Hundeergänzungen - welche Sie verwenden sollten und warum

Denkst du darüber nach, deinem besten Freund Hundeergänzungen zu geben? Möchten Sie wissen, ob sie sicher und effektiv sind?

Großartig! Wir werden in die Welt der Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel eintauchen, um herauszufinden, was funktioniert.

Lesen Sie weiter für mehr!

Warum wir uns über Ergänzungen wundern

Wir Menschen nehmen Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel für unsere Gesundheit, oder?

Es ist also ganz natürlich, sich zu fragen, ob unsere Hundekumpel von Vitaminpräparaten für Hunde profitieren würden.

Alles, was wir tun können, um ihnen zu helfen, länger und glücklicher zu leben, ist gut. Ihre Lebensspanne ist so kurz wie sie ist.

Aber die Welt der Hundeergänzungen ist umfangreich, und es mag ein wenig überwältigend erscheinen. Deshalb sind wir hier - um Ihnen zu helfen, die Möglichkeiten zu verstehen!

Beginnen wir damit, herauszufinden, ob Ihr Hund eine Ergänzung benötigt.

Benötigt mein Hund eine Ergänzung?

Viele Haustiereltern geben ihren Hunden Ergänzungen. Im Jahr 2006 ergab eine Studie, dass etwa 10 Prozent der befragten Hundebesitzer dies taten.

Basierend auf dieser Studie sind die am häufigsten verwendeten Multivitamine, Ergänzungen für die Gesundheit der Gelenke (wir diskutieren diese in einem separaten Artikel) und Fettsäuren.

Antioxidantien und Probiotika sind ebenfalls beliebt.

Beweise deuten darauf hin, dass heute die Anzahl der Hunde, die Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, jetzt so hoch wie 35-40 Prozent sein kann.

Die Zahlen sind nicht genau, weil mehr Forschung betrieben werden muss.

Wir wissen nicht viel über die Wirksamkeit oder Sicherheit von Hundeergänzungen.

Wir haben auch nicht viele Informationen über die Dosierung.

Von Marke zu Marke gibt es Unterschiede in der Menge an Wirkstoffen und Qualität. Einige können Ihrem Hund helfen; andere nicht.

Was wir wissen, ist, dass viele Hundediäten heute verstärkt werden, um maximale Ernährung zu bieten. Die meisten gesunden Hunde brauchen keine zusätzlichen Ergänzungen.

Sind Nahrungsergänzungsmittel für Hunde sicher?

Hundeergänzungen werden vom Bundeslandwirtschaftsministerium zwar nur in sehr begrenztem Umfang geregelt.

Unabhängige Studien zur Sicherheit von Haustieren sind selten.

Es gibt einen Mangel an Daten und somit an Regeln und Standardisierung in der Branche.

Wie bei Menschen kann es gefährlich sein, zu viel Gutes zu haben.

Überdosierungen von einigen Vitaminen können tatsächlich Probleme bei Hunden verursachen, anstatt sie zu lösen.

Die Antwort auf diese Frage ist also wirklich unbekannt.

Wir haben einfach nicht genug Informationen, und die Variation in Hundezusätzen ist so groß, dass wir nicht verallgemeinern können.

Wenn Sie noch mehr über die besten Hundeergänzungsmittel erfahren möchten, lesen Sie weiter für einige Details.

Calcium Supplements für Hunde

Calcium ist ein Mineral, das Hunde brauchen, aber nicht unbedingt aus Fleisch bekommen. Es ist jedoch in kompletten Hundenahrungsdiäten leicht verfügbar.

Wenn ein Hund einen Kalziummangel hat, zeigt die Forschung, dass die Kalzium-Ergänzung im Allgemeinen sicher und effektiv ist.

Trotzdem sollten Sie wissen, dass zu viel Kalzium Probleme verursachen kann.

Zum Teil, weil es mit Magnesium und bestimmten Mineralien für die Absorption im Darm konkurriert.

Überschüssiges Kalzium wurde mit der Entwicklung von Hüftdysplasie in Verbindung gebracht und sollte nicht an wachsende Welpen, insbesondere von großen Rassen, verabreicht werden.

Außerdem kann es die Chance erhöhen, Blasensteine ​​zu bekommen.

Daher sollte eine Kalzium-Ergänzung nur unter der Leitung eines Tierarztes erfolgen.

Cranberry-Ergänzungen für Hunde

Cranberry Hundeergänzungsmittel werden normalerweise bei Harnwegsinfektionen verwendet, aber die Forschung unterstützt derzeit nicht die Wirksamkeit für Hunde.

In Menschen zeigen Studien schwach bis keine Beweise, dass Cranberry-Saft mit Harnwegsinfektionen hilft, und die Variabilität in der Potenz von Over-the-Counter-Produkten ist ein Problem.

Wenn Sie versuchen, ein UTI mit Cranberry zu behandeln, wählen Sie einen Cranberry-Extrakt mit einem hohen Anteil an Proanthocyadinen.

Dies sind Antioxidantien, die antibakterielle Wirkung haben.

Gewichtszunahme-Ergänzungen für Hunde

Im Allgemeinen, wenn Sie einen untergewichtigen Hund haben, müssen Sie die zugrunde liegende Ursache der Gewichtsabnahme finden und behandeln.

Zuerst sollten Sie beginnen, indem Sie Diät und Übung ändern.

Gewichtszunahme Hundefutter ergänzt haben variable Zutaten in ihnen, in der Regel einschließlich einer hohen Menge an Protein und gesunden Fetten, um Muskelmasse zu gewinnen.

Manchmal enthalten sie eine Art Appetitverstärker oder Vitamine und Mineralstoffe, um die Ernährung zu verbessern.

Es ist schwer, wissenschaftliche Forschung zu finden, um irgendwelche Vorteile von Gewichtszunahme Hundeergänzungen zu unterstützen. Oder irgendwelche Informationen überhaupt, ehrlich gesagt!

Wir wissen, dass Hunde all das Protein bekommen, das sie aus dem Essen brauchen. Hohe Mengen an Protein können Probleme mit ihren Körperfunktionen verursachen.

Leber Ergänzung für Hunde

Viele Menschen verwenden Leberzusätze, um die Symptome von Lebererkrankungen bei Hunden zu reduzieren.

Leberzusätze enthalten oft Mariendistel, für den Wirkstoff Silymarin (oder Silybinin).

Die wenigen wissenschaftlichen Beweise, die für Versuche an Haustieren vorliegen, weisen auf mögliche Vorteile und geringen Schaden hin.

Aber wir wissen noch nicht, wie wir es für maximale Wirkung verabreichen sollen.

Eine weitere Ergänzung für die Leberfunktion ist S-Adenosylmethionin oder SAM-e. Es soll Glutathionspiegel für die Regeneration von Leberzellen erhöhen.

Es muss mehr Forschung betrieben werden, um zu zeigen, dass die orale Supplementation von SAM-e funktioniert. Einige Studien zeigen nur mögliche Vorteile.

Viele Tierärzte sehen sie jedoch als wirksam an und empfehlen und verschreiben sie für Tiere, die in ihrer Obhut sind.

Fettsäure-Ergänzungen für Hunde

Verfügbare Fettsäurepräparate umfassen Omega-3-Präparate für Hunde und Fischölpräparate für Hunde.

Diese werden verwendet, um die Gesundheit von Haut und Haar zu verbessern.

Sie können Entzündungen reduzieren und werden häufig für Haustiere mit dermatologischen Problemen als gute Hautergänzungen für Hunde oder gute Hundemantel-Ergänzungen verschrieben.

Wenn das Fell Ihres Hundes gesund ist, kann das den Haarausfall reduzieren, daher werden Fettsäurepräparate oft auch als Nahrungsergänzungsmittel für Hunde verwendet.

Sie können die Intensität von Allergien reduzieren, was bedeutet, dass sie als eine der möglichen Hundeergänzungen für juckende Haut und Hundeergänzungen für trockene Haut wirken können, wobei angenommen wird, dass Allergien die Ursache sind.

Antioxidantien können auch in diesen Fällen helfen.

Fettsäuren können bei Osteoarthritis helfen, und Fischöl wird auch verwendet, um die kardiovaskuläre Gesundheit zu unterstützen.

Die entzündungshemmenden Wirkungen können bei Nierenerkrankungen helfen, weshalb sie manchmal als Nierenzusätze für Hunde vermarktet werden.

Studien scheinen zu zeigen, dass eine Nahrungsergänzung mit Fettsäuren die Gesundheit der Haut bei Hunden verbessern kann.

Es gibt jedoch damit verbundene Nachteile, wie eine erhöhte Lipidperoxidation (die Zellschäden verursacht) und eine Verdünnung des Blutes.

Der National Research Council sagt, dass 20-55 mg EPA- und DHA-Omega-Fettsäuren zusammen pro Pfund Körperfett für Hunde sicher sind.

Aber es gibt nicht genug Forschung, um zu spezifizieren, welche Mengen am effektivsten sind.

Zuerst müssen Sie die Ursache des Zustands Ihres Hundes verstehen.

Nahrungsergänzungsmittel für Hunde sind nicht unbedingt wirksam, wenn die Ursache eine Infektion oder Krankheit ist.

Vitaminergänzungen für Hunde

Wenn es um optimale Ernährung geht, gibt es viele Möglichkeiten für Hundefutterergänzungen.

Hinzufügen von zusätzlichen guten Sachen zu Ihrem Hund Diät scheint wie ein Kinderspiel, nicht wahr?

Vitamine können die Körperfunktionen verbessern und durch Reduktion der Reaktionen eine gute Ergänzung für Hunde sein.

Aber bitte beachten Sie, dass Nahrungsergänzungsmittel kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung sind.

In der Tat, ohne eine nahrhafte Diät, ist Ihr Hund möglicherweise nicht in der Lage, Ergänzungen effektiv zu verarbeiten.

Darüber hinaus sind die meisten hochwertigen kommerziellen Hundefutter ernährungsphysiologisch ausgewogen, was bedeutet, dass das Hinzufügen von Multivitaminen tatsächlich zu viele wasserlösliche Vitamine und Mineralstoffe führen kann.

Übermäßige Mengen solcher Vitamine können tatsächlich schädlich für die Gesundheit Ihres Hundes sein.

Auch dies ist ein Bereich mit begrenzten Forschung für Hunde.

Unter Umständen sind Nahrungsergänzungsmittel für Hunde jedoch keine schlechte Idee.

Hausgemachte und Rohkostdiäten bieten oft nicht die richtigen Mengen an Vitaminen für Ihren Hund.

Hinzufügen von rohen Hund Gesundheit Ergänzungen oder Hundeergänzungen für hausgemachtes Essen hier könnte dazu beitragen, sicherzustellen, dass Welpen vollständige Ernährung erhalten, wenn Sie sich entscheiden, kommerzielle Diäten zu vermeiden.

Faser Ergänzung für Hunde

Fiber Supplements sind in der Regel zur Behandlung von Verstopfung, Durchfall, Reizdarmsyndrom und anderen Magen-Darm-Problemen konzipiert.

Es wurde gezeigt, dass sie Adipositas und Diabetes bekämpfen, die Symptome der Analdrüsenerkrankung kontrollieren und die Bakterien im Mikrobiom des Hundes regulieren.

Zu viel Ballaststoffe können ebenfalls Probleme verursachen, wie Durchfall und Übelkeit. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund die Faser tatsächlich benötigt, bevor Sie ihn hinzufügen.

Eisenergänzungen für Hunde

Hunde können an Eisenmangel und Anämie leiden. Eisenmangel bewirkt, dass sich rote Blutkörperchen abnorm bilden.

Anämie kann jedoch durch andere Dinge als Eisenmangel verursacht werden; zum Beispiel kann es aus einem Mangel an bestimmten B-Vitaminen kommen.

Oft haben Hunde mit einem Eisenmangel eine zugrunde liegende Ursache, die erst diagnostiziert werden muss, bevor eine Eisentherapie beginnen kann.

Außerdem sind Eisenmangel-Hunde einfach nicht gut in der Lage, Eisen zu absorbieren. Bitte besuchen Sie einen Tierarzt vor dem Hinzufügen von Eisen Ergänzungen zur Ernährung Ihres Hundes.

Zink Ergänzung für Hunde

Obwohl Zink ein essentielles Spurenelement ist, das von Hunden für verschiedene Aufgaben im Körper benötigt wird, wie Genexpression und Zelloperation, erhalten Hunde oft genug davon in ihren Fleischquellen.

Zinkmangel erscheint oft als Läsionen auf der Haut in einem Zustand namens Zink-responsive Dermatose.

Zink kann zusammen mit Linolsäure als Haut- und Fellzusätze für Hunde effektiv verwendet werden.

Zu viel Zink verursacht jedoch einen Zustand, der als Zinktoxikose bezeichnet wird.

Eine Studie von 2010 fand heraus, dass in 4.660 Fällen von Zinkexposition bei Hunden, die in das ASPCA Animal Poison Control Centre gerufen wurden, eine der Hauptquellen von Zink Multivitamine waren (andere enthielten Pennies und Batterien).

Zinkvergiftung kann zu Erbrechen oder Tod führen.

Wir empfehlen nicht, Zink zu ergänzen, es sei denn, Ihr Tierarzt hat ein Schema festgelegt, das eine sichere Menge eines schmackhaften Zinks enthält.

Zuschläge für ältere Hunde

Wenn Ihr Hund altert, möchten Sie möglicherweise ältere Hundeergänzungen zur Verfügung stellen.

Ältere Hunde benötigen mehr Eiweiß und weniger Fett.

Antioxidantien können die Kognition und das Gedächtnis verbessern und sind gute Nahrungsergänzungsmittel für Hunde.

Glucosamin, Fettsäuren, Ballaststoffe und zusätzliche Vitamine helfen bei anderen Körperfunktionen.

Wenn Ihr Hund nicht genug davon von seiner Nahrung bekommt, können Sie einen Tierarzt fragen, ob Ergänzungen für ältere Hunde, die diese Bestandteile enthalten, helfen.

Eine Möglichkeit wären Proteinpräparate für Hunde.

Enzympräparate für Hunde

Enzymzusätze sollen die Verdauung eines Hundes unterstützen und können bei exokriner Pankreasinsuffizienz (EPI) verschrieben werden.

Dies ist eine andere Situation, in der die aktuelle Forschung die Wirksamkeit von Supplementen nicht unterstützt. Die zugrunde liegende Ursache muss zuerst diagnostiziert und behandelt werden.

Einige Unternehmen sagen, dass Hunde diese brauchen, um fehlende kommerzielle Diäten auszugleichen, aber das ist nicht wahr.

Wie man die besten Ergänzungen für Hunde kauft

Letztendlich, hier ist, was wir allgemein über Hundeergänzungen wissen.

Es gibt einige Untersuchungen über Nahrungsergänzungsmittel für Menschen, aber nicht genug.

Was Hunde betrifft, gibt es noch weniger Studien.

Sogar in Fällen, in denen Studien durchgeführt wurden, wissen wir vielleicht immer noch nicht, dass sichere und wirksame Dosierungen vorliegen. Die Ergebnisse können miteinander in Konflikt stehen.

Das bedeutet nicht, dass Sie alle Ergänzungen vermeiden sollten; Viele Tierärzte können sie Ihrem Hund verschreiben und haben anekdotische Beweise dafür, dass sie gut funktionieren.

Einige werden in der Zukunft zu akzeptierten Therapien für die Bedingungen werden, für die wir sie bereits einsetzen - sobald die Wissenschaft die Nachfrage eingeholt hat.

Es bedeutet, dass Sie unbedingt den Standpunkt eines Tierarztes über das, was Ihr Hund in Bezug auf die Supplementierung benötigt, bekommen sollten.

Eine ausreichende Ernährung sollte alle Bedürfnisse Ihres Lieblingstieres abdecken.

Sie können auch andere Vorkehrungen treffen.

Dinge zu tun, wenn Hund Ergänzungen berücksichtigt

Überprüfen Sie die Qualität der Produkte, die Sie kaufen. Wissen, wonach Sie suchen und Etiketten lesen.

Recherchieren Sie und erfahren Sie mehr über das Unternehmen.

Spezialisiert es sich auf einen Bereich? Wurde die Qualität des Produkts von einer unabhängigen Organisation überprüft?

Einige Supplement-Unternehmen haben interne Studien durchgeführt, die Wirksamkeit in ihren Produkten zeigen können und sie Ihnen oder medizinischem Fachpersonal zur Verfügung stellen.

Ein gutes Unternehmen wird hilfreiche Informationen bereitstellen und transparent über seine Praktiken sein.

Wir verstehen absolut den Wunsch, unseren geliebten Tieren zu helfen, länger zu leben und gesünder zu sein! Recherchieren Sie einfach, bevor Sie kaufen.

Waren diese Informationen hilfreich? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Ressourcen und weitere Lektüre

Becker, K. (2014). Zink: Sie nennen es ein Spurenelement, aber es könnte für Ihren Hund tödlich sein. Gesunde Haustiere.
Ewing, P. Eisenmangel bei Hunden und Katzen. Massachusetts Society zur Verhinderung der Grausamkeit gegenüber Tieren.
Food and Drug Administration, Federal Food-, Drogen- und Kosmetikgesetz.
Nahrungsmittel- und Arzneimittelverwaltung, Nahrungsergänzungsmittel.
K9 Health Support, Molkenprotein.
Bauer, J. E. (2007). Reaktionen von Hunden auf Omega-3-Fettsäuren. Zeitschrift der American Veterinary Medical Association, 231 (11).
Colombini, S. und Dunstan, R. W. Zink-responsive Dermatose bei Hunden in Nordhunden: 17 Fälle (1990-1996). Zeitschrift der American Veterinary Medical Association, 211 (4).
Freeman, L.M. et al. (2006). Krankheitsvorkommen bei Hunden und Katzen in den Vereinigten Staaten und Australien und Anteile von Hunden und Katzen, die therapeutische Diäten oder Nahrungsergänzungsmittel erhalten. Zeitschrift der American Veterinary Medical Association, 229 (4).
Gershoff, S.N. (1958). Anpassung an unterschiedliche Calciumzufuhr bei Hunden. Das Journal der Ernährung, 2 (1).
Hackett, E.S. et al (2012). Mariendistel und seine Derivate: Ein Überblick über Möglichkeiten zur Behandlung von Lebererkrankungen. Zeitschrift für Veterinärmedizin, 27 (1).
Jepson, R.G. et al (2012). Cranberries zur Vorbeugung von Harnwegsinfektionen. Cochrane Database System Review, 10 (CD001321).
Jewell, D.E. et al. (200). Sättigung reduziert Adipositas bei Hunden. Veterinär-Therapeutika: Forschung in der angewandten Veterinärmedizin 1 (1).
Marsden, S., Calcium Supplements, VCA Krankenhäuser.
Marsh, K.A. et al (2008). Auswirkungen von Zink- und Linolsäure-Ergänzungen auf die Haut- und Fellqualität von Hunden, die eine vollständige und ausgewogene Ernährung erhalten. Veterinärdermatologie, 11 (4).
Massimino, S. P. et al. (1998). Fermentierbare Ballaststoffe erhöhen die GLP-1-Sekretion und verbessern die Glukosehomöostase trotz erhöhter intestinaler Glukosetransportkapazität bei gesunden Hunden. Das Journal der Ernährung, 128 (10).
Medici, E. und Grigsby, L. (2013). Toxikologie kurz: Zu viel des Guten: Zink-Toxikose bei Hunden. Veterinärmedizin: dvm360.
KcKenzie, B. (2011). Die Top-Ten-Haustier-Ergänzungen: funktionieren sie? Wissenschaftsbasierte Medizin.
McKibbin, J. M. et al. (1941). Studien zur Anämie bei Hunden aufgrund von Pyridoxin-Mangel. Zeitschrift für Biologische Chemie, 142.
Middlebos, I. S. et al. (2010). Phylogenetische Charakterisierung von fäkalen mikrobiellen Gemeinschaften von Hunden, die mit oder ohne zusätzliche Ballaststoffe gefüttert wurden, unter Verwendung von 454-Pyrosequenzierung. PLUS EINS.
Die Nationale Akademie der Wissenschaften (2008). Sicherheit von Nahrungsergänzungsmitteln für Pferde, Hunde und Katzen.
Nutramax Laboratories Veterinary Sciences, Inc. Forschungsartikel für unsere Produkte.
Piercy, R. et al. (200). Wirkung von Nahrungsergänzungsmitteln mit Antioxidantien auf die Dämpfung von Muskelschäden bei der Ausübung von Schlittenhunden. American Journal of Veterinary Research, 61 (11).
Roush, J.K. et al. (2010). Bewertung der Auswirkungen einer Nahrungsergänzung mit Fischöl-Omega-3-Fettsäuren auf das Gewicht bei Hunden mit Osteoarthritis. Zeitschrift der American Veterinary Medical Association, 236 (1).
Schoenmakers, I. et al. Auswirkungen von Diäten mit unterschiedlichen Calcium- und Phosphorgehalten auf die Skelettentwicklung und Blutchemie wachsender Doggen. Veterinary Record, 147 (23).
Wander, R.C. et al. (1997). Das Verhältnis von diätetischen (n-6) zu (n-3) Fettsäuren beeinflusst die Funktion des Immunsystems, den Eicosanoid-Metabolismus, die Lipidperoxidation und den Vitamin # -Status bei älteren Hunden. Zeitschrift für Ernährung, 127 (6).
Weese, J.S. et al. (2011). Antimikrobielle Anwendungsrichtlinien für die Behandlung von Harnwegserkrankungen bei Hunden und Katzen: Antimicrobial Guidelines Arbeitsgruppe der Internationalen Gesellschaft für tierische Infektionskrankheiten. Veterinärmedizin International.
Westermarck, E. et al. (1993). Wirkung der Behandlung auf die Dünndarm- und Kolon-Bakterienflora von Hunden mit exokriner Pankreasinsuffizienz. Bauchspeicheldrüse, 8 (5).
Weiß, S.D. et al. (2001). Zink-responsive Dermatose bei Hunden: 41 Fälle und Literaturübersicht. Veterinärdermatologie, 12 (2).
Zhao, X. T. et al. (1996). Die Proteinabsorption hängt von der lastabhängigen Hemmung des Darmtransits bei Hunden ab. Das American Journal of Clinical Nutrition, 64 (3).

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar