Life Cyles, Symptome, Diagnose und Behandlung von Pentastomen in Reptilien: Atemwegs-Parasiten

Was sind Pentastome?

Pentastome, auch "Zungenwürmer" genannt, sehen aus wie kleine konische Würmer, sind aber eigentlich Arthropoden, verwandt mit Spinnen und Milben. Im Gegensatz zu ihren Verwandten sind Pentastome jedoch interne Parasiten, die im Allgemeinen in der Lunge und im Respirationstrakt von Reptilien leben. Die Erwachsenen reichen von 0,8 bis 4,5 Zoll. Es gibt über 70 verschiedene Arten von Pentastomen und sie infizieren gewöhnlich Schlangen, Eidechsen und Krokodile. Die häufigsten Arten in Reptilien sind:

  • Armillifer in Pythons und Vipern

  • Porocephalus in Boas und Klapperschlangen

  • Kiricephalus in Colubrid Schlangen

  • Sebekia in Krokodilen

  • Raillietiella in Eidechsen und Schlangen

Was ist der Lebenszyklus von Pentastomen?

Die erwachsenen Würmer leben in den Atemwegen eines Reptils, wo sie sich paaren, und die Weibchen legen Eier. Die Eier werden vom Reptil ausgehustet, geschluckt, durch das Verdauungssystem bewegt und im Kot ausgeschieden. Die Eier entwickeln sich zu Larven in der Umgebung und werden von einem Zwischenwirt, normalerweise einem Vogel oder Nagetier, gefressen. Die Larven entwickeln sich innerhalb dieses Wirts zu Nymphen. Wenn der Wirt von einem Reptil gefressen wird, werden die Nymphen freigesetzt, graben sich durch den Darm und wandern in die Lungen, wo sie sich zu Erwachsenen entwickeln.

Welche klinischen Symptome sind mit einem Pentastombefall verbunden?

Einige Tiere mit einem Pentastombefall zeigen möglicherweise keine Anzeichen von Krankheit. In anderen Fällen kann der Parasit schwere Läsionen in der Lunge und sogar den Tod verursachen. Reptilien können Dyspnoe (Atembeschwerden), Lethargie und Appetitlosigkeit haben. Sekundär bakterielle Infektionen können auftreten. Bei schweren Infektionen können Aneurysmen entstehen. Gelegentlich können sich die erwachsenen Würmer durch die Lunge graben und aus der Haut herausragen.

Wie wird ein Pentastombefall diagnostiziert?

Die Diagnose kann durch Auffinden der Eizellen im Kot oder in den Atemwegen gestellt werden.

Wie wird ein Pentastombefall behandelt und kontrolliert?

Es gibt derzeit keine wirksame Behandlung für Pentastombefälle. Infestations können durch gute Hygiene gesteuert werden und parasitenfreie Beute füttern.

Sind Pentastome ein Risiko für den Menschen?

Ja. Menschen können als Zwischenwirte fungieren, indem sie sich infizieren, indem sie ihre Hände aus dem Kot oder dem Speichel des Reptils kontaminieren und die Eier versehentlich verschlucken. Der Umgang mit fäkalienbelastetem Wasser, Geschirr und anderen Geräten kann ebenfalls zu einer unbeabsichtigten Übertragung führen. Gewöhnlich gibt es keine klinischen Zeichen, jedoch können einige Leute örtlich begrenzte Entzündung entwickeln. Die Larven können sich in verschiedenen Geweben ansiedeln, was Bauchschmerzen, Erbrechen, Verstopfung, Durchfall und einen zarten Unterleib verursacht. In Einzelfällen kann eine Sepsis auftreten.

Um die Übertragung von Pentastomen sowie anderer Zoonosen wie Salmonellose zu verhindern, ist es für Besitzer und Behandler von Reptilien wichtig, gute Hygiene, einschließlich Händewaschen, zu verwenden. Um mehr über Schutzmaßnahmen zu erfahren, siehe Salmonellen und ihr Risiko für Reptilienbesitzer.

Artikel von: Veterinary & Aquatic Services Department, Drs. Foster & Smith

Schau das Video: Das stärkste Kraut, das Parasiten und viele Arten von Infektionen zerstört!

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar