Trapping Wildkatzen in Japan

Langjährige Mitglied und Moderator von TheCatSite, Norachan ist ein britischer Expat, der im ländlichen Japan lebt. In diesem Artikel erzählt sie uns von ihren Abenteuern, wilde Katzen in einem nahe gelegenen Dorf zu fangen.

Sie brachten Katzenliebhaber aus verschiedenen Kulturen zusammen und wendeten die Methode namens TNR an, ein Akronym, das für Trap-Neuter-Return steht. Sie können mehr über TNR hier lesen:

Alles, was Sie über Tnr wissen müssen (Trap-Neutrum-Release)

Wir hoffen, Sie werden diese Geschichte sowohl inspirierend als auch lehrreich finden!

In diesem Sommer hatte ich die Chance, eine Kolonie von Wildkatzen, die in einem ländlichen Teil Japans leben, zu fangen.

Die Katzen waren in einer Gegend, die als "Bessou" bekannt ist, das ist eine Gegend mit Sommerhäusern, wo die Menschen die wärmeren Monate verbringen, aber dann im Winter packen und gehen.

Die Leute hatten die Katzen jahrelang gefüttert, aber weil sie bei kaltem Wetter für sich selbst sorgen mussten, und wegen der Schwierigkeiten, mit denen verwilderte Katzen auch mit unserer Hilfe überleben konnten, war die Kolonie immer noch ziemlich klein. Die Idee, TNR zu machen, ist in Japan immer noch ziemlich neu, aber es wird allmählich immer üblicher. Ich hatte das Glück, einen sehr hilfsbereiten Tierarzt zu haben, der nicht nur bereit war, die verwilderten Wildkatzen zu behandeln, sondern uns auch seine Falle für den Sommer zur Verfügung stellte.

Zuerst dachten wir, es würde eine ziemlich normale TNR-Operation sein. Allerdings gibt es in diesem Teil der Welt nicht die gleiche Art von Tierschutzdiensten und Wohltätigkeitsorganisationen wie in den USA oder im Vereinigten Königreich. Die meisten Kastrationen werden von den Menschen bezahlt, die die Katzen füttern.

Da wir nicht viel Geld hatten, versuchten wir zunächst, die weiblichen Katzen zu fangen. Auf diese Weise hätten wir nicht so viele neue Kätzchen, um die wir uns sorgen könnten, und könnten später die Katzen kastrieren lassen. Wir benutzten eine Standard-Drahtfalle, aber anstatt sie wie üblich zu setzen, stützten wir die Tür mit einer Metallstütze mit einem langen Stück Seil um sie herum. Auf diese Weise konnten wir, wenn die männlichen Katzen in die Falle gingen, sie essen und gehen lassen, aber wenn eine weibliche Katze reinkam, konnten wir das Seil ziehen und die Falltür schließen.

Nach ein paar Tagen Futter hatten wir unseren ersten Erfolg. Der schöne Mei Lin wurde gefangen und zum Kastrieren gebracht.

Nachdem wir ein paar Katzen gefangen hatten, entstand ein weiteres Problem. Eine der Hauptbetreuerinnen der Katze, eine Dame, die in ihrem Hinterhof auch ein Katzenhaus gebaut hatte, sagte uns, dass sie die Katzen nicht mehr regelmäßig füttern könne. Das war ein schwerer Schlag, denn obwohl andere Leute zu bestimmten Zeiten Futter für die Katzen gelassen haben, war diese Dame die normalste Futterquelle. Viele der Leute, die Sommerhäuser in dieser Gegend haben, sind ziemlich alt, also war es sehr schwierig jemanden zu finden, der sich dazu verpflichten konnte, den ganzen Winter hier zu verbringen und die Katzen jeden Tag zu füttern.

Wir haben uns gefragt, was wir tun sollen. Im ganzen werden verwilderte Katzenpopulationen in Japan toleriert. Es gibt jedoch nicht viele Orte, an die eine ganze Kolonie sicher umgesiedelt werden kann. Adulte Wildkatzen sind sehr schwer zu vermitteln, und der Gedanke, sie draußen durch den Winter ziehen zu lassen, war herzzerreißend. Wir haben versucht, so viele Tierheime und Tierrettungen zu kontaktieren, wie wir finden konnten, in der Hoffnung, dass zumindest einige der Katzen gerettet werden könnten.

Schließlich kontaktierte uns ein Kontakt in unserer örtlichen Dorfhalle mit einer privaten Rettung, die helfen konnte. Es war nur eine kleine Rettung, aber es wurde von einer Person geleitet, die viel Erfahrung darin hatte, verwilderte Katzen zu fangen und zu versorgen. Mit ihrer Hilfe konnten wir alle 14 Mitglieder der Kolonie fangen. Die Katzen wurden alle im Blut getestet, geimpft und sterilisiert oder kastriert. Da sie zu wild sind, um wieder zusammen zu kommen, werden sie den Rest ihrer Tage im Katzenzimmer verbringen. Sie werden im selben Raum sein wie ihre Koloniefreunde und, am wichtigsten, sie werden keinen weiteren japanischen Winter draußen ertragen müssen.

Meine Lektionen vom Wildfang in Japan

Zuerst, mach einen Anfang. Auch wenn die Idee, eine ganze Kolonie zu reparieren, zunächst entmutigend sein kann, ist jeder kleine Erfolg ein Schritt in die richtige Richtung. Nur eine weibliche Katze kastriert zu bekommen, bedeutet, dass jedes Jahr viel weniger Kätzchen in die Kolonie geboren werden.

Zweite, ein Netzwerk aufbauen. Es ist eine gute Idee, so viele Unterkünfte und Rettungen wie möglich zu kontaktieren. Auch wenn die meisten Orte von Tieren überflutet sind, könnte irgendwo ein Platz für eine Katze oder ein Kätzchen sein. Jemand zu haben, der zuhört und vielleicht sogar eine andere Organisation vorschlagen kann, die helfen kann, ist von unschätzbarem Wert.

Endlich, gib nicht auf. Ich brauchte gut zwei Jahre, um die erste Kolonie zu bekommen, in der ich mit allen TNR arbeitete. Diesmal dauerte es nur etwa vier Monate. Es kann bedeuten, dass draußen viel zu warten ist und viele fruchtlose Stunden, in denen man eine leere Falle beobachtet, aber es hilft, den Katzen zu helfen.

Geschrieben von TheCatSite Mitglied und Moderator Norachan

Bitte teilen Sie diese Geschichte mit, um anderen zu zeigen, dass die Unterstützung von Wildkatzen eine echte Option ist - überall auf der Welt!

Lassen Sie uns wissen, was Sie in dem Kommentarabschnitt unten denken. Wenn du Fragen hast, wie du Wildkatzen helfen kannst, wo du wohnst, bitte starte einen Thread in unseren Wild Cat Care Foren.

Schau das Video: Achtung Wild! Wildkatzen ziehen um

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar