Live Rock Exchange mit Uncured Rock kann vorteilhaft sein

Q. Ich habe ein zwei Jahre altes 120-Gallonen-Riffaquarium, das sehr gut läuft. Ich habe gehört, dass es für die Biodiversität der Aquarien von Vorteil ist, einen Teil des lebenden Gesteins mit neuem, nicht ausgehärtetem Gestein auszutauschen. Ist das wahr?

EIN. Ja, das stimmt. Wenn Sie Ihrem etablierten Riffaquarium kleine Mengen neuen, nicht vulkanisierten Lebendgesteins hinzufügen, fügen Sie neue nützliche Organismen hinzu. Außerdem werden diese Organismen wahrscheinlich den Übergang überleben, da sie nicht dem Ammoniak-Spike ausgesetzt sind, der üblicherweise auftritt, wenn große Mengen an Gestein gehärtet werden. Auf der kürzlich stattgefundenen International Marine Aquarium Conference (IMAC) betonte Dr. Ron Shimek die Bedeutung der Vielfalt unter den Organismen in Ihrem lebenden Sandbett. Diese vielfältige Population trägt dazu bei, eine angemessene Verarbeitung von Detritus und Essensresten sicherzustellen, was wiederum hilft, den Nitratgehalt in Ihrem Aquarium zu senken.

Wenn Sie in Ihrem Aquarium lebende Steine ​​austauschen, sollten Sie nicht mehr als 20% der Gesamtmenge des Gesteins austauschen, dann sollten Sie dem Aquarium einige Monate zur Stabilisierung geben. Das ursprüngliche lebende Gestein und Ihre biologische Filterung werden die Nährstoffe verarbeiten, die mit dem neuen Gestein hinzugefügt werden. Achten Sie darauf, während dieser Zeit den pH-, Ammoniak- und Nitritgehalt zu überwachen. Wenn Schwankungen auftreten, Wasserwechsel durchführen und geeignete chemische Medien zum Ausgleich hinzufügen. Es ist am besten, diesen Stein tief in das Aquarium auf dem Sandbett zu legen, um den Organismen leichten Zugang zum lebenden Sand zu ermöglichen.

Artikel von: Veterinary & Aquatic Services Department, Drs. Foster & Smith

Schau das Video: 97% im Besitz - Wirtschaftstruth Dokumentarfilm - Wie Geld geschaffen wird

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar