Entzündliche Darmerkrankung bei Katzen

Bewertet von Bill Saxon DVM, DACVIM, DACVECC im Mai 2014

Eine entzündliche Darmerkrankung (IBD) ist eine Erkrankung, die entsteht, wenn sich das Immunsystem Ihrer Katze gegen die Auskleidung ihres Magen-Darm-Trakts richtet, was zu einer gestörten Aufnahme von Nährstoffen und der Fähigkeit, Nahrung richtig zu verdauen, führt. Dies verheert den gesamten Verdauungstrakt Ihrer Katze, was zu Erbrechen, Durchfall und Gewichtsverlust führt. IBD ist eine der häufigsten Ursachen für anhaltendes Erbrechen und Durchfall bei Katzen. Leider ist die Ursache dieser schwächenden Krankheit unbekannt. Es ist am häufigsten ein Problem bei mittleren oder älteren Katzen zu sehen, obwohl auch jüngere Katzen betroffen sein können.

Jeder Katzenbesitzer weiß, dass gelegentlich Erbrechen und Durchfall auftreten. Nach allem, was für ein Spaß würde eine Katze ohne ein paar Haarballen sein? Bei IBD jedoch werden das Erbrechen und / oder der Durchfall chronisch und treten eher regelmäßig als gelegentlich auf. Katzen mit IBD sind nicht unbedingt krank, abgesehen von GI-Symptomen.

Wenn Ihr Haustier IBD hat, können Sie Folgendes feststellen:

  • Durchfall
  • Blut oder Schleim im Stuhl
  • Schwarzer, teerischer Hocker (Melena)
  • Gas
  • Anstrengung zum Stuhlgang
  • Gewichtsverlust
  • Erhöhter oder verringerter Appetit
  • Lethargie
  • Erbrechen
  • Unfälle außerhalb der Wurfpfanne

Die Diagnose von IBD beginnt mit einer gründlichen körperlichen Untersuchung und Tests, um andere mögliche Ursachen für Durchfall und / oder Erbrechen auszuschließen. Diese Tests können Folgendes umfassen:

  • Chemie-Tests zur Beurteilung der Nieren-, Leber- und Pankreasfunktion sowie des Zuckerspiegels
  • Ein komplettes Blutbild (CBC) zur Beurteilung von Infektionen, Anämie und anderen Problemen
  • Elektrolyttests, um sicherzustellen, dass Ihre Katze weder dehydriert noch an einem Elektrolytungleichgewicht leidet
  • Röntgenaufnahmen des Abdomens, um GI-Obstruktion, Fremdkörper oder Massen auszuschließen
  • Ein Ultraschall zur Beurteilung der Integrität des Verdauungstraktes, der Bauchspeicheldrüse und anderer Organe Ihrer Katze
  • Spezifische Tests zum Ausschluss von Virusinfektionen wie Katzenleukämie oder Katzen-Immunschwäche-Virus
  • Fäkaltests zur Identifizierung potenzieller fäkaler Parasiten
  • Spezielle Fäkaltests, wie z. B. Kulturen und PCR-Tests (Polymerase Chain Reaction)
  • Darmbiopsie mit Endoskopie, Laparoskopie oder Operation, um eine definitive Diagnose zu ermöglichen

Bei der Diagnose von IBD bei Ihrer Katze wird Ihr Tierarzt Ihnen Medikamente empfehlen, die die Symptome Ihres Haustiers behandeln. Diese können beinhalten:

  • Diätetische Modifikation zur Verringerung der antigenen Stimulation des GI-Trakts Deworming zur Behandlung von unentdeckten Darmparasiten
  • Antibiotika gegen die Überwucherung von Bakterien
  • Kortikosteroide zur Minimierung der Entzündung
  • Andere - Probiotika, Vitamin B12, Antiemetika, zusätzliche Medikamente zur Unterdrückung des Immunsystems

Bei der Behandlung von IBD ist es sehr wichtig, alle Medikamente zu verabreichen, die von Ihrem Tierarzt verschrieben werden, sowie die von Ihnen empfohlenen Ernährungsrichtlinien einzuhalten.

Verhütung

Leider gibt es keine vorbeugenden Maßnahmen, die Ihre Katze vor entzündlichen Darmerkrankungen schützen.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Die häufigsten Magen- / Darmkrankheiten

Lassen Sie Ihren Kommentar