Rspca Top 17 Tierretouren von 2017

Nicht alle sind Katzen, aber sie sind alle faszinierende Rettungsgeschichten!

Nachdruck mit Genehmigung der RSPCA - The Royal Society zur Verhinderung von Tierquälerei in Großbritannien

Tiere machen wirklich die lustigsten Dinge - und die RSPCA wird oft gerufen, um ihnen zu helfen, wenn sie sich ein wenig feststecken ...

Tiere machen die lustigsten Dinge. Aber manchmal können sie sich selbst ein wenig pürieren und brauchen eine helfende Hand, um sie frei zu machen.

Hier kommt die RSPCA ins Spiel. Die engagierten Offiziere und Inspektoren der Tierschutzorganisation verbringen ihre Tage damit, Tiere vor Grausamkeit zu retten, kranken und verletzten Tieren zu helfen und sowohl Haus- als auch Wildtiere aus eher peinlichen Situationen zu befreien!

Hier sind einige der zufälligsten (und lächerlichsten!) Rettungen der letzten 12 Monate:

1. Fahrrad Katze-Astophe!

Einem ziemlich peinlichen Kater musste geholfen werden, nachdem er im Rahmen eines Fahrrades verkeilt wurde! RSPCA Tiersammler Prisca Giddens wurde von der Met Polizei gerufen, die ihn am 23. Februar in Greenford, London feststecken sah.

Prisca sagte: "Ein Auslieferungsfahrer hatte die Polizei gerufen, nachdem er den Prügel in einer kleinen Essiggurke entdeckt hatte! Das Fahrrad war vor einem Haus angekettet, aber der Rahmen stand auf dem Kopf und hing über einem Balkon.

Die Katze hatte seinen Kopf und die Vorderbeine auf einer Seite des Fahrrads festgeklebt. "Glücklicherweise wurde die Katze befreit und hatte keine Verletzungen erlitten, so dass sie wieder auf die Straße entlassen wurde. Zumindest bei dieser Gelegenheit, Neugier hat die Katze nicht getötet ...

2. Schwerwiegender Fehler

RSPCA-Inspektorin Georgia McCormick wurde gerufen, um zu helfen, nachdem ein Fuchs sich in einer engen Position befand - mit ihrem Kopf zwischen zwei Grabsteinen gefangen!

Ein besorgter Angehöriger der Öffentlichkeit stieß am 29. Juni auf dem Friedhof der St. Mary Magdalene Church in der Vicarage Road in Leamington Spa auf das betroffene Tier. Georgia sagte: "Ich habe es geschafft, ihn vorsichtig zu befreien und ihn zu überprüfen - glücklicherweise wurde er nicht verletzt und so wurde er wieder in die Wildnis entlassen."

3. Puck-a-boo!

Ein kleiner Star erschrak ein wenig, nachdem er in einem Kanaldeckel stecken geblieben war! Ein Mann entdeckte den wilden Vogel in einer Klappe und rief die RSPCA an.

Der Tierschutzbeamte Sam Jopson ging zu dem verunglückten Vogel in Carlisle, Cumbria, um sie zu befreien. "Ich denke, es ist sicher zu sagen, dass dieser erschrockene Star sich in einem großen Problem befand, nachdem er aus den Abflussrinnen geflogen war und seinen Kopf in eine Lücke in der Metallabdeckung gesteckt hatte", sagte sie. "Oder spielte sie vielleicht ein kleines Spiel von Puck-a-boo, als sie ihren Kopf stecken ließ?

Sie hatte buchstäblich ihren Kopf über die Brustwehr gehoben, um Hilfe herbeizurufen! "Glücklicherweise schaffte sie es mit Hilfe einiger Kollegen, den Vogel zu befreien und sie freizulassen. Man könnte sagen, es war ein flappy Ende!

4. Was machst du?

Ein kleines Kätzchen, das seinen Kopf in ein Entwässerungsloch am Boden einer kommunalen Mülltonne gesteckt hatte, musste von der RSPCA und der West Midlands Fire gerettet werden.

Ein Passant hörte die kleine Katze aus dem Mülleimer in Walsall miauen und rief die RSPCA an. Der Tiersammelbeamte Cara Gibbon war anwesend, musste aber von einer örtlichen Feuerwehrmannschaft einen Notdienst rufen, um ihn freizuschneiden und das Metall wegzubiegen. Das kleine Kätzchen - namens Dusty - wurde von einem örtlichen Tierzentrum aufgenommen. Er Wheelie hätte vorsichtiger sein sollen!

5. Bat ist verrückt!

Tiere können sich an den seltsamsten Orten festsetzen - nicht mehr als ein kleiner Fledermauswelpe, der aus einem Haus in Chislehurst, Kent, gerettet werden musste, nachdem er in einem PLUG HOLE steckengeblieben war!

RSPCA-Tiersammlungsbeamtin Kirstie Gillard wurde am 2. Juli zu Hilfe gerufen, nachdem der Hausbesitzer die etwas verwahrloste Fledermaus entdeckt und sie für eine Ratte gehalten hatte! Die winzige Fledermaus - halb so groß wie Kirsties Daumen - hing vom Gitter über dem Stecker. "Wir denken, er muss durch das Fenster geflogen sein", erklärte sie.

Sie zog die durchnässte kleine Kreatur frei und machte ihm einige Mini-Wärmflaschen mit Einweghandschuhen, bevor sie ihn in das Wildtierkrankenhaus der Wildlife Aid Foundation in Surrey brachte, bevor sie einige Tage später freigelassen wurde.

6. Was für ein Stachel

Ein kräftiger Igel brauchte eine helfende Hand von der RSPCA, nachdem er in ein Metalltor eingeklemmt wurde!

Inspektorin Deborah Pert wurde in den frühen Morgenstunden des 17. Mai gerufen, um den Schweinehund in einem Kribbeln zu finden - fest in der Tür in Canterbury. "Er war ein wenig breit um die Taille, um es durchzubringen und hat sich verkeilt!" Erklärte sie.

"Glücklicherweise konnte ich ihn vorsichtig befreien, obwohl es eine Weile gedauert hat! Ich streichelte immer wieder seine Stacheln, um ihn zu ermutigen, sich zu entspannen, und drehte dann seinen Körper zur Seite, damit er leichter hindurchpassen konnte. "Wer hat alle Fliegen gefressen? Glücklicherweise wurde das kleine Schwein nicht verletzt und Deborah ließ ihn zurück in die Nacht.

7. Oh Reh!

Ein junger Hirsch hatte einen Schrecken, als er am 24. Mai in einem Garten in Stanborough Green, Hertfordshire, unter einem Schuppen feststeckte.

RSPCA Tiersammlungsoffizier Kate Wright eilte zu seiner Rettung. Sie bedeckte seinen Kopf mit einem Handtuch, um ihn zu beruhigen und löste ihn sanft unter den Holzplatten. Sie sagte: "Ich habe ein paar Rehe in meiner Zeit gerettet, also weiß ich, wie gestresst diese wilden Tiere werden, wenn sie so feststecken. Es sieht so aus, als wenn er versuchte, den Zaun auf seinem Weg aus dem Garten zu springen, schaffte er es nicht ganz und stolperte rückwärts, fiel in die enge Lücke zwischen dem Schuppen und dem Zaun. Er lag auf dem Rücken, seine Seite war unter dem Schuppen eingeklemmt und rief sehr laut in Not. "

Zum Glück wurde das männliche Reh nicht verletzt, also wurde nach einer kurzen Überprüfung in der Nähe freigelassen.

8. Outfoxed!

Es kommt nicht oft vor, dass ein Fuchs überfallen wird - aber für einen winzigen Jungen war ein Metalldraht-Zaun eine zu große Herausforderung für ihn.

Der RSPCA-Tierschutzbeamte Carl Hone wurde am 12. April von einem Lehrer, der einen Ferienclub leitete, zur Tadworth-Grundschule in Surrey gerufen, der das Junge mit dem Kopf im Drahtzaun festhielt. Der Junge, der erst drei oder vier Wochen alt war, konnte sich nicht befreien, also schnitt Carl den Zaun mit Drahtscheren durch. Zum Glück wurde das kleine Jungtier nicht verletzt, also ließ Carl ihn hin und wieder frei, damit er sich wieder in seine Höhle und Familie begeben konnte.

9. Bar-König verrückt

Terrier Poppy war der Meinung, dass sie am 27. Juli frei hatte, etwas Spaß zu haben, nachdem sie aus ihrem Garten in Bexleyheath, Kent geflohen war.

Aber Spaß und Spaß machten bald Angst, als der Fünfjährige in einem Metallzaun in Danson Park stecken blieb. Mitglieder der Öffentlichkeit fanden den betroffenen Kater und riefen den RSPCA und den Kent Fire & Rescue Service dazu auf, sie zu befreien. Animal Collection Officer Kirstie Gillard sagte: "Ich weiß nicht, wie sie es gemacht hat, gab es in diesen Bars nicht geben!"

Nachdem sie Poppy befreit hatten, brachten sie sie zu einem lokalen Tierarzt und sie war bald wieder mit ihren erleichterten Besitzern zusammen. Julia Clifford sagte: "Es war tatsächlich ein Geschenk des Himmels, dass sie in diesem Zaun steckengeblieben ist, weil es ihr Leben hätte retten können. Ich war so erleichtert, dass sie sicher und gesund zu Hause war und nicht auf die Straße gelaufen oder von einem Auto angefahren worden war. "

10. Wedge-Schwein

Ein Beamter der RSPCA wurde am 3. August in ein Grundstück in Stanley Close, Redditch, gerufen, nachdem ein betroffenes Mitglied der Öffentlichkeit einen kleinen Igel gefunden hatte, der in einer Obstschale steckte!

Das geschlagene Wesen hatte sich zwischen Zierdrähten an der Schüssel festgeklemmt und der Beamte brachte ihn zur Redditch Feuerwache, wo eine Mannschaft ihn sicher befreien half.

Glücklicherweise wurde er nicht verletzt, aber da er so klein war, wurde er in ein nahe gelegenes Wildlife Center zur Rehabilitation verlegt. Sobald er größer und stärker ist, wird er wieder in die Freiheit entlassen - und wird hoffentlich nicht wieder in einer Obstschale stecken!

11. So schlau wie ein ... Zaun !?

Der RSPCA und der Kent Fire & Rescue Service arbeiteten als Team, um einen Fuchs zu retten, der sich zwischen einer Mauer und einem Zaun am Hals festhielt.

RSPCA-Inspektorin Rosemary Leach eilte am 28. Juli nach Dartford in Kent, um zu versuchen, das wilde Tier zu befreien, das nach dem Versuch, durch die Lücke zu springen, in die Falle gegangen war, aber um Hilfe rufen musste.

Sie schafften es, ihn zu befreien und brachten ihn ins South Essex Wildlife Hospital zur Behandlung von Wunden an seinem Fuß, wo er versucht hatte, auszusteigen. "Glücklicherweise konnte er nach ein paar Tagen der Überwachung am 1. August wieder in die Freiheit entlassen werden", sagte Inspektor Leach.

12. Frosch in einem Moor!

Ein Bewohner von Ulverston in Cumbria hatte einen Schock, als er einen gewöhnlichen Frosch auf seinem Klo entdeckte!

RSPCA-Inspektor Chris Towler nahm am 30. August teil, nachdem die Amphibie die Versuche des Hausbesitzers vereitelt hatte, ihn zu fangen.

Er sagte: "Es ist das erste Mal, dass ich mich mit einem Frosch in einem Moor auseinandersetzen muss! Als der Haushaltsvorstand versuchte, den kleinen Amphibien von seiner Toilette zu fangen und zu entfernen, fand er, dass dieser schlüpfrige Kunde nicht scharf darauf war, sein Porzellan nach Hause zu lassen, also rief er uns um Hilfe an. Nach ein paar Versuchen trug ich Handschuhe, aber keinen Froschmannsanzug, und schaffte es, den Frosch vorsichtig in einem Behälter zu fangen. Ich habe ihn überprüft und ihn an einem nahe gelegenen Kanal freigelassen. "

13. Hay - das ist peinlich!

Nicky Sullivan, der Tierschutzbeauftragte der RSPCA, eilte auf ein Bauernfeld in Hinderclay bei Diss, Norfolk, nachdem der Feuerwehr- und Rettungsdienst um Hilfe gebeten hatte, um einen betroffenen Hund zu retten.

Als sie am 28. Oktober vor Ort war, entdeckte sie, dass der Hund in einen großen Haufen Heuballen gefallen war und zwischen ihnen eingeklemmt war. Sie sagte: "Der arme Hund war ca. 3m ins Heu gefallen, aber wir konnten nicht erreichen. Glücklicherweise konnte der lokale Bauer einige der Ballen mit einem Gabelstapler bewegen und der Hund kam schließlich selbst heraus - mit seinem Schwanz zwischen seinen Beinen, nicht überraschend!

Zum Glück war er nicht verletzt, so dass er mit seinen sehr besorgten Besitzern nach Hause gehen konnte, die extrem erleichtert waren, ihn zurück zu haben. Hoffen wir, dass er keine Schwierigkeiten hat! "

14. Stuck zwischen einem Felsen und einem harten Platz

RSPCA-Offiziere hatten einen Kopfkratzen an ihren Händen, als sie gerufen wurden, um einen Robbenjungen zu retten, der in Port Talbot, Wales, zwischen schweren Steinen und Felsbrocken gefangen war.

Der Zugang war extrem schwierig und bedeutete Diskussionen mit Ingenieursspezialisten und einer gemeinsamen Operation am 7. November zwischen RSPCA Cymru Offizieren, Associated British Ports, Sea-Lift Diving, der Marine Marine Life Rescue von British Divers, RNLI und Neath Port Talbot Council. Boulder mit einem Gewicht von mehr als einer Tonne mussten bewegt werden, um den Zugang zu den eingeschlossenen Robben zu sichern.

Das Siegel, von Umstehenden Miracle genannt, wurde befreit und zur Rehabilitation in ein RSPCA Wildlife Center in Somerset gebracht. Inspektor Nic de Celis sagte: "Ohne Zweifel war dies die technischste und komplexeste Rettung, die ich als Inspektor der RSPCA behandelt habe. Dieser arme Robbenwelpe war zwischen Felsen und Felsbrocken gefangen und der Zugang zu dem Tier war außergewöhnlich schwierig. Ein Ein-Tonnen-Stein musste buchstäblich aus dem Weg geräumt werden, bevor wir das Siegel sicher in die Hand nahmen und eine gründliche Tierschutzuntersuchung durchführten. Alle bei RSPCA Cymru sind überglücklich, dass wir in der Lage waren, das Siegel zu retten - was für ein Wunder ein Wunder war, das als Wunder bekannt ist!

15. Scaredy-Hund

Ein Hund, der aus einem Fenster flüchtete, nachdem er von einem Feuerwerk erschreckt worden war, brauchte ein wenig Hilfe - nachdem er in einer Lücke zwischen einem Wintergarten und einer Ziegelmauer gefangen war.

Die RSPCA, der Hertfordshire Fire & Rescue Service und ein Tierarzt eilten zu dem Haus in Watford, um zu versuchen, das arme Taba zu befreien. Drei Stunden später und mit Feuerwerkskörpern um sie herum wurde Taba mit Seilen sicher befreit, um sie herauszuziehen.Inspektorin Rachel Smith sagte: "Taba hatte großes Glück, dass sie überhaupt gefunden wurde.

Die Dame, die uns anrief, fand, dass Taba an der Seite ihres Wintergartens klebte, nachdem ihre Katzen sich im Garten seltsam benommen hatten. Taba rannte kopfüber in die Lücke, möglicherweise, weil sie von einem Feuerwerk erschreckt wurde, aber dann wurde sie völlig verkeilt. Sie hatte kaum Platz zum Atmen. "

Erstaunlicherweise hat sie, abgesehen von wunden Pfoten, keine ernsthaften Verletzungen nach ihrer Tortur erlitten. Sie wurde gechipt und wurde sofort zu ihrem sehr erleichterten Besitzer zurückgebracht, der sie seit der Nacht zuvor gesucht hatte. Sie war aus dem Fenster eines Zimmers im ersten Stock entkommen, während ihre Besitzer am Abend zuvor draußen waren, kletterte über einen Wintergarten mit Glasdach und machte sich dann auf den Weg!

16. VIP (Sehr wichtiger Pussycat!)

Eine pelzige Katze entschied, dass sie eine besondere VIP - eine sehr wichtige Pussycat - war, nachdem sie in einem Wrexham Nachtclub in Wales entdeckt wurde!

Die Mitarbeiter des Nachtclubs Atik waren überrascht, als sie die junge Katze in einem VIP-Bereich unter den Sitzen versteckten. Die Mitarbeiter verbrachten ein paar Tage damit, die Katze zu fangen - mit dem Spitznamen Disco - bevor sie RSPCA Cymru Inspektor Kia Thomas um Hilfe riefen. Sie sagte: "Sie war sehr ängstlich, aber als der Tierabholungsbeamte Ann Lloyd Williams eine Falle stellte, wurde sie an diesem Abend sicher gefangen. Disco muss ihren Aufenthalt im VIP-Bereich genossen haben! Ein Mitarbeiter nahm uns freundlicherweise die Nacht mit nach Hause und wir holten am nächsten Morgen ihr erstes Ding ab. Wir brachten sie zu den Tierärzten, wo sie überprüft wurde und sie ist gesund und wurde nicht verletzt. Sie könnte sich verlaufen haben und ihre Besitzer könnten verzweifelt nach ihr suchen oder sie könnte ein Streuner sein. "

17. Wood ewe baa-Blatt es?

Ein RSPCA-Offizier wurde zu einem Feld in Hawkshaw, Greater Manchester, gerufen, um einem eher schüchternen Charakter zu helfen.

Am 18. Dezember wurde ein Tiersammelhelfer gerufen, um dem Mutterschaf zu helfen, nachdem zwei Mädchen sie mit ihrem Kopf in einem Baumstamm gefunden hatten! "So etwas habe ich noch nie gesehen", sagte Kim. "Ich muss zugeben, ich musste mir den Kopf kratzen und mich fragen, warum um alles in der Welt dieses Schaf ihren Kopf in den Baumstamm gesteckt hat! Sie war wirklich verzweifelt und versuchte verzweifelt, sich zu befreien. Gott weiß, wie lange sie schon so gefangen war. Zum Glück konnte ich sie beruhigen und sie manövrieren, um sie sanft vom Baum zu befreien. Sie war nicht verletzt und schien sich ein wenig verlegen zu fühlen, also rannte sie zurück zu ihrer Herde. Dieses Mädchen war definitiv baaaaa-king up den falschen Baum! "

Um die Arbeit des RSPCA bei der Rettung von Tieren und bei der Verbesserung des Tierschutzes in England und Wales zu unterstützen, spenden Sie bitte unter www.rspca.org.uk/give.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar