Für Katzen und Hunde sorgen

Können Hunde und Katzen in Frieden und Harmonie unter einem Dach leben? Natürlich, aber es erfordert etwas von dem beteiligten Menschen.

Einführung - Katze zu Hund

Eine Katze in einen Haushalt zu bringen, in dem bereits ein Hund lebt, ist eine beängstigende Sache für die Katze. Hier ist eine neue Umgebung, neue Leute und diese große, haarige Nicht-Katze, mit der man sich auch befassen muss. Langsame Einführungen sind in Ordnung - keine Katze will eine kalte Hundenase auf seinem Hintern!

Gib der Katze einen Platz, um selbst anzufangen. Sein Essen, Wasser und Katzenklo ist da und ein schönes Bett zum Entspannen. Halte die Tür geschlossen. Der Hund wird neugierig und schnüffeln an der Tür und die Katze wird in Sicherheit bleiben. Streichle viel mit dem Hund und gehe dann in das Zimmer der Katze und lass ihn an deinen Händen schnuppern. Wenn Sie die Katze verlassen, streicheln Sie viel und lassen Sie den Hund schnüffeln. Sie werden den vertrauten Duft erkennen, wenn sie sich persönlich treffen.

Nachdem sich die Katze eingelebt hat, stelle ein Babytor in die Tür. Halten Sie es etwa drei bis vier Zoll vom Boden entfernt. Der Hund und die Katze können sich ohne direkten Kontakt sehen. Es hält auch den Hund aus der Katzen- und Katzentoilette und gibt der Katze einen Fluchtweg, wenn der Hund nach dem Treffen zu verspielt wird.

Wenn der Hund draußen ist, lass die Katze herauskommen, um den Rest des Hauses in seinem eigenen Tempo zu erkunden.

Wenn der Hund draußen ist, lass die Katze herauskommen, um den Rest des Hauses in seinem eigenen Tempo zu erkunden.

Einen Hund in einen Katzenhaushalt zu bringen, wird die Katze aufregen - er hat nicht darum gebeten! Ein erwachsener Hund wird darauf bedacht sein, zu gefallen. Nutzen Sie die Gelegenheit, um ihm "Mein" und "Ihr" beizubringen, damit er weiß, womit er spielen kann und was nicht. Die Katze ist "Mein". Spielzeug sind "Ihre".

Welpen sind eifrig zu erforschen und haben so wenig Grenzen; Sie müssen die Regeln sofort festlegen. Halten Sie den Welpen an der Leine im Haus, gebunden an Sie, indem Sie die Leine an einer Gürtelschlaufe befestigen oder um Ihre Taille legen. Die Katze kann sich nähern, außerhalb der Reichweite bleiben und wissen, dass der Welpe sich nicht auf ihn stürzen kann. Dies hält den Welpen aus der Patsche, hilft beim Töpfchentraining und rettet die Gesundheit der Katze.

Welpen sind eifrig zu erforschen und haben so wenig Grenzen; Sie müssen die Regeln sofort festlegen. Halten Sie den Welpen an der Leine im Haus, gebunden an Sie, indem Sie die Leine an einer Gürtelschlaufe befestigen oder um Ihre Taille legen. Die Katze kann sich nähern, außerhalb der Reichweite bleiben und wissen, dass der Welpe sich nicht auf ihn stürzen kann. Dies hält den Welpen aus der Patsche, hilft beim Töpfchentraining und rettet die Gesundheit der Katze.

Manche Hunde haben einen hohen Beutetrieb - wenn die Katze rennt, werden sie jagen, nicht nur für den Spaß der Jagd, sondern um die Katze zu fangen. Rassen schließen Sichthunde wie Borzoi, Windhund und Saluki mit ein. Terrier werden gezüchtet, um Ungeziefer wie Gopher, Maulwürfe, Ratten und Dachse zu fangen und zu töten. Sie graben nach ihrer Beute und töten sie mit einem schnellen Schütteln. Terrier können mit Katzen auskommen, aber der Kontakt sollte überwacht werden, bis sie gut bekannt sind.

Denken Sie daran, viele Hunde verstehen sich gut mit ihren eigenen Hauskatzen, aber jagen und verletzen Outdoor-Katzen.

Unser Mitglied Lee Juslin beschreibt ihre Erfahrungen mit Katzen und Terriern. "Ich habe Scottish Terrier und Katzen, normalerweise keine gute Mischung, da Terrier eine hohe Beute haben. Aber die Verbindung, die zwischen meinem männlichen Scottie, Celtie, und meinem Scottish Fold, Onslo, entwickelt wurde, war etwas zu schätzen.

Celtie war neun; Onslo war ein Kätzchen. Onslo liebte Celtie auf den ersten Blick. Wenn Celtie in der Wasserschüssel war, würde Onslo rennen und seinen kleinen Kopf hineindrücken, um zu trinken, selbst wenn er bespritzt wurde. Wenn Celtie aß, würde Onslo an seinem Schwanz hängen oder versuchen, seinen viel kleineren Kopf in die Schüssel zu drücken.

Celtie zeigte enorme Geduld mit dem kleinen Schädling. Die einzige Zeit, in der sie getrennt waren, war, als Celtie nach draußen ging - Onslo saß im Fenster und miaute.

Scotties springen nicht, also hatten wir Schritte, damit Celtie auf das Bett steigen konnte. Katzen sind großartige Springer, aber Onslo hat diese Schritte immer benutzt, nachdem sein Vorbild ihm gezeigt hat, wie es geht.

Manchmal sah ich Onslo die Länge des Hauses rennen und in seine Katzentoilette springen. Ich habe entdeckt, dass er, wenn er mit Celtie spielte, keine Auszeit nehmen wollte, also würde er bis zur letzten Minute warten. "

Mit dem Gedanken über das Alter der beteiligten Hunde und Katzen, die Rasse und das Temperament und die nachdenklichen Einführungen können Hunde und Katzen nicht nur koexistieren, sondern auch beste Freunde werden.

Schau das Video: Wenn deine Katze dich anstarrt, solltest du dir Sorgen machen!

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar