täglichen Spaziergang hat.

Die Bedeutung von holen

Bringen Sie Ihrem Hund bei, sich fortzubewegen. Er wird nicht umsonst Labrador Retriever genannt. Abrufen ist die perfekte Übung für Sie Lab und eine der hilfreichsten Dinge, die Sie für jeden Labrador tun können, ist ihm beizubringen, einen Ball zu holen oder Dummy zu holen.

Abrufen ist auch eine der effektivsten Möglichkeiten, jeden Hund zu trainieren unter Kontrolle.

Es ist besonders wichtig, dies zu tun, wenn Sie kein begeisterter Spaziergänger oder Jogger sind, da dies bedeutet, dass Sie Ihrem Hund immer noch die Übung geben können, die er jeden Tag benötigt.

Wie man seine Übung anpasst, wenn sich das Bedürfnis Ihres Hundes ändert

Jeder Labrador ist einzigartig und seine Trainingsbedürfnisse werden sich ändern, wenn er reift und altert.

Pupppies brauchen wenig strukturierte Übung, während reife Labs eine enorme Kapazität für Fitness und Ausdauer haben.

Bauen Sie Ihren Hund nach und nach für Arbeit oder Wettkämpfe auf und haben Sie keine Angst, ihn für einige Tage ausruhen zu lassen, wenn er schlecht oder steif ist.

Es ist in Ordnung, deinen Hund auszuruhen

Ein täglicher Spaziergang ist großartig, muss aber nicht sklavisch eingehalten werden, vorausgesetzt, dass der Hund während der gesamten Woche eine gute Menge an Bewegung bekommt

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Hund schnell körperlich abfällt, wenn er nicht jeden Morgen in die Berge geht, denken Sie an alle Hunde, die wochen- oder sogar monatelang nach der Operation oder Verletzung eine Kistenruhe haben müssen, und kommen Sie zu nein Schaden daraus.

Es ist in Ordnung, Ihren Hund für ein oder zwei Tage auszuruhen.

Wenn es Ihnen nicht gut geht oder Ihrem Hund nicht gut geht, ist es in Ordnung, seinen Spaziergang zu überspringen.

Der alternde Hund

Im Alter wie auch in schlechter Gesundheit brauchen manche Hunde einige Minuten ein paar Minuten, um das ganze Paar in einem Stück zu gehen.

Ein sehr alter Hund kann zu dem Punkt kommen, an dem er nicht spazieren gehen möchte. Es ist nicht unbedingt eine gute Sache, ihn dazu zu zwingen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Ihr älterer Hund braucht, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt. Vielleicht möchten Sie auch lesen - sich um den älteren Labrador kümmern

Wie ist es mit Ihnen? Was ist die Lieblingssportart Ihres Labradors? Lassen Sie es uns im Kommentarfeld unten wissen.

Mehr Informationen über Welpen

Für eine vollständige Anleitung zu den Höhen und Tiefen der Erziehung eines gesunden und glücklichen Welpen nicht verpassen The Happy Puppy Handbook.

In diesem Buch erfahren Sie alles, was Sie über Ernährung und Bewegung wissen müssen, und bringen Sie Ihren Welpen mit Töpfchentraining, Sozialisation und frühem Gehorsam zu einem guten Start.

Das Happy Puppy Handbuch ist weltweit verfügbar.

Schau das Video: Trainingsplan - Einen für dich erstellten Plan erstellen

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar