Alles, was Sie über Verstopfung bei Katzen wissen müssen

Viele Katzen erleben eine Form der Verstopfung zu einem oder mehreren Male in ihrem Leben (nicht anders als viele von uns Menschen!)

Die Besitzer posten oft in unseren Foren und fragen sich, ob ihre Katze verstopft ist und fragen, was sie dagegen tun können.

Deshalb haben wir diese umfassende Anleitung zusammengestellt, die Ihnen erklärt, was Verstopfung bei Katzen wirklich ist, was Sie tun müssen, wenn Ihre Katze verstopft ist, und vielleicht am wichtigsten ist, wie sie verhindert werden kann.

Deshalb haben wir diese umfassende Anleitung zusammengestellt, die Ihnen erklärt, was Verstopfung bei Katzen wirklich ist, was Sie tun müssen, wenn Ihre Katze verstopft ist, und vielleicht am wichtigsten ist, wie sie verhindert werden kann.

Der Begriff "Verstopfung" wird verwendet, um eine der folgenden Situationen zu beschreiben -

  1. Eine Katze, die seltener als einmal am Tag Stuhlgang durchführt.
  2. Eine Katze, die beim Stuhlgang Schmerzen und Schmerzen verspürt (auch bekannt als Tenesmus).
  3. Eine Katze, die den Stuhlgang nicht mehr weiterführt (dies ist eine Verstopfung und wird auch als Obstipation).
Unter all diesen Bedingungen bleiben Fäkalien länger im Darm als es sollte. Wenn dies geschieht, wird Wasser durch die Darmwände zurück in den Körper absorbiert, wodurch die eingeschlossene Fäkalmasse trockener, härter und schmerzhafter wird, um durch den empfindlichen Rektum hindurchzutreten. Manchmal werden Fäkalien so hart, dass sie einfach nicht mehr herauskommen können. Dies ist, wenn schwere Verstopfung Obstipation wird und die Katze "blockiert" ist.

Ist meine Katze verstopft?

Die Feststellung der Verstopfung bei einer Katze, die die Katzentoilette verwendet, ist relativ einfach, da die Besitzer die Häufigkeit und Art der Stühle überwachen können. Achten Sie auf den Stuhl Ihrer Katze. Oft tritt Verstopfung allmählich auf und Sie können feststellen, eine verringerte Häufigkeit der Defäkation zusammen mit kleineren und härteren Stühlen. Dies ist ein weiterer guter Grund, warum Sie die Abfallboxen mindestens täglich reinigen sollten!

In einem Mehrkatzenhaushalt, in dem Boxen unter mehreren Katzen geteilt werden, kann es schwieriger sein zu sagen, welche Katze eine Veränderung in den Mustern der Katzentoilette hat. In diesem Fall mag Ihnen auffallen, dass eine der Katzen sich beim Kotagieren stärker als gewöhnlich anstrengt und Schmerzen ausdrückt, indem sie laut miaut. Achten Sie auch auf andere Verhaltensänderungen. Verstopfung ist eine schmerzhafte Erkrankung und die betroffene Katze wird wahrscheinlich Bewegung vermeiden und ihre Haltung kann mit gesenktem Kopf gebeugt sein. Lesen Sie mehr über mögliche Zeichen hier: 35 Zeichen, dass Ihre Katze in Schmerz sein kann.

Wichtige Notiz:

Spannungen in der Katzentoilette und Schmerzen, die bei einem Versuch zu defäkieren scheinen, könnten mit dem Urinieren zusammenhängen. Katzen - besonders männliche - können eine teilweise oder vollständige Blockade in ihren Harnwegen oder Harnröhren entwickeln. Dies ist ein medizinischer Notfall! Dringende medizinische Versorgung sollte sofort zur Verfügung gestellt werden oder die Katze könnte innerhalb von Stunden sterben. Wenn Sie sehen, wie sich Ihre Katze bei der Benutzung der Katzentoilette anstrengt und Schmerzen hat, Rufen Sie sofort Ihren Tierarzt oder eine Notfallklinik an.

Was verursacht Verstopfung bei Katzen?

Wie oben beschrieben, kann alles, was dazu führt, dass Fäkalien länger als nötig im Dickdarm bleiben, Verstopfung verursachen. Es gibt auch andere Bedingungen, die dazu führen, dass die Fäkalien in den Eingeweiden härter und trockener werden, als es sein sollte. In diesem Sinne sind gemeinsame Ursachen -

1. Verhaltensbedingte Vermeidung von Katzentoiletten.

Jedes Verhaltensproblem, das Ihre Katze davon abhält, die Katzentoilette zu benutzen, kann Verstopfung verursachen. Ihre Katze kann die Katzentoilette meiden, weil sie zu schmutzig ist oder weil sie ihren Standort oder die Art des verwendeten Mülls nicht mag. Probleme der territorialen Aggression in einem Mehrkatzenhaushalt können zu einem Gefühl der Unsicherheit führen, wenn sie in der Box sind, und einige Katzen dazu bringen, es gänzlich zu vermeiden. Mögliche Ursachen für die verhaltensbedingte Vermeidung von Katzentoiletten werden in den folgenden Artikeln diskutiert:

Wie man die rechte Litterbox wählt

Wie man den richtigen Katzenstreu wählt

Wurf-Kasten-Standort-Geheimnisse

Katzenklo Wartung

2. Schmerzen, die durch eine andere Erkrankung ausgelöst werden.

Alles, was die Verwendung der Katzentoilette für Ihre Katze schmerzhaft machen würde, kann dazu führen, dass sie oder er sie seltener benutzt, was schließlich zu Verstopfung führt.

Mögliche Quellen für solche Schmerzen sind Abszesse im Bereich des Anus und betroffene oder ansteckende Analdrüsen. Es ist nicht nur der Analbereich. Katzen benutzen ihre Pfoten ausgiebig in der Katzenklo. Dies ist der Grund, warum Pfotenverletzungen und Traumata (wie zum Beispiel nach einem Krallenschlagen) dazu führen können, dass eine Katze die Katzentoilette meidet und schließlich zu Verstopfung führt. Arthritische Schmerzen sind ein weiterer möglicher Grund dafür, dass eine Katze die Katzentoilette aufgrund von Schmerzen, die mit dem Klettern in eine Katzentoilette verbunden sind, vermeidet und diese schmerzhaften Gelenke zum Graben verwendet.

Last, but not least, jeder Schmerz oder allgemeine Krankheit kann Badezimmer Reisen zu viel Aufwand für eine Katze machen, was schließlich dazu führt, dass die Fäkalien im Dickdarm austrocknen und Verstopfung.

3. Krankheiten und physisches Trauma

Einige Krankheiten und Zustände können das Verdauungssystem direkt beeinflussen und Verstopfung verursachen. In diesen Fällen ist Verstopfung ein Symptom einer schwereren Krankheit, die diagnostiziert und behandelt werden muss. Dazu gehören einige Arten von Schilddrüsenerkrankungen und Nierenerkrankungen.

Krebs oder gutartige Tumore im Dickdarm können Verstopfung verursachen, ebenso wie Verstopfung durch einen Fremdkörper, den die Katze geschluckt hat, oder sogar einen großen Haarballen.

In anderen Fällen können Verletzungen des Beckens und der unteren Wirbelsäule (einschließlich der Basis des Schwanzes) die Fähigkeit der Katze beeinträchtigen, die Darmmuskulatur zu kontrahieren und Mobilitätsprobleme und Verstopfung zu verursachen. Auch nach Heilung der Verletzungen können Deformitäten im Knochen die Defäkation erschweren.

Zu guter Letzt gibt es eine seltene Erkrankung, die als idiopathisches Megakolon bekannt ist. Dies ist, wo die Wände des Dickdarms vergrößert und gestreckt werden, bis sie die Beweglichkeit verlieren.Es ist ein mögliches Risiko für chronische oder schwere Verstopfung (wird später in diesem Artikel diskutiert), aber es kann auch für sich selbst passieren und sich als eine primäre Krankheit entwickeln, von der Verstopfung ein Symptom ist. Wenn es keine bekannte Ursache für Megakolon gibt und es sich ohne eine Vorgeschichte chronischer schwerer Verstopfung entwickelt, wird es als idiopathisches Megakolon bezeichnet.

4. Dehydratation

Manche Katzen trinken weniger und können chronisch dehydrieren. Es kann ihr Verhalten nicht sichtbar beeinflussen, kann aber langfristige Auswirkungen auf ihre Nieren und das Harnsystem haben. Es kann auch dazu führen, dass Fäkalien trockener und härter werden, was zu Verstopfung führt.

5. Diätische Ungleichgewichte

Füttern eine unausgewogene Ernährung kann Verstopfung (sowie andere medizinische Probleme) verursachen. Ein Mangel an bestimmten Nährstoffen wie Ballaststoffen und Fettsäuren kann Schwierigkeiten beim Stuhlgang verursachen.

Eine ernährungsphysiologisch ausgeglichene kommerzielle Ernährung, die mindestens 90% der Katzenfutteraufnahme ausmacht, sollte ausreichen, um regelmässigen Stuhlgang zu erzeugen. Bei zu vielen Leckereien oder Tischabfällen kann es jedoch zu Verstopfung oder Durchfall kommen (und auch mit weit ernsthafteren gesundheitlichen Risiken verbunden sein). Das Gleiche gilt für das Füttern einer selbstgemachten Diät, wenn Sie kein vollständiges und ausgewogenes Rezept verwenden.

Eine ernährungsphysiologisch ausgeglichene kommerzielle Ernährung, die mindestens 90% der Katzenfutteraufnahme ausmacht, sollte ausreichen, um regelmässigen Stuhlgang zu erzeugen. Bei zu vielen Leckereien oder Tischabfällen kann es jedoch zu Verstopfung oder Durchfall kommen (und auch mit weit ernsthafteren gesundheitlichen Risiken verbunden sein). Das Gleiche gilt für das Füttern einer selbstgemachten Diät, wenn Sie kein vollständiges und ausgewogenes Rezept verwenden.

Wenn Sie einfach eine Abnahme der Häufigkeit von Stuhlgang oder härter als normalem Stuhl beobachten, aber Ihre Katze ansonsten gesund ist und keine anderen Symptome zeigt, sollten Sie dies bei Ihrem nächsten Termin mit Ihrem Tierarzt besprechen.

Die folgenden Szenarien erfordern eine sofortige tierärztliche Versorgung und Sie sollten sofort Ihren Tierarzt anrufen, um einen Notfalltermin zu vereinbaren -

  • Ihre Katze hat seit zwei Tagen oder länger keinen Kot mehr produziert.
  • Sie bemerken Anzeichen von Anstrengung und Schmerzen während der Benutzung der Katzentoilette.
  • Es gibt andere begleitende Symptome wie eine sichtbare Verletzung, Erbrechen, Lethargie, Appetitlosigkeit und Anzeichen von spürbaren Schmerzen.
Rufen Sie im Zweifelsfall immer Ihren Tierarzt an und lassen Sie sich telefonisch beraten. Ihr Tierarzt wird Ihnen ein paar Fragen stellen, die ihm helfen, den Grad der Dringlichkeit zu bestimmen.

Akute Verstopfung und Obstipation (eine vollständige Blockade des Dickdarms) kann für Ihre Katze lebensbedrohlich sein. Unbehandelt können sich die Wände des Dickdarms bis zu dem Punkt ausdehnen, wo Bakterien, die von dem Fäkalienmaterial ausgehen, die Wand des Dickdarms kreuzen und sich in den Blutstrom bewegen können, was zu einer gesamten Körperinfektion und Sepsis führt.

Selbst leichte Verstopfung kann schlimme Folgen haben, wenn sie lange unbehandelt bleiben. Der konstante Druck auf die Wände des Dickdarms kann an sich zu einer extremen Dilatation des Dickdarms führen, bis hin zu einem irreversiblen Strukturwandel. Dies wird als Megakolon bekannt und kann eine Operation erfordern, um zu beheben.

Selbst leichte Verstopfung kann schlimme Folgen haben, wenn sie lange unbehandelt bleiben. Der konstante Druck auf die Wände des Dickdarms kann an sich zu einer extremen Dilatation des Dickdarms führen, bis hin zu einem irreversiblen Strukturwandel. Dies wird als Megakolon bekannt und kann eine Operation erfordern, um zu beheben.

Ihr Tierarzt wird Sie bitten, das Problem Ihrer Katze zu beschreiben und wird eine körperliche Untersuchung durchführen, bei der Sie den Bauch fühlen und den Grad der Austrocknung beurteilen.

In Fällen von schwerer Verstopfung oder wiederkehrenden Episoden kann Ihr Tierarzt einen oder mehrere der folgenden Tests durchführen -

  1. Bluttests
  2. Urin-Tests (um Harnwegsprobleme und Nierenprobleme auszuschließen)
  3. Eine gründlichere körperliche Untersuchung unter Sedierung
  4. Röntgenstrahlen und / oder Ultraschall oder andere radiographische Tests
  5. Eine Koloskopie (wo eine Digitalkamera in den Dickdarm einer narkotisierten Katze für ein inneres Aussehen eingeführt wird).
Milde Verstopfung kann mit Rehydratation, in der Regel mit subkutaner Flüssigkeitstherapie, und Empfehlungen für eine Ernährungsumstellung behandelt werden.

Wenn die Katze an Obstipation leidet und keinen Stuhlgang haben kann, wird der Tierarzt die Blockade durch manuelle Entnahme der harten Fäkalien oder durch einen Einlauf lösen, um den Stuhl weicher zu machen und ihn zu lösen. Diese Verfahren werden normalerweise unter Sedierung durchgeführt. Sie können auch versuchen, eine von mehreren Arten von Abführmitteln zu verwenden. Einige Tierärzte ziehen es vor, die Katze in der Klinik zu behalten, damit sie eine allmähliche Verabreichung von Abführmitteln sorgfältig kontrollieren können.

Bitte versuchen Sie keine dieser Maßnahmen zu Hause! Verwenden Sie niemals einen Einlauf bei einer Katze zu Hause, ohne zuvor von Ihrem Tierarzt und unter direkter Anleitung dazu geschult worden zu sein. Manipulieren Sie auf keinen Fall den Anus Ihrer Katze, da dies zu schweren Verletzungen führen kann. Abführmittel könnten Ihre Katze leicht töten, sogar OTC. Sie sind nur unter der Anleitung eines Tierarztes sicher, der die Katze untersucht, die Notwendigkeit ihrer Verwendung beurteilt und die Dosierung entsprechend angepasst hat.

Wie kann ich verhindern, dass Verstopfung auftritt oder wiederholt auftritt?

Die Möglichkeiten zur Verhinderung von Verstopfung sind so zahlreich wie die möglichen Ursachen.

Wenn Ihre Katze Verstopfung durchgemacht hat, sollte Ihr Tierarzt Ihnen sagen, was er oder sie als mögliche Ursache des Problems vermutet, und die notwendigen Veränderungen im Lebensstil empfehlen, um ein erneutes Auftreten zu verhindern.

Die folgenden Richtlinien bieten sichere Möglichkeiten, das Verstopfungsrisiko bei Katzen zu reduzieren -

Machen Sie die Katzentoilette für Ihre Katze attraktiv

Litterbox Vermeidung ist einer der Gründe, warum Katzen verstopft werden. Katzen ziehen es vor, in die Box zu gehen, solange sie sauber und für ihre Bedürfnisse geeignet ist.Irgendwelche Probleme mit der Katzentoilette lassen die Katze wahrscheinlich "halten", bis sie einen alternativen Platz finden kann. Dieses Muster kann bald zu gefährlicher Verstopfung führen.

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze mit Ihrer Einrichtung nicht zufrieden ist, müssen Sie Experte werden und die Situation verbessern, damit Kitty glücklich und pünktlich auf die Toilette gehen kann. Sehen Sie mehr über die Einrichtung der Wurfbox hier -

Wie man die rechte Litterbox wählt

Wie man den richtigen Katzenstreu wählt

Wurf-Kasten-Standort-Geheimnisse

Katzenklo Wartung

Füttern Sie eine ausgewogene und vollständige Diät

Wählen Sie ein kommerzielles Katzenfutter, das eine hochwertige ausgewogene Ernährung bietet. Lesen Sie mehr auf. Sie können unsere Bewertungen für Katzenfutter nach Empfehlungen von TCS-Mitgliedern durchsuchen oder im Cat Nutrition Forum nach Rat fragen. Wenn Sie sich entscheiden, eine hausgemachte Diät zu füttern, stellen Sie sicher, dass Sie sich an ein seriöses Rezept halten. Beschränken Sie die Aufnahme von Leckereien und anderen Speisen außerhalb des Menüs. Lesen Sie hier mehr: Unausgewogene Diäten - töten Sie Ihre Katze mit Freundlichkeit?

Einige Katzen, die an chronischer Verstopfung leiden, können von einer Nahrungsergänzung mit Ballaststoffen oder bestimmten Ölen profitieren. Besprechen Sie diese zuerst mit Ihrem Tierarzt. Ergänzung kann riskant sein, wenn sie in den falschen Fällen verwendet wird. Zum Beispiel wird das Hinzufügen von Ballaststoffen oder Öl zu der Diät einer Katze, die an einer körperlichen Darmverstopfung leidet, nicht helfen und könnte tatsächlich die Dinge verschlimmern.

Ermutigen Sie Ihre Katze, mehr zu trinken

Dehydration kann zu Verstopfung führen, wenn Wasser den Darm verlässt, um zu anderen Bereichen des Körpers zu gelangen, wo es benötigt wird. Eine Erhöhung der Flüssigkeitsaufnahme einer Katze könnte helfen. Eine Möglichkeit, die tägliche Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen, besteht darin, mehr Dosenfutter zu füttern. In diesem Artikel finden Sie weitere Tipps und Ideen: Tipps zur Erhöhung der Wasseraufnahme Ihrer Katze.

Halte deine Katze sicher und gesund

Ziehen Sie in Erwägung, Ihre Katze im Haus zu halten und vor Autounfällen und anderen schweren Verletzungen zu schützen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Zuhause auch sicher ist, so dass Ihre Katze kein fremdes Objekt einnimmt. Überwachen Sie die allgemeine Gesundheit Ihrer Katze und achten Sie auf frühe Anzeichen von Verstopfung oder andere Gesundheitsprobleme. Eine frühzeitige Behandlung kann helfen, Verstopfung aufgrund von Krankheit oder Verletzung zu vermeiden.

Folge diesen einfachen Richtlinien, um Kitty ein langes und glückliches Leben zu ermöglichen, frei von Verstopfung!

Wenn Sie mehr Rat und Unterstützung suchen, schreiben Sie einen Artikel über das Verstopfungsproblem Ihrer Katze im Cat Health Forum.

Schau das Video: 5 Sportler, die sich vor laufender Kamera in den Schlauch gemacht haben

Lassen Sie Ihren Kommentar