Allergische und irritative Kontaktdermatitis bei Katzen

Katze


Allergische Kontaktdermatitis tritt bei Katzen als Überempfindlichkeitsreaktion auf bestimmte Moleküle in der Umgebung des Haustieres auf. Irritative Kontaktdermatitis entsteht, wenn die Haut schädlichen Substanzen in der Umwelt ausgesetzt ist. Die Symptome und biologischen Mechanismen, die an diesen beiden Krankheiten beteiligt sind, sind ähnlich, so dass sie oft zusammen diskutiert werden.

Was ist allergische Kontaktdermatitis?

Allergische Kontaktdermatitis ist eine seltene Krankheit, die auftritt, wenn die Haut eines Tieres auf bestimmte kleine Moleküle in der Umwelt überreagiert. Substanzen, die eine allergische Kontaktdermatitis verursachen können, umfassen bestimmte auf die Haut aufgetragene Antibiotika; Metalle wie Nickel; Materialien wie Gummi oder Wolle; und Chemikalien wie Farbstoffe und Teppichdesodorierungsmittel.

Was ist eine irritative Kontaktdermatitis?

Irritative Kontaktdermatitis tritt auf, wenn die Haut stark reizenden Chemikalien ausgesetzt ist, wie dem Saft in Giftefeu und Salz auf der Straße.

Wie unterscheiden sich diese beiden Krankheiten?

Die allergische Kontaktdermatitis betrifft nur Tiere mit einer Überempfindlichkeit gegenüber dem Molekül. Irritative Kontaktdermatitis würde jede Katze beeinflussen, die dem Reizstoff ausgesetzt ist.

Allergische Dermatitis erfordert eine mehrfache Exposition gegenüber dem Molekül, bevor es sich entwickelt. Es kommt selten bei Tieren vor, die weniger als zwei Jahre alt sind. Irritative Kontaktekzeme treten häufig bei wissbegierigen Jungtieren auf, die Dinge tun, die sie nicht sollten.

Was sind die Symptome einer allergischen und irritativen Kontaktdermatitis?

Läsionen treten im Allgemeinen in den Bereichen der Haut auf, die spärlich behaart sind und direkt den störenden Molekülen ausgesetzt sind. Dies bedeutet oft die Rückseite der Pfoten, Bauch, Gesicht und Lippen. Die betroffenen Bereiche sind sehr rot, haben kleine Beulen oder Bläschen (blasenartige Läsionen) und Juckreiz. Bei reizenden Kontaktdermatitis können Geschwüre auftreten.

Wie werden allergische und irritative Kontaktdermatitis diagnostiziert?

Die Geschichte und körperliche Untersuchung kann oft angeben, was vor sich geht. Um das Allergen (Molekül, das die Dermatitis verursacht hat) zu isolieren, werden oft Ausschlussversuche durchgeführt. Bei diesen Versuchen ist das Tier beispielsweise auf einen nicht mit Teppichboden ausgelegten Raum beschränkt und wird beispielsweise vom Gras fern gehalten. Wenn sich der Zustand des Tieres verbessert, werden potentielle Allergene langsam nacheinander eingeführt.

Ein "Patch" -Test kann ebenfalls durchgeführt werden. Bei diesem Test wird eine kleine Menge des Allergens auf der Haut gerieben, oder ein Mullpolster, das das vermutete Allergen enthält, wird auf der Haut des Haustieres verbunden. Die Haut wird für 2-5 Tage auf eine Reaktion überwacht.

Wie werden Katzen mit allergischer oder irritativer Kontaktdermatitis behandelt?

Der Schlüssel zum Umgang mit diesem Zustand ist das Entfernen oder Einschränken der Exposition gegenüber dem Allergen oder Kontaktreizstoff in der Umgebung des Haustieres. Wenn dies nicht möglich ist, können Fettsäuren, Antihistaminika, Biotin und topische Shampoos verwendet werden, um den Juckreiz zu kontrollieren.

Katze, die aus einer Edelstahlschüssel heraus isst


In der Regel empfehlen wir für jedes Haustier, bei dem ein Allergieproblem vermutet wird, das eine allergische Kontaktkomponente beinhalten könnte:
  • Essen- und Wasserschalen aus Glas oder Edelstahl, täglich gereinigt und gespült

  • Hypoallergene Reinigungsmittel für die Bettwäsche des Haustieres

  • Routine hypoallergen Shampoos für das Haustier, um alle Allergene zu entfernen

  • Gehen auf Gehwegen oder befestigten Flächen einschränken - Gras vermeiden

Artikel von: Veterinary & Aquatic Services Department, Drs. Foster & Smith

Schau das Video: Autsch, was mich gebissen? So erkennen Sie häufige Bug-Bites und was Sie dagegen tun können

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar