Pyothorax in Katzen

Pyothorax, eine phantastische Art zu sagen, dass Eiter in der Brusthöhle ist, ist eine lebensbedrohliche, schwere Infektion, die sowohl bei Hunden als auch bei Katzen beobachtet werden kann. Obwohl es selten ist, kann es verheerend sein, da es eine aggressive Behandlung erfordert (einschließlich der Platzierung des Thoraxröhrchens, einer Operation usw.). Pyothorax unterscheidet sich von Lungenentzündung, da es durch abnormale Infektion im Thorax, nicht in der Lunge selbst (im Gegensatz zu bakteriellen Lungenentzündung, die eine Infektion in der Lunge ist) verursacht wird. Beachten Sie, dass dies nicht bedeutet, dass Eiter in der Lunge ist, sondern in dem sterilen Raum, der die Lunge umgibt. Wenn sich mehr und mehr Eiter in der Pleurahöhle ansammelt (das ist der Raum, der Ihre Lungen und Ihr Herz umgibt), komprimiert er die Lungen, was das Atmen erschwert. Außerdem kann der Eiter zu einem septischen Schock führen, einer überwältigenden bakteriellen Infektion im Blutkreislauf.

Pyothorax wird häufiger bei Katzen als bei Hunden gesehen und ist auf eine Infektion zurückzuführen, die in die Brusthöhle fortgeschritten ist. Eine Studie hat gezeigt, dass Katzen, die aus Mehrkatzenhaushalten stammen, fast viermal häufiger Pyothorax entwickeln als Katzen, die alleine leben (dies ist wahrscheinlich auf Kämpfe zurückzuführen).1 Ebenso entwickeln jüngere Katzen oft häufiger Pyothorax als ältere Katzen.1 Katzen, die nach draußen gehen und möglicherweise mit anderen Katzen kämpfen, sind ebenfalls einem größeren Risiko ausgesetzt, da eine Bisswunde in den Brustkorb zu einem Pyothorax führen kann.

Unglücklicherweise können die klinischen Anzeichen von Pyothorax sehr subtil sein, so dass es wichtig ist, Anzeichen für dieses Problem bei Ihrer Katze zu erkennen. Zeichen von Atembeschwerden machen einen sofortigen Abstecher in die Notaufnahme - auch mitten in der Nacht!

Anzeichen von Pyothorax bei Katzen sind:

  • Lethargie oder nicht viel bewegen
  • Geifernd
  • Nicht essen / Magersucht
  • An ungewöhnlichen Orten verstecken (z. B. unter dem Bett, im Schrank, etc.)
  • Warm zum Anfassen
  • Fieber
  • Eine langsame Herzfrequenz1 oder abnormal erhöhte Herzfrequenz
  • Erbrechen
  • Austrocknung
  • Eine erhöhte Atemfrequenz> 40 Atemzüge pro Minute (BPM) oder konstantes Keuchen
  • Aus der Form während eines Spaziergangs (z. B. Bewegungsintoleranz)
  • In sternal gebückt
  • Offenes Mundatmung (es sei denn, es ist ein stressiges Ereignis wie eine Autofahrt, das ist immer abnormal, wie Katzen lieber durch ihre Nase atmen)
  • Atembeschwerden
  • Blauflektiges Zahnfleisch (was auf schwere Schwierigkeiten und möglichen Tod hindeutet, wenn es nicht sofort behandelt wird)
  • Den Hals ausstrecken, um zu atmen
  • Atmen, mit ausgebreiteten Vorderbeinen / Ellenbogen (wie eine englische Bulldoggenhaltung)
  • Verwenden Sie den Bauch, um besser zu atmen (Sie werden bemerken, dass die Seiten des Bauches sich mehr und mehr bewegen)

Beachten Sie, dass diese Liste der Zeichen nicht allumfassend ist, aber wenn Sie eines dieser Zeichen bemerken, ist ein Besuch beim Tierarzt oder Notfall-Tierarzt ein Muss.

Bestimmte Tests und Behandlungen müssen eingeleitet werden, sobald Ihr Haustier mit einem Pyothorax diagnostiziert wird. Diese schließen ein:

  • Lebensrettende Stabilisierung einschließlich Sauerstofftherapie
  • Analyse (genannt "Zytologie") der Flüssigkeit, um nach bestimmten Arten von Bakterien zu suchen
  • Kultur der Flüssigkeit, um sicherzustellen, dass die entsprechenden Antibiotika verwendet werden
  • Blutuntersuchungen (zur Bewertung der weißen und roten Blutkörperchen, Thrombozyten, Nieren- und Leberfunktion, Elektrolyte und Gerinnungsfähigkeit)
  • Überwachung der Blutsauerstoffspiegel (z.B. mit einer Pulsoximetrie oder einem arteriellen Blutgas)
  • Eine Thorakozentese, bei der eine sterile Nadel in die Brusthöhle gelegt wird, um den Eiter aus der Brusthöhle zu entfernen. Dies hilft, Atembeschwerden sofort zu verbessern.
  • Röntgenaufnahmen des Thorax (um das Aussehen der Luftröhre, der Rippen, der Lungen, des Zwerchfells usw. zu betrachten), nachdem die anormale Flüssigkeit entfernt wurde
  • Manchmal kann ein Gerinnungstest (Prothrombin- oder aktivierte partielle Thromboplastinzeit genannt) erforderlich sein, insbesondere wenn Bedenken hinsichtlich einer antikoagulierenden Maus- und Rattenvergiftung bestehen, die innere Blutungen verursacht
  • IV-Flüssigkeiten helfen zu hydrieren
  • Aggressive Antibiotika (idealerweise intravenös), um die überwältigende Infektion zu bekämpfen; Dies muss typischerweise wochenlang fortgesetzt werden
  • Platzierung von Thoraxröhrchen, um den Eiter aus der Brusthöhle abzuleiten
  • Schmerzmittel (als Thoraxröhrchen sind sehr unangenehm!)
  • Ein CT oder MRI zur Suche nach den zugrunde liegenden Ursachen der Infektion (z. B. Suche nach einem Abszess oder einer Infektionsquelle)
  • Operation zur Entfernung der Infektionsquelle

Die Prognose für den Pyothorax ist im Allgemeinen gut, vorausgesetzt, dass eine aggressive medizinische oder chirurgische Behandlung sofort erfolgen kann. Sobald sich jedoch Anzeichen eines septischen Schocks entwickelt haben, ist die Prognose schlecht. Je eher Sie ein Problem bemerken, desto eher möchten Sie tierärztliche Hilfe in Anspruch nehmen!

Wenn Sie irgendwelche Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder rufen, dass sie Ihre beste Ressource sind, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Quelle:

  1. Waddell LS, Brady CA, Drovatz KJ. Risikofaktoren, prognostische Indikatoren und Ergebnis des Pyothorax bei Katzen: 80 Fälle (1986-1999). J Am Vet Med Assoc 2002, 221 (6): 819-824.
Ähnliche Symptome: LethargicDroolingNot EatingFeverVomittingDifficulty Atmung

Schau das Video: Chylothorax in einer 5-jährigen Deutschen Dogge (Dr. Jeffrey J Runge) PennVET

Lassen Sie Ihren Kommentar