5 Dinge, die dir die Körpersprache deines Hundes sagt

Von Victoria Schade, zertifizierter professioneller Hundetrainer

Manche Hunde sprechen leicht zu übersetzen, wie ein Schwanzwedel, der so groß ist, dass er das gesamte Hinterende Ihres Hundes wackelt, oder die Ellenbogen nach unten, die Haltung eines Spielbogens. Aber ein Großteil der Körpersprache unseres Hundes kann flüchtig und schwer zu entschlüsseln sein, was zu Missverständnissen führen kann.

Im Folgenden finden Sie einige subtile Verhaltensweisen von Hunden, die dazu beitragen können, die Kommunikationswege zwischen Ihnen und Ihrem Hund offen zu halten und Missverständnissen zwischen anderen Hunden vorzubeugen.

Ausschütteln = 'Du kommst zu stark'

Hast du jemals bemerkt, dass dein Hund sich schüttelt, als wäre er nass, nachdem du ihn umarmt hast? Dieses leicht verpasste Stück Hund kann ein Signal sein, dass Ihr Hund sich überfordert oder unwohl fühlt. Das Abschütteln ist eine Möglichkeit für Hunde, den Reset-Knopf zu drücken. Wenn Ihr Hund es tut, geben Sie ihm etwas Platz.

Keuchen = 'Ich bin nervös'

Sie laden Ihren Hund an einem kühlen Herbsttag in das Auto, und obwohl es Pulloverwetter ist, fängt er sofort an zu keuchen. Plötzliches Schnaufen und Puffen ohne Temperaturänderung oder Erhöhung der körperlichen Aktivität bedeutet normalerweise, dass Ihr Hund wegen etwas nervös ist. Das Gegenteil kann auch wahr sein - wenn ein Hund plötzlich stoppt Keuchend verarbeitet er wahrscheinlich etwas in der Umgebung, um die er sich nicht sicher ist.

Gähnend = "Konntest du es beenden?"

Hast du jemals bemerkt, dass dein Hund gähnt, wenn du ihm nahe kommst, um ein Foto zu machen? Er hat keinen Diva-Moment, er versucht dir tatsächlich zu sagen, dass er die Paparazzi nicht liebt. Gähnen ist eine subtile Art und Weise, dass Hunde Unbehagen oder Stress kommunizieren können. Das heißt, Sie sollten immer den Kontext betrachten, der einen gähnenden Hund umgibt - wenn es das Ende des Tages ist und Ihr Hund gähnt, ist er wahrscheinlich müde. Wenn er es tut, wenn du versuchst, ihn in eine Jacke zu drücken, sagt er dir, dass er keinen Spaß hat.

Den Boden schnüffeln = 'Bitte verlangsamen'

Ihr Hund ist im Park und entdeckt einen anderen Hund, der auf ihn zukommt. Er dreht sich zur Seite, als der andere Hund näher kommt und anfängt, am Boden zu schnüffeln. Obwohl es so aussehen mag, als hätte er einen Vorrat an Kaninchenpoo entdeckt, signalisiert er tatsächlich, dass der rennende Hund sich entspannen muss. Den Boden zu schnüffeln kann auch ein Verdrängungsverhalten sein, wenn dein Welpe in Konflikt darüber steht, was als nächstes zu tun ist, wie wenn ein Fremder in einem Hut auf dich zukommt. Wie bei allen Hunden sprechen Sie den ganzen Körper Ihres Hundes und die Umstände in der Umgebung, um zu helfen, zu entschlüsseln, was er zu Ihnen sagt.

Die Wiggles = "Lass uns hängen"

Du siehst deine Freundin und ihren Hund beim Kaffeetrinken in einem Café, und wenn du in die Nähe kommst, kommt der Hund mit einem wackeligen, schwanzwedelnden "Krabbenspaziergang" auf dich zu, während sein Körper U-förmig ist. Dieser Hund sagt dir, dass er aufgeregt ist, dich zu sehen und interessiert sich dafür, näher zu kommen. Auch wenn alle Zeichen auf "Ja" zeigen, lassen Sie den Hund in seinem eigenen Tempo auf Sie zukommen und erlauben Sie ihm, Sie zu überprüfen, bevor Sie eine Streichelsitzung beginnen.

Schau das Video: 16 nützliche Tipps, um deinen Hund besser verstehen zu können

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar