Knopfbatterie Verschlucken und Toxizität bei Hunden und Katzen

Toxin

Kaliumhydroxid, Natriumhydroxid, Cadmium, Lithium, Quecksilberoxid und Zink.

Quelle

Knopfzellenbatterie

Allgemeine Information

Verschlucken von Knopfzellen kann zu Speiseröhren-Erosionen aufgrund der Freisetzung von Kaliumhydroxid oder Natriumhydroxid führen. Batterien im Magen können Magen-Erosionen und Ulzerationen verursachen. Diese Erosionen können sich innerhalb von 12 Stunden entwickeln, wobei der Bereich in Kontakt mit der Batterie den größten Schaden erleidet.

Toxische Dosis

Unbestimmt

Zeichen

Appetitlosigkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Speichelfluss.

Sofortige Maßnahme

Suchen Sie tierärztliche Hilfe.

Tierärztliche Versorgung

Allgemeine Behandlung: Die Knopfzellenbatterie kann mit einem Endoskop entfernt werden. Dies ermöglicht eine Untersuchung der Speiseröhre und des Magens gleichzeitig. Wenn die Endoskopie beim Abrufen der Batterie fehlschlägt, muss möglicherweise eine Abdominalchirurgie durchgeführt werden.

Unterstützende Behandlung: Sekundärerkrankungen wie Erosionen oder Geschwüre werden mit Medikamenten und Ernährungsumstellungen behandelt. Das Haustier wird auf Symptome von Quecksilber oder Schwermetallvergiftung überwacht und falls erforderlich behandelt.

Spezifische Behandlung: Nicht verfügbar

Prognose

Gut, wenn die Knopfzellenbatterie sofort entfernt wird.

Artikel von: Veterinary & Aquatic Services Department, Drs. Foster & Smith

Schau das Video: KNOPFBATTERIE Katrin Mickiewicz

Lassen Sie Ihren Kommentar