Wie man eine Übungsroutine mit Ihrem Hund beginnt

DogExercising_Body.jpg

Jeder braucht Bewegung - auch deinen Hundefreund! Ein aktiver Lebensstil für Ihr Haustier wirkt sich positiv auf Körper und Geist aus.

Tierärzte sagen, dass Hunde jeden Alters und jeder Aktivität regelmäßig trainieren müssen, um glücklich, gesund und gepflegt zu bleiben.

Regelmäßige Trainingseinheiten können Hunde vor "Langeweile" schützen, z. B. beim Kauen von Hausschuhen oder Kissen oder beim Ausgraben von Stiefmütterchen. Neben der Gesundung Ihres Hundes fördert Bewegung auch Freude und Entspannung.

Und das Beste daran, mit deinem Haustier aktiv zu werden? Es ist eine weitere Sache, die Sie teilen können.

Erste Schritte: eine schnelle Überprüfung

Regelmäßige Bewegung hilft Ihrem Haustier gesund, fit und glücklich zu bleiben. Bevor Sie mit einer neuen Aktivität beginnen, bringen Sie Ihr Tier zu Ihrem Tierarzt. Das Trainingsprogramm Ihres Hundes sollte auf Alter, Größe und Rasse abgestimmt sein. Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie viel Bewegung und welche Art für Ihren Hund geeignet ist.

Auch wenn Ihr Hund gesundheitliche Probleme hat oder schwanger ist, ist Fitness immer noch wichtig. Ihr Tierarzt kann Ihnen ein geeignetes Trainingsprogramm empfehlen, das sich um ihren Zustand dreht. Gesunde Hunde können mit zwei kurzen Trainingseinheiten pro Tag Bewegung in ihre Routine integrieren. Zu den Möglichkeiten gehören ein 15-minütiger Spaziergang, ein Spiel im Hinterhof oder ein schnelles Bad. Beginne langsam und höre auf den Rat deines Tierarztes ... aber fang an!

Grundlegende Richtlinien

Wenn Sie Ihren Hund im Freien trainieren möchten, wählen Sie Bereiche mit weichem Gras oder Schmutz. Wenn Sie Ihr Haustier auf harten oder rutschigen Oberflächen trainieren, können Fußballen beschädigt oder Stürze verursacht werden.

Vermeiden Sie einen Hitzschlag, indem Sie an extrem heißen Tagen Trainingseinheiten überspringen. Beobachten Sie Ihr Haustier genau, um zu sehen, dass Ihr Haustier während des Tages viel frisches Wasser trinkt, und halten Sie an, wenn Sie an sehr warmen Tagen übermäßiges Keuchen oder Müdigkeit während des Trainings bemerken.

Vermeiden Sie auch, Ihr Haustier innerhalb einer Stunde nach dem Essen einer großen Mahlzeit zu trainieren, besonders bei den größeren, brütenden Rassen, die anfällig für Blähungen sind. (Blähung ist eine ernste Krankheit, bei der sich der Magen mit Luft füllt. In schweren Fällen kann sich der Magen verdrehen, die Luft einfangen und einen Schock oder sogar Tod verursachen.)

Wieviel ist genug?

Unterschiedliche Rassen erfordern unterschiedliche Trainingsroutinen. Der durchschnittliche erwachsene Hund benötigt ungefähr 20 bis 45 Minuten gemäßigtes Training, wie zügiges Gehen, zweimal am Tag.

Aktivere Hunde, einschließlich vieler Sport-, Hüten- und Arbeitsrassen, können jeden Tag ein bis zwei Stunden kräftigen Trainings benötigen. Im Gegensatz dazu können kleine Spielzeugrassen viel von der Übung bekommen, die sie in einer Wohnung brauchen. Fragen Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie Fragen haben.

Denken Sie daran: Ihr Hundekumpel kann Ihnen nicht sagen, "das ist genug", also ist es Ihre Aufgabe, nach Ermüdungserscheinungen zu suchen, einschließlich einer veränderten Gangart oder schwerem Keuchen.

Verwenden Sie die Trainingseinheit Ihres Hundes, um sich mit Ihrem Hundekumpel zu verbinden. Ihr Hund wird nicht nur aufgestaute Energie freisetzen, sondern auch gut aussehen und sich wohl fühlen!

Ausübung eines übergewichtigen Hundes

Ein übergewichtiger Hund belastet bei jeder Bewegung sein Herz und seine Gelenke. Sprechen Sie also mit Ihrem Tierarzt bevor Sie beginnen. Wenn Ihr Tierarzt Ihnen grünes Licht gibt, denken Sie daran, in Maßen zu üben. Wandern und Schwimmen sind die beste Wahl.

Beginnen Sie langsam und hören Sie auf, wenn Ihr Haustier müde wird - schweres Keuchen und eine lockere Zunge sind Ihre ersten Hinweise. Sobald Ihr Hund diese zusätzlichen Pfunde abgibt, achten Sie darauf, die Routine beizubehalten und eine gesunde Ernährung zu integrieren, um diese neue Figur zu erhalten.

Tolle Aktivitäten für Haustiere

** Gehen **

Walking ist eine gute Aktivität für Ihren Hund. Walking belastet Gelenke nicht, kann bei fast jedem Wetter durchgeführt werden und lässt Ihr Haustier erkunden.

Egal, wie brav und trainiert Sie glauben, dass Ihr Hund ist, halten Sie ihn an der Leine. Die lokale Tierwelt, andere Hunde, Menschen und andere Aktivitäten außerhalb können eine große Ablenkung sein, und Sie wollen nicht, dass Ihr Freund außer Sichtweite oder in eine Straße läuft. Für Spaß abseits der Leine, erkunden Sie Ihren lokalen Hundepark ohne Leine und lassen Sie das Spiel beginnen!

Joggen und Laufen

Liebst du es zu laufen (oder war es wichtig zu starten)? Das könnte etwas sein, was du mit deinem besten Freund machen kannst. Stellen Sie sicher, dass Sie das Joggen langsam an ein Haustier weitergeben, das für die Aktivität neu ist: beschleunigen Sie das Tempo schrittweise über mehrere Wochen und beobachten Sie Ihren Hund auf Ermüdungserscheinungen. Denken Sie daran, dass die besten Hunde Begleiter für das Laufen mittelgroße bis große Hunde sind, die energisch und in ausgezeichneter Gesundheit sind. Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, ob Ihr Haustier fit genug ist, um zu rennen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Ein paar Vorsichtsmaßnahmen:

  • Füttern Sie Ihren Hund nicht in der Stunde vor oder nach einem Lauf; Dies kann zu Blähungen führen.
  • Pass auf die Hitze auf! Sie sollten nicht an sehr heißen Tagen mit Ihrem Haustier laufen, da dies zu Hitzeausbrüchen oder Hitzschlag führen kann.
  • Pflaster kann die Pfotenpolster Ihres Hundes verletzen. Suchen Sie nach weicherem Boden wie Gras oder einem Park, wenn Sie mit Ihrem Hund laufen wollen.

**Schwimmen **

Mag dein Hund das Wasser? Dann spritz direkt rein! Schwimmen ist ein großartiges komplettes Training, das sowohl Muskelaufbau als auch aerobe Vorteile bietet. Es macht auch einen großen lebenslangen Sport, weil es für die Gelenke, und eine gute Übung für Hunde mit Hüftdysplasie oder Arthritis einfach ist. Wenn Mobilität oder Steifheit ein Problem für Ihr Haustier darstellen, versuchen Sie, die Belastung der Gelenke zu minimieren, indem Sie eine Schwimmstelle auswählen, bei der Ihr Haustier nicht gezwungen ist, ein ungünstiges Dock oder eine steile Steigung zu manövrieren.

Einige Hunde, einschließlich der ausholenden Rassen, sind natürliche Schwimmer, während andere kein Interesse an Wasser haben. Wenn Ihr Hund sich weigert, Wassersportarten in Betracht zu ziehen, erzwingen Sie ihn nicht. Wenn Ihr Hund vom Schwimmen nur lauwarm ist, geben Sie nicht gleich auf. Viele Hunde wachsen, um es zu genießen, wenn sie sanft und allmählich in den Sport eingeführt werden. Und es ist eine gute Wahl im Sommer, weil Ihr Hund nicht überhitzt wird.

Halten Sie die erste Sitzung kurz und bleiben Sie bei Ihrem Hund, loben und fördern Sie vorwärts paddeln. Wenn Ihr Hund nur die Vorderbeine zum Schwimmen benutzt, können Sie helfen, indem Sie eine Hand unter den Unterbauch legen, um ihn zu stützen. Bald wird Ihr Hund den Dreh raus haben und auch die Hinterbeine benutzen.

Zeigen Sie Ihrem Hund nach ein paar Minuten, wo er aus dem Wasser kommt. Sie werden sehen, dass Ihr Hund mit einem Niederdruck-Ansatz in kürzester Zeit glücklich schwimmen kann. Wenn Ihr Hund sich gerne holt, werfen Sie ein schwimmfähiges Spielzeug ins Wasser.

Beobachten Sie Ihren Hund während einer Schwimmsitzung sorgfältig. Wenn die Schwimmbewegung langsamer wird, ist es Zeit für den Tag aufzuhören. Außerdem solltest du deinen Hund ausspülen oder nach dem Schwimmen sogar ein Bad nehmen.

** Spielen holen **

Die meisten Hunde lieben ein gutes Spiel, und es kann eine Menge Spaß sowie große Übung sein.

Wähle ein Spielzeug, das dein Hund gerne im Mund hält. Weiche Bälle, Frisbees, quietschende Spielzeuge und Fleece-Spielzeug sind eine gute Wahl. Vermeiden Sie kleine Bälle, die Ihr Hund schlucken oder einatmen könnte, und verwenden Sie niemals Stöcke, da diese den Mund Ihres Hundes zerreißen oder durchstechen können. Eingezäunte Höfe oder Parks sind die besten Plätze zum Spielen - Ihr Haustier wird nicht in Fußgängerverkehr oder den Weg eines fahrenden Fahrzeugs laufen.

Zu vermeidende Aktivitäten

Radfahren und Inline-Skating machen den Menschen Spaß, aber für die meisten Hunde ist es zu schwer, mithalten zu können. Es könnte besonders gefährlich sein, wenn Ihr Haustier in der Nähe von Straßen und Verkehr frei läuft. Wenn Ihr Hund an der Leine ist, könnte sich der Gurt in den Rädern Ihres Fahrrades oder Ihrer Klingen verfangen und Sie oder Ihr Hund könnten ernsthaft verletzt werden.

Trainieren mit Ihrem Hund kann zu einer lebenslangen Gesundheit und guten Zeiten führen. Von Zeit zu Zeit müssen Sie die Routine Ihres Tieres an Alter und körperliche Verfassung anpassen. Konsultieren Sie daher regelmäßig Ihren Tierarzt. Viel Spaß dabei, euch beide fit zu halten!

Artikel von: PetcoBlogger

Schau das Video: Aura sehen lernen - Übungen & Tipps

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar