Weniger toxische Form der Krebsbehandlung für Hunde gefunden

Oktober 2006 Nachrichten

Neue Krebsbehandlung für Hunde


Forscher am Animal Cancer Center der Colorado State University haben eine Methode entwickelt, Hunden eine Strahlentherapie zu verabreichen, die viel weniger toxisch ist als herkömmliche Methoden. Der Tierarzt isoliert und kanalisiert die Blutversorgung im Bereich des Tumors durch eine Herz-Lungen-Maschine. Das radioaktive Medikament wird dann intravenös in diesen getrennten Kreislauf verabreicht. Auf diese Weise fließt das Medikament nicht durch den gesamten Körper des Hundes, wo es schädliche Auswirkungen auf gesunde Organe und das Knochenmark haben kann. Außerdem können höhere Dosen des Arzneimittels ohne erhöhte Toxizität auf den Tumor gerichtet werden. Die Wirksamkeit dieser Methode ist vielversprechend und es werden weitere Untersuchungen durchgeführt, um deren Wirkung auf verschiedene Tumorarten und -orte zu bestimmen.

Artikel von: Veterinary & Aquatic Services Department, Drs. Foster & Smith

Schau das Video: Gift im Acker - Glyphosat, die unterschätzte Gefahr? (HD 1080p)

Lassen Sie Ihren Kommentar