Wie man deinen Hund vom Gegensurfen stoppt

See


Der fehlende Laib Brot. Die zerlumpte Plastiktüte. Der glückliche Hund.

Die Beweise sind klar: Dein Hund hat eine epische Counter-Surf-Session genossen.

Counter-Surfing-die Handlung, Essen von Countertops ohne Zustimmung zu nehmen-kann eine schwierige Angewohnheit sein, sich zu ändern. Ein erfolgreicher Versuch kann jeden Hund zum Gegensurfen machen. Für Hunde, die mit Lebensmitteln versorgt werden, reicht eine fehlerhafte Krume aus, um Manöver zu inspirieren, von denen man nie geträumt hätte, dass sie möglich wären.

Während Countertop-Eskapaden des Mannes beste humorvoll sein können, ist Counter-Surfen nicht zum Lachen. Es ist eine gefährliche - ganz zu schweigen von stark destruktiven Praktiken, die Ihrem Hund Krankheiten und Verletzungen zufügen können. Ihr Hund könnte etwas Giftiges wie Schokolade essen oder sich bei seiner akrobatischen Suche nach einer verbotenen Behandlung verletzen.

Zum Glück gibt es mehrere Dinge, die Sie tun können, um Counter-Surfen zu verhindern und Ihren Hund wissen zu lassen, dass es nicht angemessen ist.

Essen wegräumen

Dies kann der offensichtlichste und effektivste Weg sein, Counter-Surfing zu verhindern. Schließlich wird Ihr Hund nicht viel Spaß darin finden, wenn nichts zu gewinnen ist.

Für die meisten Hundeltern ist das Aufbewahren von Arbeitsplatten in versiegelten Behältern (abseits von den Kanten der Arbeitsplatte, natürlich) die Lösung. Für andere ist ein versiegelter Behälter einfach ein Hindernis - ein Hindernis, das einem entschlossenen Hund nicht gewachsen ist. In diesem Fall ist es eine gute Idee, alle Lebensmittel in einem gesicherten Schrank oder einer Vorratskammer zu lagern.

Arbeitsplatten sauber halten

Eine gebrauchte Serviette kann genug sein, um Ihren Hund dazu zu bringen, der Brandung entgegenzuwirken. Verschüttetes Material immer entfernen, Lebensmittelverpackungen entsorgen und schmutziges Geschirr von den Arbeitsplatten fernhalten. Und vergessen Sie nicht, Messer und scharfe Küchenutensilien wegzulegen. Ihr Hund könnte diese versehentlich während eines Gegen-Surf-Versuchs abstoßen.

Keine Hunde in der Küche erlaubt

Wenn das Abräumen Ihrer Arbeitsplatten mit Lebensmitteln und damit zusammenhängenden Lebensmitteln keine Option ist, sollten Sie ein Haustierschutzgitter verwenden, um Ihren Hund aus der Küche zu halten. Wenn Ihr Hund in der Kiste ausgebildet ist, kann es am besten sein, sie während Ihrer Abwesenheit zu kraxeln - vor allem, wenn Sie Ihre Arbeitsplatten unermüdlich erkunden möchten.

Umleiten

Wenn Sie Ihren Hund fangen zehn auf den Arbeitsplatten hängen, umleiten Sie sie zu etwas, das Sie befürworten. Fragen Sie nach einem "Sit", wenn Ihr Hund antwortet, loben Sie und führen Sie Ihren Hund weg von der Küche und seien Sie sicher, viel Lob zu geben. Zwingen Sie Ihren Hund niemals von einer erhöhten Oberfläche - dies könnte dazu führen, dass er fällt oder rutscht, und Sie lehren Ihrem Hund nichts

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Hund optimal umleiten, bevor ein unangemessenes Verhalten beginnt. Beim Countersurfen könnte dies der Moment sein, in dem Ihr Hund beginnt, die Nase bis zu den Arbeitsplatten zu ziehen. In jeder Art von Training ist es wichtig, konsequent zu sein. Loben Sie die Verhaltensweisen, die Sie befürworten, ignorieren oder leiten Sie unerwünschte Verhaltensweisen um.

Ist Ihr Hund geistig erfüllt?

Alle Hunde brauchen körperliche und geistige Übungen. Wenn Ihr Hund nicht genug bekommt, kann Langeweile die Ursache für das Gegensurfen sein. Achten Sie darauf, Ihren Hund auf täglichen Spaziergängen zu nehmen, und halten Sie sie mit Kauspielzeugen geistig stimuliert. Spielzeug, das Ihren Hund für seine Leckerbissen "arbeiten" lässt (wie Essensrätsel), ist eine gute Option.

Berücksichtigen Sie zusätzlich zu diesen Tipps Folgendes: Erhält Ihr Hund die benötigte Nahrung? Wenn nicht, kann eine mangelnde Ernährung ihre Gegen-Surfen Wünsche anheizen. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach den Ernährungsbedürfnissen Ihres Hundes.

Wie Sie sehen können, erfordert das Kibosh beim Counter-Surfen etwas Arbeit von Ihnen. Aber die Belohnung ist - ein gesünderer, glücklicher und sicherer Hund

Artikel von: PetcoBlogger

Lassen Sie Ihren Kommentar