Ist mein Hund für Lyme-Borreliose gefährdet?

Lyme-Borreliose ist eine verheerende Krankheit bei Menschen, die oft chronische Schmerzen verursacht, die nicht adäquat behandelt werden können und die Betroffenen geschwächt zurücklassen. Hunde können ebenfalls betroffen sein und starke Schmerzen in mehreren Gelenken verursachen. Die schwerste Form der Erkrankung führt zu einem irreversiblen Nierenversagen.

Es ist nicht etwas, das dein Hund haben soll. Aber woher weißt du, ob dein Hund in Gefahr ist? Berechnen Sie das Lyme-Risiko Ihres Hundes anhand der folgenden Fragen.

Wo wohnen Sie?

Lyme-Borreliose wird auf Hunde (und Menschen) übertragen, wenn sie von einer Zecke der Ixodes-Familie gebissen werden. Aber der Zeckenstich allein ist nicht das, was die Krankheit verursacht - die Zecke muss das Bakterium Borrelia burgdorferi an das unglückliche Opfer weitergeben, damit die Lyme-Borreliose auftritt. Zecken aus der Ixodes-Familie leben nicht in allen Teilen der Welt oder in allen Teilen der USA. Schau dir diese Karte von der CDC an, um zu erfahren, wo die meisten Lyme-Fälle beim Menschen konzentriert sind. Wenn Sie nicht in diesen Gebieten mit Ihrem Hund leben, ist er wahrscheinlich ziemlich sicher.

Sie sollten auch überlegen, ob Sie in einem städtischen, vorstädtischen oder ländlichen Gebiet leben, wenn Sie das Lyme-Risiko Ihres Hundes berechnen. Wenn du in einem Manhattan-Hochhaus wohnst und deine Pelzballfüße selten Schmutz berühren, ist das Lyme-Risiko wahrscheinlich gering. Aber Zecken leben gerne in den Wäldern und in Gebieten mit buschigem Bodendecker. Wenn Ihr Hund dafür bekannt ist, in diesen Gebieten herumzutollen, besteht die Gefahr, dass er ein bisschen brennt und somit ein Lyme-Übertragungsrisiko besteht.

Verwenden Sie einen guten Zeckenschutz für Ihren Hund?

Die Floh- und Zeckenhalsbänder der Vergangenheit waren notorisch unwirksam bei der Abwehr einer Kreatur, es sei denn, einer von ihnen hatte das Pech, direkt zwischen dem Hals des Hundes und dem Halsband zu finden. Kürzlich entwickelte Zeckenhalsbänder, wie das Seresto-Halsband, sind sehr wirksam bei der Abstoßung von Zecken, mit einer Vorbeugungskapazität von bis zu 8 Monaten. Traditionelle "Top-Spot" -Produkte wie Frontline und Advantix funktionieren ebenfalls gut. Kautabletten sind auch Option, wie Bravecto, die Zecken für 8 Wochen abstößt.

Es ist die zuverlässigste Methode, Zecken davon abzuhalten, bei Ihrem Hund zu beißen, damit Sie keine Borreliose bekommen. Verwenden Sie daher ein hochwertiges Produkt zur Vorbeugung von Zecken, wenn die Lyme-Borreliose ein Risiko für Sie darstellt.

Ist Ihr Hund gegen Borreliose geimpft?

Es gibt mehrere Impfstoffe, die gegen Lyme-Borreliose bei Hunden schützen. Sie arbeiten, weil sie das Immunsystem des Hundes stimulieren, um Antikörper gegen ein spezifisches Protein auf der Oberfläche der Borrelia burgdorferi Bakterien zu bilden. Wenn eine Zecke einen Hund beißt und sich von seinem Blut ernährt, werden diese Antikörper in den Körper der Zecke übertragen, wo sie das Wachstum des Organismus stoppen und ihn unfähig machen, beim Hund eine Krankheit hervorzurufen.

Da die Impfung eines Hundes, der bereits an Lyme-Borreliose leidet, einige potentielle Risiken birgt, sollten Hunde vor der Impfung auf die Krankheit getestet werden. Hunde, die positiv auf Lyme-Borreliose getestet werden, sollten mit dem Antibiotikum Doxycyclin (die typische Behandlung für Lyme-Borreliose) zwei Wochen vor der Impfung behandelt werden.

Kontrollieren Sie Ihren Hund nach einem Spaziergang im Wald nach Zecken?

Es gab einen etwas beunruhigenden Country-Musik-Song, der vor ein paar Jahren populär war: "Ich würde gerne nach Ticks Ausschau halten." Während ich sicher bin, würde dein Hund die Aufmerksamkeit lieben, die er während einer Routine von dir bekommt. " tick check, "der Prozess ist um einiges schwieriger, wenn das Motiv mit Fell bedeckt ist.

Allerdings ist die Kontrolle der Zecken bei Hunden nicht unmöglich, und es ist tatsächlich ein effektiver Weg, Lyme-Borreliose zu verhindern. Untersuchungen haben ergeben, dass sich die Zecke mindestens 48 Stunden lang ernähren muss, bevor der störende Organismus - die Borrelia burgdorferi-Bakterien - auf den Hund übertragen werden kann. Wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, Ihren Hund täglich gründlich zu untersuchen und alle Zecken, die Sie finden, zu entfernen (sanft zu greifen und mit einer Pinzette zu ziehen), können Sie die Chancen Ihres Hundes, Lyme-Borreliose zu entwickeln, erheblich verringern.

Reist Ihr Hund in die Lyme-Region?

Es ist wichtig darauf hinzuweisen, dass, auch wenn Sie nicht in einer Region leben, in der Lyme-Borreliose herrscht, Sie das Risiko an Orten, an denen Sie mit Ihrem Hund reisen, berücksichtigen und geeignete Vorsorgemaßnahmen ergreifen sollten.

Fühlst du dich glücklich?

Studien deuten darauf hin, dass nur etwa 5 - 10% der Hunde, die der Borreliose Borrelia burgdorferi-Bakterien ausgesetzt sind, die Borrelia burgdorferi-Bakterien gebissen haben, tatsächlich Symptome der Lyme-Borreliose entwickeln. Das bedeutet, dass es eine ganze Reihe von Lyme-positiven Hunden gibt, die nicht krank sind. Aber weil die Krankheit so verheerend sein kann und in ihrer schwersten Form den Tod aufgrund eines übermäßigen Proteinverlusts durch Lyme-geschädigte Nieren verursachen kann, spielen Sie nicht mit Lyme-Borreliose. Ergreifen Sie die notwendigen Schritte, um es in Ihrem Hund zu verhindern.

Schau das Video: Die Macht um Acht (10)

Lassen Sie Ihren Kommentar