Ansteckende und gefährliche Viren erhöhen das Bewusstsein für Impfungen

Ein kürzlich erschienener emotionaler Artikel, der von Pendle Today veröffentlicht wurde, warnte englische Einwohner vor einem "Killer-Hund-Virus" in zwei Städten. Das besorgniserregende Virus war Parvovirus, und obwohl es gefährlich ist, ist es nicht gerade eine neue Krankheit. Es entstand in den frühen 1980er Jahren und mit Fortschritten in der Behandlung muss es heute nicht tödlich sein.

Dennoch wirft die Geschichte einige wichtige Fragen auf. Laut Pendle heute hat sich der Hund Roxy in ihrer Heimatstadt infiziert. An sich wäre das keine große Geschichte, aber Roxy ist ein ausgewachsener Hund, der gegen das Virus geimpft wurde.

Angesichts der Tatsachen bin ich gezwungen, den Skeptiker in Bezug auf Roxys Fall zu spielen. Es wird nicht erwähnt, dass ein Bestätigungstest durchgeführt wird, und es gibt andere Krankheiten, die dem Parvovirus sehr ähnlich sehen können: Cryptosporidium ist ein solcher Parasit, der ähnliche Anzeichen hervorrufen kann. Eine Reihe von Bakterien kann auch gespiegelte Symptome wie schweren Durchfall, Erbrechen, Fieber und Depressionen hervorrufen. Alle diese Krankheiten haben eines gemeinsam - sie werden durch unbeabsichtigte Exposition gegenüber Viren und Bakterien im Kot und Erbrochenem verbreitet.

Wetter Roxys Krankheit wurde durch Parvovirus oder etwas sehr ähnliches verursacht, ihre Situation wirft ein wesentliches Problem auf. Es scheint, dass Roxys Nachbarschaft in letzter Zeit eine Zunahme von Hundefouling beobachtet hat. Laut Amanda Cunningham: "Viele Leute putzen immer noch nicht nach ihrem Hund." Ich möchte betonen, dass verantwortungsbewusste Tierhalter immer nach ihren Hunden aufräumen sollten, um eine Kontaminierung der Umwelt zu verhindern.

Neben der Kontamination bestätigt der Pendle-Artikel auch die Bedeutung von Impfungen. Der Tierarzt, der für Roxys erfolgreiche Behandlung und Genesung verantwortlich ist, sagte: "Die Impfung Ihres Hundes reduziert das Risiko, das Virus zu bekommen, massiv - leider wird es nicht 100% sein, aber dieser Fall ist ungewöhnlich." Wenn dies Parvovirus war, bot die Impfung einen gewissen Grad an partiellem Schutz.

Glücklicherweise hat sich Roxy erholt und ihre Besitzerin Lynn tut alles, um die Impfmeldung zu verbreiten, um ihren Hund und andere zu schützen.

Impfungen gegen Infektionskrankheiten bei Haustieren sind ein Beispiel für eine Zubereitung, die die meiste Zeit funktioniert. Die Botschaft von Impfungen, die Leben retten, ist groß, aber wir sollten uns auch daran erinnern, dass die Bedingungen stimmen müssen, damit ein Impfstoff optimal funktioniert:

  • Zuerst müssen alle Impfungen im richtigen Alter und in den richtigen Intervallen verabreicht werden. Vor allem Welpen benötigen eine komplette Impfserie gegen Kernkrankheiten. Wenn diese Serie nicht ausgeführt wird, kann dies zu weniger Schutz führen.
  • Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten sind oft lebende Organismen, die sich im Körper vermehren müssen, um vollständig zu schützen. Es ist wichtig, dass Impfstoffe entsprechend ihren Anweisungen gelagert und verabreicht werden. Dies ist besonders wichtig, wenn Menschen sich dafür entscheiden, ihre eigenen Haustiere zu impfen.
  • Es besteht immer das Potenzial einer sich neu entwickelnden Belastung einer Krankheit das durchbricht den Schutz, aber moderne Impfstoffe sind äußerst effektiv und bieten eine ausgezeichnete Immunität gegen andere Stämme, so dass dies äußerst unwahrscheinlich ist.
  • Tatsache ist, dass kein Impfstoff 100% wirksam und schützend ist. Die beste Sicherheit ist der serologische Test oder die tatsächliche Messung der schützenden Antikörper. Lassen Sie Ihr Haustier ein paar Wochen nach der ersten Impfserie testen ist eine gute Idee. Wenn Ihr Haustier nicht geschützt ist, sollte es in ein paar Wochen erneut geimpft und erneut getestet werden.
  • Gelegentlich ist ein einzelnes Haustier möglicherweise nicht in der Lage, Schutz zu entwickeln. Auch dies ist äußerst unwahrscheinlich. Häufiger ist das Haustier nicht vollständig geimpft.

Die Impfrichtlinien der American Animal Hospital Association geben mehr Details, wenn Sie mehr über die Immunisierung Ihres Hundes erfahren möchten.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier vollständig von Ihrem Tierarzt in Übereinstimmung mit diesen Richtlinien geimpft ist.

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar