Leisten-, Nabel- und Zwerchfellhernien bei Hunden

Hernien sind sehr häufig in der Humanmedizin, insbesondere bei Männern. Hernien im Allgemeinen sind eine Schwäche oder Öffnung in einer Muskelmasse, die andere Gewebe durchlässt. Bei Männern handelt es sich meist um Leistenhernien, die sich in der Leistengegend befinden, wo sich eine winzige natürliche Öffnung innerhalb eines Muskelbandes befindet. Wenn hier eine Hernie auftritt, vergrößert sich die Öffnung und die Eingeweide aus dem Bauchbereich dringen hindurch und erzeugen eine Schwellung unmittelbar unter der Haut.

Arten von Hernien bei Hunden

Nabelbruch bei einem Welpen


Bei Hunden gibt es auch Hernien mit den Muskeln, die den Bauch umgeben, und sie werden häufig an zwei Stellen gefunden. Die erste Stelle wäre in der Leistengegend an der Innenseite des hinteren Beins - eine Leistenhernie. Der zweite Ort wäre der "Bauchnabel", wo die Nabelschnur den Welpen mit seiner Mutter verbunden hatte. Eine Hernie an diesem Ort wird als Nabelbruch bezeichnet. In beiden Fällen dringen Bauchorgane wie Darm oder Fett durch die Öffnung und liegen knapp unter der Haut.

Eine andere häufige Hernienstelle bei Hunden umfasst den inneren Muskel, der den Bauch und die Brust voneinander trennt. Dieser Muskel wird Zwerchfell genannt, daher wird die Hernie auch als Zwerchfellhernie bezeichnet. Der Darm und andere Bauchorgane (wie Leber und Magen) können durch die Öffnung im Zwerchfell in die Brusthöhle gelangen. Dort nehmen sie einen Teil des normalerweise von den Lungen eingenommenen Raumes ein.

Eine Hernie ist daher gewöhnlich nichts anderes als eine abnormale Öffnung in einem Muskel, durch den andere Körpergewebe vordringen.

Folgen von Hernien

Die Vorstellung, dass ein Abschnitt des Darms oder einer anderen Struktur durch eine dieser Öffnungen gleiten und sich unter die Haut oder in eine andere Körperhöhle (wie die Brust) bewegen könnte, scheint kein großes Problem zu sein. In vielen Fällen kann eine unbehandelte Hernie jedoch tödlich enden. Üblicherweise werden die auftretenden Probleme nicht dadurch verursacht, dass sich der Darm oder andere Organe in einer abnormalen Position befinden oder dass andere Gewebe, die sich dort befinden sollen, verdrängt werden. Vielmehr tritt in den meisten Fällen ein Problem auf, wenn die Blutversorgung der Bandscheibenvorfälle beeinträchtigt ist.

Hernie


Abbildung 1 zeigt eine Hernie, die die Bauchwand und einen Abschnitt des Dünndarms umfasst. Ein Teil des Darms ist durch ein kleines Loch in der Muskelwand gerutscht. Genau so erscheint ein Leistenbruch. Beachten Sie die Striktur (abnormale Verengung) des Darms selbst. Dies könnte leicht den Durchgang von Nahrung durch diesen Abschnitt des Darms verhindern, was effektiv eine Verstopfung oder Blockierung verursacht. Dies würde sicherlich zum Tod des Tieres führen, wenn es nicht behandelt würde. Was aber noch wichtiger ist, sehen Sie sich bitte Abbildung 2 an. Dies zeigt eine Nahaufnahme der Darmwand, wie es durch die Hernie passiert. Beachten Sie, wie die Blutgefäße verdreht und eingeschnürt sind. Das Blut kann nicht zwischen diesem Teil des Darms und dem Rest des Körpers hin und her fließen. Es bedeutet, dass der Darmabschnitt, der durch das Loch in der Bauchdecke gelangt ist, seine Durchblutung verliert. Es wird Sauerstoff und Nährstoffe entzogen und wenn dies auftritt, stirbt es.

Symptome

Nahaufnahme von Hernie


Die mit einer Hernie verbundenen Symptome, wie die in Abbildung 1 und 2 abgebildeten, können sich anfangs auf die Unfähigkeit von Nahrung beziehen, diesen verengten Abschnitt des Darms zu passieren. Muskeln innerhalb der Darmwand sind dafür verantwortlich, Nahrung und Wasser durch das Organ zu bewegen. Wellen von Kontraktionen genannt Peristaltik treibe den Inhalt entlang der Länge des Darms. Wenn eine Obstruktion auftritt, wie die beschriebene, kehren die peristaltischen Wellen die Richtung um und bewegen die Nahrung rückwärts durch den gesamten Verdauungstrakt. Dies führt zu Erbrechen von Nahrung und Wasser. Nachdem dieser Teil des Traktes geleert ist, geht das Tier normalerweise von der Nahrung ab und weigert sich zu essen. Sie können immer noch Wasser trinken, weil Flüssigkeiten in der Lage sein könnten, den eingeschränkten Darmabschnitt zu passieren oder vorher absorbiert zu werden.

Sobald jedoch die Blutgefäße betroffen sind, ändern sich die klinischen Symptome drastisch. Der Bereich wird geschwollen und schmerzhaft. Ohne ausreichenden Sauerstoff und Nährstoffe entwickeln die Darmgewebe zunächst Krämpfe, genau wie Ihr Bein, wenn Sie es überqueren und es "einschläft". Und wenn der Blutfluss vollständig verloren ist, tritt Zelltod auf. Der Schmerz wird dann schwer. Das Tier wird wahrscheinlich Fieber entwickeln, lethargisch werden und vollständig von Nahrung und Wasser ausgehen. Wenn diese Gewebe zusammenbrechen, gelangen die Toxine von Bakterien, die normalerweise im Darm leben, in den Rest des Körpers des Tieres. Wenn das Gewebe stirbt, verwandelt sich das betroffene Gebiet in einen Abszess und viele verschiedene schädliche Stoffwechselprodukte werden im Körper des Tieres gespült. Alle diese Substanzen (bakterielle Toxine und metabolische Abfallprodukte) beeinträchtigen die verschiedenen Organsysteme des Körpers ernsthaft. Leber- und / oder Nierenversagen sind in diesen Situationen ziemlich häufig. Ohne Behandlung stirbt das Tier normalerweise innerhalb von 24 bis 48 Stunden.

Als Besitzer, nehmen Sie keinen Bruch in Ihrem Haustier leicht. In vielen Fällen warten sie auf Katastrophen. Kaufen Sie keinen Welpen, der eine Hernie hat, es sei denn, Sie werden von einem Tierarzt untersucht, damit Sie verstehen, welche Behandlung notwendig ist und welche Kosten damit verbunden sind. Einige bei jungen Hunden gefundene Hernien können auf eine Reparatur warten, bis sie kastriert oder kastriert sind. Bei älteren Hunden reparieren wir einen Bruch in der Regel sobald wie möglich, sobald sie entdeckt werden.

Behandlung

Hernien werden repariert, indem die vorgefallenen (verschobenen) Strukturen wieder in ihre korrekte Position gebracht werden und dann die abnormalen Öffnungen durch Nähen verschlossen werden. Dies erfordert oft die Verwendung von speziellen Techniken und langlebigen Nahtmaterial.

Erbliches Potential

Als eine Anmerkung, Nabelhernien bei Welpen sind ein genetischer oder angeborener Defekt in über 90% der Fälle. Die Störung wird von Generation zu Generation weitergegeben, genau wie die Farbe des Fells oder die Größe des Tieres. Sehr, sehr selten werden sie durch Trauma oder übermäßigen Druck beim Werfen verursacht. Tiere, die eine Hernie oder eine chirurgische Heilung einer Hernie haben, sollten niemals für die Zucht verwendet werden. Außerdem sollten diejenigen Erwachsenen, die Welpen mit diesem Zustand produzieren, nicht erneut gezüchtet werden.

Artikel von: Race Foster, DVM

Schau das Video: Baby in Fruchtblase geboren - Hammer Video

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar