Impf- und Impfplan für Katzen und Kätzchen


Experten stimmen im Allgemeinen darin überein, welche Impfstoffe "Kern" -Impfstoffe für Katzen sind, d. H. Welche Impfstoffe jeder Katze verabreicht werden sollten und welche Impfstoffe nur bestimmten Katzen (Nicht-Kern) verabreicht werden. Ob mit Nicht-Kern-Impfstoffen impfen wird, hängt von einer Reihe von Dingen ab, einschließlich Alter, Rasse und Gesundheitszustand der Katze, der möglichen Exposition der Katze gegenüber einem Tier, das die Krankheit hat, der Art des Impfstoffs und wie verbreitet die Krankheit ist das geografische Gebiet, in dem die Katze lebt oder zu Besuch kommen kann.

Bei Katzen sind die vorgeschlagenen Kernimpfstoffe Katzen-Panleukopenie (Staupe), feline virale Rhinotracheitis, felines Calicivirus und Tollwut.

Die American Association of Feline Practitioners (AAFP) empfiehlt, alle drei Jahre gegen Katzenpanleukopenie (Staupe), Katzen-Rhinotracheitis und Feline Calicivirus zu impfen. Sie legen aber auch nahe, dass Katzen mit einem hohen Risiko, an diesen Krankheiten zu erkranken, von häufigeren Impfungen profitieren könnten. Da die Impfung alle drei Jahre nicht mit den Anweisungen des Herstellers übereinstimmt, jährlich zu impfen, wann zu impfen, und mit was, muss eine persönliche (und informierte) Wahl für jeden Katzenbesitzer sein. Beraten Sie sich mit Ihrem Tierarzt, um festzustellen, was das Beste für Ihre Katze ist.

Die Noncore-Impfstoffe umfassen Katzenleukämie (FeLV), Feline infektiöse Peritonitis (FIP), Bordetella und Chlamydophila. Die AAFP empfiehlt GEGEN FeLV-Impfungen bei erwachsenen Hauskatzen, die keinen Kontakt zu anderen Katzen haben. Es wird vorgeschlagen, dass alle Kätzchen, weil sie am anfälligsten sind und sich ihre Lebensgewohnheiten ändern können, eine erste FeLV-Impfserie erhalten sollten. FIP- und Giardia-Impfungen werden nicht empfohlen. Die Wahl, einen Chlamydophila-Impfstoff zu verwenden, basiert auf der Prävalenz der Krankheits- und Haltungsbedingungen.

Im Allgemeinen sind modifizierte Lebendvirusimpfstoffe (MLV) gegenüber abgetöteten Impfstoffen bevorzugt, da sie die Immunität schneller und länger stimulieren.

Impfempfehlungen für Katzen

KomponenteKlasseWirksamkeitLänge der ImmunitätRisiko / Schwere der NebenwirkungenBemerkungen
PanleukopenieAderHoch> 1 JahrNiedrig bis mäßig
RhinotracheitisAderHoch; reduziert Schwere und Dauer der Krankheit, verhindert aber nicht Krankheit oder den Trägerstatus> 1 JahrNiedrig: Bei Katzen, die einen modifizierten Lebendimpfstoff erhalten, kann Niesen auftretenVerwenden Sie intranasalen Impfstoff für einen schnelleren Schutz
CalicivirusAderVariable; reduziert Schwere und Dauer der Krankheit, verhindert aber nicht Krankheit oder den Trägerstatus> 1 JahrNiedrig: Bei Katzen, die einen modifizierten Lebendimpfstoff erhalten, kann Niesen auftreten
TollwutAderHochAbhängig von der Art des ImpfstoffsNiedrig bis mäßig; Niedriger für rekombinante Impfstoffe
Feline LeukämieEmpfohlen für alle Katzen, die außerhalb der Vollzeit- oder Teilzeit leben, oder für diejenigen, die ganztägig im Haus leben, aber gegenüber Katzen draußen sind. Auch für alle Kätzchen empfohlen.VariableBei gefährdeten Katzen jährlich erneut geimpftenImpfstoffbedingte Sarkome können sich mit abgetöteten (adjuvantierten) Impfstoffen entwickelnImpfung nicht empfohlen für Katzen mit minimalem oder keinem Risiko, besonders nach 4 Monaten; Bluttest vor der Impfung
ChlamydophilaNichtcoreNiedrig; reduziert Schwere und Dauer der Erkrankung, verhindert aber nicht Krankheiten oder den TrägerzustandHochNicht empfohlen für Katzen bei minimalem oder keinem Risiko
Feline infektiöse PeritonitisNichtcoreNiedrigNicht empfohlen
BordetellaNichtcoreNiedrigKurzKann bei Kätzchen schwerer sein
GiardiaUnzureichende Daten für einen Kommentar - nicht empfohlen
Felines Immundefizienz-VirusUnzureichende Daten für Kommentare - geimpfte Katzen sollten dauerhaft identifiziert werden, da sie wahrscheinlich positive Ergebnisse erzielen, wenn sie auf FIV getestet werden

Ein möglicher Impfplan für die "durchschnittliche" Hauskatze ist unten aufgeführt.

AlterImpfung
6-7 WochenKombinationsimpfstoff *
10 WochenKombinationsimpfstoff Chlamydophila (Pneumonitis): in Kombinationsimpfstoff einschließen, wenn es ein Problem ist.
13 WochenKombinationsimpfstoff Chlamydophila (Pneumonitis): in Kombinationsimpfstoff einschließen, wenn es ein Problem ist. Feline Leukämie (FeLV): für Katzen, bei denen das Risiko einer Exposition gegenüber Katzenleukämie besteht.
16 & 19 WochenKombinationsimpfstoff FeLV: für Kätzchen, bei denen das Risiko einer Exposition gegenüber dem felinen Leukämievirus besteht.
Erwachsene (Booster) **Kombinationsimpfstoff Chlamydophila (Pneumonitis): in Kombinationsimpfstoff einschließen, wenn es ein Problem ist. FeLV: für Katzen, bei denen das Risiko einer Exposition gegenüber Katzenleukämie besteht. Tollwut: Gegeben von Ihrem Tierarzt vor Ort (das Zeitintervall zwischen den Impfungen kann je nach Gesetz variieren).

* Eine Kombinationsimpfung umfasst Katzenseuche, Rhinotracheitis und Calicivirus. Einige können auch Chlamydophila enthalten.

** Nach Angaben der American Veterinary Medical Association und der American Association of Feline Practitioners müssen Katzen mit geringem Krankheitsrisiko nicht für die meisten Krankheiten jährlich geboost werden. Konsultieren Sie Ihren lokalen Tierarzt, um den geeigneten Impfplan für Ihre Katze zu bestimmen. Denken Sie daran, dass die Empfehlungen je nach Alter, Rasse und Gesundheitsstatus der Katze, dem Potenzial der Katze, der Krankheit ausgesetzt zu sein, der Art des Impfstoffes, der Zucht der Katze und dem geografischen Gebiet, in dem die Katze lebt, variieren lebt oder kann besuchen.

Artikel von: Veterinary & Aquatic Services Department, Drs. Foster & Smith

Ford, R.B. Feline Impfrichtlinien. In Bonagura, JD; Twedt, JD (Hrsg.) Aktuelle Veterinärtherapie XIV. W.B. Saunders Co. Philadelphia, PA; 2008; 1275-1278.

Greene, CE; Schultz, RD. Immunoprophylaxe. In Greene, CE (Hrsg.) Infektionskrankheiten des Hundes und der Katze, ed. 3. W.B. Saunders Co. St. Louis, 2006; 1069.

Klingborg, DJ; Hustead, DR; Curry-Galvin, EA; Gumley, NR; Henry, SC; Bain, FT; et al. AVMA Council on Biologic and Therapeutic Agents "berichten über Katzen- und Hundeimpfstoffe. Zeitschrift der American Veterinary Medical Association. 15. November 2002 (Band 221, Nr. 10); 1401-1407.

Levy, J; Crawford, C; Hartmann, K; Hofman-Lehmann, R; Wenig, S; Sundahl, E; Thayer, V. 2008 American Association of Feline Practitioners "Katzenretrovirus-Management-Richtlinien. Journal of Feline Medizin und Chirurgie. 2008; 10: 300-316.

Richards, JR et al. Der 2006 American Association of Feline Practitioners Feline Advisory Panel Bericht, Journal der American Veterinary Association, 2006; 229 (9): 1405.

Schau das Video: Hund impfen. War kosten Impfungen? Welche Impfungen braucht mein Hund?

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar