Traubentoxizität bei Hunden

Mai 2001 Nachrichten

Das ASPCA Animal Poison Control Centre hat Berichte über Hunde mit negativen und sogar tödlichen Reaktionen beim Verzehr großer Mengen von Trauben und / oder Rosinen untersucht. Die Hunde zeigten zuerst Magen-Darm-Symptome einschließlich Erbrechen, Appetitlosigkeit und Durchfall. Diese Anzeichen traten innerhalb von einigen Stunden nach der Aufnahme der Trauben oder Rosinen auf und dauerten bis zu 3 Wochen.

Die Hunde erkrankten schwer an Nierenschäden. Sogar bei aggressiver Behandlung starben einige Hunde oder wurden eingeschläfert, weil sie nicht auf die Therapie ansprachen. Einige Hunde haben überlebt.

In einem neuen Brief an den Herausgeber der Zeitschrift der American Veterinary Association*, Experten empfehlen, dass jeder Hund, der eine große Menge Trauben oder Rosinen gegessen hat, sofort von einem Tierarzt gesehen werden sollte. Wenn die Einnahme neu war, sollten Medikamente verabreicht werden, um den Hund zum Erbrechen zu bringen. Gastrointestinale Lavage (die entweder oral oder per Magensonde große Mengen Flüssigkeit spülen soll, um den Verdauungstrakt zu spülen) sollte durchgeführt und Aktivkohle verabreicht werden. Die Hunde sollten ebenfalls mit Flüssigkeiten behandelt werden und ihre Serumchemiewerte werden für mehrere Tage überwacht.

Die Ursache für das akute Nierenversagen ist unbekannt, und die Mitarbeiter des Animal Poison Control Center untersuchen dieses Problem weiter.

*Gwaltney-Brant, S; Holding, JK; Donaldson, CW; Eubig, PA; Khan, SA. Nierenversagen im Zusammenhang mit der Einnahme von Trauben oder Rosinen bei Hunden. JAVMA 2001; 218: 1555-1556.

Artikel von: Veterinary & Aquatic Services Department, Drs. Foster & Smith

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar