Helicobacter-Infektion bei Hunden und Katzen

Helicobacter pylori ist ein Bakterium, das den Magen und Dünndarm von Hunden, Katzen und Menschen infiziert. Einige Arten von Helicobacter wurden aus Hunden und Katzen isoliert, aber laut Das MERCK Veterinärhandbuch"Ihre Bedeutung ist unbekannt." Mit anderen Worten, es ist nicht immer klar, wie das Bakterium Tiere beeinflusst. Infolgedessen betrachten Tierärzte genau, was es den Menschen antut.

Beim Menschen ist die mit persistenten Bakterien assoziierte Entzündung mit Magengeschwüren und sogar Krebs assoziiert. Bis zu 50% der Menschen sind persistent infiziert, auch wenn sie keine klinischen Anzeichen haben, sagt Retro Neiger und Kenneth Simpson bei epi4dogs.com.

Wie in der Humanmedizin ist die Art der Übertragung unklar. Es wird sehr wahrscheinlich durch orale Einnahme kontaminierter Nahrung und Wasser verbreitet, aber eine orale Übertragung durch Ingestion von Erbrochenem ist wahrscheinlicher, besonders bei Welpen.

Die meisten Infektionen werden während der Kindheit und Eine Person kann dann die Infektion für das Leben tragen und niemals Symptome entwickeln. Wie bei Menschen treten Infektionen bei Hunden in erster Linie auf, wenn sie jung sind, insbesondere während der Welpenzeit.

Die Prävalenz von Magen Helicobacter spp. bei Hunden und Katzen ist hoch, aber, anders als bei Menschen, gab es keine starke Verbindung mit Magengeschwüren.

Bei Hunden ist Helicobacter an chronische Entzündungen der Magenschleimhaut gebunden. Es wird auch mit Erbrechen und Durchfall in Verbindung gebracht, obwohl MERCK angibt, dass "ein direkter kausaler Zusammenhang nicht nachgewiesen wurde".

Studien über die Pathologie und die klinischen Symptome, die mit Infektionen bei Hunden verbunden sind, waren nicht umfassend, so dass wir wirklich nicht wissen, wie schädlich der Organismus für sie ist. Studien haben jedoch gezeigt, dass unbehandelte Infektionen zu einer signifikanten Entzündung führen können. Daher wird diskutiert, ob Organismen behandelt werden sollten oder nicht.

Diagnostische Tests bestehen aus invasiven Tests (schneller Urease-Test, Histopathologie, Touch-Zytologie, Kultur, PCR, Elektronenmikroskopie), die alle eine Biopsieprobe aus der Magenschleimhaut benötigen.

In den letzten Jahren sind endoskopische Untersuchungen und Magenbiopsien für Tierärzte weit verbreitet geworden. Infolgedessen wird der Organismus häufiger bei Hunden gesehen. Obwohl Hunde und Katzen Träger von Helicobacter sein können, sind diese Organismen spezifisch für Hunde und Katzen. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass Hunde oder Katzen Menschen infizieren können.

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Die häufigsten Magen- / Darmkrankheiten

Lassen Sie Ihren Kommentar