Kokosnussöl für Hunde

Ist Kokosnussöl für Hunde vorteilhaft? Gibt es Risiken? Und wichtig, funktioniert es wirklich?

Lasst uns die Beweise durchforsten, um herauszufinden, ob Kokosöl für Hunde sicher ist und ob es irgendwelche Vorteile von Kokosnussöl für Hunde gibt.

Sie haben wahrscheinlich kürzlich bemerkt, dass Kokosöl überall ist.

Online und in Zeitschriften, Blogposts und Artikeln listen die Allheilmittel von Kokosnussöl auf, und seine treuen Fans geben glühende Zeugnisse ab.

Tatsächlich ist es so ubiquitär geworden, ich habe gerade gemerkt, dass ich sogar ein Lieblingsmeme habe.

Falls Sie sich fragen, ist es die, die geht "krauses Haar? Kokosnussöl. Trockene Haut? Kokosnussöl. Keine Rasiercreme? Kokosnussöl. Schlechter Kredit? Kokosnussöl. Freund schauspielert? Kokosnussöl".

Und wenn Sie bereits Kokosnussöl für sich selbst verwenden, könnten Sie versucht sein zu fragen, ob Kokosöl für Hunde auch eine gute Idee ist?

Ist Kokosnussöl gut für Hunde?

Kokosöl wird aus dem Fleisch und der Milch von Kokosnüssen gewonnen.

Wie alle pflanzlichen Öle enthält Kokosöl eine Mischung aus Fettsäuren. Fettsäuren können eine Quelle von Energie aus unserer Ernährung sein, und einige von ihnen haben auch andere spezielle Eigenschaften.

Laurinsäure und Caprylsäure, die zusammen mehr als die Hälfte der Fettsäuren in Kokosnußöl ausmachen, sind zwei solche speziellen Beispiele.

Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass Laurinsäure antibakteriell, antiviral und antimykotisch wirkt und potenziell entzündungshemmend, schmerzstillend und fiebersenkend wirkt (antipyretische Substanzen verhindern oder reduzieren Fieber).

Obwohl es noch nicht so umfassend erforscht ist, gibt es auch Hinweise darauf, dass Caprylsäure sowohl antimikrobiell als auch antiviral wirkt.

Können diese genialen Eigenschaften genutzt werden, um Ihrem Hund zu helfen?

Ist Kokosöl für Hunde sicher?

Lassen Sie uns zunächst prüfen, ob Kokosöl für Hunde sicher ist.

Schließlich sind die nützlichen Zutaten sinnlos, wenn andere giftig sind.

Die gute Nachricht ist, dass Kokosnussöl für die meisten Hunde vollkommen sicher ist, solange Sie es sorgfältig verabreichen.

Egal, ob Sie daran denken, Kokosnussöl von einem Löffel zu füttern, oder ob Sie es von ihrer Haut oder ihrem Fell ablecken, es wird ihnen nicht schaden.

Das heißt, eine kleine Anzahl von Hunden erleben eine allergische Reaktion auf Kokosnuss und seine Nebenprodukte wie Kokosöl. Also, wenn Ihr Hund Kokosnuss vorher nicht versucht hat, oder sie irgendeine Art von Nussempfindlichkeit haben, seien Sie vorsichtig, Kokosöl zu geben.

Der American Kennel Club empfiehlt auch, Ihren Tierarzt zu konsultieren, bevor Sie Ihrem Hund regelmäßige Dosen Kokosöl geben, wenn sie Pankreatitis haben oder schnell zunehmen.

Das liegt nicht daran, dass Kokosöl für sie sofort giftig ist, aber es könnte ihnen auf lange Sicht mehr Schaden als Nutzen zufügen.

Können Sie Kokosnussöl für die Haut von Hunden verwenden?

Es gibt zwei Möglichkeiten, Ihrem Hund Kokosöl zu geben, abhängig davon, welchen Nutzen Sie erhoffen.

Man verabreicht es als Nahrungsergänzungsmittel.

Aber zuerst werden wir es als Salbe auf die Haut, das Fell, die Ohren oder die Pfoten anwenden.

Kokosnussöl für trockene Haut von Hunden

Die Verwendung von Kokosnussöl als Feuchtigkeitsspender für trockene Haut ist eine der ältesten und beliebtesten Anwendungen.

Kokosnussöl wird leicht in die obersten Hautschichten aufgenommen, um den durch Trockenheit verursachten Juckreiz zu lindern und die Ölbarriere zwischen Haut und Umwelt aufzufüllen.

Kokosöl ist eine sichere, ungiftige und wirtschaftliche Methode, um einmalige trockene Flecken auf der Haut Ihres Hundes zu behandeln.

Wenn sie jedoch unter anhaltender Hauttrockenheit oder Trockenheit in einem signifikanten Bereich ihres Körpers leiden, ist es immer am besten, sich bei ihrem Tierarzt nach der zugrunde liegenden Ursache zu erkundigen.

Kokosnuss-Öl für Hunde

Seit dem Boom in Kokosnussöl fragen sich viele Hundebesitzer: "Kann ich meinem Hund Kokosöl für Hot Spots geben?"

Es ist keine unvernünftige Frage, angesichts des Rufs von Kokosnussöl als ein Weichmacher für schmerzende, juckende Haut in Menschen.

Studien aus Indien und den Philippinen haben der Verwendung von Kokosnussöl für die Wundheilung und allergische Dermatitis eine gewisse Glaubwürdigkeit verliehen.

Aber heiße Flecken oder feuchte Dermatitis sind nicht ganz dieselben wie diese, und es gibt noch keine Studien, die bestätigen könnten, ob Kokosöl helfen kann.

Entscheidend ist, dass Hot Spots unterschiedlich sind, weil sie sich von Hunden selbst zugefügt bekommen, wenn sie nicht aufhören können zu lecken.

Kokosnussöl ist wahrscheinlich nicht hilfreich, wenn Ihr Hund den Geschmack liebt und am Ende den betroffenen Bereich noch mehr leckt.

Wenn Ihr Hund an Hotspots liegt, bitten Sie Ihren Tierarzt, einen Behandlungsplan auszuarbeiten, und ob er auch Kokosöl enthalten könnte.

Hund Schuppen Kokosöl

Wie trockene Haut können Hunde aus vielen Gründen Schuppen bekommen. In der Tat gehen die beiden oft Pfote in Pfoten.

Ursachen für Schuppen bei Hunden sind Mangelernährung, Hautinfektionen, Nahrungsmittelallergien und unzureichende Pflege.

Kokosöl, das entweder als Shampoo oder als Nahrungsergänzungsmittel verwendet wird, könnte die Anzeichen von Schuppenbildung verbessern, aber es ist noch wichtiger, die zugrunde liegende Ursache herauszufinden.

Wenn Ihr Hund Schuppen hat, bitten Sie Ihren Tierarzt um Hilfe, warum und wie Kokosöl Teil der Lösung sein könnte.

Kokosnussöl für Hundepfoten

Pflanzenöl-basierte Balsame sind eine gute Möglichkeit, unsere Hunde Pfoten und Nasen vor rissigen und wunden im Winter zu schützen.

Oder wenn Sie sich selbständig fühlen, können Sie versuchen, Ihr eigenes zu machen, indem Sie dieses Pfotenbalsam-Rezept auf der American Kennel Club Website verwenden.

Kokosöl für Hunde Flöhe

Die am meisten gefürchteten Ursachen für Juckreiz und Kratzen bei Hunden sind natürlich Flöhe und Milben.

Einer der am häufigsten aufgeführten Vorteile von Kokosnussöl für Hunde ist als Parasitenabwehrmittel. Und es gibt tatsächlich einige vielversprechende Beweise, um dies zu untermauern.

Eine kleine Studie in Brasilien aus dem Jahr 2004 fand heraus, dass ein auf Kokosöl basierendes Mittel in gewisser Weise wirksam war. Es wurde verwendet, um Sandflöhe abzuwehren und die durch die Bisse verursachte Entzündung zu reduzieren.

Und eine Studie von 2013 auf den Philippinen fand heraus, dass Kokosöl eine wirksame Rolle bei der Behandlung von Räude und Krätze spielen könnte.

Leider wurden noch keine Versuche gegen unseren häufigsten parasitären Feind durchgeführt. Die juckenden Katzenflöhe (ja, die meisten Flöhe Ihres Hundes sind Katzenflöhe!).

In der Zwischenzeit liegt es an Ihnen, ob Sie Kokosöl in Ihrem Flohkontrollregime verwenden möchten.

Denken Sie daran, dass, wenn Sie Ihren Hund in Kokosnussöl gießen, um Flöhe fortzutreiben, sie nicht töten werden. Aber lass sie springen, um zu entkommen - also mach es draußen!

Wie bei allen anderen Kokos-Heilmittel, die ich hier aufgeführt habe, ist es wahrscheinlich ratsam, Kokosöl für zusätzliche Erleichterung neben traditionellen pharmazeutischen Flohmitteln, anstatt von ihnen zu verwenden.

Hund juckende Haut Kokosöl

Was ist das Urteil über Kokosöl für aktuelle Haut- und Fellbedingungen?

Einige Untersuchungen zur Verwendung von Kokosnussöl für Hundehauterkrankungen wurden in Ländern durchgeführt, in denen Kokosnussöl für Hundebesitzer billiger und leichter verfügbar ist als pharmazeutische Behandlungen.

Und es sieht so aus, als könnten die antibiotischen und entzündungshemmenden Eigenschaften von Kokosnussöl wirksam sein, um die Beschwerden von Hautkrankheiten und parasitären Infektionen zu behandeln.

Es ist jedoch wichtig, sicherzustellen, dass Sie die zugrunde liegende Ursache der Symptome gleichzeitig behandeln.

Als nächstes haben wir ein paar mehr aktuelle Anwendungen von Kokosöl zu untersuchen, bevor wir es als Nahrungsergänzungsmittel verwenden.

Kannst du Hundezähne mit Kokosnussöl putzen?

Wir haben schon einmal geschrieben, wie wichtig es ist, die Zähne Ihres Labors zu reinigen, aber können Sie Zähne mit Kokosnussöl putzen?

Das ist nicht so verrückt, wie es scheint - wir haben bereits gesehen, dass Kokosöl antibakterielle Eigenschaften hat, die den Aufbau von Plaque reduzieren und Mundgeruch bekämpfen können.

Eine 2015 durchgeführte Studie am Menschen ergab außerdem, dass das tägliche Verzehr von Kokosöl Plaque und Plaque-verursachte Gingivitis reduziert.

Die Forscher konnten jedoch nicht erklären, wie es funktionierte, und eine Möglichkeit bestand darin, dass die Abführaktion die Plaque abbrach. Offensichtlich können unsere Hunde Kokosnussöl nicht im Mund für uns ausspülen, so dass wir nicht 100% ig davon profitieren können.

Deshalb ist es jetzt am besten, kein Kokosnussöl als Zahnpasta zu verwenden.

Kokosnussöl für Hundeohren

Als ich das erste Mal hörte, dass ich Kokosnussöl für Hundeohren verwende, konnte ich nicht sofort herausfinden, wofür.

Eine schnelle Suche online ergab eine Fülle von Tutorials für die Verwendung von Kokosnussöl, um Hundeohrentzündungen zu behandeln.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund eine Ohrenentzündung hat, bringen Sie sie sofort zum Tierarzt.

Wie jeder, der jemals einen hatte, aussagen kann, haben Ohrinfektionen WIRKLICH geschadet, also ist es keine Zeit, Hausmittel zuerst zu testen.

Mit dem Segen Ihres Tierarztes kann die Verwendung von Kokosnussöl, um die äußeren Beschwerden einer Ohrinfektion zu lindern, Teil der Behandlung in Verbindung mit ordnungsgemäß verordneten Medikamenten sein.

Können Hunde Kokosnussöl essen?

Richtig, jetzt geht es weiter zu Kokosnussöl als Nahrungsergänzungsmittel.

Dog Wellness-Websites versprechen Wunder von rohem Kokosöl zu essen oder zu trinken.

Zu den Versprechen gehören ein glänzendes Fell, glückseliger Verdauungskomfort, ausgewogene Hormone, erhöhte Immunität und sogar Schutz vor Krankheiten wie Krebs und Diabetes.

Können Kokosnussöl-Ergänzungsmittel wirklich all diese Versprechen an unsere Hunde halten?

Vorteile von Kokosnussöl für Hunde

Leider haben die meisten Behauptungen rund um Kokosöl wenig oder keine wissenschaftliche Forschung, um sie zu unterstützen, und das ist nur für Menschen.

Bis jetzt gibt es keinen klinischen Beweis für die Vorteile, Kokosnussöl Hunden als Nahrungsergänzungsmittel zu geben.

Das heißt nicht, dass es keine gibt, aber wir können noch keine solide Antwort geben, und wir können keine konkreten Aussagen über seine Wirksamkeit machen.

Kokosnussöl in Hundefutter

Wenn Sie versuchen möchten, die Ernährung Ihres Hundes mit Kokosnussöl zu ergänzen, aber es auf einem Löffel zu servieren, klingt chaotisch, eine Alternative, es zu ihren Mahlzeiten hinzuzufügen.

Einige Spezialisten komplette Hundefutter, wie Open Farm enthalten Kokosnussöl in ihrem Rezept.

Alternativ könnten Sie versuchen, Kokosnussöl in Leckereien einzubauen und einen Teil ihrer Futterzutat zu ersetzen.

Denken Sie daran, Ihren Tierarzt zu konsultieren, bevor Sie signifikante Änderungen an der Ernährung Ihres Hundes vornehmen.

Kokosnussöl Hund behandelt

So wie meine Tochter alle Speisen ablehnt, die einen Hauch von Güte enthalten, aber die Multivitamine, die als Gelee-Bonbons kommen, herunterschleudert, ist die letzte Option, einigen selbstgemachten Leckereien Kokosnussöl hinzuzufügen.

Und der gefällige Kokosöl-Hersteller Golden Barrel hat genau das Richtige: ein Rezept für Erdnussbutter-Kokosöl-Hundefestlichkeiten, die nur zehn Minuten und drei Zutaten benötigen.

Teilen Sie die Menge an Kokosnussöl in dem Rezept durch die Kokosnussöldosis Ihres Hundes auf, um herauszufinden, was eine tägliche Portion Leckerbissen für sie ist, so dass sie nicht zu viel trinken!

Ist Kokosnussöl schlecht für Hunde?

Wenn 2016 das Jahr war, in dem wir uns Hals über Kopf in Kokosnussöl verliefen, war 2017 das Jahr, in dem wir die Flitterwochen hinter uns gebracht hatten, und wir begannen, seine Mängel und Vorteile zu erkennen.

Im Juni 2017 veröffentlichte die American Heart Association einen Artikel, der enthüllte, dass viele Menschen die gesundheitlichen Vorteile von Kokosnussöl überschätzen und uns daran erinnern, dass zu viel konsumieren zu Herzkrankheiten beitragen kann.

Vielleicht müssen wir unsere Liebesaffäre beherrschen. Aber was ist mit unseren Hunden?

Im Jahr 2015 stellte ein Forscherteam in Barcelona fest, dass Hunde, deren Ernährung mit Kokosnuss angereichert war, mehr Körperfett hatten und langsamer an Gewicht verloren als Hunde, deren Ernährung durch andere Fettquellen ergänzt wurde.

Und im Jahr 2003 machten Forscher der Auburn University in Alabama die besondere Entdeckung, dass der Verzehr von Kokosöl die Geruchserkennungsfähigkeit von Arbeitshunden hemmt.

Ist Kokosnussöl für Hunde eine gute Idee?

Kokosnussöl sieht so natürlich und gesund in seinem Glas aus, dass es verlockend ist, zu denken, dass es immer nur nützlich oder zumindest neutral sein kann.

Es gibt sicherlich viel Hype um Kokosnussöl. Aber bisher gibt es nur wenige klinische Beweise, die die Versprechen unterstützen.

Einige Untersuchungen über die Vorteile von Kokosnussöl für Hunde haben vielversprechende Ergebnisse geliefert.

Bevor Sie es jedoch anwenden, konsultieren Sie immer Ihren Tierarzt und überlegen Sie, ob es irgendwelche negativen Nebenwirkungen haben oder die Symptome eines zugrunde liegenden Problems maskieren kann.

Ich vermute, der Trick mit Kokosnussöl ist, es skeptisch zu benutzen, und immer aufhören, es zu benutzen, wenn Sie keine greifbaren Vorteile für Ihren Hund sehen.

Kokosnussöl für Hunde

Profitiert Ihr Hund von Kokosnussöl? Welche Behandlungserfolge oder -misserfolge hatten Sie?

Bitte teilen Sie Ihre Versuche und Fehler in den Kommentaren unten!

Verweise

  • Fabian M. Dayrit 2015 Die Eigenschaften von Laurinsäure und ihre Bedeutung in Kokosöl Journal der American Oil Chemists 'Society
  • Intahphuak, S 2010 Entzündungshemmende, schmerzlindernde und antipyretische Aktivitäten von reinem Kokosnussöl. Zeitschrift für Pharmazeutische Biologie.
  • SKIVANOVÁ, V und M. MAROUNEK 2002 Auswirkungen von Caprylsäure auf Leistung und Mortalität von wachsenden Kaninchen. Forschungsinstitut für Tierproduktion, Prag, Tschechische Republik
  • Nevin, KG und Rajamohan, T 2010 Wirkung der topischen Anwendung von Virgin Coconut Oil auf Hautkomponenten und Antioxidansstatus während der dermalen Wundheilung bei jungen Ratten. Hautpharmakologie und Physiologie.
  • Padilla Evangelista et al 2013 Die Wirkung von topischem Kokosöl auf den SCORAD-Index, den transepidermalen Wasserverlust und die Hautkapazität bei leichter bis mittelschwerer pädiatrischer atopischer Dermatitis: eine randomisierte, doppelblinde, klinische Studie. Internationales Journal für Dermatologie.
  • Schwalfenberg, S et al 2004 Prävention von Tungiasis mit einem biologischen Repellent: eine kleine Fallserie. Annalen der Tropenmedizin & Parasitologie
  • Peedikayil, FC et al 2015 Wirkung von Kokosöl bei Plaque-bedingter Gingivitis - Ein vorläufiger Bericht. Nigerianisches Medizinjournal
  • Fragua, V et al 2015 Bewertung der Verwendung von veresterten Fettsäureölen, angereichert mit Fettsäuren mittlerer Kettenlänge in Diäten zur Gewichtsreduktion für Hunde. Kneipe Med.
  • Altom, EK et al. 2003. Wirkung von Nahrungsfettquelle und Übung auf die Geruchsstoffdetektionsfähigkeit von Hundeathleten. Forschung in Veterinärmedizin.

Schau das Video: ❌Kokosöl für den Hund❓ 9 TPPS und interessante Anwendungsmöglichkei- ten

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar