Einführung in Katzen zu Hunden

Müssen Sie die Vorstellung zwischen einer Katze und einem Hund machen? Das ist nicht immer einfach und kann sogar riskant sein. Zusätzlich zu diesem Artikel von Mary Anne Miller empfehlen wir auch das Lesen:

Wie man eine Katze und einen Hund sicher einführt

Einführung in Katzen zu Hunden

Die Einführung einer Katze bei einem Hund ist nicht immer ein ausgeklügeltes System. Es gibt mehrere Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen. Der wichtigste Faktor ist die Rasse des Hundes, mit der Sie arbeiten. Wenn Ihr Hund eine Kreuzung ist und die beiden Rassen in sich nicht kompatibel sind, haben Sie einen genetisch verwirrten Hund. Dies kann ein kleines Problem darstellen, wenn Sie Fido einer anderen Katze vorstellen möchten. Wenn du nicht Alpha gegenüber deinem Hund bist, dann respektiert er dich nicht, er wird dir nicht zuhören, und die Vorstellung einer anderen Katze sollte warten. Hier sind einige weitere Tipps:

Wenn Sie einem Hund eine Katze vorstellen, müssen Sie mehrere Faktoren berücksichtigen.

  • Du kannst die Katze nicht kontrollieren.
  • Ihr Fokus sollte auf die Kontrolle des Hundes gerichtet sein.
  • Sie müssen die Rasse des Hundes, mit dem Sie arbeiten, berücksichtigen.
  • Der Hund sollte gehorsam sein und dich respektieren.
  • Ein Welpe wird übermäßig aufgeregt und könnte die Katze unbeabsichtigt verletzen.
  • Wenn es richtig geht, lobst du, lobst, lobst. Wenn es schief geht, bestrafe niemals!
Hunde sind Lasttiere. Sie reagieren anders auf andere Hunde. Machen Sie nicht den Fehler zu denken, weil er andere Hunde in Obedience Class akzeptiert, dass er sofort auf eine Katze reagieren wird.

Wenn Sie einen reinrassigen Hund haben, sollten Sie herausfinden, wie diese Rasse mit anderen Haustieren zurechtkommt. Zum Beispiel; ein Afghane ist ein Jäger. Wenn ein Afghane draußen eine Katze sieht, wird er die Katze verfolgen. Aber innerhalb des Hauses wird es nicht. Cocker Spaniels, Beagles, Basset Hounds und Dackeln sind gut mit anderen Haustieren. Mach deine Hausaufgaben zu diesem Thema.

Gehorsamsklassen sind ein Muss. Wenn Ihr Hund keinen Gehorsamskurs absolviert hat, versuchen Sie nicht, sich vorzustellen. Hier sind ein paar Tipps, um Sie durch diese Phase zu bringen -

  • Halte deine Katze von deinem Hund isoliert.
  • Stelle einen sicheren Raum für die Katze her.
  • Tauschen Sie Düfte; Benutze eine alte Decke oder ein Handtuch und gib den Gegenstand deiner Katze. Lass sie darauf spielen, darauf schlafen, darauf essen. Reibe sie mit dieser Decke und lass sie dann 24 Stunden in ihrem Zimmer liegen.
  • Entferne die Decke und präsentiere sie deinem Hund. Reiben Sie ihn damit ein, lassen Sie ihn darauf rollen, schnüffeln, schlafen Sie 24 Stunden lang, schalten Sie dann um und machen Sie das Gleiche noch einmal. Dies vermischt ihre Düfte und macht sie ein bisschen entspannter miteinander.
  • Benutze ein weiches Plüschhundespielzeug, gib es zuerst dem Hund, lass ihn damit spielen, sabber darauf und werfe das Spielzeug mit der Katze in den Raum. Lass das Spielzeug einfach dort liegen.

Gehorsamskurs abgeschlossen?

Sie sind jetzt bereit für das erste Treffen.

Nehmen Sie den Hund für einen längeren Spaziergang. Verwenden Sie zusätzlich zu einem Halsband und einer kurzen Leine ein Geschirr, keine einziehbare Leine. Sie haben eine minimale Kontrolle mit einem einziehbaren Kabel und Sie haben nicht die Aufmerksamkeit Ihres Hundes, wenn Sie dies verwenden.

Bring sein Lieblingsspielzeug mit und finde einen sicheren Ort, an dem er rennen und spielen kann. Du willst ihn müde aber entspannt haben.

Kehre nach Hause zurück und lege ihn in einen deiner größten Räume. Setzen Sie ihn an einem Ende des Raums, am weitesten von der Tür entfernt, auf ein Kommando.

Halten Sie Ihre Hand an der Leine, damit Sie die Kontrolle über ihn haben.

Lassen Sie eine zweite Person die Katze in den Raum bringen und setzen Sie die Katze am anderen Ende des Raumes ab. Stellen Sie sicher, dass der Hund ruhig bleibt.

Die Katze wird auf verschiedene Arten reagieren, wenn sie den Hund sieht. Die Katze kann spucken, zischen und aus dem Raum rennen oder in Deckung gehen. Sie könnte angreifen. Wenn sie auf den Hund rennt, bringen Sie den Hund schnell in eine Sitzposition. Dies sollte ihren Angriff stoppen.

Sie kann nur vorsichtig zum Hund gehen, um ihn zu überprüfen. Solange du diesen Vorsprung an diesem Gurtzeug und den Respekt des Hundes hast, hast du Kontrolle.

Halte deine Emotionen niedrig, denn beide Tiere ernähren sich von deinen Emotionen.

Ermöglichen Sie ihnen zunächst nur eine erste Belichtung von fünf bis zehn Minuten.

Stecke deine Katze aus dem Raum, da sie Angst haben wird. Nimm sie nicht hoch. Bring sie in ihren sicheren Raum, schalte das Licht aus, schalte etwas klassische Musik leise ein (um sie zu beruhigen). Schließ die Tür und lass sie stehen. Leg dich nicht mit ihr an, sonst könntest du etwas bekommen. Es ist hilfreich, Feldspray zur Verfügung zu haben, Sie können den Raum besprühen, damit die Katze ruhig bleibt.

Versuchen Sie die gleiche Routine am nächsten Tag. Machen Sie diesen Vorgang so lange, bis die Tiere nicht mehr aufeinander reagieren.

Habe Geduld, denn es ist ein langsamer Prozess. Sie müssen verstehen, dass sie keine Gefahr füreinander sind.

Sobald Sie sehen, dass keines der Tiere reagiert, nehmen Sie die Führung vom Hund. Achten Sie darauf, sie sorgfältig zu beobachten. Einige Hunde werden die Katze jagen, wenn sie sich umdreht und rennt. Dies ist eine normale Reaktion des Hundes.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund keinen Zugang zu den Katzentoiletten hat. Katzen sind von Natur aus Schlucker, deshalb kauen sie selten ihr ganzes Futter. Was sie in ihren Pfannen hinterlassen, riecht wie reines Eiweiß an einen Hund. Er geht dem Geruch des Essens nach, das er riecht. Die Katze ist nur im Weg.

Eine der schnellsten Möglichkeiten, das Vertrauen, das diese beiden Tiere untereinander aufbauen, zu zerstören, besteht darin, dem Hund zu erlauben, die Katze in der Wurfpfanne zu überfallen. Eine Booda-Mulde funktioniert nur, wenn Sie einen größeren Hund haben, aber ein kleiner Welpe kann leicht seinen Weg durch die Öffnung finden und seinen Geruch im Inneren hinterlassen, was die Möglichkeit von Katzenklo-Unfällen offen lässt.

Wenn Sie einen kleinen Welpen haben, ist die sicherste erste Einführung am besten, wenn die Katze / das Kätzchen in einem großen Käfig ist. Sie möchten keinen Katzenhalter oder eine Hundekiste verwenden, es sollte ein großer Drahtkäfig sein.

Legen Sie die Katze / das Kätzchen in den Käfig und bringen Sie den Welpen (an der Leine) in den Raum.Stellen Sie sicher, dass der Welpe grundlegenden Gehorsam durchgemacht hat. Lass sie sich sehen; Lassen Sie den Welpen nicht zu nahe kommen. Halten Sie Ihre Stimme aufrecht und halten Sie den Welpen auf dem Boden und bleiben Sie in der Nähe des Käfigs. Lass ihn für fünf Minuten dort liegen, dann führe ihn aus dem Zimmer und füttere ihn mit einem Leckerli. Geh zurück und lass die Katze aus dem Käfig.

Führen Sie diese Art der Einführung über einen Zeitraum von zwei Wochen durch. Bewegen Sie den Welpen nach und nach näher zum Käfig. Wenn die Katze spuckt und zischt, lass sie. Das ist normales Verhalten. Solange Sie die Kontrolle über den Welpen haben, ist das der wichtigste Aspekt dieser Methode.

Wenn Sie den Hund / Welpen noch nicht mit nach Hause genommen haben, gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie Ihre Katze darauf vorbereiten können. Stellen Sie zuerst sicher, dass Sie sichere Plätze einrichten; Plätze hoch genug, wo die Katze hinkommt. Eine große Katze Wohnung ist ideal. Hunde können nicht klettern, aber sie können springen, also sicher sein, dass die Wohnung groß genug und robust genug ist, dass, wenn der Welpe oder der Hund dagegen springt, die Wohnung stehen wird. Sie können es mit einigen stabilen Schrauben an der Wand befestigen.

Wenn Ihr Freund einen Hund hat, der an Katzen gewöhnt ist, bitten Sie Ihren Freund, den Hund für einen Abend mitzubringen. Zwinge die Katze nicht dazu, in denselben Raum zu kommen. Wahrscheinlich wird sie es nicht tun, und sie wird sich ziemlich effektiv verstecken. Aber es wird Ihrer Katze ermöglichen, dem ausgesetzt zu sein, was kommt.

Hör auf, deine Katze auf den Boden zu füttern. Hunde lieben Katzenfutter. Wenn Sie einen Tisch haben, den Sie ausräumen können, oder ein Regal und füttern Sie Ihre Katze dort, haben Sie weniger Konfrontationsprobleme.

Vergewissern Sie sich nach dem Eintreffen des Hundes, dass die Katze jedes Mal, wenn Sie den Hund füttern, in ein anderes Zimmer gebracht wird. Mehr Katzen und Kätzchen bekommen etwas, wenn sie versuchen, die Futterschüssel des Hundes zu plündern.

Richte einen sicheren Raum für die Katze ein. Erlaube dem Hund keinen Zugang zu diesem Raum. Dies ist der Ort, an dem die Katze weiß, dass es sich um eine "No-Dog" -Zone handelt. Erlaube ihr einen Zugang zu diesem Raum rund um die Uhr.

Trotz der Tatsache, dass diese beiden Feinde sind, kann diese Aufteilung des Raums funktionieren. Der Schlüssel ist wirklich DU. Sie müssen die Initiative ergreifen und forschen. Sie müssen Ihren Hund durch Gehorsamskurse führen und Ihren Stresslevel niedrig halten. Erwarten Sie keine Schwierigkeiten, aber seien Sie vorbereitet, wenn es soweit ist.

Hunde sind Lasttiere, und Katzen sind im Allgemeinen ziemlich gesellig. Die zwei Tiere können in deiner Welt auskommen, wenn du auf Details achtest und daran denkst, dass Geduld der Schlüssel ist.

Geschrieben von Mary Anne Miller

Mary Anne Miller ist eine freiberufliche Schriftstellerin und Mitglied der Cat Writers 'Association. Sie ist eine Autorin von Webtexten und leidenschaftlich über wilde Katzen / Kätzchen und Flaschenbabys. Sie können mehr von Mary Anne in ihrem Feral Cat Behavior Blog lesen.

Schau das Video: Katze oder Hund? NDR WissensCheck. NDR

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar