Alles, was Sie über Herzwurm-Krankheit wissen müssen

Die meisten Hundebesitzer sind vertraut mit der Verabreichung eines monatlichen Medikaments zur Vorbeugung von Herzwurmerkrankungen. Dies kommt oft in Form eines braunen Kautabels vor, der Heartgard genannt wird. Tierärzte erhalten häufig Fragen, warum diese monatliche Kautablette erforderlich ist und warum jährliche Blutuntersuchungen notwendig sind, wenn diese Behandlung jeden Monat sorgfältig durchgeführt wird. Wir wollen kurz die Grundlagen der Herzwurm-Krankheit, Prävention, Diagnose und Behandlung skizzieren.

Was ist Herzwurm-Krankheit?

Die Herzwurmerkrankheit wird durch Moskitos übertragen, und Hunde dienen im Allgemeinen als definitive Wirte für den Herzwurm Dirofilaria immitis. Katzen können auch von Herzwurmerkrankung betroffen sein, aber häufiger als eine begrenzte Quelle der Infektion für Moskitos dienen. Die Moskitos tragen eine Mikrofilaria (ein neonatales Larvenstadium), die sich im Körper der Stechmücke in verschiedene Larvenstadien verwandelt. Wenn die Mücke ein Tier beißt, ist es in der Lage, diese infizierten Larven durch ihren Speichel zu übertragen. Die Entwicklung in dem neuen Wirt mausert oder transformiert weiter, bis er durch das Gewebe des Tieres wandern und schließlich das Herz, insbesondere die Lungenarterien, erreichen kann.

Es wurde berichtet, dass weibliche Herzwürmer so groß wie 14 Zoll lang werden können; Männer sind in der Regel kürzer. Diese Herzwürmer werden weiter an Größe zunehmen und können eine ernsthafte Blockierung für normalen Blutfluss verursachen, was zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führt.

Verhütung

Ein monatliches Herzwurmpräventiv wird ganzjährig empfohlen. Diese Vorbeugungsmittel, wie Heartgard oder Sentinel, enthalten Ivermectin und Milbemycinoxim. Die topischen flüssigen Formulierungen enthalten Moxidectin und Selamectin in Produkten wie Revolution.

Eine präventive Therapie bei Hunden wird ab einem Alter von 6-8 Wochen empfohlen, und Tests sind in diesem Alter nicht erforderlich, da der Herzwurm mindestens 6 bis 7 Monate braucht, um reif genug zu sein, um durch einen Antigentest nachgewiesen zu werden. Wenn Sie nach einem Alter von 7 Monaten mit der Bekämpfung des Herzwurms beginnen, wird dringend empfohlen, vor der Verabreichung von Präventivmedikamenten einen Antigentest durchzuführen.

Viele Tierhalter wundern sich, warum ihr Haustier jedes Jahr auf Herzwurmerkrankungen getestet werden muss, wenn sie jeden Monat auf Prävention sind. Dafür gibt es mehrere Gründe, zum einen, dass ein Produktversagen möglich ist, obwohl die Vorbeugungsmittel ausgezeichnet sind. Zweitens besteht immer die Möglichkeit, dass das Präventivmittel versehentlich nicht einen Monat verabreicht wurde oder von dem Haustier geschluckt wurde (ausgespuckt oder an einem anderen Ort fallengelassen und nicht aufgefangen). Schließlich besteht die Möglichkeit einer ernsthaften Reaktion, wenn ein Herzwurm-positiver Hund aufgrund der schnellen Abtötung von Mikrofilarien präventiv behandelt wird.

Diagnose

Die Mehrheit der Diagnosen für Herzwurmerkrankheit wird durch einen Herzwurm-Antigentest gebildet, der ein Protein ermittelt, das hauptsächlich durch den erwachsenen weiblichen Herzwurm abgesondert wird. Die American Heartworm Society gibt an, dass die Tests zu fast 100% spezifisch sind, aber feine Unterschiede in der Empfindlichkeit existieren, besonders in Fällen mit geringer Wurmbelastung. Es gibt auch Tests, die für Mikrofilarien oder unreifen Herzwurm Screening.

Behandlung

Die einzige Behandlung, die von der FDA für die Behandlung von Herzwürmern zugelassen ist, ist Melarsomindihydrochlorid (Immitizid). Die empfohlene Behandlung, die von der Heartworm Society empfohlen wird, ist ein Drei-Schuß-Protokoll, das aus einer intramuskulären Injektion gefolgt von einem Monat später durch zwei getrennte intramuskuläre Injektionen im Abstand von 24 Stunden besteht. Die wichtigste Komponente nach der Behandlung mit Immitizid ist die Einschränkung der körperlichen Betätigung. Dies soll die Migration von sterbenden Wurmbestandteilen verhindern, die zu den Lungenarterien oder spezifischen Bereichen der Lunge wandern können, was zu einem Risiko von Thromboembolien und potentiell rechtsseitiger Herzinsuffizienz führt.

Es wird empfohlen, die Immitizid-Therapie häufig mit Prednison und Doxycyclin zu kombinieren. Prednison ist ein Steroid, das in einer entzündungshemmenden Dosis verwendet wird, um klinische Anzeichen von Reizung in den Lungenarterien zu kontrollieren. Doxycyclin in einem Antibiotikum verwendet, um Wolbachia-Bakterien, die mit Herzwurm-Krankheit vorhanden sind, zu reduzieren.

Gegenwärtig gibt es keinen zufriedenstellenden Behandlungsansatz für Herzwurminfektionen bei Katzen. Infektionen sind oft tödlich und ein sicheres und wirksames Immitizid-Protokoll wurde noch nicht entwickelt. Daher sollten Katzen präventiv in Bereichen eingesetzt werden, in denen Herzwurmerkrankungen häufig auftreten.

Schau das Video: Der Herzwurm - Ursachen für Herzinsuffizienz und Tachyarrhythmien?

Lassen Sie Ihren Kommentar