Aspirationspneumonie bei Welpen

Aspirationspneumonie ist eine häufig diagnostizierte Lungenerkrankung bei jungen Welpen, insbesondere solchen, die verwaist sind. Verwaiste Welpen, die Milchaustauscher mit der Tubenmethode gefüttert haben, sind am meisten gefährdet, weil sie häufig überfüttert werden oder der Schlauch in die Trachea und nicht in die Speiseröhre gelangt. Eine falsch positionierte Ernährungssonde führt dazu, dass Milchformel in die Lunge gelangt; Dies verursacht Stauungen und Lungenentzündung. Ein Welpe mit einer Gaumenspalte kann Milch oder Milchformulierungen in seine Lungen aspirieren.

Was sind die Symptome?

Ein Welpe, der Milchformel absaugt, wird normalerweise Milch aus den Nasenlöchern fließen lassen und Flüssigkeit in die Lungen gelangen lassen. In schweren Fällen wird der Welpe unmittelbar Schwierigkeiten beim Atmen haben.

Was sind die Risiken?

Alle Fälle von Aspirationspneumonie sind möglicherweise sehr ernst. Sogar Welpen, die nur eine kleine Milchformel in der Lunge bekommen, entwickeln häufig innerhalb weniger Tage eine bakterielle Lungenentzündung. Sie können sich je nach Schweregrad erholen oder sterben.

Was ist das Management?

Wenn die Aspiration auf eine kongenitale Fehlbildung wie Gaumenspalte zurückzuführen ist, kann ein chirurgischer Eingriff zur Reparatur des Defekts erforderlich sein. Vorsicht ist geboten, wenn Milchaustauscher künstlich ernährt werden, damit sie nicht in die Luftröhre oder die Lunge des Welpen gelangen. Das gleiche gilt für die Verabreichung anderer Medikamente wie flüssige Wurmmittel, Abführmittel oder Vitamine. Wenn jemand vermutet, dass ein Welpe eine fremde Substanz abgesaugt hat, konsultieren Sie Ihren Tierarzt. Der Welpe muss mehrere Tage eng auf Anzeichen einer Infektion wie Atemnot, Husten und / oder Fieber beobachtet werden. Antibiotika werden verabreicht, wenn Bakterien in die flüssigkeitsgefüllten Lungenbereiche eindringen.

Artikel von: Race Foster, DVM

Schau das Video: Lungenentzündung beim Hund: Symptome und Behandlung

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar