Feline Zahnresorption

Da Februar der Monat der Zahnmedizin war, dachte ich, ich würde über die Resorption von Katzenzähnen schreiben: Eines der häufigsten Zahnprobleme bei Katzen.

Historisch bezeichnet als feline odontoklastische resorptive Läsionen (FORL), zervikale Läsionen, Hals Läsionen, Katzenkaries, Hals-Erosionen oder Katzenhöhlen der aktuelle Begriff, nach der American Veterinary Dental College, ist Zahnresorption (TR). TR tritt auf, wenn Zellen, die Odontoklasten genannt werden, die Zahnwurzeloberflächen zerstören, indem sie die Resorption des Zahnschmelzes verursachen. Mit Fortschreiten der Krankheit werden die verschiedenen Schichten des Zahns resorbiert und die Pulpahöhle wird freigelegt, was zu Schmerzen und Empfindlichkeit führt. Die Resorption setzt sich fort, bis der Zahn geschwächt ist und schließlich bricht.

Die Ursache dieser Läsionen ist unbekannt; Niemand weiß, warum odontoklastische Zellen anfangen, die Zahnwurzel zu resorbieren. Einige Forscher glauben, dass Infektion oder Entzündung von Parodontitis zur Migration von Odontoklastenzellen in das Gebiet führen kann. Andere glauben, dass die Ernährung eine Rolle bei der Entstehung dieser Läsionen spielt.

Alle Katzen können eine Resorption von Katzenzähnen entwickeln. In der Tat ist es eine der häufigsten oralen Erkrankungen bei Katzen. Bestimmte Rassen von Katzen wie Siamesen, Persern und Abessiniern scheinen anfälliger für die Krankheit zu sein, aber wiederum kann jede Katze diese Läsionen entwickeln.

Felines Resorptionsläsionen können viele Probleme verursachen:

  • Schmerzen
  • Mundempfindlichkeit
  • Zahnbrüche
  • Zahnverlust
  • Anorexie (Inappetenz)
  • Gewichtsverlust

Da diese Läsionen in der Regel am Zahnfleischrand beginnen, sind sie oft mit Zahnfleisch oder Zahnstein bedeckt und daher ohne eine gründliche mündliche Untersuchung schwierig zu erkennen. Wenn die Läsionen fortschreiten, können Sie Speichelfluss, Schwierigkeiten beim Essen, Appetitlosigkeit oder Appetitlosigkeit und gelegentlich blutigen Speichel oder Schwellungen um Mund und Kiefer feststellen.

Ihr Tierarzt kann während der Untersuchung Ihres Haustiers oder während einer Zahnreinigung während einer oralen Untersuchung eine Resorptionsläsion an der Feline Zahn feststellen. Zahnröntgenaufnahmen (Röntgenaufnahmen) sind notwendig, um das Ausmaß der Zahn- und Zahnwurzelschäden richtig zu beurteilen und die geeignete Behandlung zu bestimmen.

Die Behandlung hängt von der Läsion und dem Ausmaß der Zahnschädigung ab.

Einige Veterinärzahnärzte machen eine restaurative Behandlung (Füllung) für leicht betroffene Zähne.

Zähne mit mehr Schaden sollten extrahiert werden. Da die Resorption von fetalen Zähnen eine fortschreitende Erkrankung ist, haben einige Veterinärzahnärzte das Gefühl, dass die Extraktion die beste Option für alle betroffenen Zähne ist, selbst für solche mit leichten Schäden. Es ist wichtig, dass die Menschen erkennen, dass diese Läsionen sehr schmerzhaft sind und es einfach keine Option ist, den betroffenen Zahn allein zu lassen. Wenn Ihr Haustier diese Läsionen hat, wird Ihr Tierarzt Ihnen helfen zu bestimmen, welche Behandlungsoption für Sie und Ihr Haustier am besten ist.

Ohne die Ursache zu kennen, weiß niemand genau, wie man die Bildung von Felgenresorptionsläsionen verhindern kann. Das Beste, was Sie tun können, ist, Ihre Katze regelmäßig zum Tierarzt zu bringen, damit sie Parodontitis vorbeugt, die ein Faktor für die Entstehung von felinen Resorptionsläsionen sein kann. Darüber hinaus wird Ihr Tierarzt Ihre Katze auf frühe Läsionen untersuchen und behandeln, bevor sie fortgeschritten und schmerzhaft werden. Für weitere Informationen über die Resorption von Katzenzähnen sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt oder besuchen Sie die American Veterinary Dental College Website.

Schauen Sie sich auch 10 Gründe an, um sich um Ihre Haustiere zu kümmern.

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Feline Zahnresorption

Lassen Sie Ihren Kommentar