Top 5 Schädlinge, um diesen Sommer Ihren Hund zu halten

Die Zeit draußen ist wahrscheinlich der Lieblingsbeschäftigung eines Hundes, besonders in den warmen Sommermonaten. Es gibt jedoch eine Vielzahl von Gefahren, die auf sie warten, wenn sie nicht mit dem richtigen Schutz ausgestattet sind. Erfahren Sie mehr über die vielen verschiedenen Arten von Schädlingen, denen Ihr Hund ausgesetzt sein könnte, und über die verschiedenen Möglichkeiten, diese zu verhindern.

Zecken

Zecken sind diese 8-beinigen Blutsauger, die sich an deinen Hund heften und sich von ihnen, vampirartig, ernähren, bis sie entfernt werden oder sie so voll werden, dass sie abfallen. Abgesehen davon, dass sie selbst ekelhaft sind, tragen sie eine Vielzahl von ernsten Krankheiten, die sie während der Fütterung an Ihren Hund weitergeben können. Wenn genug von ihnen gleichzeitig fressen, können sie Ihren Hund anämisch machen.

Es gibt eine Reihe von oralen und topischen Zeckenpräventivprodukten, die ziemlich effektiv sind. Es gibt auch Zeckenhalsbänder, die sehr geschickt sind, Ihren Hund auch tick-frei zu halten; einige, die bis zu 8 Monaten arbeiten. Die Verwendung dieser Produkte ist die Grundlage für eine ausgezeichnete Strategie zur Kontrolle der Zecken, aber denken Sie an einen täglichen Tick-Check, bei dem Sie Ihre Finger durch das gesamte Fell Ihres Hundes streifen und die Ecken und Winkel, wie in den Ohren, unter dem Schwanz und zwischen den Zehen überprüfen für Zecken. Dies ist besonders wichtig in Gebieten, in denen Krankheiten wie Lyme stark verbreitet sind, wie im Nordosten der Vereinigten Staaten.

Flöhe

Flöhe saugen auch Blut, aber sie sind viel schneller über ihre Geschäfte als Ticks. Flöhe sind großartige Springpferde, von denen bekannt ist, dass sie um das Hundertfache ihrer Körpergröße erreichen. So können sie in kurzer Zeit viel Platz auf Ihrem Hund zurücklegen, und sie reproduzieren sich auch schnell.

Die meisten Produkte, die Zecken vorbeugen, verhindern auch Flöhe, und Sie können auch Produkte finden (sowohl orale als auch topische), die nur Flöhe verhindern. Eine solide Flohschutzstrategie ist besonders in wärmeren Gebieten wichtig, denn Flöhe sind genau wie Zecken schwere Krankheiten, die sie auf Ihren Hund übertragen können. Mit genügend Flohbissen können Hunde tatsächlich allergisch gegen den Speichel des Flohs werden, und danach kann sogar ein Biss eine intensive allergische Reaktion auslösen.

Moskitos

Wenn man die Wahl zwischen einem behaarten Hund und einem saftigen, relativ nackten Menschen hat, ist es wahrscheinlich, dass die meisten Moskitos den Menschen zum Beißen wählen würden. Aber Moskitos beißen Hunde, und Hunde mit sehr kurzen Haaren können ziemlich übermäßig angekaut werden, genau wie wir. Und als ob der Juckreiz nicht genug wäre, tragen Moskitos die Larve des Herzwurms und injizieren sie in die Blutbahn ihrer Hunde- (und Katzen-) Opfer und richten sie für einen ernsten und potentiell tödlichen Befall ein.

Wenn Sie in den meisten Gebieten der Vereinigten Staaten leben, sollten Sie Ihren Hund auf eine monatliche Herzwurm-vorbeugende Behandlung das ganze Jahr halten. In einigen Gebieten, in denen Moskitos nicht über den Winter leben, können Sie möglicherweise nur im Frühjahr, Sommer und Herbst vorbeugende Maßnahmen ergreifen, aber sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Statistiken der Herzwurm Prävalenz in Ihrer Region, bevor Sie diesen Anruf tätigen. Sie können die Wahrscheinlichkeit, dass Mücken Ihren Hund beißen, auch verringern (aber nicht vollständig verhindern), indem Sie ein örtliches Flohpräventiv verwenden, das auch Permethrin enthält, das Moskitos auch abstößt. Denken Sie daran, diese Produkte niemals bei Katzen zu verwenden, da Permethrin für diese Spezies sehr toxisch ist.

Fliegen und ihre Spawn

Für die meisten Hunde sind Fliegen nur ein gelegentliches Ärgernis. Aber wenn ein Hund im Freien ist und unbehandelte offene Wunden hat, können Fliegen ihre Eier in diese Wunden legen, was zu einem schmerzhaften Zustand führt, der als Myiasis bekannt ist.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Außenhunde, vor allem wenn sie älter und nicht so mobil sind, wie sie sein sollten, auf offene Wunden überwachen und Ihren Tierarzt zur sofortigen Behandlung aufsuchen. Betrachten Sie eine Umweltbehandlung, um die Menge an Fliegen in der Nähe Ihrer Hunde zu reduzieren und Schutt und Misthaufen zu verlagern, da sie erhebliche Mengen an Fliegen anziehen können.

Cuterebra

Cuterebra sind eine Art Fliege, deren Larven in der Lage sind, in die Haut von Tieren einzudringen und dort ein Zuhause zu finden, wenn sie reifen. Dies geschieht meist während der Sommermonate, und kleine Hunde mit dünner Haut scheinen die häufigsten Opfer zu sein. Die Besitzer können sicherlich ausrasten, wenn sie den Kopf der weißen wurmähnlichen Kreatur sehen, die aus einer Beule auf der Haut ihres geliebten Hundes hervorlug.

Während die meisten Fälle von Cuterrebriasis nur die Haut betreffen, ist bekannt, dass die Larven zum Gehirn wandern. Sie können die Chancen Ihres Hundes verringern, mit diesen störenden Kreaturen in Kontakt zu treten, indem Sie sicherstellen, dass er keine Kaninchenhöhlen erreichen kann, da diese Fliegen dazu neigen, Eier in ihrer Nähe zu legen. Jede Beule oder Schwellung an Ihrem Hund sollte von Ihrem Tierarzt überprüft werden, und wenn vermutet wird, dass sich eine Süßkreblarve dort vergraben hat, kann Ihr Tierarzt sie vorsichtig extrahieren. Es ist wichtig, sicherzugehen, dass die Larve entfernt wird, ohne sie zu brechen, da dies zu schweren Entzündungen und anaphylaktischen Reaktionen führen kann.

Schau das Video: 9 Schädliche Insekten, die du verdienstmöglichst!

Lassen Sie Ihren Kommentar