Braucht Ihr Hund den Kennel Husten-Impfstoff?

Hund wartet auf Impfung

Von Dr. Chris Pinard

Zwingerhusten ist der gebräuchliche Name für infektiöse Tracheobronchitis und ist eine der häufigsten Atemwegserkrankungen bei Hunden. Es ist sehr häufig bei jungen Hunden nach Exposition gegenüber anderen Hunden zu sehen, mit Umgebungen wie Hundeparks, Kindertagesstätten, Hundepflege und Zwinger Einrichtungen (daher der Name Zwinger Husten) die riskantesten.

Unabhängig von der Ursache sollte Ihr Haustier ausgewertet werden, wenn Sie das Gefühl haben, Zwingerhusten zu haben. Obwohl es sehr selten bei Menschen berichtet wird, ist diese Krankheit sehr gut auf andere Hunde übertragbar. Wenn Sie Ihren Hund in Hundeparks, Kindertagesstätten oder Pflegeeinrichtungen bringen möchten, sollte Ihr Hund gegen die Krankheit geimpft sein. Auch wenn die von Ihnen gewählte Einrichtung keine Impfung erfordert, möchten Sie sie trotzdem schützen, damit Ihr Hund geschützt ist, und ernsthaft darüber nachdenken, welche Einrichtungen Sie benötigen, damit Sie wissen, dass die Exposition Ihres Hundes minimal ist.

Zeichen des Kennel-Hustens in den Hunden

Es wird angenommen, dass Kennelhusten von einer Infektion des Bakteriums herrührt Bordetella bronchiseptica. Es ist möglich, dass ein zugrunde liegender oder eine Kombination von fortschreitenden viralen Atemwegserkrankungen Ihren Hund für eine Infektion mit diesem Bakterium anfällig machen kann. Genauer gesagt können Hunde, die jung sind, gestresst sind oder sogar ein unterdrücktes Immunsystem haben (sei es aufgrund viraler Ursachen oder anderer), diese Krankheit entwickeln. Wenn Sie die folgenden Symptome bemerken, sollte Ihr Hund von einem Tierarzt gesehen werden:

  • Lethargie
  • Verminderte Aktivität oder Fähigkeit, ihren normalen Spaziergang zu beenden
  • Verminderter Appetit
  • Gänsehuhn (möglicherweise nicht produktiv)
  • Erhöhte Atemfrequenz in Ruhe oder während des Schlafes
  • Erhöhte Anstrengung beim Atmen in Ruhe oder im Schlaf
  • Schlafunfähigkeit wegen übermäßigem Husten

In den meisten Fällen, in denen ein Tierarzt vermutet, dass Ihr Haustier an Zwingerhusten leidet oder einer Einrichtung ausgesetzt wurde, in der die Krankheit vorliegt, werden Antibiotika für mehr als zwei bis drei Wochen verschrieben. Röntgenaufnahmen der Lunge können auch für Überwachungszwecke und zur Bestimmung des Ansprechens auf die Behandlung erforderlich sein.

In einigen Fällen, insbesondere wenn Hunde klinisch unwohl sind, kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Sobald sie sich vollständig erholt haben, wird eine Impfung empfohlen.

Braucht mein Hund eine Zwingerhustenimpfung?

Eine routinemäßige Impfung gegen gefährdete Haustiere ist der häufigste Weg zur Vorbeugung der Krankheit. Es ist wahr, dass kein Impfstoff Ihr Haustier vollständig abdeckt, da es verschiedene Reaktionen gibt, die auf dem Immunsystem Ihres eigenen Haustiers, der Art des verwendeten Impfstoffs sowie der Häufigkeit der Impfung beruhen. Es ist jedoch die effektivste Form der Prävention. Der Zwinger Husten Impfstoff kommt auch in vielen Formen, einschließlich einer durch das Nasenloch gegeben (als Flüssigkeit, keine Nadel erforderlich), eine Standard-Nadel-Impfstoff oder sogar eine mündliche Flüssigkeit, die jetzt sicher verabreicht werden kann.

Wenn Sie vorhaben, Ihr Tier in ein Gebiet zu bringen, in dem es insbesondere Hunde- und Hundeparks gibt, sollte der Präventivimpfstoff für Zwingerhusten vor einer möglichen Exposition mit Ihrem Tierarzt besprochen werden.

Schau das Video: Hund impfen. War kosten Impfungen? Welche Impfungen braucht mein Hund?

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar