Brucellose (Brucella canis) & Aborte bei Hunden

Brucellose ist eine durch Brucella canisDas ist ein Bakterium, das in den mittleren 1960er Jahren aus toten Welpenföten isoliert wurde. Es sind die häufigsten Bakterien, die Hündinnen und ihre Föten infizieren können. Es scheint, dass im Laufe der Jahre viel über Brucellose in Zuchthunden geschrieben wurde, aber trotz allem können die Infektionsraten bis zu 8-10% betragen. Das ist richtig, es wird vermutet, dass jeder zehnte Hund in diesem Land tragen darf Brucella canis.

Brucella canis stellt auch eine erhebliche Gefahr für die öffentliche Gesundheit dar, da sie auf Menschen übertragbar ist, insbesondere diejenigen, die abgetriebene Föten handhaben. Menschen können eine ernsthafte Leberfunktionsstörung oder Arthritis entwickeln.

Die medizinischen Fortschritte bei der Bekämpfung dieser Krankheit waren selten. Im Gegensatz zu einigen Meinungen ist es eine sehr schwierige Störung zu behandeln, und in die meisten Fällen ist die Behandlung nicht erfolgreich. Eine vorherrschende Einstellung unter vielen Menschen ist, dass "wenn meine Hunde es bekommen, dann werde ich es behandeln." Dies ist ein schwerwiegender Fehler, weil Sie es wahrscheinlich nicht heilen werden, und wenn Sie das tun, wird das Individuum wahrscheinlich steril sein oder ein armes Zuchtbeispiel sein.

Übertragung von Brucella canis

B. Canis wird durch die Paarung infizierter Männchen und Weibchen sexuell übertragen. Brucella canis in der weiblichen Hund wird in den vaginalen und Gebärmuttergewebe und Sekrete für Jahre leben, und in seltenen Fällen für das Leben. Das infizierte Weibchen zeigt sich in der Regel gesund, ohne Anzeichen einer Krankheit oder Anzeichen dafür, dass sie ein "Träger" oder ein Verbringer der Organismen ist. Sie kann die Bakterien durch ihren Urin, abgetriebene Föten oder am häufigsten durch den Brutvorgang auf andere Tiere übertragen. Sobald sie schwanger sind, infizieren die Bakterien auch die sich entwickelnden Föten, die Krankheiten verursachen.

Bei den Männchen leben die Brucella-Bakterien in den Hoden und Samenflüssigkeiten. Ein infizierter Mann ist genauso gefährlich wie ein Weibchen, da er die Brucella-Bakterien über seinen Urin oder sein Sperma verbreiten kann. Oft gibt es keine Anzeichen, außer in fortgeschrittenen Fällen, wenn die Hoden in der Größe ungleich sein können.

Würfe werden üblicherweise in den letzten zwei Schwangerschaftswochen abgebrochen, oder die Welpen können kurz nach der Geburt sterben. Wenn ein trächtiger Hund nach 45 Tagen der Schwangerschaft abbricht, sollten Sie Brucellose hoch verdächtig sein. In der Regel sind die Föten teilweise verrottet und von einem grauen bis grünen Ausfluss begleitet. Diese Entladung kann sehr hohe Anzahlen haben Brucella canis. Wenn Embryonen früh sterben, können sie resorbiert werden und das Weibchen scheint überhaupt nie schwanger zu sein.

Was sind die Risiken?

Die Risiken sind groß. Seit der Brucella canis Organismen sind auf den Menschen übertragbar, es ist am besten, jeden Kontakt mit den toten Föten und den damit verbundenen Ausfluss zu vermeiden. Die infizierte Mutter wird wahrscheinlich in der Zukunft keine Schwangerschaft mehr ertragen können. Außerdem würde sie die Krankheit wahrscheinlich auf jedes Männchen übertragen, das sie züchtet, was ebenfalls Fruchtbarkeitsprobleme in ihm verursacht.

Testen

Brucellose-Tests erfordern in der Regel eine Blutuntersuchung durch Ihren Tierarzt und alle positiven Ergebnisse sollten erneut getestet werden, um eine Bestätigung zu erhalten. Schon seit Brucella canis wird hauptsächlich durch den Akt der Zucht verbreitet, ist es wichtig, alle Hunde, männlich und weiblich, vor der Zucht zu testen. Test zwischen jeden Zucht von verschiedenen Tieren. Mit anderen Worten, wenn ein Mann (oder eine Frau) vor einem Jahr getestet wurde, aber seitdem gezüchtet wurde, muss er erneut getestet werden. Im Falle eines Mannes, wenn er seit seinem letzten Test eine Frau betreut hat, muss er erneut getestet werden, auch wenn sein letzter Test so aktuell war wie vor vier Wochen. Testen ist der einzige sichere Weg, um Träger zu erkennen.

Bei Aborten können die Bakterien von den abgetriebenen Föten isoliert werden. Blutuntersuchungen können auch am Blut der Mutter durchgeführt werden, um eine positive Diagnose von Brucellose zu bestätigen.

Verhütung

Wenn möglich, sollten alle ankommenden Zuchthunde zwei Wochen nach der Ankunft im Zwinger isoliert werden. Am Ende von zwei Wochen, lassen Sie das Individuum (männlich oder weiblich) von Ihrem Tierarzt auf Brucellose testen. Tun Sie dies auch, wenn der Hund vor dem Versand getestet wurde. Das mag übertrieben erscheinen, aber Sie werden viel mehr Geld ausgeben, wenn Brucellose in Ihren Zwinger kriecht, ganz zu schweigen von der Unterbrechung Ihres Zuchtprogramms und dem Verlust des genetischen Potentials.

Künstliche Befruchtung (AI) kann das Brucella-Übertragungsrisiko in der Zucht verringern. Während selten, Übertragung von Brucella canis Zu einer Hündin kann es bei AI kommen, vor allem wenn infizierter Samen verwendet wird. AI schützt jedoch eine infizierte Frau vor der Übertragung auf ein nicht infiziertes Männchen.

Alle positiven Männchen und Weibchen sollten nicht gezüchtet werden. Chirurgische Kastration oder Sterilisation dieser Personen wird empfohlen. Verschiedene Bluttests stehen zur Verfügung, um Zuchthunde (männlich und weiblich) zu scannen und infizierte Personen (Träger) zu identifizieren. Alle zur Zucht verwendeten Individuen sollten routinemäßig vor der Aufzucht getestet werden.

Behandlung

Es gibt keine zuverlässige Behandlung für Brucellose. Brucella canis lebt innerhalb der Zellen des Hundes, so dass es schwierig ist, die Bakterien mit Antibiotika zu erreichen. Jeder Behandlungsversuch würde die Verwendung mehrerer Arten von Antibiotika erfordern. Verschiedene Antibiotika wie Doxycyclin, Minocyclin und Dihydrostreptomycin waren teilweise wirksam, um nach mehreren Behandlungswochen eine vorübergehende Verringerung der bakteriellen Organismen zu bewirken. Eine vollständige Heilung ist unwahrscheinlich. Es wird empfohlen, infizierte Tiere zu kastrieren oder zu kastrieren.

In der Regel züchten Sie Ihren Hund nicht mit einer Person, die behandelt und geheilt werden soll. (Außer natürlich, es ist der letzte seiner Rasse und sogar das wäre fraglich.) 'Geheilt' Patienten beginnen oft, die Bakterien Monate bis Jahre nach den Behandlungen zu vergießen ... Wisse nicht wissentlich ein Risiko einzugehen.

Gefahren für die menschliche Gesundheit

Menschen können sich damit infizieren Brucella canis. Menschen sollten den Kontakt mit toten Feten oder die Entlassung von abbrechenden Hunden vermeiden. Die Übertragung erfolgte auch durch Kontakt mit Sekreten von Rüden.

Abschließend testen und isolieren. Verlassen Sie sich nicht auf eine unsichere Heilung. Wenn Sie diese Vorschläge nicht beachten, dann spielen Sie mit Feuer in Ihrem Zwinger und vielleicht mit Ihrer eigenen Gesundheit. Denken Sie daran, statistisch einer von zehn Hunden kann Träger sein, und das sind sehr beunruhigende Chancen.

Artikel von: Race Foster, DVM

Schau das Video: Wie man Brucella Canis - TvAgro durch Juan Gonzalo Angel verhindert

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar