Wie man die Zähne deines Hundes richtig putzt

Die Sauberkeit der Zähne Ihres Hundes ist ein wichtiger Teil seiner Hygiene. Das Zähneputzen Ihres Hundes verhindert die Bildung von Plaque, die schließlich zu Zahnfleischerkrankungen, Mundgeruch und schmerzhaften Zahnwurzelinfektionen führen kann.

Zeitliche Koordinierung

Der Schlüssel, wenn es darum geht, die Zähne Ihres Hundes zu putzen, besteht darin, eine Set-Routine zu erstellen. Wählen Sie zunächst eine Zeit, in der Ihr Hund entspannt und glücklich ist - Sie möchten nicht, dass Ihr Hund stressige Assoziationen erzeugt, weil es von da an noch schwerer wird. Ihr Hund ist eher dazu geneigt, nach einer guten Menge Bewegung still zu sitzen, also versuchen Sie vorher einen langen Spaziergang zu machen.

Fangen Sie klein an, und wenn Ihr Hund aufgeregt ist, machen Sie eine Pause. Es ist in Ordnung, wenn Sie nicht den ganzen Mund die ersten Male putzen können. Die Dinge werden mit Sicherheit besser werden, wenn Ihr Hund sich daran gewöhnt!

Materialien

Verwenden Sie beim Zähneputzen immer eine speziell für Hunde gefertigte Zahnbürste. Diese Bürsten sind speziell für den Mund Ihres Hundes gewinkelt und können unterhalb des Zahnfleischsaums liegen, um das Zahnfleisch gesund zu halten. Für kleinere Hunde funktioniert eine Zahnbürste, die über Ihren Finger passt, aber Sie werden wahrscheinlich eine Bürste mit einem Griff für größere Hunde verwenden wollen, so dass Sie den hinteren Teil des Mundes erreichen können.

Verwenden Sie immer Zahnpasta speziell für Hunde beim Zähneputzen Ihres Hundes. Fragen Sie Ihren Tierarzt, welche Marke er empfiehlt, aber Hundespezifische Zahnpasta kommt oft in Aromen wie Geflügel oder Lamm, die Ihr Hund sehr appetitlich finden wird. NIEMALS menschliche Zahnpasta mit Ihrem Hund verwenden. Diese Zahnpasten enthalten in der Regel schädliche Substanzen wie Xylitol, die Ihr Hund nicht richtig verdauen kann und am Ende schwerwiegende Magenprobleme haben kann. Und da Hunden beim Zähneputzen nicht das Spucken beigebracht werden kann, nehmen sie immer Zahnpasta ein!

Bereiten

Wenn Sie sich daran machen, die Zähne Ihres Hundes zu putzen, stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Hund sich wohl fühlen. Versuchen Sie, Ihren Hund zum Sitzen zu bringen und knien Sie sich vor ihn oder auf die Seite. Der Versuch, über deinem Hund zu stehen oder ihn niederzuhalten, wird nur mehr Angst für ihn erzeugen, da diese Positionen als weniger freundlich wahrgenommen werden. Wenn Ihr Hund zu irgendeinem Zeitpunkt sichtlich aufgebracht oder ängstlich ist, hören Sie auf und kommen Sie später wieder, wenn er ruhiger ist. Mit der Zeit ist es das Ziel, dies zu einem angenehmen Prozess für Sie und Ihren Hund zu machen.

Bevor Sie mit dem Bürsten beginnen, drücken Sie mit den Fingern auf das Zahnfleisch und die Zähne Ihres Hundes. Dadurch wird Ihr Hund daran gewöhnt, Druck auf seinen Mund auszuüben, und Sie werden sehen, wie angenehm er ist. Wenn er ängstlich wird, hören Sie auf und wiederholen Sie diesen Vorgang über mehrere Tage hinweg, bis er sich wohl fühlt. Denken Sie daran, Leckereien zu geben, um gutes Benehmen zu belohnen!

Sie können die Zahnpasta auch mit Ihrem Hund testen, indem Sie ihn ein wenig von Ihrem Finger lecken lassen. Wenn Ihr Hund die Zahnpasta nach einigen Tagen nicht von Ihrem Finger abliest, versuchen Sie es mit einem anderen Geschmack, bis Sie einen Hund finden, der Ihrem Hund gefällt.

Bürste!

Sobald Sie Ihren Hund an die Zahnpasta gewöhnt und Druck auf seine Zähne ausgeübt haben, können Sie mit dem Zähneputzen beginnen. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn es ein paar Versuche braucht, um Ihren Hund zum Zähneputzen zu bringen. Bleiben Sie geduldig und geben Sie Leckereien, wenn Ihr Hund gesund ist. Es dauert oft ein paar Tage, um ihn mit dem Prozess vertraut zu machen.

Heben Sie beim Zähneputzen die Lippen Ihres Hundes an, um die Zähne und das Zahnfleisch freizulegen, und legen Sie dann die Bürste in einem Winkel von 45 Grad zu den Zähnen, wobei die Borsten auf das Zahnfleisch zeigen. Genau wie mit Ihren eigenen Zähnen, bürsten Sie in kleinen Kreisen, um die Plaque zu entfernen. Wenn Sie das Zahnfleisch putzen, können Sie eine leichte Blutung scheinen. Das ist völlig normal, wenn Sie anfangen, die Zähne Ihres Hundes zu putzen. Wenn Sie jedoch starke Blutungen sehen, bedeutet dies entweder, dass Sie zu stark putzen, oder es könnte ein Zeichen von Zahnfleischerkrankungen sein. Befragen Sie Ihren Tierarzt, wenn dies geschieht.

Bürsten Sie jeweils ein paar Zähne und arbeiten Sie an so vielen wie möglich. Plaque bildet sich konsistent an der Außenseite der Eckzähne und der Backenzähne, konzentrieren Sie sich also zuerst auf diese Bereiche. Die Innenseiten der Zähne werden durch die Zunge Ihres Hundes sauber gehalten, aber Sie können diesen Teil auch streichen, wenn Ihr Hund es zulässt. Seien Sie sicher, Ihrem Hund viel Lob und Ermutigung während dieses Prozesses zu geben, um ihn zu beruhigen.

Denken Sie daran, dass Sie versuchen sollten, Ihre Zähne öfter zu putzen, mindestens 3 mal pro Woche. Wenn Sie geduldig sind, wird es schließlich eine große Bindungszeit für Sie und Ihren Hundefreund!

Schau das Video: Wie putze ich meinem Hund die Zähne?

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar