Ein Shelter Cat: Alles, was Sie wissen müssen

Jedes Jahr werden in den Vereinigten Staaten 1,4 Millionen Katzen eingeschläfert, weil wir einfach kein Zuhause für sie finden können. Wenn du eine Schutzkatze adoptierst rettest du buchstäblich ein Leben, also danke dafür.

Katzen lassen sich in der Regel ohne viel Aufhebens in einem neuen Zuhause nieder, es gibt jedoch einige potenzielle Stolpersteine ​​für den Besitz von Katzen. Denken Sie also an Ihre "Bedienungsanleitung". Lesen Sie weiter Machen Sie sich bereit, Ihr neues Familienmitglied mit minimalem Stress für alle Beteiligten nach Hause zu bringen.

Lesen Sie das Kleingedruckte

Die meisten Kätzchen oder Katzen, die von einer Rettung oder einem Tierheim kommen, haben während dieser Zeit einige Behandlungen erhalten. Aber Rettungsorganisationen arbeiten oft mit einem knappen Budget, also ist es wichtig zu verstehen, was für Ihren neuen Freund getan wurde und welche zusätzlichen Behandlungen oder Tests notwendig sind, um sicherzustellen, dass Ihre neue Katze gesund ist.

Impfungen und Entwurmung sind sehr wichtig, und die meisten Schutzräume stellen sicher, dass ihre Patienten die Grundlagen bekommen. Viele von ihnen führen auch Kastration oder Kastration vor der Adoption durch, aber nicht alle, also stellen Sie sicher, dass Sie wissen, ob Ihre Katze noch sterilisiert werden muss, um sicherzustellen, dass es in Ihrer unmittelbaren Zukunft keine zusätzlichen Kätzchen gibt.

Ein Wort zu den felinen Viruserkrankungen

Feline Leukämie und Katzen-erworbene Immundefizienz (auch bekannt als "feline AIDs") sind beide schwere Infektionskrankheiten, die durch Viren verursacht werden. Sie werden durch direkten Kontakt zwischen Katzen weitergegeben, so dass Mütter ihre Nachkommen häufig infizieren.

Da so viele Rettungskatzen und Kätzchen aus einem unsicheren Hintergrund kommen, testen viele Organisationen Katzen vor einer Adoption mit einem einfachen Bluttest auf diese Krankheiten. Abhängig von den Richtlinien der Organisation kann eine Katzenleukämie oder Katzen-AIDs die Adoption nicht verhindern, da viele Katzen ein sehr komfortables Leben mit diesen Krankheiten führen. Als potenzieller Anwender sollten Sie sich jedoch fragen, ob die Katze oder das Kätzchen, an dem Sie interessiert sind, getestet wurde, da diese Katzen zusätzliche Pflege benötigen und im Haus leben sollten, wo sie die Krankheit nicht an andere Katzen weitergeben können.

Der Pilz unter uns

Viele Leute denken, Ringwurm ist ein Wurm, und ich kann sicherlich sehen, warum das so ist. Hallo, das Wort "Wurm" ist genau dort im Namen, habe ich recht? Aber Ringelflechte ist eigentlich ein Pilz, und es kann die Haut und Nägel von Kätzchen und Katzen angreifen. Es ist sehr ansteckend, daher ist es sehr häufig, dass Ausbrüche beobachtet werden, wenn Katzen in engen Quartieren gehalten werden, besonders wenn ihr Immunsystem auch etwas deprimiert ist.

Der Ringworm ist für neue Katzenbesitzer von besonderer Bedeutung, da er sowohl für Menschen und Hunde als auch für Katzen ansteckend ist. Wenn Sie eine neue Katze oder ein neues Kätzchen mit nach Hause nehmen und Bereiche mit rosiger oder geröteter Haut mit fleckigem Haarausfall bemerken, suchen Sie sofort Ihren Tierarzt auf. Abhängig davon, wie schwer die Infektion ist, müssen Sie Ihre neue Katze für einige Zeit behandeln, und er wird spezielle Behandlung benötigen, um sicherzustellen, dass er die Krankheit nicht an andere Familienmitglieder weitergibt.

Was ist mit deinen derzeitigen Familienmitgliedern?

Wenn du bereits Haustiere hast, solltest du sie langsam deiner neuen Katze vorstellen. Es ist ratsam, die neue Katze in ihrem eigenen Raum zu halten, idealerweise hinter einer geschlossenen Tür, wo sie sich an ihre neue Umgebung anpassen kann. Wenn es andere Katzen im Haushalt gibt, stellen Sie sicher, dass Sie die neue Katze für mindestens eine Woche absondern, um sicher zu gehen, dass die neue Katze keine Atemwegserkrankungen hat, die im Tierheim aufgenommen wurden, und um den Stress zu reduzieren Bewegung.

Wenn ein kleines Schniefen ist eine große Sache

Viele Katzen sammeln in einem Tierheim Atemwegsviren. Wie Ringworm, nehmen sie es wegen der Nähe von so vielen Katzen auf, und auch weil der Stress der überfüllten Bedingungen ihre Immunität senkt. Die meisten von ihnen kommen ohne Medikamente aus eigener Kraft davon, sobald sie in ihren neuen Häusern adoptiert und behaglich sind.

Manchmal bringen Leute eine Schutzkatze oder ein Kätzchen mit nach Hause und bemerken ein wenig Niesen oder klares Augenausfluss. Normalerweise ist dies kein Grund zur Beunruhigung, es sei denn, der Ausfluss wird grün oder gelb, oder die Katze ist lethargisch und isst nicht. Dies kann den Beginn einer bakteriellen Infektion anzeigen, und wenn dies der Fall ist, muss es möglicherweise mit Antibiotika behandelt werden. Vereinbaren Sie einen Termin mit dem Tierarzt, wenn Sie diese Anzeichen bei Ihrer neuen Katze bemerken.

Schau das Video: Umzug eines wilden Cat Shelters - Frage und Antwort

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar