Ohrenentzündungen bei Hunden

Seien wir ehrlich: Das Ohr eines Hundes ist der perfekte Inkubator für alle Arten von fiesen Organismen. Deshalb sind Ohrinfektionen einer der häufigsten Gründe, warum unsere Hundefreunde den Tierarzt besuchen! Der allgemeine Begriff für eine Ohrinfektion ist "Otitis", die nicht spezifisch für eine Krankheit ist, sondern stattdessen eine Nebenwirkung von mehreren verschiedenen Dingen, die eine Infektion im Ohr verursachen können.

Es gibt verschiedene Ursachen für eine Ohrentzündung bei Hunden.

Einige der häufigsten gehören:

  • Konformation; viel häufiger bei Hunden mit großen Schlappohren
  • Bakterien; normalerweise sekundär zu einem anderen Problem
  • Hefe; normalerweise sekundär zu einem anderen Problem
  • Ohrmilben (Parasiten) - besonders bei Welpen; sehr ansteckend unter Hunden
  • Allergien
  • Anatomische Probleme wie Hautfalten, enge Gehörgangöffnungen, Wucherungen usw.
  • Selbst zugefügtes Trauma durch Reiben und Kratzen
  • Fremdkörper (Feuchtigkeit, Samen, Haare, Wachs)
  • Endokrine Störungen wie Hypothyreose oder Cushing-Syndrom

Wenn Ihr bester Freund eine Ohrenentzündung hat, könnten Sie einige der folgenden Symptome in Bezug auf das betroffene Ohr sehen - oder in einigen Fällen sogar riechen:

  • Unangenehmer Geruch
  • Heiß und schmerzhaft in der Berührung
  • Nasser Ton bei Massage, oder das Innere kann abnormal feucht erscheinen
  • Kopfschütteln
  • Kratzen
  • Schorf oder Entzündung

Ohrinfektionen können sich schnell beheben oder chronisch werden, abhängig von der zugrunde liegenden Ursache. Um eine Ohrinfektion zu diagnostizieren, wird Ihr Tierarzt eine gründliche Geschichte machen und eine vollständige körperliche Untersuchung Ihres Haustieres durchführen. Sie werden auch eine sorgfältige Untersuchung der Ohren durchführen, mit einem Otoskop, um den Gehörgang hinunter zu schauen. Abhängig von dem, was Ihr Tierarzt findet, können andere Tests oder Verfahren für eine genaue Diagnose durchgeführt werden.

Einige zusätzliche Tests, die Ihr Tierarzt empfehlen kann, umfassen:

  • Zytologie, die identifiziert, ob Hefe, Bakterien oder andere Mikroorganismen vorhanden sind
  • Eine Kultur, um festzustellen, welche Art von Bakterien vorhanden ist
  • Bluttests, um Hypothyreose, Autoimmunkrankheit oder andere zugrunde liegende Probleme auszuschließen

Die Behandlung von Ohrinfektionen kann sehr schwierig sein, insbesondere wenn es um Allergien geht. Die Behandlung hängt von der Ursache, der Art und der Schwere der Ohrinfektion ab. Ihr Tierarzt wird Ihnen die beste Behandlung für die besondere Situation Ihres Hundes empfehlen. Die Behandlung kann umfassen:

  • Antibiotika-Salben, Tropfen, Sprays oder Cremes für das Ohr
  • Orale Antibiotika
  • Chirurgie - für Hunde mit wiederholten Ohrinfektionen oder ohne Reaktion auf andere Behandlung

Hier sind einige Vorschläge, die Sie befolgen können, um Ihrem Hund zu helfen, Ohrinfektionen oder einen Rückfall in eine Infektion zu vermeiden:

  • Halten Sie die Ohren Ihres Hundes sauber, um Infektionen vorzubeugen. Sehen Sie sich dieses Video an, um die Ohren eines Hundes zu reinigen
  • Vermeiden Sie Feuchtigkeit in den Ohren Ihres Hundes
  • Behandle ein Ohrenproblem, sobald es entdeckt wurde
  • Verstehen, wie und wo man Medikamente einnimmt
  • Führen Sie Nachkontrollen durch, wie von Ihrem Tierarzt empfohlen
  • Beenden Sie alle Medikamente, auch wenn das Ohr vor Abschluss der Behandlung besser aussieht

Wenn Sie Fragen oder Bedenken haben, sollten Sie immer Ihren Tierarzt aufsuchen oder anrufen - sie sind Ihre beste Ressource, um die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Haustiere zu gewährleisten.

Schau das Video: Ohrmilben beim Hund

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar