Feline Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM) Studien

Februar 2004 Nachrichten

Die gemeinnützige Winn Feline Foundation, die von der Cat Fancier's Association, Inc. gegründet wurde, unterstützt gesundheitsbezogene Studien über Erkrankungen von Katzen. Zwei Studien, die vom Ricky Fund der Winn Feline Foundation unterstützt wurden, wurden von dem landesweit tätigen Haustierkolumnisten Steve Dale zum Gedenken an seine an HCM (Katzenhypertropher Kardiomyopathie) verstorbene Katze Ricky ins Leben gerufen, die speziell HCM-bezogene Forschung unterstützt. Katzenartige hypertrophe Kardiomyopathie, die typischerweise bei Katzen mittleren Alters auftritt, ist die häufigste Form der Herzmuskelerkrankung bei Katzen. HCM bewirkt eine Zunahme der Dicke des Herzmuskels, was zu einer fehlerhaften Füllung der Herzkammern mit Blut führt. Die beiden Studien untersuchen derzeit neue Technologien und Behandlungen zur besseren Diagnose und Behandlung der Krankheit, die bei bestimmten Katzenrassen als erbliche Eigenschaft nachgewiesen wurde.

Universität von Kalifornien, Davis School of Veterinary Medicine, Mark Kittleson, DVM, Ph.D. ACVIM, Professor in der Abteilung für Medizin und Epidemiologie, arbeitet an einer Studie mit Doktorandin Kristin MacDonald, DVM, Dipl.-Ing. ACVIM, für eine neue mögliche medikamentöse Behandlung von Katzen mit HCM. Dr. Kittleson wird die Wirkung eines ACE-Hemmers bei der Behandlung von Katzen mit mittelschwerem bis schwerem HCM untersuchen.

"Wenn ACE-Hemmer bei Katzen mit HCM eine Besserung bewirken, würden sie zu einem Behandlungsstandard für HCM werden", so die Winn Feline Foundation. "Darüber hinaus kann die frühe Verwendung von ACE-Hemmern erfolgreich das Fortschreiten der Krankheit und das nachfolgende kongestive Herzversagen verhindern oder verlangsamen."

Kittleson und andere Forscher hoffen, die verantwortliche genetische Mutation von HCM zu isolieren. Wenn dies erreicht wird, könnte theoretisch HCM in bestimmten Rassen innerhalb weniger Generationen eliminiert werden, indem Züchter über verantwortungsvolle Praktiken informiert werden. Kittlesons Forschung verwendet auch Magnetresonanztomographie (MRT), um die Herzen der Katzen zu untersuchen. Die MRT-Technologie ermöglicht es den Forschern, die Masse und Menge des Narbengewebes in den linken Ventrikeln der Katzen, die von HCM betroffen sind, zu quantifizieren.

In einer anderen Studie führt Amy Alwood, DVM, von der Universität von Pennsylvania Schule der Veterinärmedizin in Philadelphia, eine Untersuchung der Wirksamkeit von verschiedenen Formen von Heparin, ein Medikament, bei der Verhinderung oder Verzögerung von Blutgerinnseln bei Katzen mit HCM. Neben der Medikamentenforschung untersucht Dr. Alwood die Verwendung neuer Tests zur Überwachung von Katzen mit HCM und zur Bestimmung ihres Risikos, Blutgerinnsel zu entwickeln.

Alwood und ihr Team überwachen derzeit die Auswirkungen von Heparin bei einer Gruppe gesunder Katzen. Sie planen auch, klinische Studien an Katzen mit HCM zu beginnen, um Daten aus beiden Gruppen zu integrieren, um die Wirksamkeit, die richtigen Dosierungen und die Überwachungsprozeduren für die Medikamente am besten zu bestimmen.

Artikel von: Veterinary & Aquatic Services Department, Drs. Foster & Smith

Schau das Video: Hochgradige, generalisierte Hypertrophe Kardiomyopathie bei einer

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar