Maligne Melanome in Katzen

Melanome oder Tumore, die aus Pigment produzierenden Zellen entstehen, können gutartig oder bösartig sein. Bei Katzen werden Melanome am häufigsten auf dem Kopf (insbesondere Ohren und Augen), Hals und Unterschenkel gefunden. Glücklicherweise sind maligne Melanome bei Katzen relativ selten1. Zum Beispiel umfassen Melanome im Allgemeinen weniger als 3% von Hauttumoren, wobei ungefähr 42% bis 68% von diesen bösartig sind2. Und bösartige Melanome machen weniger als 1% der oralen Tumoren bei Katzen aus, laut Tufts University.

Warum sich dann Sorgen wegen maligner Melanome machen?

Unglücklicherweise tendieren Melanome in ihrer bösartigen Form dazu, lokal sehr destruktiv zu sein, sogar nach chirurgischer Entfernung wieder zu wachsen und sich an anderen Stellen im Körper zu metastasieren oder zu verbreiten. Bei Katzen sind Melanome mit den Augen häufiger als im Mund oder an anderen Stellen auf der Haut; und sowohl okuläre als auch orale Melanome neigen dazu, bösartiger zu sein als Hautmelanome3.

Hier kann es bei Katzen besonders schwierig werden, da viele Katzen an denselben Stellen gutartige pigmentierte Veränderungen entwickeln. Diese Veränderungen sehen viel wie Sommersprossen aus. Vielleicht kennen Sie Katzen (vor allem Orange, Kaliko oder manchmal Silberkatzen), die dunkle Flecken auf ihren Lippen, dem Zahnfleisch, den Augenlidern und / oder der Nase entwickeln. Dieser Zustand, Lentigo genannt, kann schon ab einem Jahr bei Katzen auftreten, ist aber völlig gutartig und wird nicht zu Krebs4.

Dies ist nicht notwendigerweise der Fall, wenn Pigmentveränderungen an der Iris einer Katze auftreten. An dieser Stelle können Pigmentveränderungen von den gelegentlichen Sommersprossen zu einer allgemeineren und sich vergrößernden, aber immer noch gutartigen Melanose fortschreiten, die schließlich eine maligne Transformation erfahren kann5.

Daher sollten Sie sich immer mit neuen Gewächsen (pigmentiert oder nicht, da Melanome nicht immer braun sind) oder Farbveränderungen, die bei Ihrer Katze auftreten, befassen. Sie können auch Tumore aufgrund von klinischen Symptomen, die mit ihrem Standort verbunden sind, entdecken. Zum Beispiel können Tumore im Mund zu Blutungen, Speichelfluss, schlechtem Atem oder schwerem Essen / Schlucken führen, während intraokulare Tumore abnormale Pupillengröße, Schmerzen und letztendlich Sehprobleme verursachen können.

Wie immer sollte alles, was Sie betrifft, von Ihrem Tierarzt überprüft werden. Im Fall von Melanomen der Iris kann eine sorgfältige Untersuchung und / oder Ultraschall bei der Unterscheidung zwischen gutartigen Pigmentveränderungen und tatsächlichen Tumoren helfen. Aber um sicher zu gehen, muss Ihr Tierarzt eine Gewebeprobe an das Labor schicken, um eine endgültige Diagnose entweder durch eine Nadelaspiration oder chirurgische Biopsie zu bekommen. Wenn die Diagnose ein malignes Melanom ist, wird Ihr Tierarzt andere Tests durchführen wollen (Blutuntersuchungen, Röntgenaufnahmen, Ultraschalluntersuchungen, Aspirationen), um den allgemeinen Gesundheitszustand Ihrer Katze festzustellen (um sicher zu stellen, dass sie keine anderen Krankheiten hat) und Krebs zu impfen ( so gut wie möglich einzurichten, wenn sie an anderen Orten vorhanden ist). Diese Informationen sind wichtig, um Ihnen einen besseren Überblick über den Zustand und die Prognose Ihrer Katze zu geben.

Leider sind bösartige Melanome sehr aggressive Krebserkrankungen. Die Prognose ist vorsichtig und die Chancen auf ein langfristiges Überleben sind nicht gut. Eine vollständige operative Entfernung des ursprünglichen Tumors ist immer der beste erste Schritt, sofern Größe und Lage des Tumors dies zulassen. Leider ist das nicht immer der Fall. Eine Strahlentherapie kann in einigen Fällen für eine nicht-chirurgische Tumorkontrolle oder sogar nach einer Operation angezeigt sein, bei der die Entfernung des Krebses nicht abgeschlossen war. Eine Form der Chemotherapie kann auch eine Option sein.

Sobald Ihr Tierarzt alle verfügbaren Informationen gesammelt hat, kann er Sie dann beraten, wie Sie Ihre Katze am besten behandeln können. Denken Sie daran, dass die Behandlung von Krebs nicht etwas ist, was Sie tun, um den Zustand zu heilen, sondern um es zu kontrollieren und die Progression zu verlangsamen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Sie genau wissen, was Ihr Tierarzt Ihnen in Bezug auf die Prognose Ihrer Katze, den vorgeschlagenen Behandlungsplan und die angemessenen Erwartungen mitteilt, die Sie brauchen, um mit und für Ihre Katze glückliche Zeit zu haben bevor Sie vorwärts gehen.

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Ressourcen:

  1. "Tumore der Haut bei Katzen." Die Merck-Handbücher. Netz.
  2. Gross, Thelma Lee, Peter J. Ihrke, Emily J. Walder und Verena K. Affolter. Hautkrankheiten von Hund und Katze: Klinische und histopathologische Diagnose. Oxford: Blackwell Science, 2005. Drucken.
  3. "Felines Melanom: Eine vergleichende Studie von okulären, oralen und dermalen Neoplasmen." U.S. National Library of Medicine. Netz.
  4. "Angeborene und vererbte Hauterkrankungen von Katzen." Die Merck-Handbücher. Netz.
  5. Ionascu, Iuliana, Georgeta Dinescu und Cucos C. Anca. "Iris Melanom in Katzen." Veterinärmedizin Journal. N.p. Netz.
Ähnliche Symptome: DroolingBad BreathInability zu SwallowTrouble Seeing

Schau das Video: Neue Krebstherapie heilt Tumor beim Hund - Erfahrungsbericht

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar