Ringworm in Katzen

Was sich wie ein Parasit anhört, ist eigentlich ein ansteckender Pilz

Scherpilzflechte; es klingt wie ein Parasit, aber es ist nicht. Ringworm ist eigentlich ein Pilz - ein besonders hässlicher Pilz, weil einige Arten zoonotisch sind, was bedeutet, dass er von einer Art zur anderen weitergegeben werden kann. Es kann auch von kontaminierten Objekten oder Boden kontrahiert werden. Ringworm hat keine Favoriten und mag alle Arten von Katzen, vor allem junge Katzen, diejenigen, die krank sind und ein unterdrücktes Immunsystem haben. Einige Katzen können chronische Träger werden und die Sporen abwerfen, die Ringworm verursachen, ohne jemals Anzeichen einer Infektion zu zeigen.

Während die meisten Katzen über Ringelflechte alleine hinwegkommen, weil es eine Zoonose ist, ist es eine gute Idee, Ihre Katze im Auge zu behalten und Ihren Tierarzt zu kontaktieren, wenn Sie etwas vermuten.

Anzeichen von Ringworm können von Katze zu Katze variieren. Normalerweise beginnt Ringelflechte mit kleinen, haarlosen Läsionen, die schuppig aussehen. Diese können in der Größe wachsen und neigen dazu, drei Bereiche des Körpers zu beeinflussen: die Kopfhaut, Stamm und Nägel. Der häufigste Ort, um diese Läsionen zu finden, ist der Kopf, und in einigen Fällen bilden sich Pusteln (pickelartige Läsionen) auf der Oberfläche der Wunde. Ihre Katze kann jucken oder nicht jucken. Einige Katzen können inapparente Träger sein und zeigen keine klinischen Anzeichen.

Wenn Ihr Tierarzt vermutet, dass Ihre Katze Ringelflechte hat, sind diagnostische Tests empfohlen:

  • Eine Pilzkultur der Schuppen und Haare aus der Läsion (Die Kultur enthält eine spezielle Verbindung, die im Laufe der Zeit anzeigt, ob die Ursache der Läsionen Ringelflechte ist.)
  • Mikroskopische Beurteilung von Haaren aus betroffenen Gebieten
  • HINWEIS: Die Pilzkultur und die mikroskopische Auswertung werden normalerweise im Tandem durchgeführt.
  • Diagnostische Tests, wie ein biochemisches Profil, CBC, Urinanalyse und ein Schilddrüsenfunktionstest, um das Immunsystem Ihres Haustiers zu bewerten
  • Ein Feline Leukämie-Virus (FeLV) -Test, um festzustellen, ob Ihre Katze Katzenleukämie hat
  • Ein Katzen-Immunschwäche-Virus-Test (FIV), um festzustellen, ob Ihre Katze FIV trägt

Abhängig von der Schwere der Infektion Ihrer Katze, kann Ihr Tierarzt eine topische oder orale antimykotische Behandlung empfehlen, obwohl oft beide verwendet werden. Die Behandlung wird mit wiederholten Pilzkulturen oder PCR-Tests überwacht. Mehrere negative Tests sind erforderlich, um zu beweisen, dass die Infektion beseitigt wurde. Es ist sehr wichtig, sicherzustellen, dass die Bettwäsche Ihrer Katze und Ihr Haus gründlich gereinigt werden, da die Sporen, die Ringelflechte verursachen, für eine lange Zeit in der Umwelt überleben können. Nach der Behandlung Ihres Tierarztes Empfehlungen sind sehr wichtig, um ein erfolgreiches Ergebnis zu gewährleisten und das Wiederauftreten dieses Problems zu verhindern.

Während Ringelflechte nicht üblich ist, ist es sehr leicht verbreitet. Stellen Sie sicher, dass Ihre Katze nicht mit anderen Haustieren mit Ringelflechter ausgesetzt ist, und kontaktieren Sie sofort Ihren Tierarzt, wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze eine Läsion hat.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Weiße Katze mit Ringworm und Flöhen

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar