Bleichvergiftung bei Hunden und Katzen

Toxin

Natriumhypochlorit, Hypochloritsalze, Natriumperoxid, Natriumperborat oder enzymatische Reinigungsmittel.

Quelle

Bleach, Clorox und Schwimmbadzubehör.

Allgemeine Information

Haushaltsbleiche sind in der Regel leichte bis mäßige Reizstoffe, die Schleimhäute und Speiseröhre betreffen. Tiere nehmen selten genug Bleichmittel auf, um Toxizität zu verursachen, und was sie einnehmen, verursacht typischerweise Erbrechen, was die absorbierte Menge begrenzt. Die Hypochloritbleichmittel sind alkalisch, was zu alkalischen Verbrennungen in Geweben führt, die damit in Kontakt kommen. Natriumperborat zerfällt zu Borat (siehe Boratvergiftung) und Wasserstoffperoxid, das den Magen reizen und Erbrechen verursachen kann.

Toxische Dosis

Variiert je nach Quelle.

Zeichen

Bei der Einnahme sind Anzeichen von Speichelfluss, Erbrechen, Bauchschmerzen und Halsschmerzen. Der Haarmantel, besonders um den Mund und die Pfoten herum, kann gebleicht sein oder nach Chlor riechen. Wenn Dämpfe inhaliert werden, können Symptome wie Husten, Atembeschwerden oder Würgen aufgrund von Lungenreizungen auftreten.

Sofortige Maßnahme

KEIN Erbrechen herbeiführen. Geben Sie Milch oder Wasser, wenn Sie verschluckt werden. Wenn Hautkontakt (Haut) aufgetreten ist, waschen und spülen Sie die Haarschicht gründlich. Suchen Sie tierärztliche Hilfe.

Tierärztliche Versorgung

Allgemeine Behandlung:

Große Mengen Wasser oder Milch werden verabreicht.

Unterstützende Behandlung:

Das Tier wird überwacht und behandelt wegen Atembeschwerden, Erbrechens und Bauchschmerzen.

Spezifische Behandlung:

Nicht verfügbar.

Prognose

Fair zu gut.

Artikel von: Veterinary & Aquatic Services Department, Drs. Foster & Smith

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar