Omega-Fettsäuren: Quellen, Wirkungen und therapeutische Anwendungen bei Katzen

Seit vielen Jahren haben Tierhalter ihren Katzen und Hunden Fettsäuren gegeben, um ein trübes, trockenes Haar in ein glänzenderes Haar zu verwandeln. In jüngerer Zeit haben Tierärzte herausgefunden, dass Fettsäuren in anderen Bereichen der Haut- und Fellgesundheit, wie Allergien, der Kontrolle von Entzündungen und der Funktion anderer Körperorgane bei Katzen und Hunden, eine wichtige Rolle spielen.

Was sind Fettsäuren?

Fettsäuren sind spezifische Arten von mehrfach ungesättigten Fetten.

Die zwei Hauptklassen von Fettsäuren, die wir diskutieren werden, sind die Omega-3-Fettsäuren und die Omega-6-Fettsäuren. Diese Klassifikationen basieren auf molekularen Merkmalen. (Für Sie Biochemie Buffs da draußen, überprüfen Sie das Textfeld am Ende dieses Artikels.) Vielleicht haben Sie auch über Omega-9-Fettsäuren gehört. Omega-9 verringern tatsächlich die Konzentrationen von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren im Blut und in der Haut.

Welche Fettsäuren brauchen Haustiere?

Tiere können einige der Fettsäuren produzieren, die sie brauchen, aber nicht alle. Jene Fettsäuren, die sie nicht selbst herstellen können, sondern durch ihre Nahrung erhalten werden müssen, werden als essentielle Fettsäuren bezeichnet. Interessanterweise ist das, was für eine Tierart "essentiell" ist, nicht unbedingt notwendig für eine andere Tierart. Zum Beispiel ist die Fettsäure Arachidonsäure essentiell für Katzen, aber nicht für Hunde.

Bei bestimmten Krankheitszuständen können bestimmte Enzyme, die eine Fettsäure in eine andere umwandeln, mangelhaft sein, oder das Tier ist möglicherweise nicht in der Lage, Fettsäuren aus dem Darm ausreichend aufzunehmen. Bei Tieren mit diesen Zuständen werden einige der "nicht essentiellen" Fettsäuren tatsächlich "essentiell", dh in der Nahrung erforderlich, und in größeren Mengen. Ein Mangel an Fettsäuren kann auch bei fettarmen Diäten bei einigen übergewichtigen Tieren auftreten.

Fettsäuren in Lebensmitteln unterliegen einem Abbau. Überkochen kann Fettsäuren zerstören. Eine unsachgemäße Lagerung oder eine suboptimale Menge an Antioxidantien in Trockenfutter kann zu Ranzigkeit und einem nachfolgenden Mangel an Fettsäuren führen.

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren umfassen:

  • Alpha-Linolensäure (ALA)

  • Eicosapentaensäure (EPA)

  • Docosahexaensäure (DHA)

ALA kann in EPA konvertiert werden, diese Konvertierung tritt jedoch nicht in der Haut auf. EPA ist das Arbeitspferd der Omega-3-Fettsäuren und wird in die Zellmembran eingebaut.

Omega-6-Fettsäuren

Omega-6-Fettsäuren umfassen:

  • Linolsäure (LA)

  • Gamma-Linolensäure (GLA)

  • Dihomo-Gamma-Linolensäure (DGLA)

  • Arachidonsäure (AA)

LA kann in GLA umgewandelt werden, nicht jedoch in die Haut. DGLA kann jedoch aus GLA in der Haut hergestellt werden.

LA ist wichtig, weil es die Wasserdurchlässigkeit der Haut optimiert. AA hingegen ist in erhöhten Mengen der Unruhestifter unter den Fettsäuren.

Verhältnis von Fettsäuren

Es wird geforscht, um das optimale Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3-Fettsäuren zu ermitteln, die konsumiert werden sollten. Zuvor wurde angenommen, dass das Verhältnis ungefähr 15: 1 betragen sollte. Aktuelle Empfehlungen gelten für Verhältnisse von 10: 1 bis 5: 1.

Die meisten Tiernahrung enthalten weit mehr Omega-6-Fettsäuren als Omega-3-Fettsäuren. Einige Tiernahrungsunternehmen haben ihren Nahrungsmitteln Omega-3-Fettsäuren hinzugefügt, um das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3-Fettsäuren zu senken. Es ist wichtig zu erkennen, dass, obwohl die Verhältnisse eine Richtlinie sein können, die tatsächliche Konzentration von EPA in den Omega-3-Fettsäuren am wichtigsten ist.

Quellen von Fettsäuren

Fett kann Fettsäuren enthalten, aber in extrem unterschiedlichen Mengen. Zum Beispiel wird Rindfleischfett einen sehr niedrigen Prozentsatz von Fettsäuren haben, während Sonnenblumenöl und Fischöl viel größere Prozentsätze haben werden.

Essentielle Fettsäuren kommen in vielen Pflanzen und Kaltwasserfischen in unterschiedlichen Mengen vor. Marine Öle sind gute Quellen für EPA und DHA. Die anderen Fettsäuren finden sich in höheren Mengen in bestimmten Pflanzen und Körnern. Sonnenblumenöl und Distelöl sind in LA besonders hoch.

Wie bereits erwähnt, enthalten die meisten Tiernahrung weit mehr Omega-6 als Omega-3-Fettsäuren. Es wurde festgestellt, dass Rinder und Geflügel, die mit erhöhten Omega-3-Fettsäuren gefüttert wurden, Fleisch und Eier mit höheren Omega-3-Fettsäuren produzieren. In Zukunft könnte der Einsatz dieser Produkte in der Tiernahrung helfen, das Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 in der Ernährung zu optimieren.

Wie Fettsäuren bei Entzündungen wirken

EPA, DHA und DGLA verringern die schädlichen Wirkungen von AA.
Sowohl AA als auch EPA können in Zellmembranen eingebaut werden. Wenn eine Zelle geschädigt wird, wird AA aus der Zellmembran freigesetzt und von Enzymen zu Substanzen verdaut, die Entzündungen und Pruritus (Juckreiz) verstärken. EPA wird auch freigegeben, wenn eine Zelle beschädigt ist. Es konkurriert mit AA für die gleichen metabolischen Enzyme. EPA führt zur Produktion von weniger entzündlichen Substanzen. DHA führt auch zur Produktion von weniger entzündlichen Substanzen. So verringern DHA und EPA die schädlichen Wirkungen von AA.

DGLA konkurriert auch mit AA für Enzyme. Darüber hinaus verursacht DGLA die Freisetzung von Prostaglandin E1 (PGE), einer Substanz, die die Freisetzung von AA aus der Zellmembran inhibiert.

Indikationen für die Verwendung von zusätzlichen Fettsäuren

Von dieser komplizierten Beschreibung erhoffen wir uns, dass Sie durch die Ergänzung mit EPA, DHA und GLA (die der Körper leicht in DGLA umwandeln kann) Entzündungen lindern können. Fettsäuren beeinflussen eine Anzahl von Körpersystemen und Bedingungen, wie unten beschrieben.

Allergien und Autoimmunerkrankungen: Allergien und Autoimmunerkrankungen treten auf, weil das Immunsystem überreagiert. Bestimmte Fettsäuren können die schädlichen Auswirkungen dieser Krankheiten auf den Körper verringern.

Arthritis: Die Forschung zeigt, dass Omega-3-Fettsäuren, insbesondere EPA, bei der Verringerung der Entzündung mit Arthritis helfen können.

Andere entzündliche Krankheiten: Andere Krankheiten, die von einer Entzündung begleitet sind, wie Colitis ulcerosa, entzündliche Darmerkrankung und rheumatoide Arthritis, können auf die entzündungshemmenden Wirkungen bestimmter Fettsäuren reagieren.

Stumpfe und trockene Haare: Haarbeschichtungen, die stumpf, brüchig und trocken sind, reagieren häufig auf die Ergänzung mit essentiellen Fettsäuren, insbesondere LA. Es wurde auch gefunden, dass in einigen Fällen von Seborrhoe ein Mangel an LA in der Haut vorliegt. In diesen Fällen sind Ergänzungen mit hohem LA hilfreich. Die Zugabe von EPA und GLA ist auch insofern vorteilhaft, als es helfen würde, die Freisetzung von AA aus Zellen, die aufgrund dieser Hauterkrankung geschädigt sind, zu negieren.

Hefe-Infektionen: Es wurde gezeigt, dass Fettsäuren das Wachstum von Malassezia pachydermatis, einer häufigen Hefeinfektion bei Katzen und Hunden, im Labor verlangsamen. Es wird angenommen, dass diese Fettsäuren bei der Behandlung dieser Hefeinfektion auf der Haut und den Ohren bei Katzen und Hunden eine nützliche Rolle spielen können.

Hauterkrankungen bei Katzen: Verschiedene Hauterkrankungen bei Katzen, wie z. B. miliaröse Dermatitis und eosinophile Granulome, haben gezeigt, dass sie gut auf Fettsäuresupplementierung ansprechen.

Atopie verhindern: Einige Forscher haben vorgeschlagen, dass Fettsäurepräparate nützlich sein könnten, um zu verhindern, dass sich Atopie (Allergien gegen inhalierte Substanzen wie Pollen und Schimmelpilze) bei jungen Tieren entwickelt. Die Theorie besagt, dass schwangere atopische Mütter eine verringerte Menge an PGE in ihren Systemen haben. PGE ist notwendig für die Entwicklung eines gesunden Immunsystems bei Neugeborenen. Wenn die Mütter einen Mangel an PGE haben, können ihre Nachkommen eher abnormale Immunsysteme entwickeln, die sie anfälliger für Atopie machen würden. Da GLA, wenn es in DGLA umgewandelt wird, die Freisetzung von PGE verursacht, kann die Verabreichung von GLA an eine schwangere Frau im letzten Monat der Schwangerschaft und während der Laktation PGE erhöhen und die Inzidenz der Nachkommen, die eine Atopie entwickeln, verringern.

Augen: Zusätzlich zu ihren Effekten auf das sich entwickelnde Immunsystem sind Omega-3-Fettsäuren auch für die richtige Entwicklung der Netzhaut und des visuellen Kortex essentiell.

Herzprobleme: Beweise deuten darauf hin, dass Omega-3-Fettsäuren auch bestimmte Herzprobleme verhindern können. Ventrikuläre Arrhythmien bei Hunden wurden verhindert und Bluthochdruck bei mit Fettsäuren angereicherten Hunden reduziert. Studien können zeigen, dass Fettsäuren bei Katzen eine ähnliche Wirkung haben. Tiere, die anfällig für Thromboembolien sind, können durch die gerinnungshemmende Wirkung der Fettsäuren auf Thrombozyten unterstützt werden.

Krebs: Es hat sich gezeigt, dass Omega-3-Fettsäuren die Entwicklung und Metastasierung bestimmter Krebsarten verlangsamen. Auf der anderen Seite wurde gezeigt, dass Omega-6-Fettsäuren die Tumorentwicklung stimulieren.

Plasma Triglyceride und Cholesterin: Es hat sich gezeigt, dass Fischöle die Triglycerid- und Cholesterinspiegel im Blut senken. Tiere, die eine Retinoidtherapie (synthetische Vitamin A-Derivate) für verschiedene Hautprobleme erhalten, können Hyperlipidämie entwickeln. Fischöle können diesen Patienten zugute kommen.

Es sollte offensichtlich sein, dass Fettsäuren für die normale Funktion vieler Systeme des Körpers notwendig sind. Es ist auch offensichtlich, dass nicht alle Fettsäuren gleich sind. Da die verschiedenen Fettsäuren unterschiedliche Wirkungen haben, muss die Wahl einer Fettsäureergänzung auf der spezifischen Bedingung basieren, die wir versuchen zu behandeln.

Die Quellen und Verwendungen von Fettsäureergänzungsmitteln sind nachstehend gezeigt.

AbkürzungWesentlich für KatzenWesentlich für HundeQuelleHinweise zur Verwendung
Omega-3Krebs, Herzprobleme, entzündliche Erkrankungen, Augenentwicklung
Alpha-LinolensäureALAX (?)X (?)Leinsamen, Kürbiskern, Sojaöl
EicosapentaensäureEPAMarine FischölAtopie, Arthritis, Autoimmunkrankheit, Retinoidtherapie, Seborrhoe, Senkung des Cholesterinspiegels
DocosahexaensäureDHAMarine FischölAtopie, Retinoidtherapie
Omega-6
LinoleinLAXXSonnenblumenöl, Distelöl, Sojaöl, Maisöl, NachtkerzenölTrockene Haut, stumpfes Fell, Seborrhoe
ArachidonAAXKeine - Kann die Entzündung verschlimmern
Gamma-LinolensäureGLANachtkerzenöl, Borretschöl, schwarzes JohannisbeersamenölAtopie, Autoimmunkrankheit, Seborrhoe, reduzieren die Entwicklung von Atopie bei Neugeborenen
Dihomo-gamma-LinolensäureDGLA

Wählen Sie ein Fettsäure-Präparat

Tiere, die wegen Atopie behandelt werden, sollten Nahrungsergänzungsmittel mit hohen Mengen an EPA, DHA, GLA und Vitamin E haben.

Tiere mit Seborrhoe und anderen Verhornungsstörungen werden von hohen LA-Supplementierungen profitieren. Zink, Folsäure und andere Zusätze können ebenfalls hilfreich sein. Trockene, stumpfe Haarfärbungen sind auch ein Hinweis auf eine Nahrungsergänzung mit LA.

Die mehrfach ungesättigten Fette in Nahrungsergänzungsmitteln erhöhen den Bedarf an Antioxidantien. Fettsäurepräparate sollten mit Vitamin E angereichert werden.

Es gibt zahlreiche Marken von Fettsäuren ergänzt mit verschiedenen Mengen an Vitaminen und Mineralstoffen, wie in der folgenden Tabelle gezeigt. Sie können sehen, dass die Menge an verschiedenen Fettsäuren und Additiven erheblich variiert. Wenn eine Marke von Fettsäureergänzung nicht vorteilhaft ist, kann eine andere sein, da das Verhältnis der verschiedenen Fettsäuren von Marke zu Marke unterschiedlich ist.

ProduktALA (mg)EPA (mg)DHA (mg)DPA (mg)GLA (mg)LA (mg)AA (mg)Vit.A (IU)Biotin (Mcg)Vit.C (mg)Vit.D (IU)Vit.E (IU)Zink (mg)Die empfohlene Dosis des Herstellers für Erwachsene
Drs. Foster und Smith Vitacaps805558453000151811 Kapsel pro 10-25 lbs
Drs. Foster und Smith Vitacaps Super Strength125901015755000253021 Kapsel pro 50-70 lbs
Drs. Foster und Smith Vitacaps Flüssigkeit2512580251505250010.0257-8 Tropfen pro 30 lbs
Derm Kappen251710392751 Kapsel pro 20 lbs
Derm Caps ES755030338751 Kapsel pro 50-70 lbs
Derm Caps flüssig392613608461 ml pro 20 lbs
Derm Caps ES flüssig785226349461 ml pro 60 lbs
3V Caps Klein - Mittel103681250125751-2 Kappen für Haustiere bis 30 lbs
3V Caps Mittelgroß1801202500250751-2 Kappen für Haustiere 30-60 lbs
3V Groß-X-Large2501675000500751-2 Kappen für Haustiere 60-90 lbs
Drs. Foster und Smith Vitacoat für Hunde505523625622.51 TL (5 ml) pro 20 lbs
Drs. Foster und Smith Vitacoat Plus für Hunde5015155523625622.50.61 TL (5 ml) pro 20 lbs
Drs. Foster und Smith Vitacoat für Katzen8555253655652.4½ TL (2,5 ml) pro 10 lbs
Linatone60440300240.3Hunde: 1 TL (5 ml) pro 20 lbs Katzen: 1 TL (5 ml) pro 8 lbs
Linatone Plus58360300241.60.5Hunde: 1 TL (5 ml) pro 20 lbs Katzen: 1 TL (5 ml) pro 8 lbs

Wichtig für die Behandlung von Allergien.

Wichtig für die Behandlung von trockener Haut und Seborrhoe.

Fettsäuren als Teil eines Behandlungsplans

Bei manchen Tieren können Fettsäuren allein den Pruritus oder die Entzündung auf ein akzeptables Maß reduzieren. Häufiger werden Fettsäuren in Verbindung mit anderen Therapien verwendet. Fettsäuren wirken synergistisch sowohl mit Antihistaminika als auch mit Glukokortikoiden. Durch den Einsatz von Fettsäurepräparaten können wir die Glukokortikoiddosis oft um 50% senken oder sogar bei Tieren mit allergischem Juckreiz eliminieren. Anekdotische Berichte deuten darauf hin, dass eine Supplementierung mit Biotin die Wirksamkeit von Fettsäuren erhöht.

Viele tierärztliche Dermatologen empfehlen, dass Fettsäuren für 9-12 Wochen verwendet werden, bevor sie schlussfolgern, dass sie dem Zustand nicht helfen.

Da Fettsäuren in Zellmembranen eingebaut werden müssen, haben sie normalerweise keine unmittelbare Wirkung. Oft muss ein Haustier für einen Monat auf einer Fettsäure-Ergänzung sein, bevor irgendwelche positiven Ergebnisse gesehen werden können. Viele tierärztliche Dermatologen empfehlen, dass Fettsäuren für 9-12 Wochen vor dem Absetzen wegen mangelnder positiver Ergebnisse verwendet werden. Die meisten Experten empfehlen die Behandlung mit Fettsäure-Ergänzungen zweimal täglich. Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass das 2- bis 10-fache der empfohlenen Dosis notwendig ist, um Pruritus bei Hunden zu kontrollieren.

Dermatologische Zustände bei Katzen wie Miliardermatitis und eosinophiles Granulom sprechen gut auf Fettsäuresupplementierung mit Erfolgsraten von 40% bzw. 66,7% an. Die Erfolgsrate bei Hunden mit allergischem Pruritus scheint geringer zu sein, die meisten Studien berichten von etwa 20%.

Risiken und Nebenwirkungen einer Nahrungsergänzung mit Fettsäuren

Es gibt wenige Nebenwirkungen der Fettsäuresupplementierung. Die schwerste, aber seltene Komplikation ist die Pankreatitis. Dies ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die Schmerzen, Durchfall, Erbrechen und Austrocknung verursachen kann.

Da Fettsäuren mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind, fügen sie Kalorien hinzu. Wenn ein Haustier große Mengen an Fettsäuren zu sich nimmt, muss möglicherweise ein kalorienreduziertes Tierfutter und weniger Leckerli verabreicht werden, um eine Gewichtszunahme zu verhindern. Einige Haustiere können Durchfall von Fettsäurepräparaten entwickeln. Oft kann eine anfängliche Supplementierung bei einer niedrigen Dosis und ein allmähliches Arbeiten bis zur therapeutischen Dosis dazu beitragen, dieses Problem zu lindern. Es wurde auch vorgeschlagen, dass fettarme Diäten die Wirksamkeit von Fettsäurepräparaten erhöhen können.

Da Fettsäurepräparate große Mengen an Fischölen enthalten, entwickeln einige Haustiere einen "fischigen" Atemzug.

Die Langzeit- oder Hochdosis-Effekte von Fettsäure-Ergänzungsmitteln wurden nicht ermittelt.

Fazit

Fettsäuren haben sich als wichtig für die Gesundheit von Haut, Fell und anderen Körpersystemen erwiesen. Die verschiedenen Fettsäuren haben unterschiedliche Wirkungen und die Wahl des Zusatzes muss auf dem gewünschten Effekt basieren. Für trockene Haut und stumpfe Haarfärbemittel werden Nahrungsergänzungsmittel mit hohem LA empfohlen. Bei Allergien und Entzündungen sind Nahrungsergänzungsmittel mit hohem Gehalt an EPA, DHA und GLA am wirksamsten. Bei der Behandlung von Atopie und anderen Allergien haben sich Fettsäurepräparate als synergistisch mit Antihistaminika und Glukokortikoiden erwiesen, wodurch die Dosis der Glucocorticoide verringert werden konnte. Therapeutische Studien mit Fettsäurepräparaten sollten 9-12 Wochen dauern.

Um die Fettsäure-Supplemente optimal zu nutzen, müssen zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden, um die optimale Dosierung, die optimalen Verhältnisse, die diätetischen Veränderungen, die gleichzeitigen Therapien und die langfristigen Wirkungen zu bestimmen.

Die Biochemie von Fettsäuren

Die zwei Hauptklassen von Fettsäuren sind die Omega-3-Fettsäuren und die Omega-6-Fettsäuren. Diese Klassifikationen basieren auf molekularen Eigenschaften - der Position der ersten Doppelbindung aus der Methylgruppe. Omega-3-Fettsäuren haben die Doppelbindung am dritten Kohlenstoffatom und Omega-6-Fettsäuren am sechsten.

ALA + 2 Kohlenstoffe und eine Doppelbindung EPA

LA + eine Doppelbindung GLA; GLA + 2 Kohlenstoffe DGLA

LA + 2 Kohlenstoffe und 2 Doppelbindungen AA


Artikel von: Veterinary & Aquatic Services Department, Drs. Foster & Smith

Ackerman, L. Dermatologische Verwendung von Fettsäuren bei Hunden und Katzen. Tiermedizin. 1995; 93 (12): 1149-1155.

Ackerman, L. Auswahl von Fettsäurepräparaten zur Verwendung in der Kleintierdermatologie. Ergänzung zum Kompendium zur Weiterbildung des praktizierenden Tierarztes. 1997; 19 (3): 93-96.

Campbell, KL. Therapeutische Indikationen für Nahrungslipide. In Kirk, RW (Hrsg.) Current Veterinary Therapy XI. W.B. Saunders Co. Philadelphia, PA; 1992; 36-39.

DeGroot, JE. Veterinärmedizinische Anwendungen und Quellen von Omega-3-Fettsäuren. Tierärztliches Forum. 1998; Mai; 42-48.

Greif, CE; Kwochka, KW; MacDonald. JM. Aktuelle Veterinärdermatologie. Mosby-Jahrbuch, Inc. St. Louis, MO; 1993; 114-115.

Mooney, MA; Vaughn DM; Reinhart, GA; et. al. Bewertung der Auswirkungen von Omega-3-Fettsäuren-haltigen Diäten auf das entzündliche Stadium der Wundheilung bei Hunden. Amerikanisches Journal für Veterinärforschung. 1998; 59: 859-863.

Scott, DW; Miller, WH; Griffin, CE. Muller und Kirk. Kleintierdermatologie. W.B. Saunders Co. Philadelphia, PA; 1995; 214-217.

Sehen Sie sich die beliebtesten verwandten Produkte an.

Schau das Video: FETT (3/6): Essenzielle Fettsäuren - Omega-3 und Omega-6. Workshop Ernährung

Lassen Sie Ihren Kommentar